Thema: @Lisa

Eröffnet am 06.02.2019 um 23:38 Uhr

Unloved-lady 06.02.2019 23:38

Hallo Lisa,

Da ich kurz vor meinem Abi stehe und noch nicht so ganz sicher bin, was ich studieren möchte, mir aber damals, als neu hier dazugekommen bist, dein Studiengang schon ins Auge gesprungen ist, weil ich von Erziehungswissenschaften noch nie etwas gehört habe, wollte ich mal fragen, ob du mir ein wenig dazu erzählen kannst?
Ich hatte ja eigentlich die ganzen Jahre über einen anderen Wunsch gehabt, aber mittlerweile will ich das dann doch nicht mehr. Vielmehr fühle ich mich jetzt in Richtung Soziales hingezogen...

Ich würde mich freuen, wenn du mir da mal ein paar allgemeine Informationen zu geben kannst und an welche Berufe man nach einem Studium anschließen kann.

Schonmal vielen Dank! *Lächelnd*

Liebe Grüße
Lady

Wenn ich morgen sterbe, wer erinnert sich dann noch an mich?
Lisa Teamer(-in) 07.02.2019 19:37

Hallo Unloved-Lady,
Gerne kann ich dir ein bisschen von dem Studiengang erzählen! *Lächelnd*
Also wenn du dich für was soziales interessierst ist das schon mal die richtige Richtung! Im Studium der Erziehungswissenschaften geht es hauptsächlich um die drei Kernpunkte Bildung, Erziehung und Sozialisation. Das finde ich auch grade so gut daran, dass man in allen drei Bereichen sich Wissen aneignen kann. Also in Richtung wie das Schulsystem funktioniert oder verschiedene Erziehungstheorien oder was für eine Entwicklung ein Kind macht und noch mehr. Insgesamt ist es aber eher theorielastig als praxisorientiert. Das ist, wie ich finde, ein Nachteil von diesem Studiengang.
Man hat auch mit der Forschung zu tun, wie z.B. PISA (das ist eine Schulleistungsuntersuchung ich weiß nicht ob dir das was sagt). Wenn man sich dafür interessiert aktuelle Dinge zu erforschen die mit den drei Kernpunkten zu tun haben, dann kann auch der Bereich sehr spannend werden.
Man hat eigentlich ganz viele Möglichkeiten nach dem Studium also von Jugendeinrichtungen/ Jugendzentren über Beratungsaufgaben oder Erwachsenenbildung oder Personalwesen oder Arbeit mit Migranten, das Feld ist ziemlich groß. Daher ist es an meiner Uni auch so das man einen Schwerpunkt wählen muss. Da hatte ich die Auswahl zwischen Sozialer Arbeit, Psychologie, Bildungsmanagement, Soziologie, Theologie oder Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Dadurch wird dann das Profil etwas festgelegter und man kann mehr in die Richtung Studieren die einen interessiert.

Ich hoffe das Hilft dir ein bisschen! Ansonsten frag gerne *Zwinkern*

Liebe Grüße!

Lisa
Teamerin
Beratung4Kids
Unloved-lady 08.02.2019 15:49

Hallo Lisa,
erstmal vielen lieben Dank für deine Antwort *Umarmen*
Jugendeinrichtubg klingt vielversprechend. Ich bin ja hie im Verein seit 2,5 Jahren in der Jugendarbeit tätig und habe mich schon für ein FSJ im Jugendzentrum beworben. - Also das wäre schon mal eine Variante, die mich interessiert.

Könntest du mir evtl auch noch grob etwas zu den anderen Studiengängen, die dur aufgezählt hast etwas schreiben?
Wirtschaftseissenschaften und Psychologie brauchst du nicht, da kann ich mir etwas drunter vorstellen :)

Was mich auch interessieren würde, wäre Wirtschaftspsychologie und dann in die Marktforschung.. (Dann waren 3 Jahre Wirtschaftsgymnasium wenigstens nicht um sonst)

Liebe Grüße
Lady

Wenn ich morgen sterbe, wer erinnert sich dann noch an mich?
Lisa Teamer(-in) 09.02.2019 12:16

