Thema: Zusammen ziehen ?

Eröffnet am 02.01.2019 um 20:27 Uhr

Pia 02.01.2019 20:27

Hey ihr lieben ,
mir fällt es echt schwer darüber zu schreiben aber ich dachte ich versuche es mal. Also ich habe seid fast 4 Monaten einen Freund der 2 1/2 Jahre jünger ist als ich . Ich bin 15 werde in knapp einen Monat 16 und er ist 13 und wird in etwas über 2 Monaten 14.

Jetzt habe ich aber eine Frage weiß jemand vielleicht mit wie vielen Jahren man zusammen ziehen darf wenn ein Kind im Spiel ist??

Und wie sieht das aus wenn man schwanger ist mit Alkohol???

Würde mich über jede Antwort freuen vielen dank im voraus
Whisper 02.01.2019 21:24

Hallo Pia,

Ich kann dir zwar nicht alle deine Fragen zu 100% sicher beantworten, aber ich möchte trotzdem versuchen dir etwas zu helfen.
Erstmal ist es super, dass du dich getraut hast zu schreiben und deine Fragen zu stellen, auch wenn es dir schwer gefallen ist! Das ist ein sehr wichtiger Schritt, denn nur wenn du deine Fragen und Sorgen teilst kann man dir helfen.
Und jetzt zu deinen Fragen:

Soweit ich weiß ist es unter 18 nur möglich auszuziehen und in eine eigene Wohnung zu ziehen, wenn deine Eltern damit einverstanden sind und generell sowieso erst ab frühestens 16. Das wäre bei dir ja schon bald der Fall, bei deinem Freund aber noch lange nicht und von daher sehe ich da keine so einfache Option, damit ihr zusammen ziehen könnt. Warum möchtet ihr denn jetzt schon so jung zusammen ziehen? Wenn ich mich nicht täusche ändert auch die bevorstehende Geburt eines gemeinsamen Kindes nichts an diesen Bedingungen. Ich denke dagegen eher, dass der Umstand, ein Kind zu erwarten solange ihr noch so jung seid dazu beitragen wird, dass noch mehr darauf geschaut wird und auch geschaut werden muss, dass ihr das Leben mit Kind und Schule usw geregelt kriegt und allem gerecht werdet. Zumal du noch unter 18 Jahren bist wird das Sorgerecht für dein Kind nicht bei dir liegen und auch nicht bei deinem Freund, auch wenn er der Vater des Kindes ist. Da du selbst noch nicht einmal das Sorgerecht laut Gesetz für dich selbst trägst kannst du dies auch nicht für ein Kind, von daher bestimmt derjenige, der das Sorgerecht für dich und/oder dein Kind hat, wo dein Kind /du leben werdet. Das Sorgerecht für dein Kind bekommen, soweit du das auch wollen würdest, wahrscheinlich deine Eltern, bis du selbst 18 bist und dann das Sorgerecht für dein Kind übernehmen kannst. Wenn du nicht möchtest dass deine oder die Eltern deines Freundes das Sorgerecht für euer Kind übernehmen musst du dich ans Jugendamt wenden und dann wird wahrscheinlich das Jugendamt das Sorgerecht übernehmen.
Wie du siehst gibt es da ganz viele Optionen, je nachdem was du dir vorstellen kannst, was du möchtest, dein Freund möchte und dein und sein Umfeld aussieht. Magst du dazu vielleicht noch ein paar Dinge erzählen, damit man spezifischer schauen kann, welche Optionen bei dir möglich wären? Wissen deine Eltern von der Schwangerschaft? Was sagt dein Freund dazu? Warst du schonmal beim Arzt deswegen? Wie ist das Verhältnis zu deinen Eltern?

Generell ist Alkohol in der Schwangerschaft schlecht, für dich und vor allem auch für das Kind. Der Organismus des kleinen Menschen wird durch Alkohol regelrecht vergiftet, es kann den Alkohol nicht verarbeiten und bekommt ihn aber durch dich mit in seinen Kreislauf übertragen. Das Kind braucht viel länger, um den Alkohol abzubauen als du es brauchst und braucht viel kleinere Mengen, um Schaden zu nehmen als ein Erwachsener oder Jugendlicher. Von daher ist dir nur anzuraten die Finger komplett davon zu lassen, weil du deinem Kind sehr schadest und es dem Risiko aussetzt, krank oder behindert zur Welt zu kommen und ihm damit die Chance auf ein gesundes Leben nimmst. Das muss zwar nicht immer passieren, nicht jedes Kind von jemandem, der in der Schwangerschaft getrunken hat, kommt krank oder behindert zur Welt, aber das Risiko ist erhöht und du möchtest deinem Kind diesem Risiko doch nicht aussetzen oder?
Fällt es dir denn schwer, keinen Alkohol zu trinken?

