Thema: Verwirrt und ratlos

Eröffnet am 03.09.2017 um 13:22 Uhr

Leonie1/2 03.09.2017 13:22

Hey,
Ich bin Justin, 19 jahre alt und komme aus einer kleinen Stadt in *******. Seit dem ich 11 bin habe ich das Gefühl das ich ein Mädchen sein möchte. Doch ich habe was das angeht viele Ängste. Wird es mein Umfeld verstehen, ob ich das auch ganz sicher möchte, ob ich mit fast 20 überhaupt noch wie ein richtiges Mädchen aussehen kann. Was ich auf jeden fall weiß ist das ich mich als Mädchen generell wohler fühle aber dennoch habe ich Angst einen so großen Schritt zu gehen.
Ich hoffe ich kann mich ein bisschen mit euch darüber Unterhalten da ich momentan absolut ratlos bin und nicht mehr weiß was ich machen soll.

Mit freundlichen Grüßen

Justin oder auch Leonie

Zuletzt editiert am: 04.09.2017 19:23, von: Jan

Jan Teamer(-in) 04.09.2017 19:22

Hallo Leonie,

herzlich Willkommen bei Beratung4kids ,ich heiße Jan und bin Teamer hier und bin für dich da. Ich werde dich hier mit der weiblichen Form ansprechen ich hoffe das ist in Ordnung für dich.

Ich kann mir vorstellen das du ziemliche viele Ängste hast, dieses Ängste hätte ich auch am Anfang den ich bin auch transgender jedoch anderes rum von Frau zu Mann.
Was macht dir den am meisten Angst kannst du mir diese Angst beschreiben ? Was lässt dich den zweifeln das du es nicht ganz sicher willst ? Kennst du den Ablauf schon wie es generell Abläuft der Weg,hast du dich darüber schon Informiert? Ich bin gerne hier für dich da und höre dir zu und beantworte deine Fragen.

Ich selber habe auch mit fast 20 angefangen diesen Weg zu gehen und habe auch gedacht du wirst niemals aussehen wie ein Junge und es wird niemand akzeptieren, mittlerweile weiß ich das ist Quatsch ich sehe männlich aus und werde akzeptiert.

Hast du den schon mal Mädchenkleidung angezogen oder diese Thema bei jemanden angesprochen? Wie sieht dein Umfeld aus lebst du noch zu Hause ? Was machst du gerne in der Freizeit wie sind deine Freunde so drauf ,wie meinst du würden sie regieren? Welche Reaktion wäre die schlimmste für dich?

Ich mache erstmal Schluss für heute und freue mich wieder von dir zuhören.
Grüße
Jan

Ps: Ich habe die Angabe deines Wohnortes entfernt um deine Anonymität zu gewähren.

Zuletzt editiert am: 04.09.2017 19:24, von: Jan


Jan
Teamer
Beratung4Kids
Wer nicht kämpft hat verloren, wer kämpft kann gewinnen oder verlieren
Leonie1/2 05.09.2017 16:52

Hallo Jan,

danke für die schnelle Antwort und natürlich ist das kein Problem.
Meine größte sorge ist das mein Umfeld das Nicht gut aufnimmt. An und für sich würde ich meine Freunde als ziemlich Liberal einschätzen aber habe trotzdem ne große Angst das Sie das Nicht verstehen und die schlimmste Situation wäre wohl wenn ich dadurch Freunde verlieren würde. Und selbstverständlich habe ich auch etwas Angst vor den Untersuchungen, Gespräche etc. die Folgen wenn man diesen Weg geht.
Was das mit dem Zweifeln auf sich hat nun, ich glaube weniger das es Zweifel sind sonder eher etwas Angst und Nervosität vor der großen Veränderung in meinem Leben. Dennoch denke ich das ich es möchte da dieser Wunsch ja schon seit Jahren besteht.
Ja ich habe mich schon etwas darüber Informiert. Mädchenkleidung habe ich auch schon getragen und versuche ich auch regelmäßig Anzuziehen was aber aufgrund dessen das ich noch Zuhause lebe und gerade eine Ausbildung machen nicht ganz so leicht ist.
Hobbys habe ich sehr viele wie Aikido und andere Sportarten, shoppen, sich mit Freunden treffen und was Unternehmen, Videospiele spielen, YuGiOh spielen, Cosplayen usw.
Liebe Grüße
Leonie
Jan Teamer(-in) 07.09.2017 16:08

Hallo Leonie,

du schreibst du hast Angst ,das dein Umfeld es nicht gut aufnimmt könntest du dir Vorstellen das ganz einfach mal anzusprechen. Mit ansprechen meine ich erstmal ganz neutral ohne dich in den Bezug zu bringen, also sowas wie würde ihr als Familie Unterstützen wenn jemand das Geschlecht wechseln würde aus unsere Familie, so könntest du es auch bei deinen Freunden antasten. So habe ich es damals gemacht und habe da dann schon Recht schnell gemerkt wer hinter mir steht und wer nicht. Was du auch machen könntest ist wenn du dich gerne schon outen möchtest einen Brief an deine Eltern zb zu schreiben. Was hältst du von den Ideen?

