Thema: Mein Bruder hat sich geoutet

Eröffnet am 05.03.2017 um 11:40 Uhr

Regenbogenkind 05.03.2017 11:40

Hallo ihr lieben,
mein Bruder hat sich erst vor kurzen geoutet, dass er Trans ist, also eigentlich ein Mädchen. Er hat es sehr lange versteckt und es gab eigentlich auch sehr lange keine Anzeichen, außer seine Suizid versuche, und Psychosen, usw..
Allerdings weiß ich nicht ganz wie ich damit umgehen soll, dass er sich zur Zeit immer schminkt, Mädchen Klamotten anzieht. Falls es wichtig ist, er ist 26.. Ich weiß nicht wie ich mit ihm umgehen soll, zum Beispiel will er auch nicht mehr bei seinen männlichen Namen genannt werden...

Ich weiß nicht, ob es ok ist, auch als Angehörige hier ein Thema einzustellen, wenn nicht, tut mir das total leid. Aber vllt kann mir ein selbst betroffene*r Tipps geben, wie ich am besten mit ihm umgehen soll?
Die Bindung zwischen ihm und mir ist eigentlich zur Zeit sehr gut. Er ist der älteste und ich die jüngste...

Liebe Grüße und nen schönen Sonntag euch!

Manchmal ist es die Hoffnung die uns lachen lässt, manchmal ist es das Lachen das uns hoffen lässt
Jan-Marco 05.03.2017 12:26

Hallo Regenbogenkind,

mein Name ist Jan -Marco ich bin Teamer hier für den Bereich. Vielen Dank für dein Vertrauen an uns , als erstes bist du richtig hier . Es ist mutig von dir über deine sorgen zu sprechen ich werde dir versuchen zu helfen.

Es ist oft so das sich die betroffenen verstecken, weil sie Angst vor der Reaktion der Angehörigen haben und dann können solche Dinge wie bei deinem Bruder/Schwester passieren weil sie völlig überlastet sind.

Du schreibst das du nicht weißt wie du mit ihm/ihr umgehen sollst das ist völlig normal und verständlich es ist eine große Umstellung nicht nur für dich sondern für die ganze Familie. Es ist tatsächlich so das man die betroffene Person am besten so akzeptiert wie sie jetzt sein möchte also bei deinem Bruder als Frau. Es ist anfangs sehr schwer für die Angehörigen und das Umfeld daher würde ich vorschlagen rede mit deinen Bruder/Schwester offen darüber das du Zeit brauchst um das umzusetzen.

Kannst du dir den überhaupt vorstellen deinen Bruders/Schwester irgendwann so anzusprechen und zu akzeptieren wie er/sie sein möchte?
Das mit dem Name ist am schwersten das kann ich aus eigenen Erfahrungen berichten meine Familie hat Monate gebraucht bis sie mich Jan-Marco genannt haben das kommt mit der Zeit . Ich finde wichtig das dein Bruder/Schwester das auch mitgeteilt wird.

Wie gehen den eurer Eltern damit um? Wissen deine Eltern von deinen Ängsten? Könntest du dir vorstellen mit ihnen darüber zu sprechen?
Den sind ja genau so betroffen.
Gerne möchte ich dich noch fragen wie alt du bist?

Ich hoffe ich könnte dir ein wenig helfen und freue mich wenn du mir bald wieder schreibst wie es dir geht und was du von den Ideen hältst.

Grüße
Jan-Marco

Zuletzt editiert am: 05.03.2017 12:29, von: Jan-Marco


Jan-Marco
Teamer
Beratung4Kids
Wer nicht kämpft hat verloren, wer kämpft kann gewinnen oder verlieren
Regenbogenkind 05.03.2017 21:02

Hallo Jan-Marco,
Danke, das ist lieb und nett von dir/Ihnen! Ich weiß nicht, ob ich sie dutzen darf? Wenn nicht, tut es mir leid!

