Thema: Ich glaube ich möchte lieber ein Mädchen sein

Eröffnet am 25.02.2020 um 17:13 Uhr

Mara99 25.02.2020 17:13

Hey zuallererst weiß ich nicht genau ob ich hier mit meinem Thema richtig bin weil ich mir ja nicht sicher bin ob ich trans bin aber ich fühle mich hier in diesem Forum irgendwie wohler und richtig deswegen schreibe ich hier. Und zwar glaube ich dass ich ein Mädchen bin. Auf der einen Seite ist das auch ziemlich eindeutig das ich trans bin. Ich habe mir schon viele Dokus und Videos über transgender angesehen und habe mich teilweise auch damit identifizieren können. Denn seit ich denken kann hab ich immer meinen eltern gesagt dass ich lieber ein Mädchen wäre. Als kleines Kind habe ich super gerne mit barbies gespielt und hatte auch eine Puppe. Allerdings auch autos. Cars war mein absoluter Lieblingsfilm während ich typische Mädchenserien wie Barbie nie geguckt hab. Ich wollte als kind auch immer ein rotes kleid haben. Meine Mutter hat mir dann auch eines gekauft. Ich weiß noch dass ich es super gerne getragen habe und ich wahnsinnog traurig war als es mir zu klein war. Wenn ich früher mit meinen Freundinnen und Freunden gespielt habe war ich im spiel auch immer ein Mädchen weil ich dann hexen konnte wi haben nämlich immer bibi blocksberg gespielt. Doch je älter ich wurde, desto mehr habe ich diese Gedanken versteckt und zurückgeghalten weil es mir unangenehm war ich angst hatte was meine Familie und Freunde sagen würden und weil ich mich nicht immer unwohl in meinem körper fühle. Ich hab als ich älter war dann auch mehr mit den jungs gemacht und finde immer noch so typischen jungskram und dessen humor echt cool. Doch war ich immer traurig wenn die Mädchen mit lackierten Nägeln und kleidern oder Röcken und allem was Mädchen eben so tragen in die schule kamen weil ich das auch gerne hätte. Ich habe auch öfter mal geträumt wie es wäre ein Mädchen zu sein. Als ich dann vor vier jahren die schule und damit auch meinen Freundeskreis gewechselt hab waren die Gedanken aber so gut wie weg, was mich denken lassen hat dass alles nur eine Phase wäre. Der neid war öfter mal da und ich habe mich auch öfter mal dabei ertappt wie gedanken hochkamen ich sei doch ein Mädchen. Ich habe sie aber direkt wieder versucht zu unterdrücken weil ich mich doch mit meinem angeborenen geschlecht identifizieren konnte. Und ich hatte auch angst weil alles gut läuft im meinem leben und das würde alles nur umwerfen. Also wie gesagt die gedanken waren weg und ich habe sie für schwachsinn gehalten. Doch vor ca. Einem jahr kamen sie wieder. Stärker als je zuvor und sie werden von Tag zu Tag schlimmer. Manchmal denke ich: ja ich bin ein mädchen aber manchmal bin ich mir da auch nicht so sicher. Aber ich würde eifach so gerne mädchenklamotten und so tolle schuhe tragen und auch wie ein mädchen behandelt werden das macht mich immer glücklich. Meine psychologin sagt es könnten zwangsgedanken sein aber es geht ja schon mein ganzes leben so und solche gedanken gehen ja auch oft mit angst einher, aber ich habe eigentlich keine angst ein Mädchen zu sein. Wenn es so ist dann ist es so. Meine eltern und freunde würden das akzeptieren und das ist mir am wichtigsten. Ich hatte nur immer angst dann keine kinder mehr bekommen zu können. Aber das ist mir mittlerweile egal ich will nur klarheit und glücklich sein. Was mich stutzig macht ich kann mir beides vorstellen. Vater zu sein und Mutter zu sein. Ich wäre gerne schwanger und alles. Hab mich auch schon meiner Cousine und meiner besten Freundin anvertraut und die sagen wenn es so ist dann haben sie gar kein prpblem damit. Habe mir wie ihr seht auch schon mit den beiden einen namen für mich ausgedacht. Ich weiß aber nicht was ich jetzt machen soll. Denn bevor ich den weg angehe möchte ich mir zu hundert prozent sicher sein. Es gibt momente in denen ich mir zu 1000 prozent sicher bin dass ich ein mädchen bin. Jetzt gerade auch. Aber manchmal, besonders wenn ich mit kollegen unterwegs bin und wir jungssachen machen bin ich mir wieder nicht sicher weil ich das dann ja nicht mehr machen kann als mädchen und es mir in dem moment doch gefällt als junge. Habt ihr eine Idee wie ich mir sicher werden kann? Und was ich bis dahin tun kann? Und vor allem was ich mache und wie ich es anfange diesen weg zu gehen?
Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen
Eure Mara
Holger Teamer(-in) 29.02.2020 11:06

