Thema: Ich weiß nicht was ich tun soll

Eröffnet am 15.09.2018 um 10:47 Uhr

Leon2004 15.09.2018 10:47

Hi ich heiße Leon und bin 14. Seid 2 oder 3 Jahren habe ich das Gefühl lieber ein Mädchen zu sein als Junge. Ich würde gern Mädchenkleidung anziehen und mich schminken. Auch vom Verhalten bin ich eher wie ein Mädchen. Das Problem ist das ich das niemandem erzählen kann, und nicht weiß was ich tun soll. Meine Eltern würden das nie verstehen. Ich habe auch eine Freundin die ich über alles liebe, aber ich habe Angst ihr davon zu erzählen da so unsere ganze Beziehung kaputt gehen würde. Was soll ich tun?
Janina-Chan 15.09.2018 18:48

Hallo Leon,

ich bin Janina und Userin hier bei B4K und würde gerne versuchen dir weiterzuhelfen *Glücklich*

Erstmal finde ich es wirklich mutig von dir, dass du dich hier an dieses Forum wendest und uns hier deinen Kummer mitteilst *Glücklich*

Ich bin ebenfalls Trans (MtF), sprich, ich fühle mich auch innerlich als Mädchen und daher verstehe ich deine Situation nur allzu gut, denn auch ich habe ungefähr in dem Alter gemerkt, dass ich lieber ein Mädchen sein will!
Als erstes würde ich dir ans Herz legen, dich jemandem anzuvertrauen, sprich, eine Person der du wirklich vertrauen kannst, diese Person kann dann eventuell auch eine wertvolle Stütze für dein Coming Out bei deinen Eltern usw sein
Bzgl Coming Out habe ich mich zwar selber noch nicht wirklich geoutet, aber trotzdem gebe ich dir hier gerne ein paar Hilfestellungen, wie das Coming Out auf den verschiedensten Wege laufen kann:

1. Du bittest deine Eltern um ein Gespräch und sprichst die Thematik direkt an!

2. Du sprichst mit deinen Eltern und zeigst ihnen dabei z.b eine Doku oder Reportage über Transgender bzw Transidentität und tastest dich dann langsam heran, indem du deine Eltern dann fragst: Wie sie zu der Thematik stehen und ob sie damit ein Problem hätten, wenn sie dem gegenüber dann aufgeschlossen sowie auch tolerant sind, dann könnte das eventuell deine Chance sein, die du dann auch beim schopf packen solltest, indem du dann die Karten auf dem Tisch legst und dich dann outest!

3. Du holst dir ein/e Freund/in als Rückhalt zu deinen Eltern, sozusagen als kleine Unterstützung!

4. Wenn du dich noch nicht so sicher fühlen solltest, mit deinen Eltern persönlich über die Thematik zu reden, kannst du auch erstmal ein Brief schreiben, wo du deine Gefühle sowie auch Wünsche näher erläuterst und beschreibst, diesen Brief kannst du deinen Eltern dann überreichen, wenn du soweit bist, damit sie ihn dann lesen und mit dir dann auch darüber reden können!

Wenn du allerdings noch nicht für keine der Vier Möglichkeiten bereit bist, dann würde ich dir erstmal raten, weiter genug Mut und Kraft zu sammeln und hetz dich dabei nicht, denn gut Ding will Weile haben, sprich, alle guten Dinge brauchen ihre Zeit!

Bzgl Kleidung und schminke: Da würde ich dir sehr gerne ans Herz legen, dass du dich erstmal rantastest und wenn es die erste Zeit nur Nachts oder im Zimmer ist, denn fürs erste ist es wichtig, dass du zu dir selbst stehst und dich auch so akzeptierst und auch Nachts kannst du Fortschritte machen, denn jede Reise beginnt mit den ersten Schritt, denn mir ging es da anfangs nicht anders und wenn man sich dann erstmal überwunden hat, dann geht es einem besser und man gewinnt dann auch immer mehr an Selbstbewusstsein.
Deshalb lass dir bitte nicht von anderen Leuten einreden, dass du verrückt wärst oder dass das nur eine Phase wäre, denn wenn du in deinem Kopf denkst, dass du ein Mädchen bist, dich so fühlst und auch sagst, dass du ein Mädchen bist, dann bist du auch eins und das hat dann auch niemand infrage zu stellen, denn es ist dein Leben und du kannst sein, was auch immer du sein möchtest bzw bist!
Denn du bist richtig so, wie du bist!