Naja, das Problem ist, meine Eltern und Geschwister denken alle, dass das bei ihm /ihr nur eine Phase ist und das wieder vorbei geht... Man muss halt dazu sagen, dass er schon sehr oft solche Phasen hatte, wo er zB meinte er seie Veganer, Leistungssportler, Panker usw... Deswegen kann ich es auch verstehen... Aber ich möchte ihm /ihr das Gefühl geben, dass ich ihr /ihm glaube und trotzdem immer für ihn /sie da bin...

Ja, das kann ich mir vorstellen... Also ich kann ihn/sie manchmal schon Josy nennen, das ist der Name den er im Moment hören will... Aber wenn ich über ihn /sie schreibe, weiß ich nicht ob ich sie/ihn femin schreiben soll oder maskulin...

Nein, meine Eltern und Geschwister und auch der/ die Betroffene denken alle, dass ich damit ganz locker und gut umgehe... Das Problem ist, es läuft im Moment ziemlich viel falsch und von den Sachen die falsch laufen, ist das noch das wenigste was mich belastet.. Bin aber auch in Einzelberatung...

Wollte eigentlich nur wissen wie Betroffene wollen, wie man mit ihnen umgehen soll... Was sie für Tipps für Angehörige haben... Hab Angst das ich was falsch mache...

Ich bin 15. Und ja, danke, für deine Hilfe!

So, wie ich lese bist du selbst ein Transkind? Darf ich fragen, wann du es rausbekommen hast? Und wie du dir gewünscht hättest, dass deine Geschwister (falls vorhanden) reagieren?
Liebe Grüße!

Manchmal ist es die Hoffnung die uns lachen lässt, manchmal ist es das Lachen das uns hoffen lässt
Jan-Marco 06.03.2017 02:23

Hallo Regenbogenkind,

natürlich darfst du mich duzen ich sage ja auch du zu dir:)

Du schreibst das deine Eltern denken das sei eine Phase bei deiner Schwester (ich schreib jetzt in der weiblichen Form da er ja Sie sein will). Das kann ich verstehen das ist am Anfang auch eine typische Reaktion, da deine Eltern auch nicht wissen wahrscheinlich wie sie damit umgehen sollen es ist aber völlig normal vorallding am Anfang.

Ich finde gut das du ihr das Gefühl geben willst das du immer für Sie da bist das finde ich richtig gut von dir ;) . Ich denke deine Schwester wird das auch merken und das wird ihr gut tun den es ist wichtig als Betroffene Person unterstützung in der Familie und im Freundeskreis zu haben. Das machst du total richtig und toll; )

Wie fühlt es sich den an wenn du den weiblichen Name Josy verwendest wie ist das für dich?
Du schreibst du weißt nicht ob du in männlicher oder weiblicher Form über deine Schwester berichten sollst du kannst hier so schreiben wie du es gerade fühlst. Oder du schreibst ihren Name josy zb dann. Aber das wirst du mit der Zeit entwickeln das dauert es ist eine große Umstellung für dich, denn du kennst Josy ja nun mal als dein Bruder seit dem du auf der Welt bist.

Du fragst wie man mit der Person umgehen soll das beste ist natürlich wenn du deine Schwester auch als Schwester behandelst den das will sie ja sein und es tut gut wenn man als das akzeptiert wird. Es wird dir aber auch niemand böse sein wenn dir mal das er raus rutscht. Falsch machen ist so ein Wort für sich den jeder/jede Betroffene/r hat eine andere Auffassung was er/sie nicht möchte. Ich fände es gut wenn du mal mit Josy darüber sprichst auch das du Angst hast was falsch zu machen , meinst du das schaffst du?
Es hilft auch manchmal den Betroffenen das per Brief mitzuteilen, es ist für die eine unglaubliche Erleichterung und die TransPerson weiß zu gleich das es nicht böse gemeint ist wenn zb mal die männliche oder weibliche Form rausrutscht.

Ja richtig ich bin selber trans ich wüsste es selber recht früh mit drei Jahren geoutet habe ich mich aber erst mit 19 jahren. Mir War wichtIG das sie mich mit Jan-Marco ansprechen und nicht mehr mit dem weiblichen Namen, den der War eine Qual für mich.
Mehr War mir erstmal nicht wichtig aber das ist von den Betroffenen unterschiedlich deswegen spreche die ruhig drauf an.