Liebe Mara...

Zunächst mal freue ich mich sehr, dass Du dich mit deinen Gefühlen und Gedanken an uns gewandt hast!
Willkommen bei B4K!!

Meine/unsere Antwort kommt etwas verspätet, was mir sehr leid tut.
Bist Du hier eigentlich schon in einer Einzelberatung?
Das würde ich gerne wissen, bevor wir auch im öffentlichen Bereich beginnen.

Sich im falschen Körper zu fühlen ist etwas, das sehr häufig vorkommt. Bei Jungs, wie bei Mädels.
Viele unterdrücken dieses Gefühl. Was es im Laufe der Zeit immer schwerer werden lässt, damit klar zu kommen.
Daher finde ich es toll, dass Du Familie, Freunden, aber auch uns gegenüber so offen dazu stehst!

Zu Anfang eine ganz schlichte Frage:
Wie fühlst Du dich genau in diesem Moment, in dem Du das jetzt liest?
Was treibt Dich gerade um?
Was hast Du gestern oder auch heute schon erlebt das Dich wünschen lässt, Du wärest lieber ein Mädchen?

Es grüßt Dich ganz herlich
Holger

Holger
Teamer
Beratung4Kids
Nicht zu wissen was los ist, ist manchmal schlimmer als die Wahrheit.
Mara99 01.03.2020 16:50

Hallo Holger,
Zuallererst ich bin nicht in Einzelberatung aber auch am überlegen das hier in diesem forum zu tun. Ich habs eigentlich schon immer gedacht bzw. Tief im inneren auch gewusst dass ich ein Mädchen bin hab diese gedanken aber unterdrückt weil ich angst hatte vor der resonanz meiner mitmenschen. Aber mittlerweile hab ich es mir auch eingestanden dass es so ist und ich nicht mehr weglaufen kann, weil wie du schon sagst je mehr zeit vergeht desto schwerer wird es.
Beim lesen deiner nachricht hab ich mich ganz gut gefühlt zu beginn hat mich sehr gefreut dass du meinen weiblichen namen und die weibliche form verwendet hast das löst ein ziemliches gefühl der freude in mir aus. Ich hatte aber auch angst davor es zu lesen und davor zu lesen dass es nur eine phase ist dass ich quasi keine bestätigung dessen bekomme dass ich ein mädchen bin. Weil ich schon denke ich bin ein mädchen. Alles andere würde mich enttäuschen. Auch wenn meine psychologin mir sagt nein du bist definitiv ein junge das würde mich sogar verletzen, was mich in diesem gedanken nochmals bestätigt. Gestern hab ich bei meiner cousine geschlafen und wir habem eine art mädelsabend gemacht, uns die nägel gemacht und ich hab weibliche klamotten getragen. Das hat mich nochmal bestätigt dass ich ein mädchen bin ich hatte super viel spaß. Ich konnte meine augen gar nicht von meinen nägeln lassen das hat mich so mit freude erfüllt und mir nochmals gezeigt das ist das, was ich will. Ich war mir ohnehin schon ziemlich sicher aber das war für mich so der entscheidende punkt. Auch heute wenn ich z.B. auf instagram sehe wie freundinnen von mir fotos in schicken klamotten posten macht mich das neidisch und ich frage mich warum ich nicht auch solche klamotten tragen darf obwohl ich das gerne möchte. Morgen kommen meine beiden besten freunde (beide jungs) und irgendwie der gedanke daran morgen vor ihnen als junge zu stehen macht mich kaputt ich würde viel lieber als freundin da sitzen. Allgemein wenn ich an situationen im alltag denke macht es mich traurig dass ich das nicht als mädchen kann. Ich bin mir so sicher dass ich ein mädchen bin und freue mich so sehr darauf den schritt zu gehen dabei treiben mich folgende fragen um: wie werden meine eltern und besonders mein vater reagieren? (ich glaube nämlich meine mutter weiß es denn sie hat schon immer anspielungen in diese richtungen gebracht und macht das immer noch ich glaube um mir diesen schritt zu erleichtern
Was sagen meine anderen freunde? Wie wird mein umfeld reagieren? Was, wenn ich nach ein paar monaten doch merke das ist es nicht? Wobei ich mir extrem sicher bin. So viele situationen und gedanken im leben zeigen mir ja, ich bin weiblich. Früher wurde ich immer für schwul gehalten weil ich so weiblich bin jetzt weiß ich warum. Ich bin weiblich. Wie wird es im beruf und studium? ( ich will ab august lehramt studieren) wie fange ich diesen weg an? Gehe ich es langsam an oder doch schnell? Das ist so das was mich seit den letzten tagen seit dem ich mir sicher bin umtreibt.
Liebe grüße,
Mara
Holger Teamer(-in) 02.03.2020 10:26

