Thema: Ich verkrafte den Tod von meiner Mutter nicht

Eröffnet am 26.11.2017 um 15:57 Uhr

Alina16 26.11.2017 15:57

Ich bin Alina und 16 Jahre Alt. Ich lebe in einem Heim. Vor ca. 1 Jahr habe ich meine Mutter kennengelernt. Ich durfte sie nie alleine in der Psychiatrie besuchen es war immer eine Frau vom Jugendamt dabei.
Meine Mama ist seit 15 Jahren in der Psychiatrie zwischendurch war sie mal 1 Jahr draussen. Ihr müsst wissen vor ca. 15,5 Jahren hat sich mein Vater vor den Zug geworfen. Er war sofort tot. Mama kam dann in die Psychiatrie und ich ins Heim. 
Vor 4, 5 Wochen kam dann der Schock. Die Frau Vom Jugendamt hat mich im Heim abgeholt und wir wollten meine Mama besuchen. Als wir in ihr Zimmer sind , hing sie an der Decke. Sie hat sich das Leben genommen. Ich verstehe das Alles absolut nicht. Warum lässt sie mich ganz alleine ? Sie durfte mich doch nicht alleine lassen.

LG Alina
Daniel Z. Peer-Berater(-in) 26.11.2017 18:18

Hallo Alina,

mein Name ist Daniel und ich bin hier Berater bei B4K. Schön, dass du dich bei uns gemeldet hast! *Lächelnd*

Du bist ja aktuell in der Einzelberatung und hast den Wunsch geäußert dich gemeinsam mit anderen Usern auszutauschen.
Daher werde ich hier an dieser Stelle nur begleitend mitlesen - bin aber jederzeit da.

Ich wünsche euch einen guten Austausch!

Liebe Grüße,
Daniel

Zuletzt editiert am: 26.11.2017 18:19, von: Daniel Z.


Daniel Z.
Peer-Berater
Beratung4Kids
Alina16 26.11.2017 19:07

Lieber Daniel,

Danke für deine Nachricht.
Habe mich sehr gefreut. Ich bin froh das du dich gemeldest hat.
Weisst du es ist alles nicht so einfach.
Ich mache eigentlich vieles falsch.
Ich esse nicht. Ich trinke kaum. Ich habe ab. Ich kann nicht schlafen,
Ich gehe nicht zur Schule, ich verstecke mich in meinem Zimmer, ich Rede nicht und vieles mehr.
Ich weiss das ist alles falsch aber ich kann nicht anders.
Ich weiss nicht ob du mich verstehst. Ich fühle mich so alleine.
LG Alina
Alina16 26.11.2017 19:29

Habe mich verschrieben. Ich haue ab meinte ich

LG Alina
Alina16 27.11.2017 21:57

Hallo zusammen,
Ich habe gerade das furchtbare Bild vor den Augen, wie meine Mutter an der Decke hing . Es ist so grausam und ich habe grosse Angst.
Hat mir vielleicht jemand ein Tipp wie das Bild verschwindet.
LG Alina
Alina16 28.11.2017 17:24

Gestern war die Frau vom Jugendamt da.
Sie will das ich am Montag wieder zur Schule soll, ich zum Arzt Soll weil ich nichts esse und trinke und ich soll zu einer Psychologin.
Ich glaube das niemand mich richtig versteht; wie soll das Bloss funktionieren? Jeden Tag sehe ich mehrmals das Bild vor meinen Augen .
Es geht mir dann sehr sehr schlecht und ich habe Angst wenn das Bild wieder vor meinen Augen ist.
Vielleicht hat mir ja jemand einen Tipp was ich bloss tun Soll?
Ich hoffe das sich jemand meldet?
LG Alina
*namida* 28.11.2017 20:45

Hallo liebe Alina,

Ich kann verstehen, dass dich das sehr mitnimmt, so etwas wünscht man keinem...
Wenn du das Bild von deiner Mutter im Kopf hast, versuchst du dich dann irgendwie abzulenken? Wenn ja, wie?
Und ich weiß, dass das total gefühllos rüberkommt *Traurig* , aber versuch dich nicht selbst aus dem Leben auszuschließen. Versuch vielleicht einfach, wenn du merkst, dass es dir wieder schlechter geht, mit einer guten Freundin oder Freund zu schreiben/telefonieren oder dich mit ihnen zu treffen.
Oder versuch deine Gefühle herauszulassen. Schrei/wein/schlag in dein Kissen oder so.

Tut mir leid, wenn das nicht so hilfreich ist *Erstaunt*

Ganz liebe Grüße Namida
Alina16 28.11.2017 21:02

Liebe Namida,

Danke für deine Nachricht. Habe mich sehr gefreut.
Nein ich lenke mich nicht ab, wenn ich das Bild vor den Augen habe ( das ist mehrmals am Tag) zittere ich am ganzen Körper und ich habe Angst und weine. Ich bin dann auch nicht ansprechbar. Es ist immer ganz schlimm. Leider Rede ich seit dem Tod meiner Mama nicht mehr, ich bekomme kein Wort über die Lippen. Ich Weine sehr viel.
Die meiste Zeit bin ich in meinem Zimmer. Ich gehe momentan auch noch nicht zur Schule oder ins Handball Training.
Ich weiss es mag falsch sein, aber ich bekomme es nicht hin.

Liebe Grüße Alina
*namida* 28.11.2017 21:39

Hallo Alina,

Ok das verstehe ich. Darf ich fragen, ob du vorher merkst, wenn das Bild "kommt"?
Ich gehe mal davon aus, dass du irgendwie schon darüber reden möchtest, aber es privat nicht kannst (ich meine damit so diesen typischen Moment, wenn man den Mund aufmacht und nichts rauskommt *Gedreht* ). Meinst du, du könntest mit einem guten Freund darüber schreiben? Und wenn nicht genau in dem Moment, wo du nicht ansprechbar bist, aber vielleicht davor oder danach? Manchmal ist es gut, wenn man seine Sorgen und Gedanken einfach auf irgendeine Weise loswird und ich denke mit einem guten Freund dem man vertraut ist das am einfachsten.
Natürlich bin ich hier auch für dich da *Glücklich*

Ganz liebe Grüße Namida
Alina16 28.11.2017 21:47

Liebe Namida,
Danke für deine erneute Nachricht.
Ja ich spüre es, ich habe dann ganz kalte Hände und nach ca. 5 min. Zittere ich am ganzen Körper und das Bild ist da.
Meistens ist es dann nach 30 min ungefähr wieder vorbei. Und das ganze mehrmals am Tag.
Es ist einfach sehr schlimm.
Das mit dem Schreiben kann ich mal ausprobieren vielleicht hilft es mir.
Weil ich habe so viele Fragen und finde keine Antworten drauf.
Meine Betreuerin sagte heute ich soll nicht ständig in meinem Zimmer sitzen . Aber sie versteht mich absolut nicht.
Kein Erwachsener versteht mich .
Ich glaube alle haben das einfach vergessen.
Danke das du mir schreibst, ich brauche es sehr momentan.

Liebe Grüße Alina
Alina16 29.11.2017 20:31

Hallo zusammen,

War heute beim Arzt, er macht sich grosse Sorgen weil ich nicht esse und trinke. Er hat mir Tropfen verschrieben die den Apetitt anregen sollen.
Habe die Tropfen genommen. Und ich konnte vorher eine halbe Pizza essen. Morgen will ich ins Handball Training gehen, eine Freundin holt mich ab .
Vielleicht hat mir jemand noch ein Tipp wie ich wieder reden kann?

Liebe Grüße Alina