Thema: @Talea

Eröffnet am 05.04.2019 um 18:14 Uhr

loewin 05.04.2019 18:14

Hallo Talea

Du hast gestern im Chat mir das Angebot gemacht das ich dir ein paar Fragen stellen darf was mich so beschäftigt und wo ich noch keine Antwort gefunden habe du meintest das würde dich interessieren und evtl hättest du da auch Antworten darauf ich hoffe du hast es ernst gemeint und nicht so dahin geschrieben weil du noch in die Uni musstest und das ich dann Ruhe gebe...

Wenn es dir nichts ausmacht dann möchte ich über die Themen mit dir besprechen was wir gestern im Chat hatten wir hatten das Thema gehabt das manchmal die Erwachsenen den Spruch los lassen " Irgendwann bringst du mich ins Grab" und du hast geschrieben das deine Eltern es dir auch schon mal gesagt haben und du sagst es teilweise auch zu deinen Katzen wenn sie dich Ärgern und ich habe dich gefragt warum teilweise es die Erwachsenen sagen und du meintest das sie evtl. überfordert sind und das sie es einfach so dahin sagen ohne weiter darüber nachzudenken. Kannst du dich noch daran erinnern?

Wir haben dann ein paar Witzchen damit gemacht und dann kam die Aussage von dir das die Eltern 3 Jahre ihre Schlafenszeit verlieren bis die Kinder 5 Jahre alt sind und ich möchte gerne wissen woher du diese Statistik hast denn ich habe gestern im Internet ein bisschen recherchiert und ich fand da keine eine Statistik dazu heute war ich in der Bücherei und habe noch so einer Statistik gesucht nur fand ich da in dieser Hinsicht gar nichts dazu. Hast du das aus einem Buch von deinem Studium?

Das würde mich schon interessieren und ich habe da noch viele Fragen über das andere Thema was wir so angesprochen haben denn so ganz gebe ich dir da nicht recht und ich möchte es gerne mit dir weiter ausdiskutieren falls du Lust dazu hast.

Liebe Grüße
loewin

Zuletzt editiert am: 05.04.2019 18:23, von: loewin


Der Mensch ist frei geboren, und liegt doch überall in Ketten.
Talea Teamer(-in) 11.04.2019 13:55

Liebe Loewin,

natürlich antworte ich dir und das war nicht nur so dahergesagt.

Die genaue Statistik finde ich leider nicht mehr - aber ja, die Studie stammt aus einem Text, den ich mal in der Unibibliothek gelesen habe. Aber ich glaube, dass Eltern viel Schlaf verlieren, dass müsste jedem klar sein. Babies schreien oft nachts oder brauchen ihre Flasche und dann kommen noch die Sorgen und Ängste der Eltern dazu. Ist mein Kind gesund? Entwickelt es sich normal? Und je älter Kinder werden desto schlimmer werden die Sorgen.

Ich denke, dass es viele Gründe gibt, warum man das als Mutter sagt. Und ich denke auch, dass man nicht immer darüber nachdenkt, was das Gesagte für Auswirkungen hat.

Gerne können wir weiter diskutieren. Ich freue mich!

Talea

Talea
Teamerin
Beratung4Kids
loewin 12.04.2019 15:41

Hallo Talea
Super das du mit mir diskutieren willst *Lächelnd*

Das macht gar nichts wenn du die Statistik nicht mehr findest. Das ist verständlich und logisch das die Eltern wenn ihre Babies auf die Welt sind vorläufig wenig Schlaf bekommen, aber den Schlaf können die Eltern nachholen habe vor ein paar Tagen eine Studie aus Schweden gelesen das man Schlafmangel nachholen kann ohne das es Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann die Studie war aus dem Jahr 2018 da haben sie mit 44000 schwedische Testpersonen über 13 Jahre lang geforscht und die Testteilnehmer waren im Alter von 21-55 Jahre alt gewesen und da hieß es das man wenn man unter der Woche Schlafmangel hat kann man am Wochenende problemlos nachholen.