Dann ist da die Angst Freunde zu verlieren, ich habe dadurch meine beste Freundin verloren(ich dachte es zu mindestens bis dahin), mir hat der Gedanke geholfen mir immer wieder vor Augen zu halten und zu sagen das, wenn Freunde gehen sie keine wirklichen Freunde wären den wirkliche Freunde halten zu ein egal was ist oder wie siehst du das ?

Ja die Gespräche sind nicht leicht aber sie sind sehr wichtig um auch eventuelle Operationen später zu bekommen aber auch um deine Vornamen und Personenstand offiziell zu ändern. Was für Untersuchungen meinst du den? Was macht dir daran Angst genau?

Du hast Recht es ist ein großer Schritt den man nur sehr schwer rückgängig machen kann ,aber da hilft auch ein Gedanke oft sehr gut sich immer wieder vor den Augen zu halten wo für man es macht. Würdest du gerne öfter Mädchenkleidung tragen auch vor anderen ? Wie stellst du dir den weiteren Verlauf vor in deinen Weg? Und welchen Wunsch hast du an mich wie kann ich dich unterstützen?

Liebe Grüße
Jan

Jan
Teamer
Beratung4Kids
Wer nicht kämpft hat verloren, wer kämpft kann gewinnen oder verlieren
Leonie1/2 08.09.2017 12:27

Hey Jan,

also jetzt die Tage ist sehr viel passiert. Denn so wie ich auch sehr lange gebraucht habe hier im Forum zu schreiben und ich es dann getan habe, weil ich mich jemanden anvertrauen muss, so habe ich auch wenn auch vermutlich etwas sehr plötzlich es meiner besten Freundin und meinem Papa erzählt. Zum glück haben es beide sehr gut aufgefasst und wollen mir helfen. Zudem hatte ich durch Termin glück gestern ein Erstgespräch bei einer Psychologin.
Ja wenn ich einen Freund aus diesem grund Verliere dann war es wohl nie ein richtiger Freund da stimme ich dir schon zu.
Naja was mir bei den OP's glaube an meisten Angst macht ist die Geschlechtsangleichende Operation denn was man an Bildern im Internet so findet und an Kommentaren zu dem Thema sieht das leider eher sehr Schlecht aus. Ich kann mich natürlich Irren aber das macht mir schon ziemliche Angst.
Natürlich würde ich gerne öfter und vor anderen ohne verurteilt zu werden Mädchenkleidung tragen da ich mich bis jetzt immer sehr viel freier und Lebensfroher fühle wenn ich welche trage.
Naja der Plan jetzt ist erstmal weiter mit der Psychologin zu unterhalten und zu gucken wie es weitergeht und mich mit anderen den es genau so ergeht zu Treffen und auszutauschen.
Wenn es in Ordnung ist würde ich gerne wissen wie es bei Dir war weil du bist diesen Weg ja schon gegangen.

Liebe Grüße
Leonie
Jan Teamer(-in) 08.09.2017 22:02

Hallo Leonie,

wow das sind ja tolle Neuigkeiten die du da berichtest. Magst du mir erzählen wie das ganze zu Stande gekommen ist und wie du dich dabei gefühlt hast?.

Das mit der Psychologin ging aber sehr schnell wann habt ihr da angerufen? Und wie war das Gespräch für dich mit ihr? Hast du den Eindruck das sie dir helfen wird kennt sie sich mit trans aus?

Bis du eine Operation hast dauert es ja noch eine ganze Zeit. Was für Seiten meinst du den genau? Ich empfehle jeden sich mehrere Operatore anzusehen und auch dann bewusst welche nehmen die es regelmäßig machen. Gerne würde ich wissen was du über den Weg schon weist magst du mir das mal schreiben?

Was hält dich aktuell davon ab mit Mädchen Kleidung zu laufen, zu Hause und vor deiner Freundin bist du geoutet da sollte es gehen oder es war ein sehr mutiger Schritt von dir Hut ab.

Ich kann dir gerne mal ein wenig von meinen Weg erzählen ,aber in erster Linie möchte ich dich von Seiten des Teames auf deinen Weg unterstützen.

Freue mich auf deine Antwort liebe Leonie.
Grüße
Jan

Jan
Teamer
Beratung4Kids
Wer nicht kämpft hat verloren, wer kämpft kann gewinnen oder verlieren
Leonie1/2 09.09.2017 10:06

Hey Jan,

also zuerst hatte ichs meiner besten Freundin erzählt. Wir hatten uns ganz Normal getroffen und geredet und irgendwie hatte es sich so Angefühlt als könne ich es nicht mehr für mich behalten und habe es Ihr dann nach ner etwas längeren Überwindungszeit erzählt. Es hat sich umglaublich befreiend Angefühlt Ihr davon zu erzählen und zum Glück hatte Sie es auch super aufgenommen und wir haben noch nen bisschen darüber geredet.
Bei meinem Papa war es recht ähnlich nur hatte ich Ihm vorher gesagt das wir reden müssen.

