Thema: CORONA - Eure Fragen, Sorgen und Ängste

Eröffnet am 18.03.2020 um 02:14 Uhr

Holger Teamer(-in) 18.03.2020 02:14

Hallo Ihr Lieben!

Ich weiß, dass die Eröffnung eines neuen Themas durch einen Teamer eher unüblich ist.

Dennoch ist es in der aktuellen Situation dringend notwendig, dass Ihr für Eure Gedanken zu Corona einen zentralen Anlaufpunkt habt.
Schreibt also gerne hier (oder auch durch Eröffnung eines anderen, konkreten Themas) über das, was Euch bewegt.
Fragen, Sorgen, Gedanken, Ängste oder eigene Betroffenheit. Alles kann hier rein!

Wer sein Anliegen lieber im Rahmen einer Einzelberatung im geschützten Raum besprechen möchte, stellt bitte eine entsprechende Anfrage.
Entweder ohne, oder gerne auch mit Nennung meines Namens.

Wir Alle sind für Euch da!!

Holger

Zuletzt editiert am: 18.03.2020 02:18, von: Holger


Holger
Teamer
Beratung4Kids
Nicht zu wissen was los ist, ist manchmal schlimmer als die Wahrheit.
loewin 18.03.2020 05:36

Guten Morgen lieber Holger

Warum haben die Behörden zu spät reagiert auf den Coronavirus seit dem 28.12.2019 ist es in China ausgebrochen und am 28.1.2020 sind sie erst an die Öffentlichkeit. Von 28.12.2019-28.1.2020 da ist ein ganzer Monat vorbei gegangen und dann wurde es in der Öffentlichkeit darüber berichtet hätten sie es in diesen Zeitraum eindämmen können aufhalten können wenn sie es vorher die Behörden informiert hätten?

Wie sieht es jetzt mit der Schule aus viele Jugendliche haben dieses Jahr ihre Abschlussprüfungen wie sieht es denn damit aus müssen sie ihre Prüfungen nachschreiben oder bleiben sie komplett aus und sie dürfen trotz alledem im Herbst ihre Ausbildung Studium ect anfangen ich habe gehört das teilweise an den Uni´s so gemacht wird das sie in mehrere Räume in kleineren Gruppen ihre Prüfungen schreiben sollen dürfen. Nur an den Schulen gibt es noch keine Informationen.

Wie geht es mit der Industrie weiter alles liegt mehr oder weniger still bricht die Industrie jetzt zusammen wird es mal so werden wie die im Jahr 1929 da gab es einen Börsencrash und da waren sehr viele Arbeitslos ich habe Angst das wir das mal so erleben werden wie im Jahr 1929 wie in New York den Börsencrash gab.

Liebe Grüße
loewin

Zuletzt editiert am: 18.03.2020 05:53, von: loewin


NIMM dir ZEIT für die Dinge die DICH GLÜCKLICH machen
Unloved-lady 18.03.2020 08:53

Hallo Holger, Hallo meine Liebe,
Wie geht es mit der Industrie weiter alles liegt mehr oder weniger still bricht die Industrie jetzt zusammen wird es mal so werden wie die im Jahr 1929 da gab es einen Börsencrash und da waren sehr viele Arbeitslos ich habe Angst das wir das mal so erleben werden wie im Jahr 1929 wie in New York den Börsencrash gab.

Ich kann dir natürlich keine Prognose geben (mal davon abgesehen, dass solche Prognose gefährlich sind). Aber ich kann dir sagen, wenn der staat früh genug gegen lenkt, dann wird es soweit nicht kommen. Es gab mal einen Mann, der hieß John Maynard Kaynes und Kaynes hat gesagt, dass ein staat in der Kriese, in der Finanziellen Kriese anders handeln muss, als erwartet. Sagt dir der Begriff der antizykluschen Fiskalpolitik etwas? Antizyklisch deshalb, weil der Staat entgegen der Konjunktur handelt. Also wenn eine Wirtschaft im Tief (auch Depressionen genannt) steckt, dann sollte nicht gespart werden. Dann sollte der Staat Geld ausgeben um der Konjukt wieder in den Aufschwung/ die Expansion zu verhelfen. Das kann er tun, wenn er einem Unternehmen den Auftrag gibt zum Beispiel neue Straßen zu bauen. Damit stößt der Staat eine Kausalkette an, die dann dafür sorgt, dass wieder mehr Arbeiter eingestellt werden. Desweiteren kann der Staat Steuern senken und Transferzahlungen (z.B. Kindergeld) erhöhen. Das stößt wieder eine Kausalkette an...

