Thema: Ideen bzgl. aufreibendem Gespräch - Stressfrei?

Eröffnet am 07.03.2020 um 11:30 Uhr

love2sing 07.03.2020 11:30

Hallo ihr lieben!

Ich habe nächste Woche Mitzwoch ein Schulgespräch, in dem es um meine Eignung als Erzieher gehen soll, mein Arbeitgeber aus dem Anerkennungsjahr letztes Jahr soll dabei sein und es geht wohl darum, dass ich an dieser Schule mein Anerkennungsjahr wiederholen möchte, die Schule mich aber wahrscheinlich als psychisch ungeeignet sieht.
Vielleicht hat hier ja jemand Ideen, wie ich möglichst stressfrei in dieses Gespräch gehen kann, damit ich souverän bleibe und nicht weine, einknicke, wütend oder angreifbar und verletzlich werde... ich habe mir schon überlegt, mir einen "Patronus" mitzunehmen, da stehen aufgelistet alle Dinge, die ich super kann, Erlebnisse, Fähigkeiten, besonders glückliche Dinge, sowas...damit ich nicht auch noch selbst denke, ich sei wirklich unfähig. Ich arbeite jetzt auch in einer Kita eine Stufe unter einem anerkannten Erzieher und sammle viele Erfahrungen.

LG,
love2sing
Regenbogenkind 07.03.2020 18:51

Hallo liebe love2sing,

Mm, ich kann verstehen, dass so ein Gespräch zusätzlich Stress erzeugt. Mir hilft es bei so Gesprächen oft, ehrlich zu sein. Also manchmal dann auch Dinge zuzugeben, also dass es mir zB nicht so gut geht. Aber vllt kannst du dir auch Mal Gedanken machen, was mögliche Fragen und Themen sein könnten und dann für diese Dinge gute Antworten überlegen. Sodass du dann nicht ganz überfordert antworten musst? Wie viele Menschen sind denn bei dem Gespräch? Hängt viel von dem Gespräch ab? Was konnten Folgen sein? Hast du dazu dir auch schon Gedanken gemacht und wenn, Notfallpläne oder insgesamt Pläne? Ich glaub wichtig ist auch immer, was ist dein eigenes Ziel. Was willst Du mit dem Gespräch erreichen. Was willst Du vermittelen. Wahrscheinlich ja, dass du das packst. Und dann sollte man sich trotzdem immer, finde ich, selbst beobachten und analysieren. Schauen, ob was an den Aussagen war sein könnte. Und wie man trotz allem gut und souverän arbeiten kann. In deinem Fall das Anmerkungsjahr nochmal machen. Wurde das letzte nicht anerkannt? Und ich glaube, in sozialen Bereich ist es ja eh super wichtig, dass man Verantwortung zeigt etc.pp. da ist es einfach super wichtig, dass du dir selbst das auch zutraust. Trotz einiger Erkrankung etc.pp. also das du gut auf dich achtest, denn nur so kannst du auch auf andere achten. Wenn dem aber so ist, dann musst du, glaube ich, keine bedenken haben. Im Notfall sonst vllt ein schreiben von Therapie oder Arzt, dass du in der Lage bist, diesen Beruf nachzugehen? Ich glaube, eigentlich dürfen Arbeitsgeber zwar nicht so viel privates fragen. Aber da das ja noch die Ausbildung ist, weiß ich das nicht so genau. Aber wahrscheinlich wollen die sich ja davon überzeugen. Das du das schaffst...

Sorry, dass sind jetzt ganz viele Durcheinander geworfene Gedanken und es tut mir leid, wenn du damit garnichts anfangen kannst und ich alles falsch verstanden habe..

Gibt es denn sonst Skills oder Dinge, die dir in stressigen Momenten gut helfen? Bspw. guter Duft, was kleines in der Hand zum spielen..etc.pp?

