Thema: Gedanken und Ängste...

Eröffnet am 22.11.2019 um 22:45 Uhr

sabbi.jr 22.11.2019 22:45

Hallo...
ich weiß gerade nicht wirklich weiter und deshalb wollte ich mal um "Rat" fragen...
ich bin bereits in Therapie, aber erst seit ein paar Wochen...
ich verstehe mich bis jetzt wirklich gut mit meiner Therapeutin, aber ich schaffe es einfach nicht, über meine Gedanken/Probleme/Vergangenheit zu sprechen...
auf jeden Fall habe ich am Montag wieder Therapie und ich habe bis jetzt noch nicht wirklich viel gesagt, jedoch werden meine Gedanken (Suizidgedanken sowie Selbstverletzendes Verhalten) immer lauter, öfter und stärker...
ich habe bereits versucht meine Gedanken aufzuschreiben (und es auch geschafft), aber jetzt habe ich Angst, das am Montag meiner Therapeutin zu geben...
besser gesagt habe ich Angst davor, wie sie reagieren wird... wie geht es dann weiter? was machst sie dann? was will ich machen? wofür bin ich bereit...?

ehrlich gesagt weiß ich gerade tatsächlich nicht mal, was meine Frage ist, aber meine Gedanken kreisen die ganze Zeit um dieses Thema und ich drehe durch...
ich bin mir nicht sicher, ob ich es schaffe, am Montag ihr das zu geben, weil ich zu viel Angst habe...

ich glaube ich höre hier jetzt auf, weil ich gerade nicht wirklich weiß, was ich machen soll/will...

Danke schon mal - auch fürs durchlesen (und zuhören)
Sabbi
Regenbogenkind 09.01.2020 20:27

Hallo liebe Sabbi,

Ja, da hoffe ich ganz fest mit Dir, dass das Jahr besser wird und wir beide weiter kommen und besser mit allem umgehen können, das wünsche ich Dir ganz stark!

Magst Du von den letzten Tagen berichten, also weißt Du zum Beispiel, wieso die Tage so komsich waren?
Und das glaube ich Dir sehr und hoffe sehr für Dich, dass Du eine gute Stunde hast und möglichst viel ansprechen kannst! Hast Du ein bestimmtes Thema, was grad viel Platz einnimmt oder eher alles mögliche?

Oh, lieb das Du fragst. Um ehrlich zu sein ist alles ein bisschen chaotisch und viel und durcheinander, aber ich hoffe und sehe, dass es im Moment wieder ein bisschen besser wird- was mir viel Hoffnung gibt, dass es doch weiter geht und man nicht auf der Stelle stehen bleibt und es besser und anders werden kann. Die Kraft war und ist ziemlich aufgebraucht, jetzt heißt es wohl Sachen machen, die gut tun und man neue KRaft bekommt:)

Ja, berichte gerne, was Du für Erfahrungen machst- wenn Du willst, kann ich da auch mit Dir gemeinsam mal hinschauen, was Dir helfen könnte und ein wenig überlegen? Aber das musst du entscheiden, wie es für dich am besten ist und dann ist das auch so total okay!

Ist denn 2018 im Sommer der Übergriff gewesen oder weshalb magst du den Sommer seit dem nicht mehr? Und gibt es denn auch ein paar Dinge, die du schön findest und dir gefallen am Sommer? Sei es im Gras sitzen oder ein Eis in der Eisdiele essen?

Wie läufts denn mit den Schmetterlingen, sind noch welche da? :)

Oh, das hört sich ja echt mega toll an und das freut mich sehr, dass du so viele Hunde um Dich hast und sie dir so viel Kraft und HAlt und Sicherheit geben- sowas ist ganz toll und wertvoll!!!

Oh wie toll, dann haben Elefanten ja eine sehr große Bedeutung für Dich! Wie geht es Dir denn mit dem Tod Deines Opa? Vermisst du ihn sehr?

Ganz viel Hundeflausch und Töröö an Dich!!! *Zwinkern*

Und mach Dir bitte keine Gedanken, wie und wann du antwortest- es ist dein Forumsthema und du entscheidest, wieviel und wann du schreibst und wenn ich sehe, du ahst wieder was geschrieben, dann antworte ich Dir sehr gerne!!

Ganz liebe Grüße
Regenbogenkind

Aufgeben kannst du bei der Post. :)
sabbi.jr 14.01.2020 20:22

Hallo Regenbogenkind,

ich denke, dass es großes Problem ist, dass meine Mutter mit dem Tod meines Papas jetzt klar kommt und denkt, dass es bei mir auch so wäre...
sie spricht immer über ihn und merkt einfach nicht, dass es mir dadurch schlechter geht und wenn ich ihr das sage, dann glaubt sie mir nicht oder ist "beleidigt", weil ich gegen sie rede...

Therapie war irgendwie richtig "schön", weil wir über vieles gesprochen haben! Für nächsten Montag habe ich mir vorgenommen, dass mit dem Selbstverletzen anzusprechen... irgendwie...

klingt anstrengend, aber es freut mich sehr, dass du diese Hoffnung hast und hoffentlich bekommst du auch schnell wieder viel Kraft!

ja, danke... wir haben schon ein bisschen in Therapie geredet, dass ich etwas als "ausgleich" brauche... obwohl sie nicht mal von meinem SSV weiß... aber keine Ahnung wie sie auf einmal darauf kam... vielleicht schaffe ich es ja am Montag - es ist auf jeden Fall ein Ziel, dass ich auch gerne irgendwie erreichen möchte...

