Thema: Ich will aufhören mit Ritzen weiß aber nicht wie

Eröffnet am 23.05.2021 um 00:21 Uhr

Kiara 02 23.05.2021 00:21

Hallo
Ich heiße Kiara bin 16 jahre alt und habe vor ca.2 Monaten angefangen mich zu ritzen . ich will damit aufhören hat jemand tipps und tricks damit ich aufhören kann.

lg kiara
Holger Teamer(-in) 23.05.2021 23:18

Hey Kiara...

Ich hab Dir eben in der Einzelberatung detailliert geantwortet.

Aber wir lassen den Thread hier trotzdem offen, damit andere User oder Kollegen ihre eigenen Erfahrungen beisteuern können.

LG Holger

Holger
Teamer
Beratung4Kids
Nicht zu wissen was los ist, ist manchmal schlimmer als die Wahrheit.
Kiara 02 24.05.2021 00:40

okay Danke für ihre Antwort
Holger Teamer(-in) 24.05.2021 11:51

Unabhängig davon...

Meine große Bitte an alle User hier wäre, Kiara von Euren Erfahrungen zu erzählen.

Und von den Möglichkeiten, die Ihr vielleicht selbst schon gefunden habt, dem Druck zur Selbstverletzung stand zu halten.

Dazu gehört auch die große Skillbox.
Was hat bei Euch gewirkt und geholfen?

Bin gespannt und freue mich auf Eure Antworten.

LG Holger

Holger
Teamer
Beratung4Kids
Nicht zu wissen was los ist, ist manchmal schlimmer als die Wahrheit.
Unloved-lady 24.05.2021 13:11

Hallo Kiara, Hallo Holger,

ich versuche jetzt gerne mal meine Erfahrung mit euch zu teilen.

Bei mir ist es etwa 8 Jahre, als ich mich das erste mal verletzt habe. Damals habe ich es gemacht, weil ich so einwenig Anspannung abbauen konnte. Wenn es wieder Konflikte gab und ich mich verletzen wollte, habe ich immer versucht mich körperlich irgendwie zu betätigen. Was ich da immer gut fand ist Tabata (falls dir das etwas sagt), das Üben von Choreos hilft mir heute noch. Ich war früher auch sehr unordentlich, weshalb es auch mal gut tat dann einfach mein Zimmer aufzuräumen, auch mitten in der Nacht. Ich habe dann auch hier in meiner Einzelberatung geschrieben. Sicher kam nicht direkt eine Antwort, aber ich wusste, dass eine kommen wird und das hat schon mal ein bisschen Anspannung genommen. Was auch immer gut tat, war das Zeichnen oder Schreiben von Texten. Lesen fand ich auch super. Vor zwei Jahren dann, bin ich in eine Wohngruppe gezogen und habe dort viel mit meiner Bezugsbetruerin gesprochen wenn es mir nicht gut ging oder habe mit Mitbewohnern etwas unternommen, das mich dann auf andere Gedanken gebracht hat. Es war nicht immer alles erlaubt was wir gemacht haben und ungefährlich sicherlich auch nicht, aber es war lustig und mir ging es danach oft besser. Zur Zeit ist das alles ein bisschen schwierig und auch nicht unbedingt möglich umzusetzen. Bei mir ist es aktuell eh schwierig, weshalb ich in den letzten Monaten immer wieder den Drang zur Selbstverletzung habe. Was mich aktuell davon abhält sind zum einen meine Einzelberatung, in der ich offen meine Gedanken und Gefühle dazu ansprechen kann und die Zeit, die ich bisher ohne geschafft habe. Ich bin jetzt bei etwa 1 Jahr und 9 Monaten und ich will das nicht einfach weg werfen. Viele sagen, dass ich diese Zeit nicht wegwerfe, schließlich habe ich diese Zeit geschafft und habe meine Erfahrungen gesammelt, aber es fühlt sich dann trotzdem so an und deshalb versuche ich dann immer mich irgendwie zu beschäftigen. Es ist schwer, weil das was mir früher geholfen gerade nicht möglich ist oder Ablenkung durch Lesen, Netflix oder Musik mich einfach nicht reizt und mich seit ein paar Tagen auch nur aggressiv macht.

Ich glaube wichtig zu sagen ist, dass es nicht schlimm ist, wenn es mal passiert, du solltest nur darauf achten, das es nicht zu schlimm wird und die Verletzungen gut versorgen kannst bzw. dir ggf. Hilfe dabei holst.

Wenn du magst und es dir hilft, kannst mir gerne einpaar Fragen stellen, ich versuche dir gerne zu antworten.