Liebe Grüße
love2sing 07.03.2020 20:16

Hallo liebes Regebogenkind,

Hmm okay..ich glaube halt wenn ich zB. da die Fassung verliere, kann das ganz schnell gegen mich verwendet werden. Genau, das mache ich bzw. habe ich auch schon ein wenig angefangen mit. Insgesamt 6 und meine Eltern kommen mit, sagen aber nur im äußersten Notfall etwas, weil es sonst heißt:"SIe sind erwachsen, können Sie sich nicht selbst äußern?" Naja, es heißt von der Schule aus, davon hängt meine Wiederaufnahme und somit meine staatliche Anerkennung zur Erzieherin, die ich mit dem Anerkennungsjahr erlange, ab...also meine berufliche Zukunft. Folge wäre, dass ich die Anerkennung nicht habe und naja wird dann etwas schwierig mit Job finden...Ja, dazu habe ich mir schon Gedanken gemacht. Stimmt, das ist gut, ja! Nein, das wurde nicht anerkannt, da das als nicht bestanden gilt. Ja, das ist super wichtig, das tue ich ja auch im Moment dadurch, dass ich in einer Kita arbeite...Das habe ich heute auch meine Therapeutin gefragt, sie schreibt mir so ein Schreiben, war da aber sehr zögerlich, weil sie Angst hat, dass ihr dann die Schule das Ganze als Gefälligkeit auslegen kann und gerichtlich gegen sie vorgehen könnte. Naja, der Arbeitgebeer sowieso nicht eigentlich. Die Ausbildungsschule im Grunde auch nicht....
Dankeschön, dass du an mich glaubst!! Mittlerweile denke ich, am besten ist es, sich zu sagen: Wenn sie mich nicht nehmen, dann ist das zwar blöd aber auch nicht der Weltuntergang, viele Wege führen nach Rom (in meinem Fall zum Anerkannungsjahr). Notfalls mache ich halt was ganz anderes oder so.

Hmm Musik, meine Freundin. Ich nehme meinen Glücksbringer mit, den meine Freundin mir gebastekt hat als ich meine Fachabiprüfungen hatte...Ich mache mir eine Art "Patronus", eine Liste mit Sachen, die mich ausmachen, die ich super kann, glückliche Ereignisse, dann kann ich mich darauf konzentrieren, wenn ich das Gefühl habe, die Welt geht unter und die sehen mich nicht als die an, die ich bin. Weil wenn ich da weine, ist es vorbei denke ich...

Liebe Grüße und danke für deine Anregungen und Ideen!
love2sing
Valerie Teamer(-in) 08.03.2020 09:12

Hallo Love2sing, hallo Regenbogenkind,

schön dass ihr euch schon ausgetauscht habt! Regenbogenkind hat ja bereits einige wichtige Inhalte angesprochen und Tipps gegeben, ich versuche einfach noch ein bisschen zu ergänzen.
Um die Situation etwas besser verstehen zu können würde ich dir gerne ein paar Fragen dazu stellen, die brauchst du natürlich nur beantwortet wenn das für dich in Ordnung ist. Gibt es denn einen speziellen Grund, dass die Einrichtung denkt du seist nicht geeignet das Jahr zu wiederholen oder hast du die praktische Prüfung nicht bestanden?
Dass du dir vor diesem Gespräch große Gedanken machst ist absolut nachvollziehbar, schließlich hängt viel davon ab.
Den ersten Schritt ruhiger in das Gespräch zu gehen hast du bereits gemacht indem du dich mit uns darüber austauscht. Die Gedanken und Ängste jemand Anderem mitzuteilen hilft oft schon entspannter mit der Situation umzugehen.
Deine Eltern mit ins Boot zu holen finde ich eine spitzen Idee! Alleine sechs anderen Menschen gegenüber zu sitzen kann ganz schön belastend sein! Dass deine Eltern zur "leisen" Unterstützung da sind und nur eingreifen wenn es nicht anders möglich ist finde ich auch einen super
Plan, ebenso wie deine Patronusliste!
Man merkt du hast dir schon viele Gedanken gemacht und dich gut vorbereitet.
Versuche am Besten möglichst positiv in das Gespräch zu gehen und dir davor nicht das schlimmste Szenario auszumalen. Gut ausgebildete Erzieherinnen sind heute absolut gefragt und du zeigst durch deine Engagement in deiner aktuellen Tätigkeit, dass es dir wirklich wichtig ist diesen Beruf zu ergreifen. Das ist in meinen Augen ein großer Pluspunkt der für dich spricht. Könntest du dir denn von dieser Einrichtung ein Arbeitszeugnis für das Gespräch ausstellen lassen?
Falls du im Gespräch merkst dass du zu emotional wirst kannst du versuchen dich mit einer Atemtechnik zu beruhigen und dich wieder zu sammeln. Oft hilft es nicht sofort auf eine unangenehme Frage zu reagieren, sondern sich mit der Antwort Zeit zu lassen und davor tief in den Bauch zu atmen und langsam wieder auszuatmen oder kurz die Luft anzuhalten wenn man merkt die Tränen kommen.
Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen und freue mich auf deine Rückmeldung!

Liebe Grüße

Valerie
Teamerin
Beratung4Kids
love2sing 09.03.2020 17:10

Hallo Valerie,

ja, das stimmt! Okay, danke!
Klar, das ist in Ordnung.
Ich habe das Anerkennungsjahr dort abgebrochen, weil es mir einfach nicht möglich war, unter solchen Umständen da zB. Nachtdienste durchzuführen..das hat die Einrichtung auch gesagt, wenn ein Anerkennungspraktikant keine Nachtdienste machen kann, dann kann er hier nichts mehr tun.. so ungefähr...dadurch bin ich quasi durchgefallen.
Das denkt schätze ich eher die Schule, die auszubildende...dass ich psychisch labil bin..oder sie sind homophob.
Ja, das stimmt.
Ja!!! *Glücklich* *Glücklich*
Okay. Genau, stimmt. Leider nein, da ich erst seit 2 Wochen dort bin und da können die noch nicht so viel sagen...
Okay, das ist eine gute Idee!!
Dankeschön, das konntest du wirklich!