Hallo Lady,
Wenn du dich für die Arbeit in einem Jugendzentrum interessierst ist das auf jeden Fall ein Studiengang der dafür gut ist. Wenn du dann noch dazu den Schwerpunkt Soziale Arbeit wählst dann würde es noch besser passen.
Ich weiß jetzt nicht genau ob das mit der Schwerpunktwahl überall möglich ist innerhalb des Erziehungswissenschaftsstudiums. Ansonsten hättest du aber noch die Möglichkeit des 2-Fach-Bachelors da studierst du im Prinzip zwei Fächer gleichzeitig. Das ist glaube ich mit etwas mehr Aufwand verbunden.
Jedenfalls zu den einzelnen Fächern kann ich dir auch ein wenig erzählen.
Bei der Sozialen Arbeit geht es hauptsächlich darum Menschen in besonderen Lebenslagen zu begleiten. Dich würden dann Inhalte wie lebensweltorientiertes Arbeiten oder Sozialrecht oder Ethik erwarten. Diesen Studiengang kann man sonst auch gut allein studieren da ist aber der NC höher als bei dem EW-studium.
Bei Bildungsmanagement geht es darum die Pädagogischen Einrichtungen organisatorisch zu unterstützen. Also wie kann man Bildungsorganisationen finanzieren oder Qualitätsmanagement und Programmplanung spielen eine Rolle. Hier kommt also auch schon Wirtschaft sehr mit ins Spiel.
Soziologie beschäftigt sich mit dem Entstehen und der Entwicklung von Gesellschaft. Also wie ist Gesellschaft aufgebaut und wie funktioniert das Leben im Miteinander. Dieser Studiengang ist sehr theoretisch und zielt häufig auf die Forschung ab.
Im Theologiestudium beschäftigt sich man mit dem christlichen Glauben. Das heißt das alte und neue Testament der Bibel sind Studieninhalte genau wie Kirchengeschichte und Ethik. Im Zusammenhang mit der Erziehungswissenschaften könnte ich mir vorstellen das man später in einer christlichen Einrichtung arbeitet, also als so eine Art Gemeindepädagoge.

Ich hoffe das dir das weiter hilft *Zwinkern*
Das hört sich auch wirklich interessant an! Die frage ist was genau du dir vorstellst, hast ja geschrieben das du dich für was soziales Interessierst, willst du dann mehr direkt mit den Menschen arbeiten oder eher in die Forschung oder so? Weil ich denke das macht schon einen großen Unterschied in der Arbeitsweise.

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

Lisa
Teamerin
Beratung4Kids
Unloved-lady 11.02.2019 18:56

Hallo Lisa,

vielen Lieben Dank für deine so genaue Antwort *Glücklich*
Die Infos, die du mir gegeben hast, haben mir schon mal sehr weitergeholfen, Danke *Lächelnd*

Das ist eine gute Frage. Aber ich denke, wenn ich in Richtung Soziales gehe, dann möchte ich tatsächlich direkt etwas mit Menschen machen.
Sollte es dann aber doch eher in Richtung Wirtschaft gehen, dann wäre da eher die Forschung etwas.

Ich denke, bevor ich da eine Entscheidung treffe, werde ich erst mal mein FSJ absolvieren und dann weiter sehen. - Vielleicht gibt dieses mir ja eine Richtung, die zu mir passt.

Liebe Grüße
Lady

Wenn ich morgen sterbe, wer erinnert sich dann noch an mich?
Lisa Teamer(-in) 12.02.2019 17:41

Hallo Lady,
Es freut mich das ich dir etwas weiter helfen konnte. Ich denke es ist ein guter Plan erst mal das FSJ zu machen und dann zu schauen. Das wird dir vermutlich bei deiner Entscheidung helfen.
Ich wünsche dir jedenfalls das du das richtige für dich findest! Daumen hoch
Gruß Lisa

Lisa
Teamerin
Beratung4Kids
Unloved-lady 11.07.2019 21:12

Hallo Lisa,

seit meiner letzten Antwort hier, ist jetzt einige Zeit vergangen und ich habe in der zwischen Zeit auch mein Abitur beendet. Ich habe meinen Platz für den Freiwilligendienst und mache aktuell Ferienbetreuung, die auch über das Jugendzentrum geleitet wird, in welchem ich meinen Freiwilligendienst mache. Meine Neigungen bzgl. eines Studiumfachs haben sich dann wieder ein wenig geändert. Aktuell bin ich am Überlegen, ob ich vielleicht Sozialwissenschaften und Anthropologie studieren soll. Ich bin mir auch nicht mehr sicher, ob ich wirklich die ganze Zeit mit Menschen arbeiten will, oder doch lieber in die Forschung, bzw. ins Management. Ich finde es eine wirklich schwere Entscheidung... Auch wenn ich erst mal noch Zeit habe... Weißt du, ob es da evtl. Kobi Möglichkeiten gibt? Auch dann später im Beruf? So dass ich nicht nur mit Menschen zu tun habe, sondern auch mal einige Zeit im Hintergrund bin? Weißt du vielleicht auch, ob es da die Möglichkeit gibt in diese Richtung dann vielleicht mal ein Praktikum zu machen?

Liebe Grüße
Lady

Wenn ich morgen sterbe, wer erinnert sich dann noch an mich?