Liebe Grüße
Lady

Death seems more inviting than life
Kiara 02 24.05.2021 13:37

Hallo ...
danke für deine antwort , ich versuche mich seit einen halben Monat mit anderen Sachen zu beschäftigen finde aber trotzdem immer wieder zeit und die gelengheit es zu machen was mich halt ziemlich nervt weil ich will das ja garnicht aber irgendwas in mir sagt du musst es tuen und dann tue ich es auch das ist halt sehr schlimm.

lg kiara
Unloved-lady 24.05.2021 14:21

Hallo Kiara,

der Anfang ist auch schwer. Aber du versuchst es, dass ist schon super. Versuche es immer weiter. Bei mir hat es am Anfang auch immer gedauert, bis es geklappt hat und selbst dann hat es nicht immer geholfen. Deshalb sage ich ja, ist es nicht schlimm, wenn es mal passiert. Vielleicht hast du auch noch nicht, die richtige Beschäftigung für dich gefunden. Darf ich an dieser Stelle mal fragen, was du bisher versucht hast? Vielleicht können wir dir dabei helfen etwas zu finden, dass dir hilft? Was ich auch schon gemacht habe, wenn es mir eher nachts nicht gut ging, ich nicht schlafen konnte und das verlangen hatte mich zu verletzen, bin ich auch gerne mal raus, spazieren oder habe mich an den Rhein gesetzt. Je schlechter das Wetter, umso besser. Hier habe ich immer die Instrumente mit denen ich mich sonst verletzt hätte, nicht mitgenommen, damit die Gefahr erst nicht besteht. Wenn ich mal 2h durch Sturm und Regen gelaufen bin, ging es mir danach oft etwas besser oder ich war einfach zu müde, um mich noch zu verletzen.

LG Lady

Death seems more inviting than life
Kiara 02 25.05.2021 11:23

Hallo Lady
Ich gehe sehr oft zu meinen Pflegepferd was mir momentan denn letzten halt gibt , wobei ich trotzdem immer öfter das verlangen habe mich selbstzuverletzen . Ich reiße mich schon zusammen das ich es nicht am tag mache wo meine Eltern es sehen könnten .

Lg Kiara
Kiara 02 27.05.2021 18:30

Hallo Lady ,
ich hatte da nochmal eine Frage und zwar gibt es ja solche Alternativen als sich zu Ritzen welche war für dich denn am besten ? Und welche hast du ausprobiert ?
Lg Kiara
Unloved-lady 27.05.2021 20:56

Hallo Kiara,

danke für deine Frage. Ich finde das eine sehr gut Frage.
Ich habe ja glaube ich schon geschrieben, dass mir Sport immer gut tut, wenn ich merke, dass der Druck mich zu verletzen stärker wird. Was ich immer gut fand, war es mir Schmerzreize zu setzen. Aktuell hilft es mir, wenn ich Sport mache, das dann aber über meine Belastungsgrenzen hinaus. Ich über dann zum Beispiel Choreos aus dem Training und selbst wenn ich merke, dass es mit der Luft knapp wird und ich immer mehr Schwierigkeiten beim Atmen bekomme, mache ich oft noch weiter. Durch mein Asthma ist das dann auch mal recht schnell der Fall. In solchen Phasen nehme ich dann auch mein Asthmaspray nicht, weil ich dieses Leid dann brauche. Das ist aber sicherlich nicht die beste Alternative. Was du auch probieren kannst, sind Eiswürfel oder Coolpacks. Du kannst die Eiswürfel auf die Stelle legen an der du dich verletzen möchtest. Aber hier solltest du auch aufpassen, dass du ihn nicht zu lange auf der Haut lässt, weil das auch zu Verletzungen führen kann. Das selbe kannst du auch mit dem Coolpack machen. Ich gehe auch gerne heiß duschen. Wenn die Anspannung wieder steigt, dann dusche ich meist ein bisschen heißer als ich es sonst tue, denn auch das schmerzt. Ansonsten, wenn es noch nicht zu stark ist, dann schreibe ich auch hier in meiner Einzelberatung. Einmal hatte ich da auch echt Glück, da hatte ich eine andere Beraterin und habe ihr in einer Situation geschrieben, in der die Anspannung wirklich hoch war, das waren ein paar kurze Nachrichten, sie hat mir auch ziemlich gleich geschrieben. Wir haben dann ein paar Nachrichten ausgetauscht, Auch wenn ich mich dann trotzdem verletzt habe, aber sie hat mich trotzdem ein bisschen beruhigt und ich kann sagen, dass ich mich dann eben nur verletzt habe.... Also reden/schreiben kann da auch schon ein wenig den Druck nehmen, wenn du deine Sorgen mit den richtigen Personen teilen kannst. Braucht manchmal Überwindung, aber ich habe es bisher nicht bereut. Du kannst dann auch gerne hier schreiben und wenn ich es lese, dann schreibe ich dir gerne zurück. Natürlich kannst du auch in deiner Einzelberatung mit Holger schreiben. Ich habe auch schon häufiger gelesen, dass es anderen geholfen hat, wenn sie sich mit einem roten Filzstift linien auf die Stelle gemalt haben oder mit irgendeinem Stift einen oder mehrere Schmetterlinge denen sie dann den Namen einer für sie wichtigen Personen oder Tiere gegeben haben. Wenn sie sich verletzen würden, würden sie so quasi auch diese Person/ das Tier verletzen. Bei mir haben die beiden Methoden aber nicht geholfen.

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen.

Liebe Grüße
Lady

Death seems more inviting than life
Kiara 02 28.05.2021 15:04

Hallo Lady
Danke für deine antwort das Problem ist ich kann halt schlecht abends Sport machen oder was anderes da ich nicht bei meinen leiblichen Eltern wohnen und wir feste regeln haben .

Lg Kiara