Thema: Wie kann ich mich bei meinen Schwestern einleben?

Eröffnet am 22.09.2018 um 15:04 Uhr

loewin 22.09.2018 15:04

Hallo
ich weiß nicht ob ich hier richtig bin.

Ich habe die letzten 9 Jahren mit meinen 2 größeren Schwestern (Caro 15 und Franzi 17) bei unsere Oma gewohnt leider musste unsere Oma vor ungefähr 8 Wochen in ein Altersheim weil sie COPD und Demenz hat und unsere große Schwester Leonie (27 Jahre) hat uns zu sich geholt und sie kümmert sich rührend um uns hat auch dafür gesorgt das jeder in ihrem Haus ein eigenes Zimmer bekommen hat haben vorher zu dritt ein Zimmer geteilt.
Meine anderen Schwestern haben sich sofort bei Leonie eingelebt und haben in der Nachbarschaft gleich Freunde gefunden sind auch in verschiedene Vereine und ich kann mich einfach nicht einleben egal wie oft ich mein Zimmer um dekoriere es gemütlich mache.
Ich möchte meine Schwestern damit nicht belästigen damit sie ziehen mich eh schon die ganze Zeit auf das ich mein Zimmer neben Leonie´s Schlafzimmer habe die anderen teilen sich den Dachboden und haben auf deutsch Narrenfreiheit auf den Dachboden.

Könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen?

Liebe Grüße
loewin

Der Mensch ist frei geboren, und liegt doch überall in Ketten.
Unloved-lady 22.09.2018 21:32

Hallo loewin,

das Forum ist auf jeden Fall das Richtige für deine Frage.

Weißt du denn warum es dir so schwer fällt dich bei deiner Schwester einzuleben?
Ich könnte jetzt mutmaßen und sagen, ohne zu wissen wie alt du bist, dass du es einfach nicht anders gewohnt bist, als bei deiner Oma zu wohnen. Da kann es auch nach 8 Monaten noch schwer fallen sich einzuleben. Das ist für dich ungewohnt, du hast dir neun Jahre ein Zimmer mit deinen älteren Schwestern geteilt, jetzt hast du eins für dich alleine..
Hast du denn in der Schule Freunde? Vielleicht kannst du da jemanden zu dir einladen? Oder willst du es nicht auch in einem Verein versuchen? Machst du gerne Sport, reitest oder turnst du gerne? Oder geh einfach mal raus, spazieren, vielleicht triffst du da auf andere in deinem Alter, denen du dich anschließen kannst. Der Anfang ist immer schwer, aber wenn du erstmal jemanden gefunden hast, dann wird dir das sicherlich einfacher fallen.

Liebe Grüße und einen schönen Abend
Unloved-lady

Daddy, I'm alone 'cause this house don't feel like home
† 24.09.2018
Robin Peer-Berater(-in) 23.09.2018 00:51

Hallo Loewin,
ich heiße Robin und bin Peer-Berater hier bei B4K.

Unloved-Girl hat es ja eigentlich schon abgerundet - es ist nach solchen Umständen, wie du sie erlebt hast, sicherlich nicht leicht, sich an eine neue Unterkunft zu gewöhnen.

Wohnt deine gorße Schwester Leonie denn im selbigen Ort, wie deine Oma, oder lebt ihr nun wo anders?
Es ist natürlich schön, ein eigenes Zimmer zu haben und mal die Ruhe vor seinen Schwestern zu haben, aber dennoch kann ich es natürlich nachvollziehen, dass es dir noch immer nicht leicht scheint. Die Tipps, die dir Unloved-Girl geschrieben hat, sind schonmal nicht schlecht.

Wir freuen uns auf jeden Fall auf deine Antwort ; ).

Liebe Grüße
Robin

Robin
Peer-Berater
Beratung4Kids
loewin 23.09.2018 10:45

Hallo Unloved-Lady, hallo Robin

Danke für eure Antworten.

Ich bin 12 Jahre alt und die Leonie und ich wir sind 15 Jahre auseinander sie ist damals von unserem Elternhaus ausgezogen wie ich knapp 3 Jahre alt war.
Ich vermisse sehr meine Oma ich habe Heimweh Leonie hat ein wunderschönes Haus und einen großen Garten und es ist alles sehr schön eingerichtet sehr morden sage ich mal und bei der Oma war es urig und das Haus strahlte eine herzliche Wärme aus auch wenn es altmodisch war, aber ich fühlte mich dort wohl.