Ich freue mich wieder von die zuhören.
Jan-Marco

Jan-Marco
Teamer
Beratung4Kids
Wer nicht kämpft hat verloren, wer kämpft kann gewinnen oder verlieren
Regenbogenkind 06.03.2017 19:58

Hallo Jan Marco,
naja ich bin ja auch noch Jugendlich, da darf man ja auch dutzen... Aber danke!

Mm, Naja vllt glauben sie ihr dann mehr, wenn sie länger in Therapie und so weiter ist...

Mm,naja wahrscheinlich mach ich eh alles falsch... Aber wir haben gestern Abend zusammen versucht mir meine Narben zu überschminken und sie hat mir meine Augenbraun gezupft und wir haben uns nen schönen Abend gemacht, war eigentlich ganz schön!

Manchmal fühlt es sich besser, manchmal schlechter an.. Aber muss mich daran wahrscheinlich noch gewöhnen... Aber eigentlich will sie sich anders nennen, aber übergangsweise, weil das dann nicht so viel Veränderung zum Jungen Namen noch hat...

Das Problem ist, ich bin psychisch im Moment ziemlich kaputt und dann fragt sie ob sie dran schuld ist und nein, das ist sie nicht... Aber wenn ich ihr jetzt sagen würde, dass ich Angst habe, dann würde sie evtl denken das es trotzdem was mit ihr zutun hat... Verstehst du, was ich meine?

Naja, sie ist jetzt eh erstmal nicht daheim.. Aber vllt wenn sich mal die Zeit ergibt, frag ich sie, was für sie wichtig ist...

Danke übrigens, das du mir geantwortet hast und mir so hilfst!

Liebe Grüße

Manchmal ist es die Hoffnung die uns lachen lässt, manchmal ist es das Lachen das uns hoffen lässt
Jan-Marco 07.03.2017 13:46

Hallo Regenbogenkind(ein sehr intressanter Name wie bist du drauf gekommen?)

du schreibst das du denkst das du alles falsch machst was machst du den falsch ? Was genau macht dir Angst ? Das was du beschreibst klingt nach einen tollen Mädelsabend das finde ich toll von dir und da hast du nichts falsch gemacht. Ich merke das du dir ziemlich unsicher bist im Umgang mit deiner Schwester ,das kann ich auch verstehen meinen Schwestern ging das damals nicht anderes sie wüssten auch nicht wie sie mit mir umgehen sollen. Das hat sich am mit der Zeit so ergeben irgendwann würde das für alle leichter und heute ist es so als wäre es nie anders gewessen. Gibt den ganzen ein wenig Zeit setze dich da nicht unter Druck okay?

Wie ist das für dich das sie sich nur Übergangsweiße Josy nennen will ? Würdest du sie lieber gleich bei ihrem späteren name ansprechen? Oder fällt es dir so leichter auch erstmal die Schritt für Schritt daran zu gewöhnen?

Ich verstehe was du meinst mir fällt dazu ein das du ihr ja sagen kannst das es dir selber nicht gut geht gerade aber sie dran wirklich nicht Schuld ist ,aber das du dennoch ein bischen unsicher bist im Umgang mit ihr ,weil es sich komisch anfühlt für dich. Das Wort Angst musst du ja gar nicht erwähnen sondern einfach nur das du unsicher im Umgang mit ihr fühlst und du mit ihr mal darüber sprechen möchtest was sie sich wünnscht. Das könnte man zb wieder mit so einen Mädelsabend verbinden was meinst du dazu?

