Thema: Ängste

Eröffnet am 11.01.2018 um 19:31 Uhr

Jos 11.01.2018 19:31

Hallo!ich,jos würde schon seit etwas längeren ein Mädchen sein aber ich weiß nicht was dann auf mich zukommen wird wie es mit der schule sein wird und weiteres
Jetzt nochmal etwas ausführlicher
Ich fühle das ich nicht so gerne ein junge sein will sei es aus dem das ich viel lieber mit Anderen Mädchen aus meiner klasse zusammenhänge oder einfach dieses Gefühl das man viel lieber das andere Geschlecht wäre.Ich habe schon mal über die Sache mit meiner Mutter geredet aber das war schon zu peinlich deswegen sagte ich es ist egal aber ich frage mich öfters wie es dann weitergehen soll.Was ist mit der Schule?Was ist mit den Schulkameraden und freunden,außerdem hatte ich noch nie eine op und ich hätte davor sehr doll angst.
Jan 15.01.2018 17:12

Hallo Jos,
als erstes Entschuldigung das du solange auf eine Antwort gewartet hast, das ist bei uns nicht üblich.
Meine Name ist Jan ich bin Teamer bei Beratung4kids und stehe dir nun zur Seite.
Vorab möchte ich ein paar Worte zu mir sagen, ich selber bin den Transweg auch gegangen von Mädchen zum Jungen daher kann ich dich sehr gut verstehen.

Nun aber zu dir ich würde gerne erstmal ein paar Dinge über dich erfahren natürlich musst du nur auf das antworten was du magst.
Gerne würde ich Zuerst einmal wissen wie alt du bist ?
Was für Hobbys hast du den so was machst du gerne ? Was war den an der Situation im Gespräch mit deiner Mutter peinlich, kannst du mir das ein bisschen beschreiben? und wie hat deine Mutter darauf reagiert? Was ist mit deinen Vater gibt es den und was weiß er darüber?

Du fragst auch wie ist das in der Schule und mit Freunden das sind alles verständliche Fragen. Was weißt du den schön über den ganzen Weg außer das man später evtl eine Operation braucht, diese ist aber auch nicht sofort sondern der letze Schritt.
Daher meine Frage weißt du wie dieser Weg bis zur Operation abläuft?
Und seit wann fühlst du dich so?

Das sind nun erstmal eine Menge Fragen bei den würde ich es heute gerne belassen und würde mich über eine Antwort von dir freuen.
Ich sende dir viel Kraft
Jan

Jan
Teamer
Beratung4Kids
Jos 20.01.2018 10:27

Hey Jan,zu den fragen
ich bin 13 (in 3 monaten 14)
meine hobbys sind zocken,anime gucken und eigentlich sport aber ich habe irgendein problem mit meinen bein deswegen nicht mehr so viel sport
das gespräch mit meiner mutter ist jetzt schon ein bisschen her und ich kann mich nicht so gut dran erinnern aber es war peinlich weil es einfach meine mutter ist und ich mich dabei irgendwie komisch/es peinlich war aber sie ist rellativ gelassen bei dem thema und setzt sich halt auch für transgender ein.
mein vater wohnt sehr weit weg hat aber nichts davon mitbekommen (denke ich)
ich weiß nicht viel/fast gar nichts über den ablauf bis zur operation
Wie ist das eigentlich dann mit den namen?
lg jos
Johanna 20.01.2018 10:44

Hi, schön das du dich an uns wenden. Ich habe in meiner Klasse auch ein Mädchen gehabt was jetzt ein Junge ist. Er hat sich nach den Sommerferien vor unserer Klasse hingestellt, und gesagt wie er jetzt anders heißt und alles erklärt. Er hat uns auch eine Dokumentation mitgebracht, über diese Sache, und wir haben uns die gemeinsam angeschaut. Unsere Klasse hat das sehr gut verstanden. Vielleicht kannst du dich Mal im Internet erkunden, wie andere mit dieser Situation umgehen. Es gibt auch so spritzen, zum Beispiel, das man den Stimmbruch nicht bekommt. Aber es ist wichtig das du es deiner Mutter nochmal versuchst zu erklären.
Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.
Liebe Grüße,
Johanna.

