Thema: bruder komplett anders

Eröffnet am 09.06.2019 um 15:07 Uhr

Markus04 09.06.2019 15:07

hi
also ich hab einen Bruder mit dem hab ich mich nie verstanden. Er nervte schon immer, machte mich ständig zum Deppen auch vor meinen Freunden. ich hab ihn gehasst, Prügeleien war an der Tagesordnung, zumindest bis er merkte das ich ihn plötzlich besiegen kann. Trotzdem blieb er nervig und am liebsten ging ich ihm aus dem Weg. Unsere Eltern mischten sich gar nicht mehr ein ausser wenns mal wieder eskalierte. Ich war dann immer total sauer, weil sie uns beide bestraften, obwohl er angefangen hatte. Aber meistens brachte er allein Chaos in die Familie. seit 2Wochen ist aber alles anders. Ich feierte meinen Geburtstag durfte als der bravere (glaubte ich) alleine eine Party zu Hause machen. Ich hatte mich gefreut, alles selbst organisiert, unsere Eltern waren nicht da und sogar mein Bruder wieder irgendwo. Einfach der perfekte Samstag, dachte ich. Aber die Party war eine katastrophe, jeder den ich einlud brachte weitere Leute mich, aber auch Alc. sie verteilten sich auf das ganze haus, ich hab komplett den überblick verloren, aber halt auch selbst gesoffen. Als ich am Sonntag mittag aufwachte und das Chaos sah.. sowas hab ich noch nicht erlebt! es dauerte nicht lange, da tauchte mein Bruder auf. dem vielen auch die Augen aus dem Kopf und er bekam einen riesigen Lachanfall. am schlimmsten wars aber, als unsere Eltern kamen ziemlich bald darauf. die waren auch zunächst sprachlos. ich wollte was sagen, aber mein dad schrie, ich soll mich da raushalten und er knöpfte sich meinen Bruder vor. Er dachte tatsächlich, das hätte mein Bruder verbrichen. der konnte zuerst auch nix sagen, schaute nur dumm, aber dann passierte was, womit ich nie, wirklich nie gerechnet hab: Er nahm die ganze Schuld auf sich!! Dad sagte nur noch, wenn bis morgen das Chaos nicht beseitigt ist, schmeisst er ihn raus. Dann verschwanden unsere Eltern wieder. Sie übernachteten auswärts. Mein Bruder begann mit aufräumen, nicht nur die Unordnung auch die Schäden waren furchtbar. Dads geliebte CD Sammlung lag zertreten am Boden, die CDs wurden als Untersetzer fürs Bier verwendet.. Natürlich half ich beim Aufräumen mit, war ja das mindeste. Aber mein Bruder sagte nicht viel, packte ordentlich an, machte eine Liste mit den Schäden, organisierte Leute, welche kleinere Schäden reparieren konnten. und fand auch heraus, dass alle zerstörten CDs bei Amazon zu kaufen sind, und nicht mal teuer waren. Er bestellte alle gleich nach und bezahlte von seinem Konto. So ging das den ganzen Sonntag bis spät in die Nacht, aber ohne das von meinem Bruder eine blöde Bemerkung kam. Ich konnte die Nacht überhaupt ned schlafen. Warum hat er das für mich getan? Ich hatte zum ersten Mal so ein schlechtes Gewissen. Am Montag kamen unsere Eltern. Mein Bruder hat sogar das Mittagessen gemacht. Am Nachmittag, als sich alles beruhigt hatte (ausser mir) konnte ich ned anders, und ging zu meinem Dad zum beichten. Einziger Kommentar von meinem Dad, er hat das schon geahnt, als er die erste Reaktion von meinem Bruder sah, und von mir. Aber wichtiger als die Schuldfrage war für ihn das wir die Gelegenheit nutzten um uns zusammenzuraufen. ich war baff. Auf jedenfall gabs seit fast zwei Wochen keinen einzigen Streit. Mein Bruder gibt damit auch ned an, auch nicht bei seinen Freunden. Er sagt praktisch gar nix dazu, ausser "schon gut"
Was soll ich mit meinem Bruder tun? Ausser einem Danke nimmt er nix an und redet die ganze Sache klein. Aber das war eine Katastrophe für die ich schuld war. hätt ich ned gleich soviel gesoffen, hätte ich die Leute rechtzeitig rausschmeissen können, bevor sie sich über das ganze Haus verteilten. Von meine Freunden und " ihren" Gästen hab ich dazu gar nix gehört, richtige Feiglinge. Sind das wirklich Freunde, von denen ich doch so überzeugt war? Ich denk die ganze Zeit darüber nach, aber langsam verstehe ich, dass meine Eltern mich nie besser behandelten als meinen Bruder, obwohl ich immer überzeugt war, dass ich der bessere bin. Irgendwie fühl ich mich schlecht und es ist mir sovieles einfach nur noch peinlich, worauf ich früher stolz war. War ich eingebildet, was mein Bruder mit seinen Sticheleien, die mich so nervten, nur bekämpfen wollte?