Ich helfe dir sehr gerne deswegen bin ich ja hier als teamer unterwegs das ist hier mein Job sozusagen.
Ich finde im großen und ganzen machst du das echt toll für die komplett neue Sitution,das würde nicht jeder so schaffen Daumen hoch .
Nur bitte setz dich nicht unter Druck vorallding wenn es dir selber gerade nicht so gut geht okay?
Ich bin gerne für dich da und freue mich auf deine Antwort.
Jan-Marco

Jan-Marco
Teamer
Beratung4Kids
Wer nicht kämpft hat verloren, wer kämpft kann gewinnen oder verlieren
Regenbogenkind 07.03.2017 22:03

Hallo Jan-Marco,
ich hab mir den Namen ausgesucht, da der Regenbogen ein Symbol für meinen verstorbenen Bruder ist und ich regen liebe ;). Ich hoffe, das hat deine Frage beantwortet?

Ich glaube, dass dies zu weit führen würde, wenn ich mit dem Thema Schuld usw anfange... Aber keine Angst, bin in einer Tagesklinik im Moment... Ich hab ne Angst Störung, deswegen ist das bei mir eh so ne Sache...

Naja, ich bin vor Film ende gegangen... Der Druck bei mir selber war zu groß und ich bin in mein Selbstzerstörende Verhalten gefallen...

Unter Druck bin ich schon, aber ich versuche es so gut es geht... Danke...


Es ist Ok, ich frag mich halt wieso dann nicht gleich ganz anders, aber Ok, ist ihre Sache!

Ich glaube das würde ich mich nicht trauen, aber danke für deine Vorschläge, die echt gut sind!

Trotzdem finde ich deine/eure Arbeit als Berater hier nicht als selbstverständlich und bewundere, wie bemüht ihr immer seid!

Danke, das ist lieb von dir.. Ich versuch mich so gut es geht, vom einen zum andern Tag zu kämpfen, mehr kann ich im Moment nicht versprechen, sorry... Mehr kann ich im Moment nicht...

Falls ich dich nerve, sag bitte rechtzeitig bescheid!

Liebe Grüße
Regenbogenkind

Manchmal ist es die Hoffnung die uns lachen lässt, manchmal ist es das Lachen das uns hoffen lässt
Jan-Marco 09.03.2017 13:01

Hallo Regenbogenkind,

danke für die Erklärung wie du auf deinem Name gekommen bist, iCh finde manche nicks hier echt interessant.

Du schreibst jetzt etwas von Druck und svv(selbst verletzendes Verhalten ) mit dem Thema bist du ja auch in einer EinzelBeratung richtig? Ich würde darauf deswegen nicht mehr eingehen hier. Das Thema hier ist ja der UmGang mit deiner Schwester .

Wie ist es den im Moment für dich könntest du dich schon etwas dran gewöhnen das er nun eine sie ist? Wo zweifelst du noch im Umgang gibt es da bestimmte Situation? Beschreibe mir doch gerne mal wo genau du zweifelst?

Warum deine Schwester momentan noch josy genannt werden möchte aber später ganz anders das weiß ich nicht. Hat sie die gesagt warum?
Eine mögliche Erklärung dafür ist das sie sich so erstmal an die weibliche "Rolle " gewöhnen möchte und euch es auch leichter machen will. Weist du den wie sie sich eigentlich nennen möchte? Wenn ja wie wäre es wenn du sie bei den Name nennst?

Warum würdest du dich das nicht trauen wo dran liegt das genau was macht dir angst ? Die Umsetzung oder das sie dann denkt sie sei trotzdem schuld?
Würde es dir leichter fallen einen Brief zu schreiben ? Ich würde gerne mit dir gucken wie dir das leichter fällt der Umgang, wenn du das möchtest natürlich.

Ansonsten möchte ich nochmal betonen das du es wirklich schon ganz toll machst das ganze. Aber die Zweifel sind da und ich stehe dir gerne bei und unterstütze dich. Zu deiner Frage du nervst mich nicht, dafür bin ich da um zu helfen.

So zum Schluss noch entschuldige bitte meine verspätet Antwort.
Ich freue mich auf deine Antwort
Jan-Marco

Jan-Marco
Teamer
Beratung4Kids
Wer nicht kämpft hat verloren, wer kämpft kann gewinnen oder verlieren
Regenbogenkind 09.03.2017 22:07

Hallo Jan-Marco,
Ja, das stimmt!

Ist total Ok und ja, das bin ich.

