Thema: An der Grenze der Verzweiflung

Eröffnet am 18.07.2018 um 22:35 Uhr

Michelle.09 18.07.2018 22:35

Ähm Hi ich bin Michelle und bin 15 Jahre alt.
Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll, ich habe mich gerade erst um halb elf abends angemeldet weil ich nach einer hilfe, suche. Und zwar, fühle ich mich in meinem körper zu 0,0 %mehr wohl. Woran das liegt ist ganz klar. Ich habe jetzt durch 2 , Privatleben geprägt, problem artige Jahre mein Selbstbewusstsein ist ziemlich verloren. Und seit 2-3 Tagen “traue“ ich mich nicht mal mehr raus weil ich persönlich mein Gewicht super schlimm finde. Ich finde mich zu fett und das ist einfach so schlimm das ich nur noch traurig bin und ich nicht mal mehr essen möchte. Und an dem Punkt wo ich heute kurz alleine zuhause war und weinen musste habe ich mir gedacht ich muss reden und was ändern. Ich hoffe ich wirke nicht allzu verzweifelt.
elene--annika 18.07.2018 22:48

Hallo michelle.09

Herzlich willkommen bei b4kids ich bin lene bin userin *Lächelnd* .

Hast du freunde oder familie mit denen du reden kannst?

was ist passiert ( nur wenn du magst möchtest/ kannst du darauf antworten *Lächelnd*.

lg
lene

Zitat: Früher war ich nett & höflich, heute bin ich einfach nur ehrlich
Michelle.09 18.07.2018 23:22

Mein Vater ist an Krebs erkrankt dadurch hab ich sowohl schule als auch andere sachen wie mich und meinen körper vernachlässigt. Er ist wieder halbwegs gesund. Man lebt in angst. Und ich habe meine Familie und meine beste freundin zum reden. Aber wenn es mir mal besser gehen sollte dann möchte ich selber nicht den gedanken im kopf haben das ich mich zu 100% ausgeweint und gekämpft habe. Ich habe voll oft das gefühl alleine zu sein obwohl ich es nicht bin. Und das macht auf dauer krank.
Julja S. Teamer(-in) 19.07.2018 17:33

Hallo Michelle,

mein Name ist Julja und ich bin Teamerin bei B4K. Ich würde gerne versuchen, dir zu helfen oder wenigstens ein wenig für dich da zu sein, wenn das in Ordnung für dich ist. :)

Sich einzugestehen, dass man Hilfe braucht und sie sich tatsächlich dann auch zu holen, ist ein großer Schritt und fällt sehr vielen sehr schwer. Deswegen will ich dir als erstes sagen: Du tust damit das Richtige und es ist toll, dass du versuchst, an deinem Problem zu arbeiten! Daumen hoch

Leider sind sehr viele junge Mädchen und Jungen sehr unzufrieden mit ihrem Körper, aber auch Erwachsenen fällt es nicht immer leicht, ihren Körper so zu mögen, wie er ist. In dieser Hinsicht ist der Mensch sehr oft perfektionistisch und eitel. Meiner Meinung nach ist es wichtig, herauszufinden, wie begründet deine Sorgen deinen Körper betreffend sind.
Hast du tatsächlich Übergewicht und fühlst dich damit sogar schon in deinem Alltag eingeschränkt oder basiert deine Unzufriedenheit auf einem Ideal, dem du nacheiferst? Denn im Vordergrund sollte dabei immer deine Gesundheit stehen.
Fühlst du dich vielleicht einfach nicht mehr fit oder ist dein Allgemeinbild von dir so schlecht, dass du nichts Gutes mehr an dir finden kannst?
Woher kommt die Unzufriedenheit? Wird sie dir von jemandem eingetrichtert oder kommt sie aus dir heraus? Gab es sogar vielleicht einen Auslöser dafür?

Deinen Satz "Aber wenn es mir mal besser gehen sollte dann möchte ich selber nicht den gedanken im kopf haben das ich mich zu 100% ausgeweint und gekämpft habe" habe ich leider nicht ganz verstanden. Würdest du ihn mir vielleicht erklären?

Weiterhin schreibst du, dass du dich sehr oft einsam fühlst, obwohl du weißt, dass du nicht alleine bist. Kannst du dir selbst erklären, wie es dazu kommt? Was fehlt dir und was wünscht du dir, damit das Gefühl verschwindet?

Wie Lene es dir bereits erklärt hat, bist du nicht verpflichtet auf alle Fragen zu antworten. Das ist komplett dir überlassen. *Glücklich*


Liebe Grüße,
Julja

Julja
Teamerin
Beratung4Kids
Michelle.09 04.08.2018 00:47

Mit dem Absatz meine ich das ich nicht mit Leuten darüber reden möchte die ich kenne. Ich persönlich weiß das das zwischen uns stehen würde. Wenn ich mich meinen Eltern "stellen" würde könnte ich ihnen nie wieder ins Gesicht gucken. Ich möchte meinen Körper zurück den ich mit 9 hatte. Ich bin 1,63/64 cm und wiege 72 ich finde das viel zu dick. Und jeder ist schlanker und attraktiv fühle ich mich auch nicht. Ich kann das nicht mehr ich habe es verlernt mich zu mögen oder gar zu lieben. Es ist mehr Hass den ich selber empfinde.
Julja S. Teamer(-in) 04.08.2018 23:13

Hallo Michelle,

warum denkst du, dass es zwischen euch stehen würde? Auf welche Art und Weise? Welche negativen Konsequenzen hätte es, dich ihnen anzuvertrauen?