Liebe Grüße
Lady

Manchmal müssen wir vergessen, um zu überleben.
Unloved-lady 21.03.2020 18:42

Hi,

als ich fühle mich zunehmend unwohler mit der Entwicklung. Ich habe keine Angst vor einer Infektion. Aber ich habe dennoch Angst. Angst vor der Entwicklung, Angst vor der Distanz... Ich finde das Leben, so wie es gerade ist, einfach nicht lebenswert.

Lady

Zuletzt editiert am: 22.03.2020 13:56, von: Unloved-lady


Manchmal müssen wir vergessen, um zu überleben.
Kalara 21.03.2020 22:22

Hallo.
Ich hab extrem Angst langsam.
Ich gehöre auch zur Risikogruppe und hatte erst diese Woche einen Arzttermin wegen meiner Lunge. Ich bin Froh, dass er so ehrlich zu mir war. Ich muss sehr aufpassen denn es könnte für mich nicht gut ausgehen. Das macht mir aber wiederum noch mehr Sorgen.
Meine Eltern müssen weiterhin arbeiten gehen, was ich ziemlich blöd finde, denn beide haben viel mit Menschen zu tun. Jetzt muss ich mich auch von ihnen distanzieren.
Langsam wird mir ziemlich langweilig, denn arbeiten darf ich nicht mehr gehen, weil die Gefahr zu hoch ist, raus sollte ich wenn dann auch nur alleine und zuhause sollte ich mich bestenfalls auch von allen fernhalten. Ich bin gespannt wie das ganze weiterläuft.

Ich hab wirklich große Angst.
Holger Teamer(-in) 22.03.2020 12:55

Liebe Kalara...

Angst kann manchmal auch etwas sehr Nützliches sein.
Sie mahnt uns zur ständigen Vorsicht, was in diesen Zeiten unumgänglich ist.
Pass also gut auf Dich auf und halte alle Dir mittlerweile ganz sicher hinreichend bekannten Regeln ein.
Abstand zu Deinen Eltern ist sicher nicht schön, aber in diesem Fall ein MUSS!

Andererseits hilft es auch nichts, sich verrückt zu machen.
Bleib in Kontakt mit Deinem Arzt... zunächst telefonisch im Fall von Erkältungsanzeichen.
Vertrau auf ihn! Er wird Dir sagen, was wann zu tun ist.

Sollten Dich tiefer gehende Ängste plagen, biete ich Dir gerne eine Einzelberatung an.

Ganz liebe Grüße an Dich
Holger

UND FÜR ALLE: BLEIBT GESUND!!!

Holger
Teamer
Beratung4Kids
Nicht zu wissen was los ist, ist manchmal schlimmer als die Wahrheit.
loewin 25.03.2020 18:28

Hallo ihr Lieben

Lady ich verstehe das mit dem antizykulschen Fiskalpolitik nicht da macht doch der Staat mehr Schulden als vorher und irgendwann muss das der Steuerzahler die Schulden die jetzt der Staat macht ab bezahlen oder? Ich stelle es mir so vor das der Staat nach der Krise sagt das die Mehrwertsteuer steigen das die Lebensmittel, Versicherungen ect teuer werden damit er die Schulden während der Krise es ab bezahlt oder liege ich da komplett falsch?

Ich habe gerade in den Nachrichten gehört das Männer 55 % eher das Coronavirus bekommen als Frauen da waren es nur 45% warum ist das so?
Warum wirkt es bei Männer und Frauen es unterschiedlich aus?
Das verstehe ich nicht das ist eine Krankheit und es wirkt bei den Geschlechter unterschiedlich aus liegt es in den Genen Veranlagung das es so ist oder liegt es an was anderem?

