Thema: essströrung ist zurück

Eröffnet am 24.12.2017 um 10:14 Uhr

lena2000 24.12.2017 10:14

hallo,
vor einem jahr hatte meine magersucht begonnen, ich war daraufhin 3 monate in einer klinik, bin entlassen worden, und bin ca 5 monate danach ins ausland geflogen für ein auslandsjahr. ich bin mit der einstellung aus der klinik gegangen, dass ich wieder abnehmen möchte, sobald ich im ausland bin und meine eltern keine kontrolle mehr darüber haben und mich nicht kontrolieren können. deshalb habe ich die erste zeit erstmal wieder normal gegessen und habe gemerkt, wie gut es mir geht. ich war unglaublich zufrieden mit meinem körper, das habe ich auch von aussen mitbekommen,viele waren neidisch und haben es mir auch gesagt. nach ein paar monaten habe ich mich mit einer freundin aus der klinik getroffen und sie war echt dünn und hatte einen rückfall, irgendwie wollte ich das dann auch wieder und habe einen rückfall bekommen, das ist ein paar mal vorgekommen, aber ich habe es immer wieder daraus geschafft. nun in ich ein halbes jahr im ausland und es geht mir schon eine längere zeit immer wieder schlecht. ich versuche wieder abzunehmen und esse nur noch abendessen und trinke nichts. Ich brauche irgendwie wieder diese aufmerksamkeit von aussen, dass man sieht,dass es mir nicht gut geht, denn ich möchte so gerne meinem exfreund zeigen, was er getan hat, wie sehr er mich verletzt hat, als er mich verlassen hat. und ich sehe das als den einzigen weg. ich würde gerade so gerne wieder in therapie gehen, aber das geht hier so schlecht. ausserdem habe ich mich wieder selbstverletzt und mich übergeben. ich habe dauernd ein schlechtes gewissen. ich bin verzweifeltund habe keinen zum reden. hilfe...!
ich weiss selber, dass ich die magersucht nur habe, um nach aussen zu zeigen dass es mir schlecht geht. ich weiss auch garnicht ob ich wirklich magersüchtig bin... ich war nie wirklich untergewichtig, sondern war eher übergewichtig und habe dann abgenommen, war aber nie im untergewicht. ausserdem, so blöd das auch klingt, war es immer mein ziel magersüchtig zu sein...
danke im vorraus und schöne weihnachten.
Laura Forenleitung 25.12.2017 13:18

Hallo Lena,
willkommen bei Beratung4kids und vielen Dank für deine Nachricht. Ich bin Laura aus dem B4K-Team und würde dir gerne zur Seite stehen.

Was du da beschreibst ist sicherlich ganz schön belastend für dich. Da scheint eine Menge bei dir los zu sein - deswegen würde ich das einfach mal zusammenfassen um zu gucken, ob ich auch alles richtig verstanden habe: Also vor einem Jahr hattest du zum ersten Mal Probleme mit dem Essen und bist dann in eine Klinik gegangen. Dort hast du scheinbar einiges über dich und die Gründe für dein Essverhalten gelernt. Und anfangs hat es dann auch Zuhause geklappt, wieder normal zu essen. Allerdings war trotzdem immer noch im Hinterkopf die Stimme, die dir sagt, dass du wieder abnehmen solltest. Als du dann eine Freundin aus der Klinik getroffen hast, die wieder sehr dünn war, hattest du auch wieder das Bedürfnis abzunehmen und zur Krankheit zurückzukehren. Jetzt bist du aktuell im Ausland, wo deine Eltern keine Kontrolle über dich haben. Das hat dazu geführt, dass du jetzt wieder kaum etwas isst und dich auch selbstverletzt. Du selbst sagst, dass die Gründe dafür sind, dass du dir Aufmerksamkeit wünscht und auch deinem Ex zeigen möchtest, dass es dir nicht gut geht. Andrerseits gibt es aber auch eine Seite in dir, die sieht, dass dieses Verhalten nicht gut für dich ist und die deswegen in Therapie möchte. Stimmt das soweit?