Anfangs verstehe ich es das sich die Eltern Sorgen um ihr Kind machen ob es sich gut entwickelt, aber wenn es in einem gewissen Alter ist dann kann dem Baby kaum noch was schlimmes passieren denke da an den Kindstod denn das kann laut der statistischem Bundesamt in Deutschland verstarben im Jahr 2012 147 im ersten Jahr des Baby an Kindstod und das ist deutlich zurück gegangen im Jahr 1990 waren es noch 1283 da hat sich in der Medizin sich einiges getan die Versorgung der Babies ist da wesentlich besser geworden da sollten sich sich die Eltern weniger Gedanken machen.

Die Eltern machen sich viel zu viele Sorgen um ihr Kind und das kann sich auf dem Kind übertragen und das kann auch unbewusste Ängste auslösen würde es mal als Ursprungsängste nennen und dann wundern sich die Eltern warum ihre Kinder ängstlicher oder unbeholfener gegenüber andere sind ich kann mir da vorstellen das dadurch auch viele hausgemachte Ängste entstehen können und dann Fragen sich die Eltern woher ihr Kind diese Ängste hat da sollten die Eltern mal ein bisschen lockerer sein oder ihre Ängste nicht so vor dem Kind zeigen. Ich kann mir sehr gut vorstellen das dadurch auch einige ihre psychische Probleme her haben wenn sie von den Eltern zu viele Ängste aufnehmen und irgendwann kommen die Ängste von den Eltern über das Kind raus. Wenn z.B Eltern noch unbewusst Dinge sagen was das Kind für diesen Moment im Unterbewusstsein aufnimmt kann es auch irgendwann in einer Krise hoch kommen und da können Ängste und Selbstzweifel aufkommen man steckt ja nicht drinnen wie viel kleine Kinder schon mit bekommen oder was sie da so begreifen können und es speichert sich im Unterbewusstsein und irgendwann kann es mal hoch kommen und daraus kann man Ängste entwickeln.

Liebe Grüße
loewin

Der Mensch ist frei geboren, und liegt doch überall in Ketten.
Talea Teamer(-in) 15.04.2019 11:36

Liebe Loewin,

die Frage ist nur wie und wann du das nachholen willst. Ein Baby brauch am Anfang alle 2-3 Stunden eine Flasche und macht auch in der Nacht die Windel voll.

Ich glaube auch, dass die Sorgen sich über Krankheiten hinaus bilden. Ob das Kind genug Freunde hat, ob das Kind gut genug in der Schule ist, ob das Kind ein gutes Leben hat und und und.

Na klar, sind die Ängste schwierig für Kinder. Aber meinst du wirklich, dass es gut ist, wenn Eltern keinerlei Ängste zeigen? Schlägt es dann nicht ins Gegenteil um und die Kinder haben keine Ängste? Und keine Ängste sind ja auch nicht unbedingt gut, oder?

Liebe Grüße

Talea

Talea
Teamerin
Beratung4Kids
loewin 16.04.2019 09:04

Hallo Talea

Ich weiß von meiner großen Schwester ihre Freundin hat vor kurzem ein Baby bekommen und sie hat uns erzählt das sie und ihr Mann sich abwechseln einmal übernimmt er eine Woche die "Nachtschicht" bei ihren Baby und sie schläft in der Zwischenzeit im Gästezimmer damit sie ausgeruht ist für den Tag und die Woche drauf tauschen die Beiden und sie meinte das sie dadurch viel mehr Geduld mit ihren Schreibaby hat denn sie ist ja ausgeschlafen. Sie hat uns erzählt das sie mit ihren Kind viel an der frischen Luft ist denn dadurch wird das Baby müde und würde sich eher beruhigen und sie meinte das funktioniert sehr gut und zwischendurch kommen ihre Eltern zu ihnen und kümmern sich mal für 2-3 Stunden um ihr Enkelkind und das Baby würde sich auch so an andere Personen gewöhnt.