Ich wohne erst seit ungefähr 8 Wochen bei der Leonie und nicht 8 Monate Unloved- Lady.
Wir sind umgezogen Robin Oma und Leonie wohnten fast 170 km einfach auseinander und da sahen wir uns selten höchstens wenn sie Urlaub hatte oder es war eine Feierlichkeit oder so festliche Feiertage ansonsten kam Leonie all die Jahre selten zu uns erst dieses Jahr im Februar war es anders da kam sie alle 2-3 mal im Monat zu uns weil es der Oma schlechter ging und sie hat mich auch nicht so beachtet sie war schon immer mehr auf Caro und auf Franzi fixiert ich bin nicht eifersüchtig auf die beiden Oma sagte ja auch schon immer das die drei ein anderes Verhältnis zueinander haben als zu mir ich laufe so nebenbei mit meinte mal die Oma.

Unloved-Lady ich bin erst nach den Sommerferien auf eine andere Schule gekommen war vorher auf einer Montessori-Schule und dort hat es mir besser gefallen waren nur 10 Kinder in der Klasse und jetzt bin ich auf eine normale Schule sind in der Klasse 30 Kinder und sie lernen dort ganz anders als in der Montessori- Schule bin dort total überfordert der Lehrer geht nicht auf die einzelnen Kinder ein in der Montessorie- Schule konnten wir individuell von einander lernen wenn jemand schneller war der hat eben schwierige Aufgaben bekommen und wenn jemand ein Defizit hatte der hat eben nach seinem Tempo gearbeitet und der Lehrer gab ihn Hilfestellung finde ich nicht schön auf der normalen Schule.

Ich war bis letztes Jahr im November im Kletterverein und meine Oma hat mich dann abgemeldet weil bei mir Diabetes Typ 1 festgestellt worden ist und sie meinte zu mir das ich jetzt keinen Sport machen darf weil es zu gefährlich ist was ich nicht so ganz verstehe im Krankenhaus meinten sie zu mir Sport wäre gut ich sollte es anfangs nicht so übertreiben. Ich darf laut der Leonie nicht alleine raus gehen sie meinte wenn mein Zucker abrutscht und ich bemerke es nicht dann haben wir den Käse und das möchte sie verhindern und die Franzi und die Caro nehmen mich nicht mit sie meinten das Risiko wäre ihnen zu groß wegen den Diabetes und Leonie gibt ihnen noch recht.

Liebe Grüße
loewin

Der Mensch ist frei geboren, und liegt doch überall in Ketten.
Robin Peer-Berater(-in) 23.09.2018 20:13

Hallo Loewin,

ich danke dir für die vielen Infos ; ).
Ja, in einer klasse mit wenigen Schülern kann man viel besser lernen, da hast du recht! Ich selbst war mal sehr stark sehbehindert und besuchte deswegen auch eine Schule in diesem Fachbereich. Dort waren wir in manchen Klassen sogar nur zu zweit oder zu dritt! Ein Schuljahr lang war ich sogar alleine.

Klettern gehe ich auch gerne, aber ich verstehe nicht, wieso deine Geschwister und deine Oma einen Elefanten aus Mücken machen.
Diabetes Typ I ist natürlich nicht toll, aber man kann dagegen angehen. Den Sport dadurch aufgeben halte ich nicht für die richtige Option!
Du nimmst ja auch Insolin, nehme ich an, oder? Bekommst du denn mit, wenn dein zucker runter oder zu hoch geht?

Es gibt heute so viele Möglichkeiten bezüglich Krankheiten und du ich würde dir ans Herz legen, dich nochmal mit deinen Geschwistern an einen Tisch zu setzen um das zu klären.

Ok, 170 Kilometer sind natürlich nicht gerade mal ums Eck!
Wie oft seht ihr denn eure Oma jetzt noch? Könnt ihr Sie regelmäßig besuchen?

Ich freue mich auf deine nächste Antwort.