Kennt ihr auch sowas, wo man sich selbst so richtig dämlich vorkommt, ohne das man sich dagegen wehren kann?

Viele Grüße
Markus
Peter Teamer(-in) 09.06.2019 19:47

Hallo, Markus 004
Ich bin Peter und Teamer bei Beratung4Kids.
Ich habe lange über deine Mail nachgedacht und den Eindruck gewonnen, dass du seit der aus dem Ruder gelaufenen Party ziemlich grundlegend ins Nachdenken über dich und deinen Bruder gekommen bist.

Du stellst am Ende zwei Fragen, nämlich, ob andere auch solche Situationen kennen und ob anderen auch einmal etwas Ähnliches peinlich war.
Ich kann nur für mich sprechen, aber ja, es ist normal, dass man über manche Dinge ganz plötzlich die Kontrolle verliert. Die eskalierte Party kennt bestimmt jeder, der einmal Leute, die Leute kennen, die Leute kennen ... zu sich eingeladen hat. Nichts Böses gedacht und das Haus ist voller Leute, die man doch eigentlich nie eingeladen hat. Ging mir ganz genauso wie dir. Und plötzlich standen auch meine Eltern vor der Tür. Sei dir sicher, ich habe mich genauso peinlich ertappt gefühlt. Da hilft nur, nichts schön zu reden und daran zu arbeiten, alles wieder gutzumachen. Hier kommt dein Bruder ins Spiel.

Zunächst schilderst du ja das Verhältnis zwischen dir und deinem Bruder. Es war eigentlich schon immer angespannt, du hattest nie so richtig einen Draht zu deinem Bruder, eher immer wieder Zoff. Du dachtest von dir, du seist der Bessere von beiden und deine Eltern sehen das auch so. Bis sich plötzlich dein Bruder nach der Party schützend vor sich stellt und alles anders wird.

Vorab: auch Geschwister und Verwandte sind Menschen, mit denen man nicht auf einer Wellenlänge sein muss. Wie alle anderen Menschen können sie uns auch fremd vorkommen. Auch wenn es vielleicht komisch klingt, Verwandte müssen nicht unsere Freunde sein. Und trotzdem: Geschwister sind eigentlich immer besondere Menschen im Leben, wenn sie denn hat. Sie haben dieselben Eltern wie wir, sie teilen mit uns oft die Kindheit (und das in allen schönen und weniger schönen Situationen), sie kennen uns von klein auf, ob es uns gut geht oder nicht. Das macht es vielleicht schwierig: Geschwister sind zunächst einmal immer da und sehen uns so, wir sind, ob wir das wollen oder nicht. Ganz oft schwingt auch so etwas wie eine Konkurrenz zwischen den Geschwistern vor den Eltern mit. Dann werden Fragen wichtig wie "Mögen uns unsere Eltern eigentlich gleich?". "Sehen unsere Eltern auch meine Stärken?", "Bin ich genauso gut wie mein Bruder/Schwester?", "Wer ist der/die Bessere von uns Geschwistern?". Diese Fragen sind ganz normal. Was mich jedoch in deinem Beitrag bewegt, ist dass du sagst: du dachtest eigentlich du bist der Bessere von uns beiden? Warum dachtest du das? Was heißt 'besser' hier für dich?
Interessant ist auch: Wer von euch beiden wurde zuerst geboren? Wie weit ist euer Altersabstand? Das hat entscheidenden Einfluss auf die Beziehung zwischen Geschwistern und zwischen dir und deinen Eltern.