Johanna K.
Bewerberin (Peer)
Beratung4Kids
Bewerber sind Personen, die sich als Berater bei Beratung4Kids beworben haben und sich im Auswahlverfahren befinden
Jan 20.01.2018 13:39

Hallo Jos, ( ich nenne dich so möchtest du das oder hast du schon eine Idee wie du mal heißen möchtest)

zu uns hat sich jetzt noch Johanna gesellt ,sie ist Bewerberin bei uns ich hoffe das ist für dich okay wenn sie dabei ist und mitschreibt. Wenn nicht einfach Bescheid geben.

Ich finde das du sehr schöne Hobbys hat das mit dein Bein ist natürlich nicht so schön ,ich hoffe das das bald auch wieder besser wird und du bald wieder Sport machen kannst ,wenn du das möchtest natürlich.

Ich stimme Johanna zu ,ein Gespräch mit deiner Mutter wäre sicherlich gut ,wenn du magst können wir beide hier mal gucken wie das eventuell laufen kann und was du ihr sagen möchtest und auch wie. Den wenn du diesesn Weg gehen möchtest wäre das ganz auch sehr wichtig das deine Mutter darüber Bescheid weiß ,den sie muss gewissen Dingen zustimmen aber dazu komme ich gleich nochmal.
Dein Vater muss ja auch erstmal nichts davon erfahren ,vorallding wenn du wenig Kontakt mit ihn hast ,gut früher oder später wird er es auch wissen müssen aber das hat Zeit. Aber es bleibt auch dir überlassen ob du ihn das sagst und vorallding wann.

Dann ist deine Frage zum Namen ,das ist nicht so ganz einfach da es ein gerichtlicher Weg und Prozess ist der neben dem anderen Weg läuft. Ich beschreibe dir jetzt einfach mal grob beide Wege .

Um eine Geschlechtsangleichende Operation bekommen ist es ein länger Weg der in der Regel 1,5 bis 2 Jahre dauert. In der Regel sucht der/die betroffende Person sich einen Therapeuten, dieser begleitet einen den Weg am Anfangs meistens nur. Der Therapeut führt mit einen Gespräche und Unterstützt einen bei dem sogenannten Alttagstest dieser geht so 1,5 Jahre das ist eine lange Zeit. Du fragst dich sicherlich jetzt was ist ein Alltagstest überhaupt, in dieser Zeit lebt man in dem angestrebten Geschlecht als in dein Fall als Mädchen,spricht du trägst in der Öffentlichkeit weibliche Bekleidung, besuchst die Mädchentoilette,bist in allen Lebenslagen ein Mädchen sei es bei deiner Mutter ,bei Freunden oder in der Schule. Da dieses am Anfang häufig nicht einfach ist begleitet dich der Therapeut dabei und redet mit dir über deine Erfahrung. Nach einer gewissen Begleitungsphase stellt dir dein Therapeut dann eine Indikation aus für die Geschlechtsangleichende Hormontherapie. Die Zeiten sind sehr Individuell aber in der Regel kann man sagen ca 1 Jahr nach Therapiebeginn. Dann ist da noch das andere halbe Jahr in dieser Zeit begleitet dich der Therapeute einfach nur mit dem Erfahrungen mit den Hormonen und stellt dir dann auch nach 1,5 Jahren die OP-Indikation aus , in dieser steht dann drin das dein Therapeut zustimmt das du die Geschlechtangleichenden Operation machen darfst und er diese für Medzinischen notwendig halt. Das wäre der rein Medizinische Weg bist zu Operation du merkst das es ein sehr langer Weg ist. Der auch sehr anstrengenden sein kann und für diesen Weg müsste bei dir da die ja noch jung bist deine Mutter zustimmen. Die operation darfst du grundsätzlich erstmit 18 Jahren machen.