2018 war ein Übergriff, ja... und da hat auch alles angefangen schlimmer zu werden... zum Beispiel Selbstverletzen...
hieß für mich: nur noch lange Hosen und Jacken...
sonst kann ich auch nicht wirklich was mit der Sonne anfangen, da ich eine sonnenallergie habe und immer und überall sofort Sonnenbrand bekomme, was wirklich sehr nervig ist...

Schmetterling: deiner hat überlebt! der andere leider nicht

ich könnte ohne Hunde glaub ich gar nicht leben...
und ohne Elefanten auch nicht...
mein Opa ist schon seit 2012 tot... ich war damals 7 Jahre alt...
wirklich gut ging es mir damit nie und auch heute ich noch oft an ihn, weil wir wirklich ein super eingespieltes Team waren und uns auch ohne Worte verstanden haben!
mein Opa und ich haben einfach zusammengepasst - beide oft ernst wie nochmal was, aber manchmal aus so dumm und verrückt, dass man denkt: jetzt ist echt alles zu spät!
Aber ich weiß auch, dass es für ihn zum Schluss schwierig war und er nicht mehr wirklich leben wollte und sich auch recht gehen lassen hat... ich denke, dass für ihn der Tod eine Erlösung war und auch zu wissen, dass er ohne Schmerzen eingeschlafen ist und bei den Engeln wieder aufgewacht ist, macht es etwas erträglicher!

Danke dir!

LG, Sabbi
Regenbogenkind 16.01.2020 20:22

Hey liebe Sabbi,
entschuldige bitte, dass ich ein paar Tage gebraucht habe um zu antworten..

Wie geht es dir im Moment, gab es Momente die Woche, die dir neue Kraft und Hoffnung gegeben haben? Hat bei dir heute auch die Sonne so unfassbar schön geschienen? :)

Das tut mir leid, dass deine Mutter da so uneinsichtig ist, also, dass es dir noch so schwer fällt über deinen Papa zu reden...Vllt ist und wäre das ein Thema für ein Elterngespräch bei deiner Therapeutin, damit sie ihr das auch nochmal fachlich gut erklären kan.. vllt bewirkt das ja mehr?

Oh, das freut mich sehr, dass die Therapie dir so gut tut und du dir so klare Ziele setzt- das ist ganz wundervoll und wichtig! Und sehr gut, dass du das schaffs! Daumen hoch

Wie läuft es denn im Moment mit dem SvV? Magst du darüber berichten?

Ja, manchmal meint das Leben wohl einem ein Strich durch die Rechnung machen zu müssen und einem nochmal testen möchte, wie sehr man kämpfen und aushalten kann.. Aber trotz allem lohnt es sich wahrscheinlich am Leben zu bleiben und vorallem über all das zu reden.. Was im Moment unfassbar schwer fällt, aber leider wirds nur dadurch besser, schätze ich...

Ach weißt du Therapeuten kennen viel aus dem Praxisalltag und aus Erfahrungen und denken viel und können sich viel zusammen reimen, was manchmal man positiver oder negativer wahr nimmt, aber ich denke es ist gut, dass sie so viel anspricht und so gut weiß was Themen sein könnten- das ist wirklich sehr gut!

Mm, okay das verstehe ich.. Aber ich weiß, dass es möglichkeiten gibt um wieder mehr und offener zu sein.. Also, dass man auch wieder kruzer Klamotten tragen darf und kann, wenn man das will... Das braucht viel Übung und Mut und wahrscheinlich auch Kraft, aber es ist möglich- versprochen!
Aber jaaaa Sonnenallergie ist nervig und etzend- feel you... Mir hilft tatsache, wenn ich jetzt schon anfange Calcium zu mir zu nehmen, so genau weiß ich nicht wie das alles funktioniert, aber das hilft bei mir unfassbar bei der Sonnenallergie.. Ansonsten gibt es da echt gute Cremes bei der Apotheke mittlerweile aber auch beim DM ;)

Mm, ok, dann müssen da wohl ganz viele neue her, oder ? Ich mal dir nochmal einen auf, weil du wichtig und wertvoll bist! Hilft es dir eigentlcih die Situationen im Nachhinein zu analysieren, also weshalb du dich verletzt hast? Oder ist das eher kontraproduktiv?

Das mit deinem Opa tut mir sehr leid- grad wenn Herzensmenschen die Erde körperlich verlassen, ist das wirklich doof.. Aber mir hilft oft der Gedanke, dass sie im Herzen weiter leben und nur das Beste für einen wollen und das gibt, mir persönlich, oft Kraft um weiter zu machen.

Ich hoffe, du kommst gut durch die nächste Zeit.. Dafür schicke ich dir ganz viel Licht, Liebe, Kraft und eine große Portion Hoffnung und Zuversicht!!!

Pass auf dich auf!
Regenbogenkind

Aufgeben kannst du bei der Post. :)