Ich würde erstmal gerne ein bisschen mehr über dich und deine Lebenssituation erfahren. Wo bist du denn aktuell im Ausland und weshalb? Lebst du dort bei einer Gastfamilie oder ganz allein in einem Wohnheim? Und wann kommst du zurück?
Essstörungen sind sehr fiese Krankheiten. Oft dauert es Jahre, um sie zu überwinden und einige Rückschläge sind nicht ungewöhnlich. Was du also durchlebst, gehört auch irgendwie zum Heilungsprozess mit dazu. Wichtig ist deshalb ganz besonders, wie du mit diesen Krisen umgehst und dass du da auch wieder rauskommen kannst. Eine therapeutische Unterstützung wäre sicherlich auf lange Sicht gar nicht so schlecht - es muss ja auch nicht unbedingt eine Klinik sein, sondern könnte auch ambulant einmak wöchentlich oder so sein. Wie würdest du das finden?
Ich habe wie gesagt den Eindruck, dass du schon ganz viel darüber weißt, woher bei dir diese Krankheit kommt und welche Dinge etwas bei dir auslösen. Wenn du magst, dann würde ich mich freuen auch darüber mehr zu erfahren. Auch die Situation mit deinem Ex scheint für dich momentan sehr wichtig zu sein.
Also das sind bis jetzt schon ziemlich viele Fragen - ich möchte dich und deine Situation einfach erstmal besser kennenlernen und gemeinsam mit dir schauen, wo und wie ich dich unterstützen kann. Du hast gesagt, dass du keinen zum Reden hast - hier hast du auf jeden Fall die Gelegenheit einfach mal über alles zu schreiben, was so in dir vorgeht. Wenn es dir zu privat wird, können wir auch gerne eine Einzelberatung starten - da könnten nur wir beide mitlesen. Möchtest du das oder ist das so erstmal okay für dich? Hast du noch andere Wünsche, wie ich dich unterstützen soll?

Liebe Grüße und ein schönes Weihnachtsfest,
Laura

Laura
Forenleitung allg. Bereich und Trans*
Beratung4Kids
lena2000 28.12.2017 03:39

hallo, vielen dank
ja, das ist alles soweit richtig.
ich bin momentan in neuseeland bei einer gastfamilie und gehe hier auch zur schule, also wie ein auslandsjahr. ich wollte erst 18 monate bleiben, habe michjetzt doch dazu entschieden nur 12 zu bleiben, aber ich möchte es auf jedenfall nicht abbrechen, da ich sonst ein sehr schlechtes gewissen meinen eltern gegenüber habe. das ist auch ein großer punkt in meinem leben, ich habeimmer angst sie zu enttäuschen oder sietraurig zu machen. sie denken ich habehier alles im griff und sind mega stolz auf mich, ich möchte das nicht kaputt machen... ich hatte damals auch starke zwnge, und habe teilweise manche immernoch. aber es ist schon besser.
ich komme in 6 monaten zurück, alsohabeja schon die hälfte geschafft. aber meine beste freundin, die ich hier hatte, mit der ich immer reden konnte, ist weggezogen und deshalb fühle ich mich sehr allein.
mir ging es immer mal besser und schlechter, ich hab es aber immer allein rausgeschafft irgendwie, trotzdem habe ich noch diese stimmen. ich dachte ich sei gesund, bin ich es ? oder bin ich noch krank?
wirklich untergewichtigbin ich ja nicht, das heisst, ich bin ja nicht wirklich krank... bilde ich mir das nur ein? ich bin total durcheinander. einerseits kann ich die essstörung nicht loslassen und sie kmmt immer wieder, andererseits will ich wieder ein leben haben ohne immer über essen nachzudenken...
es ist ein kampf mit mir selbst
vielen dank schonmal!liebe grüße
Laura Forenleitung 02.01.2018 14:58

Hallo Lena,

tut mir leid, dass ich heute erst antworten kann. Ich wünsche dir schon mal ein frohes neues Jahr! Ich hoffe du hast Sylvester gut verbracht.

Okay ich kann gut nachvollziehen, dass du dieses Auslandsjahr nur ungern abbrechen möchtest. So weit weg von Zuhause ist es sicherlich auch nochmal schwieriger gesund zu bleiben. Es ist bestimmt schwer für dich, dass deine beste Freundin in Neuseeland weggezogen bist. Hast du außer ihr noch andere Kontakte? Wie verstehst du dich so mit der Familie? Für dich wäre es dann doch wahrscheinlich wichtig, die 6 Monate noch gut zu überstehen und dir danach Hilfe zu suchen - oder ist das Gefühl deine Eltern zu enttäuschen auch darauf bezogen, dass du vielleicht wieder in eine Klinik gehen möchtest?