Dann war da ja noch die Frage wie läuft es mit meinen Name um dein Name offizell zu ändern musst du einen Antrag bei Gerichtsstellen auf eine Vornamens und Personenstandsänderung, auch dafür brauchst du wieder ein schreiben von Therapeut. Das Gericht wird deinen Antrag dann bearbeiten und zwei Gutachter beauftragen diese sind unabhänig von einen-. Dieses Gutachter werden mit dir Gespräche führen die wirklich sehr intim sein können. Die Gespräche dauern dann bei so einen Termin in der Regel auch gute zwei Stunden . Wenn dieses Gutachten gelaufen sind erfährt man nach dem Termin beim Gutachter ob er dir ein postives oder negatives Gutachten schreibt wird. Die Gutachter sind dafür da um sicher zu gehen das du deine Entscheidung nicht mehr ruckgäning machen wirst sie sollen es ausschließen. Den so ein Weg kann man nicht mehr rückgängig machen. Wenn du bei diesen Gutachterns warst, gehen die Gutachten zum Gericht dort werden sie gelesen und du wirst dann zum Gespräch beim Gericht eingeladen da ,die dich dort auch nochmal kennenlernen wollen. Danach wird dann in den meisten Fällen der Vornamens und Personenenstandsänderung zugestimmt. Du bist ab dem Moment dann kein Junge mehr auf den Papieren sondern weiblich und darfst dich auch offziel dann so ausweisen. Nachdem erst Bescheid vergehen nochmal 4 Wochen bis der Beschluss rechtskräftig ist dannach ist es auch amtlich offziel und kannst alle Unterlagen ändern.

Du merkst sicherlich gerade beim lesen das ist kein einfachere Weg ,daher würde ich mit dir hier erstmal gucken ,wie du dir deinen Weg vorstellst und wie das laufen könnte. Meinst du das wir beide das mal gemeisam herrausfinden wollen- Soviel zu heute ich freue mich wieder von dir zuhören.

Grüße
Jan

Zuletzt editiert am: 20.01.2018 14:16, von: Jan


Jan
Teamer
Beratung4Kids
Jos 20.01.2018 15:43

Okay hallo erstmal Johanna ,schön das du mir auch hilfst das ist sehr lieb von dir :)
ich finde die Idee das man seinen klassenkameraden das erzähl und ihnen deutlich macht und ich würde da mit meiner mutter drüber reden

So ich hätte erstmal keine idee wie mein "Neuer" namen sein könnte würde da mal in einen namensbuch oder so schauen aber bei dem weg dahin sind noch ein paar fragen:
wie wird es mit dem Sportunterricht sein?bleibe ich in der Jungen Kabine oder soll ich dann ich die Mädchen Kabine?Wann passiert das mit dem gericht etc.was soll ich dann sagen wenn ich auf der Toilette bin (wir haben eine klofrau und die kennt mich bzw weiß das ich ein junge bin,weil ich nicht nach einem jungen aussehe) o.O ? und wenn ich dann den alltagstest mache wie ist das dann mit meinen freunden was denken die denn dann? wie sieht es dann eigentlich mit spritzen aus (ich hasse spritzen) brauche ich welche und wenn ja wie viele c.a

danke nochmal das ihr versucht mich zu unterstützen das ist sehr lieb! Daumen hoch *Lachend*
Jan 21.01.2018 11:29

Hallo Jos,

also ich finde dich sehr mutig das du dich vor deine Klasse stellen möchtes und das sagen magst. Was meinst du wollen wir das vorher Mal hier durchsprechen was du sagen möchtest und wie das ablaufen soll?

Wichtig wäre aber das du davor mit deiner Mutter sprichst und das ihr in der Schule erst mit den Lehrern redet bevor du dich vor die Klasse stellst okay?

Ja die Namenswahl ist nicht einfach gibt es den irgendein Name der die besonders gut gefällt? Aber in ein Namensbuch kann man auch Mal schauen ,wichtig ist aber das dir der Name gefällt und die dir vorstellen kannst so angesprochen zu werden ein Leben lang.

Rein rechtlich genommen müsstet du im Alttatgstest wie ich ihn dir beschrieben habe dann in der Schule mit den Mädchen in eine Umkleidekabine. Mit der Klofrau muss man dann natürlich auch reden was Sache ist.
Das mit dem Gericht ist ein Schritt des Prozesses für diesen brauchst du aber erstmal ein Therapeut der Unterstützt dich bei allen auch beim Antrag für. Gericht da du dafür ein Schreiben von ihm brauchst.
Der Alttatgstest beinhaltet ebenfalls ein Therapeut, das ist alles nicht so leicht wie du es dir glaube vorstellst .
Na ich denke du musst dich vorher bei allen outen was Sache ist und dann ist es unterschiedliche wie die Menschen drauf regieren machen regieren ablehnen manche offen das kann man so nicht sagen.