Naja, er bzw sie war jetzt die letzte Woche auf Kurs und das war ganz lustig weil ne sehr gute Freundin von mir zufällig mit ihrer Klasse auf der Burg war und mein Bruder bzw Schwester als Leiter und dann hat das halt meine sehr gute Freundin so mitbekommen, dass sie trans ist und dann hab ich mich mit meiner Freundin nochmal sehr lange und gut unterhalten und das tat irgendwie total gut...

Naja, zum Beispiel wenn ich sie ansprechen soll, oder wie ich mit ihr umgehen soll, wenn man zu mehr ist... Also so alleine geht es eigentlich, auch wenn es manchmal komisch ist, wenn sie geschminkt und mit Rock vor dir steht und dich fragt ob du mit ihr shoppen gehen willst...

Ich muss zugeben, dass ich ein Mensch bin, der sehr viel an mir selber Zweifelt und sehr schnell Fehler, die manchmal andere nicht mal sehen, an mir finde... Und Naja deswegen ist das bei mir ein bisschen schwierig... Aber ich hoffe, dass ich es iwann lernen kann, damit umzugehen bzw vllt mich nicht immer schlecht reden zu müssen, obwohl es rein realistisch nicht mal wirklich einen Grund gäbe...

Ja, da mein Vater vorallem ziemlich große Probleme damit hat und damit es sich nicht komplett anders hört...
Ja, weiß ich... Sie will sich glaub ich Rachel Sarah nennen, sie hatte sich aber auch schon andere Namen überlegt...es muss halt biblisch sein, da wir Kinder alle biblische Namen haben...

Das das sie sich doch die Schuld geben könnte...

Das mit dem Brief ist eine gute Idee und ich könnte mir vorstellen, dass mir das leichter fällt, allerdings frag ich mich, ob das dann nicht ein bisschen komisch bei ihr rüber kommen würde?

Danke, das ist lieb von dir!

Dafür musst du dich wirklich nicht entschuldigen! Zur Info, ich weiß nicht, wann ich auf Station komme, aber es kann sein, dass das sehr schnell passiert, also bitte wunder dich dann nicht, wenn ich nicht sofort antworte...

Liebe Grüße

Manchmal ist es die Hoffnung die uns lachen lässt, manchmal ist es das Lachen das uns hoffen lässt
Jan-Marco 10.03.2017 21:19

Guten Abend Regenbogenkind,

Vielen Dank für deine Antworten wie geht es dir heute?

Ich finde immer noch das du es alle sehr gut machst dafür will ich dich echt lobben.
Du fragst ob das mit dem Brief nicht komisch kommt ich denke das es nicht komisch ankommt wenn du ihr im Brief auch erklärst das es dir so leichter fällt. Hast du schon eine Idee was du dort rein schreiben möchtest? Vlt kannst du mir ja mal deine Ideen formulieren und ich sag dir wie ich den so finde was meinst du dazu?

Wie fandest du das Gespräch mit deiner Freundin? Was War Thema in diesem Gespräch über was habt ihr zu gesprochen?
Erzähl mir gerne davon.

Grüße
Jan -Marco

Jan-Marco
Teamer
Beratung4Kids
Wer nicht kämpft hat verloren, wer kämpft kann gewinnen oder verlieren
Regenbogenkind 12.03.2017 18:03

Hallo Jan-Marco,

Auf die erste Frage möchte ich hier ungern antworten. Aber ich versuch mich iwie für durch zu kämpfen...

Danke, aber ich sehe das immer noch anders...

Ok, danke, dann werde ich das so machen. Um ehrlich zu sein, weiß ich noch nicht konkret was ich schreiben will, aber ich kann dir, wenn ich es genauer weiß, es schreiben,also nur wenn das für dich in Ordnung ist!

Das Gespräch war sehr gut und ich hab mich echt gefreut, dass sie so lieb war und so verständnisvoll... Ja, wie es mir damit eben geht und wie es dann so läuft und wie das mit ihm so ist und Joa...

Manchmal ist es die Hoffnung die uns lachen lässt, manchmal ist es das Lachen das uns hoffen lässt