Thema: Gesellschaft- Mainstream-Jugendliche?!

Eröffnet am 20.06.2018 um 13:10 Uhr

love2sing 20.06.2018 13:10

Hallo ihr lieben.
Mir fällt auf, dass viele Freunde von mir so Mainstream-langweilige Jugendliche sind, die so komplett weltzu sind, sich zu 0% interessieren für Kunst, Poesie und über belanglosen Schrott reden. Leider finde ich dann überhaupt keinen Bezug zu meinen sogenannten guten Freunden, weil sie so zu denken und das stört mich total....geht es jemandem hier ähnlich? Liegt das daran, dass ich mich zu viel interessiere für Ungewöhnliches, nicht Mainstreambehaftetes?
elene--annika 20.06.2018 13:23

Hallo love2sing
dumme/blöde frage was ist mainstream??
ich kenne das nämlich garnicht.
lg
lene

Wenn es dir schlecht geht,versuche mal an die Menschen zu denken, denen es jetzt sogar noch schlechter geht. Schaue mal in den Spiegel und schenke dir selbst ein Lächeln *Lächelnd*.
love2sing 20.06.2018 17:16

Hallo elene--annika,
Mainstream heißt so "der Masse folgend", dem Massenstrom nach rennen, keine eigene Meinung haben usw.

LG,
love2sing
Whisper 20.06.2018 20:23

Hallo love2sing,

Ich finde dein Thema sehr interessant und als ich deinen Beitrag gelesen habe fühlte ich mich schon ein wenig an mich selbst erinnert. Ich kann dem Strom meiner Freunde und generell der Menschen in Richtung Mainstream schon alleine gedanklich gar nicht folgen. Ich finde es nicht schlimm, wenn andere so denken, sich damit identifizieren können und so damit glücklich sind, ganz im Gegenteil... Manchmal denke ich, ich hätte es vielleicht in manchen Situationen etwas leichter, wenn ich an manchen in meinen Augen "Belanglosigkeiten" auch einen Reiz oder eine Ablenkung sehen könnte. Doch dass ich in dieser Sicht anders bin und anders denke als viele in meinem Alter kann ich nicht abstellen. Ich fühle mich selbst reifer als andere in meinem Alter, interessiere mich eigentlich gar nicht für all das, was andere Mädchen ganz toll finden. Klamotten, Schminken, Haare, Jungs... Viel kann ich damit nicht anfangen, ich kann es mir eine zeitlang anhören wenn sie darüber reden, aber an solchen Gesprächen verliere ich schnell das Interesse. Ich kaufe hin und wieder auch gerne neue Kleidung, wenn mir danach ist schminke ich mich auch mal... Aber das ich darüber jetzt stundenlang reden und mich damit identifizieren könnte, so ist es nicht. Ich Interessiere mich auch eher für Geschichte, Poesie, studiere gerne andere Kulturen, befasse mich mit Psychologie oder bin politisch gern auf dem neuesten Stand. Doch diese Themen sind in meinem Alter bei anderen nicht sehr gefragt und deshalb ist es schwer, darüber in einen Austausch zu kommen, da hast du Recht und manchmal nervt das auch.
Ich finde, du solltest nicht an dir selbst und so wie du bist zweifeln und darüber nachdenken, ob du nicht Mainstream genug bist. Erstens... Was ist schon Mainstream? Wer definiert das, oder definiert nicht jeder selbst, was für ihn Mainstream ist? Natürlich gibt es die gesellschaftliche "Norm" von Mainstream, Dinge, die jeder oder viele als Mainstream für manche Generationen bezeichnen, aber wenn du dieses Mainstream als "gesetzt" ansiehst... Kannst du überhaupt so sein? Und wenn ja... Willst du das denn überhaupt? Wie viel von seinem selbst sollte man "aufgeben" indem man es ändert, nur um einer Norm zu entsprechen, die so unsteht und wechselhaft ist? Jetzt änderst du etwas, um jetzt Mainstream zu sein... Und wenn die Norm sich dann ändert, dann bist du so, wie die Norm mal war und musst dich, um wieder "reinzupassen" wieder ändern. Ist es das dann wert?
Sorry, ich glaube ich schweife etwas von deinem eigentlichen Thema ab, ich hoffe es ist noch okay.

Ob es daran liegt, dass du zu viel Interesse an nicht Mainstream Sachen hast, dass du keinen richtigen Gesprächsstoff mit deinen Freunden findest? Ich würde sagen Jain. Es kommt einfach darauf an, aus welcher Sicht man es sieht... Genau so, wie du es sagst, oder eben anders herum... Dass euch der Gesprächsstoff fehlt, weil sie zu Mainstream sind und nicht, weil du dich für zu viel anderes als Mainstream interessierst. Ich denke es ist immer schwer, bei verschiedenen Interessen und der kompletten Abwesenheit von Interesse an den Interessen anderer einen gemeinsamen Nenner zu finden. Hast du dir denn schon mal überlegt, ob und wenn ja wo du nach Gleichgesinnten suchen könntest? Eine AG an der Schule, ein Verein, ein Bücherclub oder was es sonst noch alles gibt? Leute mit den selben Interessen, mit denen du dich austauschen kannst?
Oder gibt es vielleicht doch gemeinsame Interessen und Denkweisen zwischen deinen Freunden und dir, die ihr aber noch nie angesprochen habt, es also noch nicht wisst? Würdest du das mal versuchen wollen oder eher nicht so?
Ich wünsche dir eine schöne Woche
Liebe Grüße
Whisper
love2sing 21.06.2018 06:15