Meine liebe Mara...

Wenn Du dich in einem weiblichen Körper fühlst, sehe ich Dich selbstverständlich auch so.
Und alles, was Du über die vergangenen Tage geschrieben hast, deutet auf die "Richtigkeit" dieses Gefühls hin.

Du hast Deine Psychologin erwähnt... fühlst Du dich bei ihr gut aufgehoben?
Wie lange bist Du denn schon dort, was habt ihr miteinander besprochen und was sagt sie im Detail?

Eine Einzelberatung biete ich Dir parallel sehr gerne an. Wenn Du das gemeinsam mit mir angehen möchtest.
Einfach beantragen und meinen Namen erwähnen.

Komm erstmal gut in die Woche. Was steht so an?

Liebe Grüße
Holger

Holger
Teamer
Beratung4Kids
Nicht zu wissen was los ist, ist manchmal schlimmer als die Wahrheit.
Mara99 02.03.2020 16:53

Hallo Holger,
Danke das bedeutet mir echt viel:) Das denke ich auch es tut gut das von jemand anders zu hören das sehe ich als eine art bestätigung.
Zu meiner Psychologin. Ich fühle mich sehr gut bei ihr aufgehoben. Ich habe über das problem noch nicht so viel mit ihr gesprochen da ich erst wenige wochen bei ihr bin. Ich habe ihr erzählt dass ich mir meines Geschlechts nicht sicher bin und ich die Vermutung habe im falschen Körper zu stecken. Da ich dann über zwangsgedanken gesprochen hab haben wir dann eher über das thema geredet und spekuliert ob es zwangsgedanken sein könnten. Ich glaube das aber mittlerweile nicht da wie du schon sagst deutet alles darauf hin dass ich trans bin. Ich habe aber mittwoch wieder ein termin nach einigen wochen da ich krank war und die sprechstunden für diese zeit ausfielen und werde da dann nochmal genauer darüber mit ihr sprechen und ihr berichten wie es mir mittlerweile ergangen ist. Die einzelberatung habe ich direkt nach deiner nachricht gestern beantragt, aber allerdings nicht daran gedacht deinen namen zu erwähnen. Ich werde dies aber gleich noch dazu schreiben.
Danke komm du auch gut in die woche :)
Heutr kommen meine beiden besten freunde zu besuch. Mittwoch und freitag mache ich etwas mit einer freundin und sonst habe ich bis jetzt noch nicht viel mehr vor für diese woche mal schauen was nocj so auf mich zukommt:)
Ach ja ich soll nächsten freitag also den 13.03. Zu einer gruppe für transgender ich bin mal gespannt wie es wird.
Libe Grüße
Mara