Was du bei deinen zweiten Abschnitt geschrieben hast kommt mir vor wie "Helikoptereltern" sollte man nicht dem Kind seine eigene Umgebung erkundigen erforschen lassen dem Kind seine Kreativität ausleben lassen. Ich finde die Eltern sollten ihr Kind mal Kind sein sollen und nicht gleich unter Druck setzen klar ist Schule auf einer Seite wichtig, aber nach dem Abschluss nach der Ausbildung schaut keiner mehr nach den Noten den Arbeitgeber ist es wichtig das die Arbeit ordentlich gemacht wird und nicht wie sein Mitarbeiter z.B. in Deutsch in der Schule war es ist ihn wichtig das der Angestellte seine Arbeit macht und das er den Kunden zufrieden stellen kann und da schreit kein Chef danach wie du früher mal in der Schule warst.

Eltern sollten in gewissen Maßen den Kind schon zeigen das es Gefahren gibt du kannst dein Kind nicht auf einer heiße Herdplatte langen lassen oder über eine befahrene Straße rennen lassen man sollte aber nicht so überängstlich sein und wenn das Kind mal die Treppe herunter rennt und fällt mal hin das gehört im Leben dazu dadurch kann das Kind seine eigene Erfahrungen sammeln und es lernt so auch was daraus es merkt dann okay die Treppe darf ich nicht herunter rennen sonst falle ich hin das hat beim letzten mal weh getan daraus lernt das Kind auch selbst für sich Verantwortung zu übernehmen. Eltern sollten dem Kind nicht gleich dem Kind alles verbieten oder ihn sofort sagen das ist gefährlich mach das nicht man kann ja dabei stehen bleiben und mal beobachten was das Kind macht denke da gerade wenn ein Kind mit den Kochen helfen möchte und möchte irgendwas mit schneiden da gebe ich dem Kind kein scharfes Messer sondern ein stumpfes Messer und ich würde da in der Nähe bleiben was das Kind macht und ihn falls es Hilfe braucht mal zusammen mit dem Kind das Gemüse schneiden das ist doch besser so als wenn man den Kind immer sagt das oder jenes darfst du nicht das ist gefährlich ect dem Kind mal selbst seine Umwelt erforschen lassen finde ich besser als so überängstliche Eltern die dem Kind alles verbieten wenn das Kind mal Erwachsen wird wird es durch die "Helikoptereltern" mal schwer im Leben haben ist meine Meinung dazu ich weiß nicht was du darüber denkst.

Liebe Grüße
loewin

Der Mensch ist frei geboren, und liegt doch überall in Ketten.
Unloved-lady 16.04.2019 13:11

Hallo meine Liebe,
Hallo Talea,

ich hoffe es ist okay, wenn ich mich hier mal einmische?!

Ich wäre froh gewesen, wenn meine Mutter mich mal ein bisschen unter druck gesetzt hätte. Ihr war das egal. Ich mein, klar, auf der Realschule sind mir die guten Noten nur so zugeflogen, dafür habe ich jetzt Probleme mit meinen Noten. Ich denke, wenn mir früher jemand gesagt hätte, setzt dich hin und lerne, dann wüsste ich heute wie man lernt, dann würde mir das heute nicht so schwerfallen und ich müsste nicht so um mein Abi bangen, Auch wenn ich die Quali für die schriftlichen Prüfungen geschafft habe.
Was ich damit sagen will, wenn nicht von irgendwo der Druck (in Maßen) kommt, dann sind die Kinder später viel zu gelassen und auf der Arbeit kommt doch auch Druck von oben. Druck kann ja auch etwas Positives sein.
Und so ganz kann ich dir da nicht zustimmen. Wenn du studieren willst, gibt es viele Studiengänge die durch einen NC Zulassungsbeschränkt sind. Leider ist es auch bei vielen anderen Jobs so, dass auf die Noten geschaut wird, bevor du überhaupt zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wirst. Oder wenn du dich für Schulen bewirbst. Als ich mich auf einer anderen Schule für die Oberstufe beworben habe, gab es auch einen Schnitt der eingehalten werden musst und es durfte auch keine 5 im Zeugnis geben. Noten sind wichtiger als man Denkt. Auch wenn sie nichts über dich als Person aussagen.