Hallo Whisper,

das ist ja cool, dass du dich an dich erinnert gefühlt hast. *Glücklich* das mit den Klamotten, der Schminke, Haaren und Jungs kann ich nachvollziehen. Bei mir ist das so, dass ich versuche, darauf zu achten, dass meine Freunde etwas Besonderes an sich haben, verstehst du wie ich das meine?
Ja, das stimmt und dadurch, dass viele sich nicht dafür interessieren, kommt man sich finde ich manchmal vor wie ein Mensch von einer anderen Welt. Deine Fragen zum Mainstream sind gar nicht abschweifend, sie passen gut hierzu finde ich. Natürlich ist es das gar nicht wert. Warum sollte man ins System passen wollen, also genauso sein wollen wie der Rest? Ich denke, viele rennen der Masse nur so nach, weil sie dadurch nicht auffallen können.

Das ist ja ein interessanter Gedanke, so habe ich da noch gar nicht drüber nachgedacht. Ja, ich war auch mal in singen Vereinen (Pfadfinder, Leseclub, Schulband)...aber die Schule habe ich gewechselt und sagen wir mal so, ich habe es mir selbst verscherzt zB bei den Pfadfindern und habe Verbot, dort nochmal aufzutauchen, nur weil es mir mal sehr schlecht ging, sodass ich nicht mehr existieren wollte und damit kam meine damalige Gruppenleiterin nicht klar und naja, dann wurde der "Gestörten" (das wurde mir tatsächlich von meiner Gruppenleiterin gesagt) verboten, nochmal zu kommen. Und im Leseclub war es ähnlich, da gab es wegen demselben Thema zu einer anderen Zeit ebenfalls eine Meinungsverschiedenheit. Allerdings gehe ich in eine tolle Theatergruppe und nächstes Schuljahr wird es AG's geben an meiner Schule.
Das ist eine gute Idee, aber ich habe Angst, dass das niemanden interessiert, was ich erzähle...

Dankeschön, dir auch eine schöne Woche,
love2sing
love2sing 03.07.2018 20:59

Hallo,
ich frage mich, warum mir nicht mehr geantwortet wird.
LG, love2sing
Whisper 03.07.2018 21:39

Liebe love2sing,

Ohje, dass du mir eine Antwort geschrieben hattest hatte ich übersehen, das tut mir leid!
Heute schaffe ich das nicht mehr, dir richtig zu antworten, ich schreibe dir aber eine Antwort, versprochen! Das wollte ich dir nur schnell noch schreiben.

Ich wünsch dir noch einen schönen Abend
Liebe Grüße
Whisper
Whisper 04.07.2018 18:05

Hallo love2sing,

So, jetzt aber! Tut mir echt leid, dass ich dich so lange hab warten lassen, jetzt habe ich das Thema abonniert und schaue öfter mal rein, damit es nicht nochmal passiert, dass du so lange warten musst. Danke, dass du nochmal geschrieben hast, sonst wäre es mir wahrscheinlich nie aufgefallen, dass du mir geantwortet hattest.

Ja, ich glaube ich verstehe wie du das meinst, wenn du sagst, dass du schaust, dass deine Freunde etwas Besonderes haben. Wenn ich da parallelen zu mir selber ziehe denke ich, dass auch ich eher "wählerisch" bei meiner Wahl der Freunde bin. Ich würde auch sagen, dass ich jemand bin, der nicht viele Freunde hat, aber die Freundschaften die ich habe sind mir wichtig und ich fühle mich mit meinen Freunden wohl, obwohl wir nicht viele Gemeinsamkeiten haben. Ich brauche auch recht lange, bis ich anfange, jemanden als meinen Freund oder meine Freundin zu sehen. Für mich sind die meisten die ich kenne nur Bekannte, auch wenn ich mit denen bedingt durch Schule oder Verein öfter was zu tun habe.
Ja, man kommt sich manchmal wie ein Fremder in der Welt vor, wenn man anders ist als die meisten, sich für andere Sachen interessiert usw. aber das wichtigste ist es meiner Meinung nach, trotzdem zu sich selbst zu stehen, sich nicht verbiegen zu lassen und seine eigene Nische zu finden, in der man sich wohl fühlt, auch abseits des breiten Stroms. Ich z. B. habe es auch versucht gehabt, mich mehr anzupassen, aber es gelingt mir nicht, warum sollte ich dann weiter Kraft darauf verschwenden, es zu versuchen. Es gibt Situationen, da muss man sich dem Kollektiv fügen und mit dem Strom laufen, das lässt sich nicht vermeiden und wenn man bei der Mehrheit seiner Entscheidungen und der Gestaltung seines eigenen Lebens auf sich selbst schauen kann, finde ich, ist das durchaus auszuhalten.
Wenn meine Freundinnen zum Beispiel über Jungs reden interessiert mich das Thema Jungs nicht, ich kann nicht verstehen, wie sie da stundenlang drüber reden können, ohne dass ihnen der Stoff ausgeht. Das langweilt mich, aber ich höre ihnen trotzdem gerne zu, auch wenn mich das Thema überhaupt nicht interessiert. Mich interessiert aber der Mensch, der redet, meine Freundin, wie es ihr geht und was sie beschäftigt, egal wie unwichtig es meiner Meinung nach auch ist, über was sie redet, für sie ist es wichtig. Natürlich sag ich auch mal, wenn ein Thema zum 100sten Mal auf den Tisch kam, dass das Thema nicht so meins ist, meine Freunde wissen auch, dass ich andere Interessen habe und sie haben damit kein Problem. Sie müssen sich das hin und wieder auch antun, dass ich sie mit irgendwas "langweile", was mich gerade total fasziniert. Die Verteilung ist vielleicht nicht die selbe, da sie ihre Interessen teilen und mein Part dann eher kürzer kommt, aber ich finde es gut so, wie es ist. Wissen denn deine Freunde grob, für was du dich so interessierst?