Liebe Grüße
Robin

Robin
Peer-Berater
Beratung4Kids
loewin 24.09.2018 20:07

Hallo Robin

Ich habe heute mal mit meinen Schwestern geredet warum ich keinen Sport treiben darf und die Caro meinte willst du das wir dich jedes mal aufsammeln wenn du im Unterzucker bist und die Franzi hat nur dazu gesagt willst du das wir dich auch noch verlieren wir haben unsere Eltern schon verloren und ich möchte es nicht noch mal ein drittes mal miterleben.
Leonie hat die ganze Zeit zugehört was die anderen gesagt haben und sie hat mich ganz in Ruhe erklärt das sie mir auf Dauer den Sport nicht verbieten kann. Sie hat zu mir gesagt sie hat einen Vorschlag wenn ich besser das Insulin berechnen kann und besser auf meinen Körper höre wenn ich im Unterzucker bin (Nervosität. Zittern und Kopfschmerzen) oder im Überzucker (Durst und Müde) wenn ich das besser gelernt habe und wie man die Broteinheiten bei den Mahlzeiten berechnen kann dann erlaubt sie es mir das ich wieder Sport machen darf sie meinte ich soll es mir überlegen ob ich damit einverstanden bin und ich solle ihr dann wieder Bescheid sagen. Caro und Franzi waren da gar nicht einverstanden und die Leonie meinte bevor ich es heimlich mache und sie weiß nicht wo ich bin soll ich es lieber in einem Verein machen sie wird es auch im Verein sagen das ich Diabetes habe falls da mal was ist.
Seitdem Oma im Altenheim ist habe ich sie nicht mehr gesehen die Leonie geht jeden Montag zu ihr wenn wir in die Schule sind da hat sie frei und sie meint zu uns es ist besser wenn wir Oma in diesen Zustand nicht sehen wir sollen sie in Erinnerung behalten so wie sie war .

Liebe Grüße
loewin

Der Mensch ist frei geboren, und liegt doch überall in Ketten.
Robin Peer-Berater(-in) 24.09.2018 21:06

Hey Loewin,

also ich finde die Idee deiner Schwester sehr gut. Was denkst du darüber?
Woran liegt es, dass du das Insolin nicht richtig zuordnen kannst? Wie möchtest du es in Zukunft besser machen?
Du scheinst deine Oma wohl sehr zu vermissen, was natürlich verständlich ist.
Besteht nicht doch mal die Möglichkeit, vielleicht an einem Wochenende zusammen die Oma zu besuchen?
Ich verstehe natürlich auch deine große Schwester sehr gut. Sie möchte ja nur, dass es euch gut geht.
Wie findest du dein Vorschlag deiner Schwester? Kannst du dich damit zurechtfinden?

Ich freue mich, wieder von dir zu hören : ).

Liebe Grüße
Robin

Robin
Peer-Berater
Beratung4Kids
loewin 25.09.2018 15:00

Hallo Robin

Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung was ich von der Leonie ihren Vorschlag halten soll habe das Gefühl das es nur warme Luft ist und hinterher weiß sie dann nichts mehr wenn ich sie darauf anspreche. Im Krankenhaus haben sie es mir damals ganz anders gezeigt mit den Insulin auszurechnen und die Oma hat es immer eingestellt durfte es nicht alleine versuchen bei Leonie und bei der Ernährungsberaterin ist es komplett anders wie im Krankenhaus habe jetzt 4 verschiedene Anläufe und irgendwie ist da nichts für mich dabei ich wollte damals eine Insulinpumpe und dazu hat die Oma nein gesagt das wird nicht gemacht ich glaube mit der Insulinpumpe käme ich besser zurecht war damals auch ein Vorschlag von einem Arzt und die Oma wollte es nicht. Ich weiß nicht nach welchen Schema ich es ausrechnen soll jeder sagt mir da was anderes und ich habe das Gefühl ob ich eine Puppe wäre und jeder spielt mit mir. Leonie hat heute zu mir gesagt die Oma wäre so sehr verwirrt das sie uns nicht mehr erkennt und sie lebt in einer ganz anderen Welt und es wäre besser wenn wir die Oma so nicht sehen sie bekommt nichts mit sie meinte und sie will davon auch nichts mehr hören *Sprachlos*

Liebe Grüße
loewin

Der Mensch ist frei geboren, und liegt doch überall in Ketten.
Robin Peer-Berater(-in) 25.09.2018 22:24

Hallo Loewin,

okay, dass klingt alles sehr verworren!
Von den vier Möglichkeiten zur Berechnung vom Insulin - hast du eine Methode, mit der du am besten klar kommst?
Ich würde dir vorschlagen, einfach diese weiter zu machen, egal was der Rest sagt! Hier geht es schließlich um Deine Gesundheit und wenn du meinst, es so besser ausrechnen und dossieren zu können, dann würde ich es an deiner Stelle genau so machen.