Ja das mit der Psychologin ging wirklich schnell. Mein Papa hatte da Mittwoch angerufen und da am Donnerstag ein Termin ausgefallen ist konnte ich diesen direkt nutzen.
Das Gespräch war auch echt super nur hatte Sie auch gesagt das Sie sich mit dem Thema nicht so wirklich auskennt weswegen sie mich an andere Psychologen verwiesen hat.

Naja das was man bei Google findet oder bei Youtube. Es gibt da ja Videos von Ärzten die die komplette Operation zeigen. Also eigentlich habe ich mich glaube ich recht gut über den Weg informiert.

Nun ich habe mich zwar bei den beiden geoutet aber weiß nicht ob das nicht eventuell zu viel auf einmal wäre wenn ich jetzt direkt in Mädchenkleidung ankomme? Und danke es hat mich auch sehr viel Überwindung gekostet.

Liebe Grüße
Leonie
Jan Teamer(-in) 10.09.2017 16:42

Hallo.

Ich finde es ist ein sehr positiver Verlauf den du da beschreibst. Ich würde mich gerne mit dir auf deine Ängste die du noch hast konzentrien ist das in Ordnung für dich?
Ich denke wenn du gut informiert bist weist du ja das es einen Alltagstest gibt. Und das in dieser Zeit dazu gehört auch die Kleidung des Geschlechts zu tragen . Vor den beendeen des Testes gibt es auch keine Operation.

Was beschäftigt dich den momentan aktuell wo vor hast du noch Angst?

Grüße
Jan

Jan
Teamer
Beratung4Kids
Wer nicht kämpft hat verloren, wer kämpft kann gewinnen oder verlieren
Leonie1/2 17.09.2017 11:47

Hallo Jan,

natürlich weiß ich das mit dem Alltagstest nur finde ich es trotzdem einen sehr großen Schritt, auch für die Anderen die sich jetzt erstmal auf die Situation einstellen müssen, wenn ich jetzt direkt nach dem Outing Mädchenkleider tragen würde.

Naja ich glaube ich habe einfach Angst vor diesem großen Schritt. Es ist eine sehr große Veränderung die ja auch nicht leicht ist. Auch verwirrt es mich das ich eigentlich so sicher damit bin aber mir so ca. 1 mal im Monat die Frage aufkommt ob das der Richtige Weg ist.

Liebe Grüße
Leonie
Jochen (Joe) Leitung 17.09.2017 15:19

Hallo,

ich schreibe kurz, weil Jan ein paar Tage verhindert ist zu schreiben.

Ich geb Dir recht, dass es für alle anderen natürlich etwas Neues und Ungewohntes ist, wenn das Äußere sich plötzlich ändert.
Aber der Mensch, nämlich DU bist ja immer noch so wie vorher - und genau deswegen sind die Reaktionen der allermeisten Menschen viel entspannter, als man so annimmt.
Und die, die sich nur an der Äußerlichkeit festhalten, sind es eh nicht wert, sie langfristig als Freunde haben zu wollen.

Klar ist, dass du überlegen musst, ob du den Weg gehen möchtest, und welche Stationen du anfahren möchtest. Auch hier hilft dir dann die psychologische Begleitung und der Alltagstest, herauszufinden, ob du momentan als Junge "nur eine Rolle spielst" oder die "Mädchenrolle" dir liegt oder auch nicht.

Welche Ängste außer der Reaktion deines Umfeldes hast du denn noch so?

LG Jochen

Jochen
stellv. Leitung
Beratung4Kids
Jan Teamer(-in) 19.09.2017 16:35

Hallo Leonie,
ich bin wieder da und kann dir wieder antworten. Ich werde jetzt mal deine Antwort auf die Antwort von Jochen abwarten und mich dann drauf beziehen.
Was ich aber dennoch machen möchte ist mich bei dir entschuldigen ich glaube meine letzte Antwort war etwas blöd formuliert. Dafür bitte ich um Entschuldigung.
Natürlich ist das alles nicht einfach und auch sehr schwierig den Weg zu gehen, ich verstehe auch deine Angst jemanden zu überfordern aber Jochen hat es schon so schön geschrieben du veränderst ja nur dein Äußeres dein Charakter bleibt gleich . Mir hat immer geholfen mir zu sagen ich mach es für mich und für niemanden anderen, ich möchte mich wohlfühlen was andere davon halten ist mir egal, den ich bleib ich.

Also sage ich dir nun auch nochmal du bist die selber Person nur dein Aussehen verändert sich. Ich freue mich wieder von dir zuhören-

Grüße Jan

Jan
Teamer
Beratung4Kids
Wer nicht kämpft hat verloren, wer kämpft kann gewinnen oder verlieren