Liebe Grüße
loewin

NIMM dir ZEIT für die Dinge die DICH GLÜCKLICH machen
Unloved-lady 25.03.2020 19:10

Hallo meine Liebe,

nun ja, das dachte der Staat auch. Weißt du, Keynes war der erste, der erkannt hat, dass diese Annahme nicht stimmt. Denn wenn der Staat als Nachfrager auftritt (und das kann er in dem Fall nur, wenn er Schulden macht), sorgt er so für Arbeit. Er beauftragt ein Unternehmen etwas her zu stellen. Dieses Unternehmen braucht Arbeiter, die es zuvor entlassen hat. Gleichzeitig benötigt das beauftragte Unternehmen Roh- oder Hilfsstoffe, die es von einem anderen Unternehmen bezieht. dieses Unternehmen braucht dann auch wieder Arbeiter. Diese Arbeiter haben dann wieder mehr Geld zum Konsumieren (kaufen) und sorgt somit bei anderen Unternehmen wieder für Nachfrage und somit für Arbeit. Das ganze geht dann immer so weiter. Gleichzeit steigert der Staat die Kaufkraft, also die Möglichkeit zum Konsum der Haushalte (also wir) in dem er Steuern senkt. Diese Maßnahmen greifen viel schneller, als wenn der Staat nur mehr Hartz IV auszahlen würde, das ja wiederum dafür sorgt, dass der Staat sich verschuldet.
Es muss aber ein Gleichgewicht geben, das dann wieder hergestellt wird in dem der Staat, die Steuern nach und nach wieder erhöht, wenn sich die wirtschaftliche Lage wieder erhöht hat. Deutschland hat eine Staatsverschuldung von 1,9 Billionen Euro, das ist schon weniger, als noch vor zwei Jahren.

Das ist kompliziert und ich verstehe es auch, weil ich das in der Schule hatte. Aber es ist, wenn du mich fragst ein sehr interessantes Thema. Frag gerne, wenn du noch fragen hast.

Liebe Grüße
Lady

Manchmal müssen wir vergessen, um zu überleben.
loewin 26.03.2020 09:10

Guten Morgen liebe Unloved-Lady

Danke das du es mir erklärt hast darunter kann ich mir jetzt eher was vorstellen und das Thema hört sich echt interessant an ich werde mich mal da genauer über das Thema mich informieren.
Hast du eine Ahnung warum der Krankheitsverlauf bei Männer und Frauen unterschiedliche abläuft warum Männer da eher betroffen sind als Frauen an was liegt das denn Unloved-Lady vielleicht hat Holger nachher eine Idee an was es liegen könnte denn normalerweise ist der Virus doch gleich er niestet sich doch bei Männer und Frauen ein. Ist der Virus bei Frauen anders zusammen gesetzt das es ein anderer Coronavirus bei Frauen gibt als bei Männern und die beiden unterschiedlichen Viren haben und daher andere Symtome zeigen dann kann man es verstehen das es bei Frauen und Männern andere Auswirkungen hat.

Liebe Grüße
loewin

NIMM dir ZEIT für die Dinge die DICH GLÜCKLICH machen
Unloved-lady 26.03.2020 22:55

Hallo meine Liebe,

ich weiß leider auch nicht, warum mehr Männer betroffen sind als Frauen bzw warum es sie härter trifft. Aber ich vermute da sind unsere Hormone schuld. Östrogen, also das Hormon bei uns Frauen, stimuliert das Immunsystem und Testosteron, das Hormon bei den Männern, hingegen unterdrückt es ein bisschen. Deshalb denke ich, ist es bei männern häufiger so, dass sie eher von Corona betroffen sind als wir Frauen. Es macht für mich auf jeden Fall Sinn. Vielleicht leiden Männer auch deshalb mehr unter einer Erkältung oder Grippe mehr als wir Frauen.

Liebe Grüße
Lady

Manchmal müssen wir vergessen, um zu überleben.