So, jetzt habe ich viele Fragen gestellt, vielleicht magst du ein paar davon beantworten, aber natürlich nur die, die du magst.
ich hoffe auch, ich bin dir nicht zu nahe getreten bin mit irgendwas, was ich dir geschrieben habe.

Ich wünsche dir noch viele tolle Antworten und würde mich freuen wieder von dir zu lesen.

Liebe Grüße
Whisper
Pia 03.01.2019 11:33

Hallo Whisper,
Danke für deine schnelle antwort.

Also ich und mein Freund wohnen einfach viel zu weit auseinander deswegen wollen wir zusammen ziehen. Und zu meinen Eltern habe ich nicht so ein gutes Verhältnis und er wohnt nicht bei seinen Eltern und hat kein Kontakt zu den. Er wohnt bei seinen Großeltern und die kenne ich nicht.

Nein meine Eltern wissen von der bestehenden Schwangerschaft nichts. Da ich noch ziemlich am Anfang bin also im 2.Monat daher War ich auch nicht beim Arzt. Mein freund ist der Meinung ich solle abtreiben!.

Naja dem Kind in ein hohes Risiko setzten will ich nicht . Aber in letzter zeit fällt es mir echt schwer nicht zu trinken. Das beruhigt mich einfach von dem ganzen Stress den ich habe.

Liebe Grüß
Pia
Whisper 06.01.2019 18:01

Hallo Pia,

Tut mir leid, dass du so lange warten musstest bis ich antworte! Ich hoffe die letzten Tage ging es dir gut?!

Danke dir, dass du ein paar Fragen beantwortet hast, das macht es einfacher, auf dich einzugehen und mit dir zusammen nach Lösungen zu suchen die zu deiner genauen Situation passen.

Wie ich schon geschrieben hatte wird es glaube ich (ohne mir da zu viel anmaßen zu wollen) nicht möglich sein, dass ihr zusammen ziehen könnt, auch wenn ich verstehe, dass du die große räumliche Distanz überwinden willst. Aber ihr seid dafür einfach doch noch zu jung...

Wenn du dir vorstellst, du würdest es deinen Eltern erzählen, was denkst du wie würden sie reagieren? Und im Gegensatz dazu, was würdest du dir genau wünschen wie sie reagieren? Hoffst du auf ihre Hilfe oder meinst du, du solltest dich gleich darauf einstellen, dir diese Hilfe anderweitig holen zu müssen?
Okay, im 2. Monat bist du ja noch sehr früh in der Schwangerschaft, dennoch solltest du dringend einen Termin bei deinem Frauenarzt machen um schauen zu lassen, ob alles okay ist und zu schauen, ob du wirklich schwanger bist. Die Tests die man heutzutage kaufen kann sind zwar sehr zuverlässig, aber eine 100%ige Sicherheit gibt erst der Besuch beim Frauenarzt. Da du diesen Schritt eh gehen werden musst wäre es gut, du schiebst das nicht allzu lange vor dir her, denn dein Frauenarzt kann dir professionell zur Seite stehen, mit allen Fragen und Wegen, die es für dich gibt.
Du schreibst, dass dein Freund möchte, dass du abtreibst... Wie stehst du dazu? Wie fühlst du dich dabei, was möchtest du? Kann er seinen Wunsch begründen und kannst du ihn verstehen? Eine Abtreibung ist eine Entscheidung, die schwerwiegender ist, als man es sich vielleicht vorstellen kann. Es verändert das Leben komplett und du musst mit dieser Entscheidung leben können, den Rest deines Lebens. Man sollte und darf das nicht leichtsinnig entscheiden. Damit dies nicht passiert müsstest du bevor du abtreiben darfst erst einmal ein beratendes Gespräch mit professionellen Leuten führen, bei dem festgestellt wird, was du möchtest und ob du mit der Tragweite dieser Entscheidung vertraut und fähig bist, diese zu bewältigen. Auch deshalb musst du dringend zu einem Frauenarzt, denn diese können dich dorthin vermitteln wenn du das möchtest und eine Abtreibung ist nur bis zur 12.Woche möglich, danach wird dir die Entscheidung eh abgenommen. Wie du siehst, musst du viel beachten und die nächste Zeit wird viel sein für dich, viele Dinge zu erledigen, viele Entscheidungen zu treffen und ich kann dir nur von ganzem Herzen raten, diesen Weg mit so viel Hilfe wie möglich zu gehen. Wann und wo immer es dir möglich ist hole dir Hilfe, sprich über alles, was dich beschäftigt und bleib damit nicht allein. Du kannst auch alles hier schreiben, wenn du möchtest, ich versuche dir so schnell ich kann zu antworten und bin sicher, auch jemand vom Team wird sich bald noch hier melden und dich mit unterstützen.