Sicher hast du recht, Kinder brauchen ihren Freiraum, aber Kinder brauchen auch ihre Grenzen. Wenn du Kindern keine Grenzen setzt und dich nicht durchsetzt, dann tanzen dir die Kinder später auf der Nase herum. Das habe ich auch beim Babysitten gemerkt. Ich war immer viel zu locker und lasse den beiden echt viel durchgehen. Aber seit ich auch da nicht mehr ganz locker bin, hören die auch mehr auf das was ich sage.

Liebe Grüße
Lady

Wenn ich morgen sterbe, wer erinnert sich dann noch an mich?
Talea Teamer(-in) 17.04.2019 11:00

Liebe Unloved Lady, liebe Loewin,

ich finde es gut, dass du dich einmischt und ein bisschen mit uns diskutierst. Du hast auch sehr viele sehr gute Argumente angebracht. Ich glaube eine gute Erziehung findet den Mittelweg und unterstützt und fordert ein Kind und ihm gleichzeitig auch die Grenzen aufzeigt.

Loewin, meinst du denn, dass deine Freundin trotzdem noch die Zeit hat sich auch um ihr Leben zu kümmern? Mit ihrem Mann zu kuscheln und mit ihm gemeinsam Sachen zu machen, die beide mögen?

Liebe Grüße

Talea

Talea
Teamerin
Beratung4Kids
loewin 17.04.2019 11:49

Hallo liebe Talea und Lady

Lady bei der Oma war das bei mir das Gegenteil gewesen sie war extrem dahinter das ich immer gelernt habe wollte nicht das ich mal was anderes mache und sie hat mich sehr unter Druck gesetzt und zum Schluss glaubte ich es selbst das es ohne Druck nicht geht und das habe ich jetzt bei Leonie anders kennen gelernt natürlich schaut sie das wir unsere Hausaufgaben machen und sie übt mit uns auch und bei einer 4 fragt sie mal nach was da schief gelaufen ist ob wir die Aufgaben verstanden haben und setzt sich mit uns hin und lernt aber nicht so auf Drill getrimmt wie ich es von der Oma gewöhnt war sondern auf der spielerische Art z.B wie in chinesisch das mag ich gar nicht und da spielen wir z.B ein Memory und ich soll ihr dann sagen welche Karte ich aufgedeckt habe oder beim Einkaufen fragt sie wie der Gegenstand auf chinesisch heißt und das gefällt mir besser wie bei der Oma und Leonie lässt uns auch einen gewissen Freiraum sie kontrolliert unsere Zimmer nicht und schnüffelt herum sie lässt uns unsere Privatsphäre was wir vorher so nicht gekannt haben.

Talea ich weiß nicht was die Freundin von meiner Schwester in ihrem Liebesleben macht oder wie ihre Gemeinsamkeit aussieht das möchte ich auch gar nicht wissen ich weiß nur wenn ihre Eltern da sind dann gehen die Beiden mal gemeinsam aus und unternehmen mal was als Paar und ich vermute schon das sie genügend Zeit für Gemeinsamkeit haben denn ihre Eltern kommen in der Regel alle 2-3 Tage für ein paar Stunden zu ihnen. Ich weiß von der Leonie das sie im im Oktober wieder für 5 Stunden auf die Arbeit geht und in der Zwischenzeit ist ihr Kind in der Kinderkrippe und bei den Großeltern.

Liebe Grüße
loewin

Der Mensch ist frei geboren, und liegt doch überall in Ketten.