Du hast doch sicherlich einen Sozialarbeiter bei dir an der Schule?
Hast du mal darüber nachgedacht, dich mit deinem Klassenlehrer oder einem Sozialarbeiter zusammen zu setzen und das Problem anzusprechen?
Zu Hause scheinst du ja leider nicht weiter zu kommen.

Liebe Grüße,
Robin

Robin
Peer-Berater
Beratung4Kids
loewin 27.09.2018 20:07

Hallo Robin

Ich habe im Krankenhaus einen Ansatz gelernt das man das Insulin in Farben einteilt bestimmte Farben haben einen bestimmten Insulinwert und da kam ich damals besser zurecht auch wenn es nicht einfach war habe daheim noch die Farbtabelle und die Leonie meinte das es nicht das Richtige für mich sie rechnet es wieder ganz anderes sie hat so einen doofen Diabetiker Beitrag im Fernseher gesehen und seitdem rechnet sie es danach aus aber damit komme ich nicht klar.

Gestern in der Schule wollte ich während des Unterrichtes mal kurz meinen Blutzucker messen weil es mir schwindelt war und die Referendarin hat mir meine Insulintasche weg genommen und meinte erst in der Pause und dann weiß ich nichts mehr habe nur mit bekommen wie ein Lehrer gesagt hat so langsam kommt sie wieder zu sich und der Direktor stand daneben und hat irgendwas gemacht kurze Zeit später hat mich die Leonie abgeholt und ein Mitschüler meinte zu der Leonie das die Referendarin mir die Insulintasche weggenommen hat und die Leonie ist zum Direktor und hat kurz mit ihn geredet weiß nicht über was musste draußen warten und dann ist sie mit mir nach Hause. Daheim habe ich der Leonie klar gemacht das ich gerne das Insulin mit den Farben ausrechnen möchte weil ich mich da leichter tue und sie hat es sich angeschaut und meinte das sie damit nicht klar käme und die Methode was sie hat wäre für uns alle daheim einfacher und sie erkundigt sich beim nächsten Termin bei der Hausärztin ob die Farbmethode geeignet für mich wäre und welche Studien es davon gäbe.

Ich mag meinen Klassenlehrer nicht möchte mit ihn nicht reden weiß nicht ob wir einen Sozialarbeiter in der Schule haben wir haben eine Schulpsychologin an unsere Schule. Ich möchte nicht das ich in ein Heim komme wenn ich mit jemanden in der Schule darüber rede die Leonie ist echt eine liebe auch wenn sie ein wenig eine andere Ansicht hat wie ich. Leonie kümmert sich echt klasse um uns sie hat uns echt lieb auch wenn sie mal dickköpfig ist.

Liebe Grüße
loewin

Der Mensch ist frei geboren, und liegt doch überall in Ketten.
Robin Peer-Berater(-in) 28.09.2018 09:31

Hallo Loewin,

hat sich das Thema "Insolintasche" bei der Refarendarin jetzt geklärt? Eine Schöne Sache war das ja nicht!
Okay, immerhin lässt sich deine Schwester auf ein Gespräch beim Arzt ein um sich ein besseres Bild deiner Insolinberechnung zu machen.
Mal schauen, was dabei heraus kommt.
Ihr habt keinen Sozialarbeiter, aber eine Psychologin. Zuerst möchte ich dir die Angst nehmen! Man kommt nicht ins Heim, nur weil man beim Berechnen des Blutzuckers anderer Meinung ist, als die große Schwester! Da brauchst du dir überhaupt keine Gedanken zu machen, in Ordnung ; ).
Ich würde jetzt erstmal abwarten, was dein Arzt zu der ganzen Geschichte sagt und wenn das alles nicht fruchtet, kannst du ja immer noch - zur Unterstützung - zu eurer Schulpsychologin gehen.

Liebe Grüße,
Robin

Robin
Peer-Berater
Beratung4Kids