Die spritzen kommen wenn überhaupt erst wenn du in eine Hormonbehandlung geht's aber bis dahin ist es noch ein länger Weg. Es gibt aber auch Tabletten oder andere Medikamentenformen.

Ich denke Hauptziel ist erstmal das du Unterstützung vor Ort findest und Ansprechpartner. Wie siehts du das ? Was planst du als nächstes? und was ist dein Wunsch an uns in der Beratung?.

Freue mich von dir zuhören
Jan

Jan
Teamer
Beratung4Kids
Jos 21.01.2018 12:07

ich werde mich mal zunächst an meine mutter wenden sagen was sache ist und wenn es okay ist auch hier was hier gesagt haben. Mit ihr würde ich mir am besten erstmal nach einem namen und therapeuten suchen und mit euch würde ich gerne was ist ich dann vor meiner klasse sage, da ich zu den meisten aus meiner klasse ein gutes verhältniss habe denke ich geht das in ordnung

eine frage nochmal (musst sie nicht beantworten wenn du nicht magst) hattest du den alltagtest in der schule und wie war es denn für dich so.
Jan 22.01.2018 10:55

Hallo Jos,

ich finde gut das du mit deiner Mutter nochmals sprechen willst hast du dir schon überlegt was du ihr sagen möchtest? Hast du eine Idee was und wie du es deiner Klasse sagen möchtest ,aber ich bitte dich wirklich darum voher mit deiner Mutter und der Leherin oder dem Lehrer zu sprechen okay?
Beim Therapeuten sollte es in deinen Fall ein Kinder und Jugendtherapeut sein und einer der sich mit trans auskennt das ist wichtig den nicht alle kennen sich mit trans aus.

Ich bin ja schon ein bischen älter als du ich hätte den Alltagstest in der Ausbildung damals , es war anfangs für mich total ungewöhnt das Jungenklo zu besuchen und auch die mit Auszubildenen müssten sich daran gewöhnen nun Jan zu sagen anstatt mein Mädchenname. Das hat eine Weile gedauert aber dann würde es auch mit der Hilfe meines Therapeuten besser und das war auch gut so. Auch meine Eltern brauchten ne Weile mich Jan zu nennen da sich mich ja nur unter dem weiblichen Name kannten, aber das kommt alles mit der Zeit . Was ich dir damit sagen möchte jeder Mensch braucht Zeit den es ist eine große Umstellung für alle. Aber eins gebe ich jeden mit auf dem Weg dein Charakter bleibt der selbe und die Person auch du veränderes dich nur äußerlich und wirst das was du sein willst und das ist völlig okay.

Ich freu mich von dir zu hören ich sende dir viel Kraft.
Jan

Jan
Teamer
Beratung4Kids
Johanna 22.01.2018 18:01

Hi,
du hattest ja ein paar Fragen zum Alltag dann in der Schule. Also der in unserer Klasse zieht sich in Sport immer in einer einzel Kabine um. Auf Toilette geht er auf die Jungen Toilette. Er ist auch mit vielen Jungs aus unserer Klasse befreundet. Alle akzeptieren ihn. Ich glaube niemand denkt mehr daran, dass er früher Mal ein Mädchen war.
Mit freundlichen Grüßen,
Johanna

Johanna K.
Bewerberin (Peer)
Beratung4Kids
Bewerber sind Personen, die sich als Berater bei Beratung4Kids beworben haben und sich im Auswahlverfahren befinden
Jos 22.01.2018 19:23

Okay ich habe heute morgen beim frühstück darauf angesprochen meine Schwester hatte erst zur 3ten stunde deswegen war alles okay ich schaue nachher mal nach namen und gleich reden wir mit meiner Schwester damit sie mich schonmal hier als Mädchen ansprechen für die umgewöhnung
Ich glaube ich werde das mit der umkleidekabine schon schaffen und ich schaue mal also jeden donnerstag habe ich ein termin bei meiner psychotherapeutin und da werde ich dies mal ansprechen (danach hat meine mutter bei ihr noch ein termin)
Ich werde aufjedenfall so bleiben und mich nicht ändern obwohl ich das nicht will! jetzt geh ich erstmal zu meiner mutter und Schwester und red mal mit denen
Schönen tag noch *Lachend*