Das mit deinen ganzen Problemen bei deinen Vereinen tut mir leid und dass du deswegen dort nicht mehr hin kannst. Aber es hört sich toll an, dass du nächstes Schuljahr in AGs gehen kannst, die dich interessieren und die Theatergruppe hast, wo du dich wohl fühlst *Lächelnd*

Deine Angst kann ich verstehen, dass es niemanden interessiert was du ihnen erzählst, aber wäre es nicht trotzdem einen Versuch wert? Was kann deiner Meinung nach schlimmstenfalls passieren?
Meine Vorstellung ist z.B., dass es sie schlimmstenfalls nicht interessiert. Wo wäre da dann aber der Unterschied zu jetzt? Jetzt wissen sie es nicht, reden also nicht mit dir darüber. Danach wissen sie es zwar, interessieren sich aber nicht dafür und reden deshalb nicht mit dir darüber. Das Endresultat wäre genau genommen das selbe, nur eben mit dem Unterschied, dass sie deine Interessen kennen würden... Wäre das für dich ein wichtiger Unterschied, würde sich dadurch für dich selbst etwas ändern?
Und wenn sie dich aufgrund dessen, was du erzählst, zurückweisen, dann sind sie dein Interesse auch nicht wert, du nimmst sie doch auch so wie sie sind, du hast das gleiche Recht! Dann tut es natürlich erstmal weh, aber jede neue Freundschaft wäre auch eine neue Chance, jemand gleichgesinntes zu finden. Verstehst du, wie ich das meine? Kannst du damit etwas anfangen?

Und wir hier hören dir auch zu, mich interessiert, was du zu sagen hast! Also kannst du dir sicher sein, jemanden zu haben, der dir zuhört und der sich für dich interessiert, egal wie die Reaktionen deiner Freunde ausfallen.

Hab noch eine schöne restliche Woche!
Alles Liebe
Whisper
love2sing 04.07.2018 23:36

Hallo Whisper,

das ist okay. Dankeschön!
Ui, wie schön, dass du da ähnlich denkst!! *Glücklich* Genau, das stimmt....aber das ist auch sehr schwierig finde ich, wenn man nicht soo viel Selbstvertrauen hat.
Das klingt interessant, mit dem Verteilen! Ja, schon, aber ich habe das gefühl, dass es sie einfach nicht interessiert.

Ja, stimmt!

Naja, sie könnten sich einfach von mir abwenden....ich würde mich noch mehr abgewiesen und dadurch alleine fühlen, weil ich mich sowieso gerade schon so fühle.
Hmm, ja, ich denke, das verstehe ich irgendwo.Ich glaube, ich kann damit etwas anfangen...
Okay...
Danke, du auch
love2sing
elene--annika 04.07.2018 23:40

love2sing schrieb:
Hallo,
ich frage mich, warum mir nicht mehr geantwortet wird.
LG, love2sing


hi love2sing
ich würde dir ja schreiben aber ich kann dazu leider nichts beitragen.
Hoffe das ist trotzdem okay das ich eben noch eine rückmeldung geschrieben habe?

lg
lene

Wenn es dir schlecht geht,versuche mal an die Menschen zu denken, denen es jetzt sogar noch schlechter geht. Schaue mal in den Spiegel und schenke dir selbst ein Lächeln *Lächelnd*.
love2sing 05.07.2018 08:32

elene--annika schrieb:
love2sing schrieb:
Hallo,
ich frage mich, warum mir nicht mehr geantwortet wird.
LG, love2sing


hi love2sing
ich würde dir ja schreiben aber ich kann dazu leider nichts beitragen.
Hoffe das ist trotzdem okay das ich eben noch eine rückmeldung geschrieben habe?


Hallo Lene,
du hast ja nix dazu geschrieben daher versteh ich das gerade nicht, du hast keine Rückmeldung geschrieben. . . . ???
lg
lene