Liebe Grüße,
love2sing
Valerie Teamer(-in) 09.03.2020 18:18

Hallo Love2sing,
schön von dir zu hören!
Nachtdienste können wirklich ordentlich an die Substanz gehen gerade am Anfang oder wenn man sowieso schon angeschlagen ist!
Ein/e gute/r Erzieher/in zeichnet sich allerdings nicht nur dadurch aus ob und wie viele Nachtdienste er/sie macht, sondern durch viele weitere Eigenschaften. Vielleicht hat diese Einrichtung dann einfach nicht zu dir gepasst, wenn dort Nachtdienste erforderlich sind.
Das ist zwar schade, aber verständlich dass deine aktuelle Einrichtung nach zwei Wochen noch kein Zeugnis ausstellen kann. Trotzdem spricht es auf jeden Fall für dich, dass du schon vor Beginn des neuen Schuljahres wieder die Arbeit aufgenommen hast obwohl du davor keine so guten Erfahrungen gemacht hast.
Ich wünsche dir für das Gespräch am Mittwoch auf jeden Fall nur das Beste und drücke dir die Daumen! Du hast dich sehr gut darauf vorbereitet und auch Unterstützung an deiner Seite! Denke einfach daran möglichst gelassen und positiv in das Gespräch zu gehen.
Falls du deswegen noch etwas besprechen möchtest melde dich gerne noch einmal!

Liebe Grüße

Valerie
Teamerin
Beratung4Kids
love2sing 10.03.2020 12:42

Liebe Valerie,

Ja, das stimmt.
Ja, das stimmt, vielleicht sieht die Schule das ja auch so...aber mal abwarten.
Dankeschön!!
Eigentlich war ich gestern recht..gefestigt und sicher. Aber heute habe ich richtige Panik bekommen, kann mich zwar durch meine Arbeit in der Kita auf diese konzentrieren, aber zb.jetzt wo ich Pause habe, kommt alles hoch und ich habe ein richtig beklemmendes Gefühl....

LG,
love2sing
Valerie Teamer(-in) 10.03.2020 21:11

Hallo Love2sing,
dass du einen Tag vor diesem Gespräch nervös wirst ist absolut nachvollziehbar. Gerade in der Pause oder vorm Schlafen gehen ist man nicht beschäftigt und fängt mit grübeln an. Ganz wird die Nervosität vermutlich nicht verschwinden, aber vielleicht schaffst du es sie mit verschieden Übungen möglichst gering zu halten.
Zum Beispiel in dem du dir noch einmal deine Patronusliste durchliest oder mit deiner Freundin/deinen Eltern das Gespräch suchst.
Denke einfach daran, deine Freundin und deine Eltern unterstützen dich. Du hast dich gut vorbereitet und kannst daher dein Bestes geben. Wenn du dir immer wieder sagst "ich schaffe das", "ich bin ruhig und selbstbewusst" gehst du mit einer ganz anderen Ausstrahlung und mehr Selbstbewusstsein in das Gespräch!
Ich wünsche dir viel Erfolg! Daumen hoch
Wenn du magst kannst du ja morgen berichten wie das Gespräch gelaufen ist!

Liebe Grüße

Valerie
Teamerin
Beratung4Kids
love2sing 11.03.2020 07:56

Hallo Valerie,

ja...ja, das versuche ich!
Genau!
Und naja ich sage mir jetzt egal wie es ausgeht (auch wenn die Schule mich nicht nimmt), dann geht es irgendwie doch weiter. Dann suche ich mir einfach eine andere Schule oder arbeite als Kinderpflegerin, da ich ja die 1. Teilprüfung bestanden habe.
Das stimmt! Genau!!!
Dankeschön!
Ja, das mache ich, ich hoffe, ich denke dran!! in 2 Stunden geht es schon los!

Liebe Grüße,
love2sing
Valerie Teamer(-in) 12.03.2020 13:23

Hallo Love2sing,
ich hoffe dein Gespräch ist positiv verlaufen und du konntest auf einige deiner vorbereiteten Übungen um ruhig zu bleiben zurückgreifen.
Möchtest du noch darüber sprechen wie es gelaufen ist oder ist das Thema für dich abgeschlossen?

Liebe Grüße

Valerie
Teamerin
Beratung4Kids
love2sing 14.03.2020 06:00

Liebe Valerie,

Ich melde mich gerne nochmal, wenn ich von der Schule ein ja oder nein bekomme.

Liebe Grüße und danke!!!
Love2sing