Das mit deinem Alkoholkonsum ist auch ein Problem, an das du rangehen musst... Vielleicht hilft es schon, zu schauen, warum genau du denn das Gefühl hast trinken zu müssen, du hast ja schon geschrieben dass es dich beruhigt... Was beunruhigt dich denn? In welchen Situationen trinkst du oder hast das Gefühl, trinken zu müssen? Und wie viel trinkst du dann?
Was könnte denn ein anderer Ausgleich sein, damit du nicht zum Alkohol greifen musst? Fällt dir da selbst schon etwas ein? Oder sollen wir da mal gemeinsam schauen, was du stattdessen machen könntest?

Ich freue mich auf deine nächste Nachricht und antworte dir nächstes mal schneller, versprochen.

Viele liebe Grüße
Whisper
Lisa Teamer(-in) 07.01.2019 08:13

Hallo Pia,
Ich bin Lisa und Teamerin hier, ich würde dir gerne auch beratend zur Seite stehen. *Zwinkern*
Tut mir leid das es etwas länger gedauert hat, dass sich jemand von uns bei dir meldet, aber ich finde es wirklich gut was Whisper bisher schon geschrieben hat!
Es ist wirklich mutig von dir dich mit dieser Situation uns hier anzuvertrauen!

Ich möchte Whisper erst mal zustimmen bezüglich des Ausziehens, das würde rechtlich gesehen nicht so leicht funktionieren. Daher würde ich vorschlagen wir können gemeinsam schauen wie wir die Situation im Bereich des Möglichen besser gestalten können. Wie läuft es denn bisher in eurer Beziehung seht ihr euch oft? Und wie lange seid ihr schon zusammen?
Du schreibst das deine Eltern noch nichts von der Schwangerschaft wissen, würdest du es ihnen denn gerne sagen? Die Fragen die Whisper gestellt hat würden mich ansonsten auch interessieren, also wenn du magst kannst du ja noch mehr dazu schreiben wie es dir mit deinen Eltern so geht.

Zum Arzt solltest du aber schnellst möglichst gehen! Einfach um wirklich sicher zu sein und auch wegen deiner Gesundheit und der des Kindes.
Das dein Freund möchte das du abtreibst ist erst mal seine Meinung und das ist okay. Aber wie stehst du dazu? Es ist aufjedenfall keine leichte Entscheidung und du solltest wirklich gut überlegen was du möchtest! Es ist nicht für jede Frau einfach die Folgen davon zu tragen. Ich würde dich gerne darin unterstützen heraus zu finden was du möchtest und dich nicht nach der Meinung anderer zu richten!

Der Alkohol ist in der Schwangerschaft nicht so gut, man sollte keinen Alkohol trinken wenn gerade in einem ein Leben entsteht, das würde , wie Whisper auch schon schrieb, das Leben des Kindes gefährden. Ich finde es eine gute Idee mal zu überlegen was Alternativen für dich sein könnten, sollen wir da gemeinsam überlegen oder hast du Ideen?
Und kannst du sagen warum genau du das brauchst? Also was stresst dich so, dass du das Gefühl hast du möchtest gerne trinken?

Gerne können wir zusammen an deiner Situation arbeiten und wenn du magst und es dir hilft, können Whisper und ich dir beide zur Seite stehen. Da musst du einfach sagen was du gerne hättest *Zwinkern*
Ich freue mich schon bald von dir zu lesen!
Liebe Grüße
Lisa

Lisa
Teamerin
Beratung4Kids
armeskaenguru 09.01.2019 12:45

Hallo
In den ersten Wochen zählt das Alles oder Nichts-Prinzip. Entweder führt der Alkohol zu einer Fehlgeburt oder er schadet nicht. Wichtig ist, nun mit dem Alkohol aufzuhören. Falls Du damit weiter fährst, kannst Du damit dem Kind schaden.
Du möchtest mit Deinem Freund zusammenziehen? Will er das denn auch? Denn er möchte ja momentan kein Kind.
Was gedenkt er zu tun, wenn Du Dich für das Kind entscheidest?
Er ist gerade mal 13 Jahre alt, hat kein Einkommen, ist noch in der Schule. Du selbst wirst auch erst 16 Jahre alt, hast ebenfalls wohl kein Einkommen, bist vielleicht noch in der Schule, hast eine Ausbildung oder Studium vor Dir. Mit Kind wird das schwierig werden. Und falls Du alleinerziehend wirst, dann noch schwerer, auch finanziell gesehen.
Hast Du einen Schwangerschaftstest gemacht? Dann lass diesen durch einen Frauenarzt bestätigen und vereinbare einen Beratungstermin z. B. bei Pro Familia.
Wünsche Dir alles Gute.
Freundlichen Gruss
tm
Pia 11.01.2019 22:05

Hey ihr lieben!
Erst einmal vielen Dank für die ganzen Rückmeldungen und tut mir leid das ihr so lange warten musstet auf eine Antwort . Die letzten tage wahren sehr hart für mich und War so gut wie jeden Tag betrunken.

