Thema: Lehrerin ist gegen mich

Eröffnet am 24.05.2018 um 23:31 Uhr

Benn 24.05.2018 23:31

Hi, meine Klassenlehrerin hat einen Brief zu mir nach Hause geschickt wegen einer ordnungsmasnahme die ich bekommen soll. Ich bleibe vielleicht sitzen könnte mich jedoch noch durch eine Arbeit retten und durch mündliche Mitarbeit. Nun befürchte ich, dass ich als Maßnahme bekomme dass ich 1 Woche von Unterricht ausgeschlossen werde und mich somit nicht mehr verbessern könnte. Meine Lehrerin hat das Jugendamt eingeschaltet weil ich "nicht mehr zu Erziehen sei" meine Mutter hat das sehr mit genommen, und dass alles nur weil ich manchmal im Klassenbuch stehe andere die viel schlimmere Sachen machen bekommen keinen Stress mit dem Jugendamt. Generell kann mit ihr nicht normal reden egal wie weil sobald sie bemerkt dass sie im Unrecht ist fängt sie an nur noch zu drohen mit strafen, obwohl man ganz normal mit ihr redet also nicht arrogant oder so. Ich habe einfach das Gefühl dass sie einen grunslosen Hass auf mich hat, natürlich waren meine noten früher besser, aber in der Pubertät ist das ja was ganz normales dass man nicht mehr nur Einsen schreibt. Sie hat keine Kinder und fast alle Schüler und Eltern sagen, dass sie einfach nicht mit Kindern umgehen kann. Ich weiß nicht wie ich das Schuljahr schaffen soll wen sie mich vom Unterricht ausschließt und nicht mit sich reden lässt. Ich weiß echt nicht mehr weiter.
Whisper 25.05.2018 09:20

Hallo Benn,
Das was zwischen dir und deiner Lehrerin passiert klingt für mich so wie du es schreibst ziemlich unfair dir gegenüber und ihre Reaktion ist auch nicht gerechtfertigt. Dass zusätzlich auch noch deine Versetzung gefährdet ist, macht die ganze Sache noch schlimmer und ich kann gut verstehen, dass du dir deswegen jetzt viele Sorgen machst.

Als ich deinen Beitrag gelesen habe, habe ich mir gedacht, dass es vielleicht eine gute Möglichkeit wäre, wenn du dich an andere Personen in deiner Schule wendest, am besten an einen Vertrauenslehrer, einen Schulsozialarbeiter (falls es bei dir an der Schule einen gibt) oder wenn du möchtest auch direkt an den Rektor der Schule. Du könntest ihnen von deinen Problemen mit der Lehrerin erzählen und ihnen auch sagen, dass du das Gefühl hast, sie hätte grundlos irgendetwas gegen dich. Wenn du von dir selbst aus aktiv an einem Gespräch Interesse zeigst, macht das deutlich, dass du eben nicht "nicht mehr erziehbar"bist und dir die Versetzung und dein schulischer Werdegang wichtig ist. Ich würde die Vorwürfe der Lehrerin nicht einfach auf mir sitzen lassen und mich aktiv dagegen wehren, doch da diese Lehrerin kein Interesse an einem normalen Gespräch mit dir zeigt, musst du dir jemanden suchen, der dich dabei unterstützt und das können die oben genannten Personen sein.
Manchmal sind in einer Situation zwischen zwei Personen die Fronten so festgefahren, dass eine vermittelnde dritte Person notwendig ist. Diese wird dann bestimmt auch deine Lehrerin fragen, was da los ist und wieso sie eine Ordnungsmaßnahme bei dir für notwendig hält, welche Probleme sie sieht ... und dadurch könnt ihr darüber wieder in ein vernünftiges Gespräch finden, bei dem beide Seiten ihre Meinung vertreten dürfen und gemeinsam eine Lösung gesucht werden kann.
Kannst du dir das vorstellen, dir so Unterstützung zu suchen?

Ich hoffe für dich, dass sich die Situation in der Schule bald bessert!
Liebe Grüße
Whisper
Benn 25.05.2018 14:52

Danke für die Antwort ich finde es ist eine gute Idee vielleicht zu einem Vertrauensleher zu gehen wenn wir wieder Schule habe mache ich dass dann. Danke für den Tipp ich melde mich wieder, wenn es etwas neues gibt.
Gerald 26.05.2018 13:09

Hallo Benn,
wenn du schon einen Brief nach Hause bekommst, habt ihr wohl schon einige Reibereien miteinader gehabt, wie?
Wenn eine Ordnungsmaßnahme angedroht wird, waren die Reibereien auch nicht ganz ohne, hm?
Hat sich jemand vom Jugendamt bei dir oder deiner Mutter schon gemeldet?

Ich mag schon annehmen, dass deine Lehrerin und der Mensch vom Jugendamt dir sicherlich helfen wollen. Nun geht das natürlich nicht, ohne deine Action. Du musst wohl Action machen.
Nun glaube ich nicht, dass du die ganze Zeit nur auf der faulen Haut gelegen oder nur rumgebockt hast. Aber der Weg zum Erfolg war noch nicht da...
Was nun?
Könntest du dir vorstellen, mit der Lehrerin etwas zu verabreden, was du tun kannst? Sie fragen, wie ihr zusammen vorgehen könnt? Ihr müsst ja nicht vor der ganzen ganzen Klasse darüber reden.
Deine Mutter oder der Mensch vom Jugendamt kann dich darin vielleicht unterstützen.
Vielleicht können wir zusammen überlegen, wie du vorwärts kommen magst?

Freue mich, von dir zu hören.
PS.: Du brauchst die Fragen nicht zu beantworten, wenn du nicht möchtest.

Zuletzt editiert am: 31.05.2018 17:13, von: Gerald


Gerald
_________________________________________
Bewerber (Teamer)
Beratung4Kids
Bewerber*in sind Personen, die sich als Berater*in bei Beratung4Kids beworben haben und sich im Auswahlverfahren befinden