Zurück zur Party: Du schreibst, die Party ist völlig eskaliert, bis plötzlich deine Eltern kamen. Dann war es dir plötzlich peinlich, dass du die Kontrolle über deine eigene Party verloren hast. Eigentlich ein guter Moment, dich zu fragen: Was mache ich bei der Planung meiner nächsten Party besser? Kommt das Gefühl (peinlich) vielleicht auch daher, dass du das Vertrauen verletzt hast, dass deine Eltern in dich gesetzt haben? Offenbar haben sie dir ja in gutem Vertrauen auf dich ihre Wohnung/ihr Haus überlassen. Dann das ... Und plötzlich kommt dein Bruder und nimmt alles auf sich. Dein Beitrag deutet an, dass du etwas spürst wie: "Wow, das hätte ich nie erwartet. Ich mich immer mit dem gezofft. Ich habe mich immer für den besseren Bruder gehalten und nun stellt der sich, ohne mit der Wimper zu zucken vor mich. Was ist hier los? Womit habe ich das verdient?". Dann noch deine Eltern, die nicht nach Schuld fragen, sondern die Gelegenheit sehen, dass sich du und dein Bruder zusammenraufen.

Was du da bekommen hast, ist ein riesiges Geschenk. Es heißt Vergebung. Es besteht darin, dass anderen Menschen genau sehen, dass du einen großen Fehler gemacht hast, aber ihn dir nicht vorwerfen, sondern erkennen, dass du in dich gehst und daraus lernst. Die länge deines Beitrages und die Gedanken, die du darin äußerst, zeigen genau das. Ich kann dir nur sagen: Nimm dieses Geschenk Vergebung an und genieße es. Gib es irgendwann einmal genauso bedingungslos zurück. Bedanke dich bei denen, die dir vergeben haben: deinem Bruder und deinen Eltern. Ich habe den Eindruck, mehr erwarten sie nicht. Aber auch nicht weniger. Hast du bereits deutlich gesagt: "Ich weiß, dass ich etwas richtig falsch gemacht habe. Ich habe euer Vertrauen missbraucht und das tut mir leid". Ich glaube, wenn du das aufrichtig gesagt hast, musst du nicht mehr tun. Eine Gelegenheit, bei der du deinen Eltern und deinem Bruder zeigen kannst, dass sich auf dich verlassen können kommt bestimmt!

Zurück zum Anfang deines Beitrages. Dort schreibst du, dass sich deine Eltern kaum in den Zoff zwischen dir und deinem Bruder eingemischt, außer wenn es echt gefährlich wurde. Du lässt erkennen, dass dich das nachdenklich macht. Wenn ich auf die Reaktion deiner Eltern nach der eskalierten Party schaue, gewinne ich den Eindruck, dass das damals ein auch ein Zeichen ihres Vertrauens in dich hatten. Aber auch ein Ausdruck davon, dass sie erwarten, dass du selbst dafür verantwortlich bist, was du tust. Wie du deinen Bruder behandelst. Wie du mit dem Haus/der Wohnung deiner Eltern umgehst, wenn sie nicht da sind und ihr Vertrauen in dich setzen, dass auch, wenn sie zurückkommen, noch alles in Ordnung ist. Ich denke, genau das spürst, daher hast du auch dieses mulmige Gefühl und hinterfragst gerade ziemlich viel. Sieh es wie dein Vater: Es geht nicht um Schuld, es geht darum, dass du dich hinterfragst, wie du das Vertrauen, das dir Menschen schenken verantwortungsvoll nutzt. Darum, dass du Fehler erkennst, die du gemacht hast, und zu ihnen stehst. Und vor allem: Was möchtest du jetzt für ein Bruder sein? Wie kannst du ihm zeigen, dass du von seiner Reaktion beeindruckt bist und grundlegend über alles, was bisher war, nachgedacht hast?

So, das war ziemlich viel Text. Wenn du magst, denke über die Fragen nach, die ich darin verpackt habe. Schreibe hier darüber oder behalte sie einfach bei dir.
Über eine Antwort von dir freue ich mich auf jeden Fall!

Viele Grüße
Peter

Teamer
Beratung4Kids

Peter
Teamer
Bertung4Kids