Ob man von einer Essstörung geheilt ist oder nicht ist eine schwierige Sache. Ich denke da ist auch jeder unterschiedlich. Das Gewicht spielt meiner Meinung nach keine so große Rolle - wenn diese Stimmen noch da sind und sie dich und dein Essverhalten so belasten, dass du Hilfe möchtest - dann ist es auch absolut okay sich Hilfe zu suchen! Für manche bleibt das Thema Essen und Figur auch noch dann ein großes Thema im Kopf, wenn sie vielleicht normaler essen oder normalgewichtig sind. Ich denke es braucht etwas Zeit, bis man da komplett raus ist. Hast du denn in der Klinik irgendwelche Skills gelernt, die dir in solchen Phasen helfen können? Kannst du zum Beispiel mithilfe von Ernährungsplänen normal essen oder wie bist du in der Vergangenheit damit umgegangen?
Das mit deinem Ex verstehe ich aber noch nicht so ganz - ist er auch in Neuseeland? Von Deutschland aus sieht er doch gar nicht, wie es dir so geht. Ich habe auch gerade gedacht, dass es ihn vielleicht sogar viel mehr beeindrucken würde, wenn er sieht, dass es dir trotzdem gut geht und du stark bist?

Liebe Grüße,
Laura

Laura
Forenleitung allg. Bereich und Trans*
Beratung4Kids
lena2000 03.01.2018 11:11

danke, gleichfalls.
ja, ich habe noch andere kontakte ausser ihr, aber die sind größtenteils unterwegs und so. ich sitze die meiste zeit zuhause und schaue filme, das ist auch ein grund, wieso ich ein extrem schlechtes gewissen hab. ich habe ein relativ gutes verhältnis zu meiner gastfamilie, aber nicht in dem sinne, das ich denen von meiner essstörung erzählen würde.
ja, ich habe noch ernährungspläne, aber die sind hier schlecht umzusetzen, da ich hier nicht so die möglichkeit habe das zu essen, was da druaf stteht, oder zu den zeiten oder so. es belastet mich eher den plan zu essen und ich weiss, dass ich eher weniger essen würde, wenn ich drauf achte, weil ich dann weiß, wie viel ich essen muss und ich will absichtlich weniger essen. das war schonimmer so. sonst denke ich, dass ich zunehmen werde.
wegen meinem ex, erist in deutschland, sieht es aber auf socialmedia. und dann würde ich ihm endlich mal wieder auffallen...
danke dass du dich gemeldet hast.
liebe grüße
Laura Forenleitung 05.01.2018 12:29

Hallo Lena,

Wieso hast du denn ein schlechtes Gewissen, wenn du Zuhause sitzt und Filme guckst? Ich kann mir nur vorstellen, dass es deine Stimmung nicht gerade steigert, wenn du viel Zeit alleine und Zuhause verbringst. Hättest du denn Lust mehr zu unternehmen? Ich weiß nicht wie deine Möglichkeiten da so sind - ob es Sportvereine, Clubs in der Schule oder so etwas gibt? Wo sind die anderen denn so unterwegs? Meinst du damit herum reisen?

Okay das mit den Plänen scheint für dich dann nicht so hilfreich zu sein. Magst du mal beschreiben, wie du es momentan so machst? Wäre es denn eine Option für dich mal dein Gewicht zu halten bzw das mal eine Weile zu versuchen? Wiegst du dich denn aktuell regelmäßig?
hmm achso okay, du hast also den Gedanken, dass dein Ex sehen würde, wie schlecht es dir geht und dich dann deshalb wieder kontaktieren würde? Oder wie genau stellst du dir das vor? Weshalb habt ihr euch denn getrennt? Es kann ja auch sein, dass die Entfernung es einfach schwierig gemacht hat und ihr vielleicht wieder eine Chance habt, wenn du auch wieder in Deutschland bist.

Liebe Grüße,
Laura

Laura
Forenleitung allg. Bereich und Trans*
Beratung4Kids
lena2000 05.01.2018 14:13

hey,
ich habe ein schlechtes gewissen zuhause zu sitzen und filme zu schauen, denn meine eltern zahlen so viel geld dafür, dass ich hier sein kann und ich schaue nur filme, was ich auch zuhause machen könnte. ja, ich würde gerne was machen, aber hier gibt es nicht wirklich was, denn ich lebe hier auf einer insel. viele meiner freunde hier reisen mit ihrer familie oder haben familie in australien und gehen die besuchen. oder sie arbeiten, aber es ist mir nicht erlaubt arbeiten zu gehen.
also momentan geht es schon etwas besser mit dem essen... aber ich hatte einen kleinen bulimie rückfall vor ein paar tagen und jetzt ist das eher schwer für mich.
ich weiß ehrlich gesagt momentan mein gewicht nicht ganz genau, was eigentlich ganz gut ist, denn das hindert mich vom abnehmen. ich sehe ja nicht wirklich erfolge dann durch eine zahl. denn meine gastfamilie hat nur eine waage in ihrem badezimmer und ich habe mein eigenes mit meinen gastgeschwistern, deshalb kann ich das sehr schlecht nutzen. ich weiß,dasses eigentlich gut ist, aber es macht mich fertig...
ja, irgendwie würde ich mir erhoffen, dass er mich dann kontaktiert... wir haben uns getrennt, weil ich ins ausland gegangen bin und er dann eine neue freundin hatte, er hatte mich wochen lang angelogen darüber. eine sehr lange geschichte... die sind jetzt jedenfalls auch nicht mehr zusammen und ich habe das gefühl, dass er was mit einem anderen mädchen anfängt, denn er war auch damals mit seiner ex freundin im urlaub, als wir noch zusammen waren und er hatte mich angelogen und meinte es sei bloß sein bester freund mit dem er in urlaub fahren würde. nach ca 5 monaten habe ich es erst erfahren, durch zufall von einem freund von ihm. ich weiß, dass er eigentlich ein arsch ist und mich wahrscheinlich verarscht,aber irgendwie scheint er immernoch perfekt für mich und wir haben auch ab und zu noch kontakt und er hatte mir neulich nochgesagt dass er mich immernoch liebt, ich weiss nur nicht,ob ich das glauben kann... es ist sehr kompliziert.