Es ist völlig unrealistisch, dass du den Körper einer 9-jährigen zurückerlangen kannst. Davon musst du dich lösen. Du bist kein Kind mehr, wenn du den Körper eines Kindes hättest, wäre dein Körper nicht gesund. Lass diese Vorstellung oder dieses Ideal also los. Dein Körper verändert sich, er lagert hier und da mehr an, um dich zu formen und Reserven zu schaffen, um zu wachsen. Viele neigen dann zum Übergewicht, das sich aber wieder in den Griff kriegen lässt! Auf eine gesunde Weise, denn Fett ist nicht schlecht. Es ist lebenswichtig für dich.
Aber du wirst ja bereits wissen, wie man zu einem gesunden Gewicht gelangt: richtige Ernährung und Bewegung. Was glaubst du, wo dein Defizit liegt? Was hält dich davon ab, es anders zu machen?

Denk daran: Dein Körper arbeitet tagtäglich für dich, um dich am Leben zu erhalten. Das ist doch eine tolle Vorstellung! Bestrafe ihn also nicht dafür.
Ich habe vor kurzem etwas gelesen, was ich gerne an dieser Stelle mit dir teilen möchte (falls du englisch nicht so gut verstehst, kann ich es dir auch gerne übersetzen):
hey,
I know loving yourself is hard but let me just say
When I finally looked in the mirror and went ‘alright, you’re perfect and I love you so much and we are in this together so we are going to work together and love each other’ my life became much happier

Du solltest also mit deinem Körper arbeiten, nicht gegen. Nur so kann es funktionieren.
Und was noch genauso wichtig ist: Arbeite für dich. Und nur für dich. Du kannst dich nicht an anderen messen. Das ist nicht möglich, weil jeder andere Veranlagungen hat, die ihr Aussehen und ihren Körperbau bestimmen. Du kannst deinen Knochenbau und deine Gene nicht ändern. Du darfst dir andere als eine Motivation nehmen, aber niemals als Vorbild. Denn du wirst es nicht erreichen können. Und nur weil andere attraktiver findest, heißt es nicht, dass du es nicht auch bist. Sich zu vergleichen, hat noch nie jemanden vorangebracht. Und sich zu hassen auch nicht. Du bist nicht dein eigener Feind. Du solltest dir die beste Freundin überhaupt sein, denn mit dir verbringst du die ganze Zeit deines Lebens und das wird immer so bleiben.

Liebe Grüße
Julja

Julja
Teamerin
Beratung4Kids
elene--annika 05.08.2018 18:49

Hallo Michelle

Vielleicht solltest du dir professionelle Hilfe holen . Hast du daran schon Mal gedacht?
Da es ungesund ist das du dir dich als 9 jährige wiedersieht.

Vielleicht solltest du mit jemanden darüber reden vielleicht verstehen die das ?

Liebe Grüße
Lene

Zitat: Früher war ich nett & höflich, heute bin ich einfach nur ehrlich
Michelle.09 05.08.2018 21:17

Also ich möchte nicht meinen 9 jährigen Körper zurück ich möchte einfach nur verstehen können wieso ich das mit der Motivation für den Sport hinkriegen soll. Wieso sind so viele so stark und ziehen Sport durch. Ich will gar nicht sagen ich hänge an der Vergangenheit hängen bleiben da gab es ja auch schlechte Sachen. So verrückt bin ich jetzt auch nicht aber einfach. Mir fehlt es an liebe für meinen eigenen Körper und Motivation neue Dinge, besonders Sport zu machen.
elene--annika 05.08.2018 21:50

hallo michelle
was für sport denn?
und warum dann gerade so auslasten?
ich verstehe die frage nicht richtig kannst du dsie vielleicht wiederholen das ich sie verstehe?

lg
lene

Zitat: Früher war ich nett & höflich, heute bin ich einfach nur ehrlich
Julja S. Teamer(-in) 06.08.2018 12:22

Hallo Michelle,

ich persönlich kann sehr gut verstehen, dass bei dir die Motivation zum Sport einfach fehlt. Ich mag Sport auch nicht und ich weiß, dass es einigen anderen genauso geht, in dem Fall hat es wirklich etwas mit Überwindung zu tun: Nicht darüber nachdenken, wie ätzend und anstrengend das ist, sondern es einfach tun. So ähnlich wie mit Schule: auch da gehst du einfach hin, auch wenn es nicht unbedingt Spaß macht. Und irgendwann wird es zur Routine, wie Zähne putzen, auch das wirst du irgendwann gehasst haben und dennoch tust du es mittlerweile sicherlich jeden Tag. Dein Körper gewöhnt sich daran. Zumal es in der Anfangszeit sehr motivierend ist, dass man schnell Erfolge sieht, wenn man bislang eher untrainiert war. Wichtig ist es dann aber, nicht wieder aufzugeben, sobald sich die Erfolge einstellen, denn das werden sie. Es wird länger und langsamer gehen, aber dennoch passiert etwas.
Du kannst ja erst einiges ausprobieren, vielleicht gibt es etwas, was dir sogar Spaß macht, sodass sich dein Körper ganz nebenbei verändert. Da gibt es so viel. Vielleicht gibt es ja bereits etwas, was du gerne machst oder schon immer mal ausprobieren wolltest?

Das schwierige ist immer der Anfang. So ist das immer. Aber wenn der Schritt getan ist, ergibt sich alles weitere meistens von ganz alleine.


Viele Grüße,
Julja

Julja
Teamerin
Beratung4Kids