Thema: Enttäuschung, Angst, Überforderung

Eröffnet am 19.06.2020 um 00:26 Uhr

Unloved-lady 19.06.2020 00:26

Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich überhaupt hier schreiben soll und ob das hier der passende Bereich für ist, aber ich hoffe das passt hier.

Mir geht es mit dem Thema oder viel mehr mit den Themen gerade echt nicht gut. Ich denke und weine wieder viel. Ich bin gerade beim Bewerben für ein Studienplatz, aber mit meinem schlechten Abi ist das nicht einfach. Und deshalb habe ich sehr das Gefühl Papa enttäuscht zu haben und das tut weh, sehr weh. Unser Traum war es immer, dass ich Polizistin werde, aber aus gesundheitlichen Gründen hat das nicht geklappt, weshalb ich während dem Abi überlegt habe erst mal ein Bundesfreiwilligendienst zu machen. Ich bin noch dabei den Dienst zu machen und habe mich auch für ein Studium entschieden. Aber wenn ich da keine Stelle bekomme, habe ich ihn ja wieder enttäuscht. Allein das sind schon drei Punkte. Vor seinem Tod hat er zu seiner Freundin gesagt, dass er enttäuscht ist, dass wir als Kinder ihn enttäuscht haben, weil wir nicht mal angerufen haben. Ich habe Angst, dass ich nach meinem Dienst auf der Straße lande, weil dann meine Zeit in der Jugendhilfe endet. Ich bin gerade total Überfordert, mit allem und weiß nicht wo vorne und wo hinten. Dieses Gefühl tut weh, sehr weh und dieses Gedanken, die Angst, die Überforderung sind Anstrengend.

Es soll jetzt nicht daraum gehen, dass ich ne Ausbildung machen kann etc. Das hilft mir nicht weiter. Ich weiß selbst nicht was ich mir hier erhoffe. Aber ich musste das jetzt los werden..

Lady

Zuletzt editiert am: 19.06.2020 00:34, von: Unloved-lady


Manchmal müssen wir vergessen, um zu überleben.
Delfina 19.06.2020 09:39

Liebe Lady,

ich hab schon im Gruppenchat gemerkt, dass es dir schwerfällt eine andere Sichtweise einzunehmen.
Du kannst dein Leben leben so wie du es möchtest, und ja oft stellt einen das Leben vor ungeplanten Herausforderungen- heißt aber nicht das ab dann alles schiefläuft! Probiere dich aus, finde Lösungen. (Ich selbst habe weder meinen Traumberuf lernen dürfen noch hatte ich die allerbesten Noten als Schulabschluss, doch ich habe einen Plan B gefunden und bin zufrieden.) Du musst auch niemanden stolz machen oder nicht enttäuschen, es geht um dein Leben, deine eigenen Wünsche und Wege! Das Leben wird immer weitergehen und du gestaltest es mit, lass auf dich zukommen ob du einen Studienplatz bekommst oder nicht - und wenn nicht dann kannst du sicher eine Ausbildung machen.


lg Delfi

" Yes, there are monsters, and it's okay to be afraid of them. But it's not okay to let them win, and it's not okay to be one. "
Unloved-lady 19.06.2020 22:02

Hallo Delfi,

danke für deine Nachricht. Ich weiß, du hast mir im Chat schon geschrieben, dass ich das anders sehen soll. Aber ich kann das nicht. Ich habe dieses Gefühl und ich werde es nicht los. Je länger es da ist, umso mehr tut es weh. Ich habe letzte nach 2 vlt 3h geschlafen, weil ich so lange darüber nachgedacht und geheult habe. Ich habe es wirklich versucht aber es macht mich nicht zufrieden. Auch wenn ich versuche es füe mich zu machen bzw es so zu sehen.

Liebe Grüße
Lady

Manchmal müssen wir vergessen, um zu überleben.
Delfina 19.06.2020 22:48

Hi Lady,

ich habe nochmal ein bisschen nachgedacht. Ich glaube, dass es nix bringt wenn man sich etwas erzwingen will. Vlt muss es einfach gerade so sein wie es ist. Vlt kommt der Zeitpunkt von selbst an dem du etwas verändern kannst. Ich sehe bei dir noch einen anderen Punkt der dir sehr im Weg steht. Aber auch da denke ich musst du von selber drauf kommen eines Tages, denn nur wenn man es selber sieht hat man die Motivation zur Veränderung. Ich wünsche dir das du dich nicht von deinen Gefühlen runterziehen lässt sondern die Kraft findest einen Blick nach Vorne zu werfen.

Delfi

" Yes, there are monsters, and it's okay to be afraid of them. But it's not okay to let them win, and it's not okay to be one. "
Unloved-lady 20.06.2020 23:35

Hi Delfi,

verstehe, dann gibt es da nicht die ootimale Lösung für mich und ich muss da durch. Irgendwie.

Tut mir leid für dieses Thema. Wird nicht wieder vorkommen.

Lady

Manchmal müssen wir vergessen, um zu überleben.