liebe grüße,
lena
Laura Forenleitung 08.01.2018 14:36

Hallo Lena,

wie kam es denn zu dem Rückfall und was genau ist passiert? Ist es seitdem noch einmal passiert? Du sagst, dass das mit dem Essen ansonsten ganz gut läuft. das freut mich schon einmal sehr für dich. Das ist ein ganz wichtiger Teil damit es dir gut gehen kann.

Ich muss dir zustimmen - eigentlich ist es ganz gut für dich und deine Gesundheit, dass du gerade keine Waage hast. Aber ich kann mir auch vorstellen, wie schwer es für dich sein muss, dass du keinen Zugang zur Waage hast. Du bist es bestimmt gewohnt, die Kontrolle über dein Gewicht genaustens zu haben. Ich finde es gut, dass du beide Seiten in dieser Situation schon sehen kannst. Ich könnte mir vorstellen, dass du dich mit der Zeit daran gewöhnen kannst, dich nicht jeden Tag zu wiegen. Auch wenn es nicht leicht für dich ist, denke ich schon auch, dass es eigentlich eine gute Sache ist. Versuch es mal so zu sehen: Vielleicht ginge es dir noch wesentlich schlechter, wenn du dich jeden Tag wiegen würdest - dann würde der Druck und die Gedanken ans Abnehmen bestimmt stärker. Denn egal wie viel du wiegst - in deinem Kopf ist eher das abnehmen eine Erfolg.

Oh das klingt echt kompliziert mit deinem Ex. Da sind noch viele Gefühle im Spiel, auch wenn er dir sehr weh getan hat. Liebeskummer ist immer richtig schmerzhaft und dauert auch oft eine ganz schöne Weile. Ich kann mich gut in dieses Gefühl hineinversetzen und verstehe auch, dass du ihn trotzdem wieder gerne zurück hättest. ABER du siehst auch ganz viele negative Seiten an ihm und das ist mindestens genauso wichtig. Es kann dir nämlich auch niemand garantieren, dass du mit ihm glücklich wirst. Wenn er dich weiterhin so behandeln würde, wie er es in der Vergangenheit getan hat, dann ist er vielleicht nicht der richtige Typ für dich. Es scheint ein bisschen so, als wisse er selber noch nicht genau, was er will und sucht sich deshalb von allem so das Beste raus. Ich kann mir also vorstellen, dass es dir nicht unbedingt besser gehen würde, wenn ihr Kontakt hättet. Und selbst wenn du Kontakt haben wollen würdest - was hindert dich denn? Du müsstest ja nicht unbedingt darauf warten, dass er dich aus Mitgefühl mal anschreibt, oder?

Ich glaube nicht, dass du dich wegen dem Filme schauen schämen musst. Dir geht es zur Zeit nicht so gut und da zieht man sich oft mal etwas zurück. Ich habe nur ein bisschen die Befürchtung, dass es sich durch den Rückzug weiter verschlimmert - wie ein Teufelskreis quasi. Dir geht es nicht gut und du bleibst allein Zuhause. Dadurch wird deine Stimmung nicht wirklich besser und du hast zusätzlich Schuldgefühle oder fühlst dich einsam - dann fühlst du dich noch schlechter und bist vielleicht noch unmotivierter rauszugehen. Das schwierige ist diesen Teufelskreis einmal zu durchbrechen und zu gucken, wie sich das so anfühlt. Hast du denn irgendeine Idee was du mit deiner Zeit machen kannst, außer TV schauen?

Liebe Grüße
Laura

Laura
Forenleitung allg. Bereich und Trans*
Beratung4Kids