Bzgl deiner Freundin kann ich dir nicht so wirklich weiterhelfen, ich hoffe aber, dass sie es gut aufnehmen wird und dadurch euer Verhältnis nicht in die Brüche geht und wenn sie wirklich eine Freundin ist, dann wird sie es verstehen, denn wahre Freunde mögen einen, ganz egal wie man ist!

Ach ja, eine letzte Frage hätte ich da noch an dich, die musst du aber nicht beantworten, sondern nur wenn du magst:
Hast du eine bestimmte Vorstellung, wie du später mal als Mädchen heißen möchtest?
Wenn du dass schon weißt und auch verraten möchtest, dann würde ich dich auch gerne mit diesen Namen hier in diesem Forum ansprechen *Lächelnd*
Das kannst du dir gerne überlegen *Lächelnd*

Ich wünsche dir weiterhin viel Mut und Kraft und dass du das auch alles schaffst, so wie du es dir vornimmst *Lächelnd*

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesen Tipps hier ein bißchen weiterhelfen *Lächelnd*

Liebe Grüße
Janina

Zuletzt editiert am: 15.09.2018 23:19, von: Janina-Chan


lieber gehasst werden als das was man ist,
als geliebt zu werden als das was man nicht ist!
Robin Peer-Berater(-in) 19.09.2018 21:51

Hallo Leon.
Ich heißé Robin und bin Peer-Berater hier bei B4K und möchte dir bei deinem großen Schritt helfen.

Ich finde, dass bei Janina schon einige gute Ideeen dabei sind und hätte dir glaube ich das Selbe vorgeschlagen.
Es ist aber, wie auch schon geschrieben erstmal, wichtig, dass Du für Dich entscheidest, ob es wirklich das ist, was du möchtest.

In wiefern glaubst du denn, ist es möglich, mit deiner Freundin darüber zu sprechen?
Du sagst auch, deine Eltern würden das nicht verstehen - bist du dir denn da sicher? Vielleicht schätzt du deine Eltern da ja nur falsch ein?
Ich weiß selbst, wie schwer gerade das Coming-Out in der Familie sein kann - ich bin schwul und hatte meine Eltern ebenfalls ganz falsch eingeschätzt.

Ich möchte dir auf jeden Fall den Mut machen und die Kraft geben, den Weg zu gehen, den Du gehen möchtest!
Lass dich nicht behindern und suche dir wirklich jemanden, mit dem du darüber sprechen kannst.

Ich würde mich auf eine Antwort von dir freuen.

Liebe Grüße
Robin

Robin
Peer-Berater
Beratung4Kids
Leon2004 20.09.2018 18:34

Hi, meine Freundin hat sicherlich kein bock mehr mit mir zusammen zu sein wenn ich auf einmal ein Mädchen sein will und meine Eltern haben sich schon mal negativ über diese Thema auagesprochen. Und ich habe sonst niemandem mit dem ich reden kann darüber
Robin Peer-Berater(-in) 21.09.2018 00:22

Hey Leon,

dass du nun denkst, deine Freundin möchte bei einem Coming-Out nichts mehr mit dir zu tun haben, kann ich natürlich sehr nachvollziehen.
Aber du weißt ja gar nicht, ob Sie wirklich Der Typ von Mensch ist. Meistens sind die Beziehungspartner doch diejenigen, mit denen man über alles sprechen können müsste? ; ). Ich weiß, es ist mega schwer und auch ich hätte da sicherlich meine Probleme - aber es Ihr verschweigen kannst du es auch nicht ewig. So etwas muss dich doch auch innerlich "auffressen", oder?

Gibt es denn einen besten Freund, oder sogar mehrere Freunde, denen du dich - auch einzeln - anvertrauen könntest?
Oder hast du in deiner Schule sogar einen Sozialarbeiter, dem du dich anvertrauen kannst?

Fakt ist: je länger du es vor dir herziehst, kann es dich um so mehr belasten.
Das heißt nicht, das dies auch bei dir der Fall sein muss, aber hätte in solch einer Situation glaube ich auch lieber gerne jemanden zum Reden.

Liebe Grüße
Robin

Robin
Peer-Berater
Beratung4Kids