Ich habe mich dazu entschieden und auch dürchführen lassen, das ich dieses Kind nicht behalte sondern abgetrieben habe und deshalb melde ich mich jetzt erst. Ich habe die letzten tage mehrere nervliche zusammenbrüche gehabt und bereue eigentlich die Entscheidung aber es ist zu früh!!!

Ich und mein Freund sind seid einem halben jahr zusammen sehen uns nur an den Wochenenden. Allerdings habe ich momentan kein gutes Verhältnis zu ihm weil er damit droht sich umzubringen. Ich ich das alles nicht mit machen möchte.
Viele herzliche grüße
Pia
Whisper 13.01.2019 17:34

Hallo Pia,

Schön, dass du dich wieder meldest!
Dass die letzten Tage für dich sehr schlimm waren kann ich gut verstehen, du musstest auch viel aushalten und entscheiden.
Wie geht es dir denn mit deiner Entscheidung? Hast du dich vom Frauenarzt und von der Beratung für den Abbruch gut beraten und verstanden gefühlt? Was sagt dein Freund dazu und vor allem auch deine Eltern? Wie haben sie darauf reagiert, stehen sie dir bei und unterstützen dich jetzt in der Zeit danach?

War "nur" dass du noch so jung bist der Ausschlaggebende Punkt wegen dem du dich für eine Abtreibung entschieden hast?
Hast du jetzt noch Unterstützung, gehst du zu einer Beratung um damit klar zu kommen in der nächsten Zeit?

Dass zusätzlich zu deiner eh schon schweren Situation jetzt auch noch dein Freund so einen emotionalen Druck auf dich ausübt finde ich schon hart... Weiß er denn wie du dich damit fühlst und dass dir die ganze Situation zur Zeit eh schon sehr viel Kraft abverlangt? Oder erzählst du ihm das gar nicht? Wenn er dir gerade nicht gut tut wäre mein Rat, dich von ihm ein bisschen zu distanzieren, lass dich in seine trüben Gedanken nicht mit rein ziehen und schau auf dich, was du gerade brauchst und was du für dich tun kannst! Ich verstehe, dass du dir um ihn Sorgen machst und ihm bestimmt auch helfen möchtest, aber du brauchst deine Kraft gerade einfach für dich selbst und bist selbst nicht stabil genug, um auch noch ihm das zu geben, was er braucht. Manche Dinge liegen in der Verantwortung von jedem selbst und genau dort solltest du sie auch lassen, er ist verantwortlich für sein Leben, deswegen lasse die Verantwortung für sein Leben auch bei ihm. Die Verantwortung für dein eigenes Leben nimmt dir auch keiner ab. Bleib bei dir liebe Pia, achte auf dich und konzentriere dich darauf, was du selbst brauchst um mit deinen Problemen zurecht zu kommen, mit der Abtreibung, mit deinem Alkohol. Kannst du überhaupt mit jemandem darüber reden? Merkt jemand, dass es dir schlecht geht und du Hilfe brauchst? Gibt es etwas, was wir für dich tun können?

Jetzt habe ich ganz viele Fragen gestellt... Antworte natürlich nur auf die, die du möchtest.
Ich wünsche dir trotz allem einen schönen Abend

Liebe Grüße
Whisper
Pia 14.01.2019 11:14

Hey ,
Naja wie soll es mir mit meiner Entscheidung gehen also ich meine ich habe ein Lebewesen umgebracht. Ich habe bei der Beratung nicht wirklich zugehört. Naja aber ich konzentriere mich erstmal auf mich und mein Freund. Und dann mal sehen wie das weiter geht.
Lisa Teamer(-in) 15.01.2019 17:48

Hallo Pia,

Es hört sich wirklich nach einer schwierigen Situation an die du beschreibst.
Um dich besser zu verstehen wollte ich Fragen wie das so gelaufen ist? Warst du allein? Was ist mit deinen Eltern, du bist ja noch unter 16, müssen sie da nicht Bescheid wissen? Wie kam es dazu das alles so schnell ging? Und warum hast du bei der Beratung nicht so zugehört?
Es ist gut das du nun auf sich selbst achtest! Ist dein Freund dir da eine Hilfe?
Ich hoffe es ist okay diese Fragen zu stellen. Menschen die so etwas erleben, müssen das verarbeiten und manchmal hilft es darüber zu reden.

Ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit.

Lisa
Teamerin
Beratung4Kids