Thema: Ich hab niemanden mehr

Eröffnet am 30.04.2019 um 23:52 Uhr

CharlotteHerondale 30.04.2019 23:52

Hallo,

Mein Name ist Charlotte.

Ich bin nicht alleine. Nein, nicht wirklich.
Ich habe eine Familie, die zwar oft sehr anstrengend und schwierig ist, doch ich liebe sie. Ich habe zwei Freundinnen in der Schule und verstehe mich auch mit ein paar anderen Mädchen aus meiner Klasse recht gut.

Doch zwischen meinen Interessen und Hobbys und denen der anderen, liegen Weltenunterschiede. Nicht wie alle anderen 16 jährigen Mädchen, interessiere ich mich nicht für Alkohol, Sex, Make Up und Jungs. Ich schreibe, dichte und fantasiere gerne und lebe gedanklich in einer ganz anderen Welt als alle um mich herum. Mit niemandem bin ich wirklich auf einer Wellenlänge. Meine beiden Freundinnen sprechen nur über Themen, von denen ich keine Ahnung habe und die ich ehrlich gesagt auch ziemlich kindisch finde (und generell sind 3er Gruppen ja sehr schwierig). Auch die anderen finde ich kindisch. Ich finde es unbegreiflich wie sehr man nur auf Oberflächlichkeiten Wert legen kann. Ich selbst strebe ganz andere Werte an und finde es schwer mich in die Klassengemeinschaft einzugliedern. Die anderen suchen ihre Werte woanders und streben andere Ideale an.

Ich dagegen will einfach nur nette Menschen kennenlernen, bei denen ich einfach glücklich bin. Mit denen ich lachen und scherzen kann. Ich will einfach Freunde haben, mit denen ich offen über meine Interessen reden kann und bei denen ich meine Gedanken frei aussprechen kann. Freunde mit denen ich mich über Ärgernisse aufregen und hinterher darüber lachen kann.

Ich bin nicht schüchtern, ich bin nicht introvertiert. Im Gegenteil: ich bin lebensfreudig, offen, extrovertiert und liebe die Gemeinschaft anderer Menschen. Ich könnte locker total beliebt werden und so... doch dafür müsste ich Dinge tun, hinter denen ich nicht stehe. Ich müsste mich halt für die typischen girly-teenie-makeup-Schmetterlinge-im-Bauch-Sachen interessieren. Und mindestens einmal pottbesoffen in meiner eigenen Kotze aufgewacht sein. Ne ne, da stelle ich mir Schöneres vor.

Stattdessen sehen mich meine Klassenkameraden nur als die langeweile Streberin, die den ganzen Tag lernt und liest und bei der man morgens noch die Hausaufgaben abschreiben kann... was mittlerweile auch gar nicht mal so falsch ist. Ich stürze mich in Schularbeit und meine Nebenjobs um mich abzulenken. Ich kann nicht mehr ohne. Ich muss immer etwas tun, sonst werde ich verrückt vor Einsamkeit. Weil keiner da ist mit dem ich reden kann. Ich rede eigentlich sehr, sehr viel und gerne. Doch wenn es keinen gibt, mit dem man reden kann über das, was einem im Kopf schwirrt und wenn das Gegenüber nur über scheinbar Belangloses redet das einem kindisch, irrelevant und banal vorkommt... was soll man tun?

Manchmal fühle ich mich von Idioten umzingelt.

Dabei fühle ich mich nicht besser als die anderen. Eher fühle ich mich den anderen unterlegen, weil sie mir immer wieder Dinge erklären müssen, über die sie reden. Dinge, die ich nicht verstehe (Oben genannte Themen: Alkohol, Make Up, Jungs, Sex, ect) sie behandeln mich dabei unabsichtlich wie ein kleines, unwissendes Kind und schauen von oben auf mich herab. Also sie sind wirklich nett zu mir, doch ich habe halt keine Ahnung. Und auch absolut kein Interesse.

Meistens bin ich also alleine (in der Schule, Pausen ect.) und mache Schularbeiten um beschäftigt auszusehen.
Es hilft.
Und ich bekomme bessere Noten ;)
Positiver Nebeneffekt ^.^
Dabei sind meine Noten eigentlich auch so recht gut.
Naja egal.



Ich habe sehr lange mir mir gerungen und lange überlegt, ob ich das hier eigentlich schreiben soll. Denn ich wüsste keinen Tipp, den man mir geben könnte und eigentlich gibt es nichts, was ich tun kann. Ich muss einfach abwarten, bis die Schule vorbei ist und ich Studieren gehe, oder sonst irgendwas tue. Dann treffe ich Menschen, mit denen ich auf vernünftiger Ebene über Dinge reden kann. Und natürlich werde ich Menschen treffen, die ähnliche Interessen haben.

Einfach abwarten also ;)

Gruß, Charlie *Heuchlerisch*
MSA 02.05.2019 03:46

hey charlotte,
was du schreibst spricht doch für dich!!!
du hast erkannt das es wichtigeres im leben gibt, als dummes gerede über make-up, sex , alk usw. das dir das gequassel der anderen da auf die nerven geht, liegt evtl auch daran, das du in deiner geistigen entwicklung den anderen weit voraus bist.
du schreibst selbst, dass du zwei freundinen hast. das ist weit mehr, als die meisten besitzen, wichtig ist nicht die anzahl der freunde sondern das man als freund sich vertrauen kann und weiss das die IMMER für einen da sind.
ich würde sagen bleibe bei deinen interessen und schwimme nicht mit dem strom der mehrheit mit. das macht dich zu einem besonderen menschen der zu dem steht, was er denkt und fühlt.