Thema: Magersucht?

Eröffnet am 27.07.2019 um 22:32 Uhr

lena_1010 27.07.2019 22:32

Hi,
ich heiße Lena und bin 17 Jahre alt. Ich hatte noch nie wirklich Normalgewicht, was aber genetisch bedingt bei mir normal ist. Ich bin ziemlich groß (180cm) und wiege immer so um die 56kg. In letzter Zeit esse ich sehr wenig um abzunehmen, da ich nicht mehr mit meinem Gewicht zufrieden bin und auch nach dem Urlaub zwei Kilo zugenommen habe. Dies hat mich so geschockt, dass ich beschlossen habe nicht mehr so viel zu essen und auch immer ganz kontrolliert. Ich zähle Kalorien und wiege mein Essen ab. Wenn ich der Meinung bin, dass ich zu viel gegessen habe, mache ich ganz viel Sport. Heute habe ich mit meinem besten Freund darüber geredet und er meinte, dass das Richtung Magersucht geht. Ich weiß, dass das mit dem Kalorien zählen und abwiegen nicht ganz normal ist, aber ich möchte ja nur ein bisschen abnehmen, damit ich mich endlich in meinem Körper gut fühle. Ich habe schon seit mehreren Jahren Probleme mit meinem Körper und habe schon oft versucht auf diese Weise abzunehmen, was mir auch zu einem bestimmten Punkt gelungen ist. Aber zur Zeit ist der Hass gegenüber meinem Körper so groß, dass ich nicht weiß was ich sonst machen soll. Ich habe kein bestimmtes Wunschgewicht was ich erreichen will, aber es sollte um die 50-52kg sein. Ich weiß, dass das nicht gesund ist, aber ich sehe keine andere Lösung, wie ich mich sonst wohlfühlen soll.
Meine Frage: Könnte ich wirklich an Magersucht leiden?
Liebe Grüße
Unloved-lady 29.07.2019 02:32

Hi Lena,

ich tu mir ein bisschen schwer hier etwas zu schreiben, möchte dennoch versuchen ein paar Worte zu finden.

Das weniger Essen, das Zählen von Kalorien und die Unzufriedenheit mit dem Eigenen Körtper trotz niedrigem Gewicht zeigt noch nicht das Vorliegen einer Magersucht. Allerdings solltest du da wirklich aufpassen. Das Gefährliche an Magersucht ist ja, dass betroffene nicht erkennen, wann genug ist. Aus 2-3kg werden dann schnell mal 10 oder mehr und am Ende bist du so dünn, dass dein Körper nicht mehr stark genug ist und dann kippst du einfach um. Magersucht kann auch tödlich enden. Oft sehen Betroffene nicht, dass sie bereits sehr dünn sind, weil ihre verzerrte Selbswahrnemung ihnen sagt, dass sie noch zu duck sind.
Wenn du dir nicht gefällst, wir wäre es denn dann, wenn du zwar weiter und regelmäßig Sport machst, dafür aber auch wieder mehr isst und ein paar Muskeln aufbaust? - Gefällt dir sowas, ein fitter und Gedunderkörper?

Liebe Grüße
Lady

Wenn ich morgen sterbe, wer erinnert sich dann noch an mich?
Christoph Teamer(-in) 29.07.2019 21:36

Hallo Lena,
ich bin Christoph, Teamer bei B4K und würde dich gerne unterstützen wenn es für dich in Ordnung ist!

wie unloved_lady schon schreibt hast du bisher noch keine Magersucht. Bei 56 kg und ca. 1,80 Körpergröße bist du bisher im „Untergewicht" aber da es bei dir genetisch bedingt normal ist, gewichtstechnisch etwas zu schwanken, brauchst du dir da schon mal keine Sorgen zu machen.
Kritisch wird es aber, wenn du trotzdem noch weiter abnehmen möchtest, denn dann kann sich in der Tat eine Essstörung entwickeln die wie Lady schon geschrieben hat bis zum Tod bzw. einen Krankenhausaufenthalt führen kann. Das ideale Körpergewicht bei deiner Körpergröße liegt bei 62 bis 79 kg.

Siehst du den Sport nach dem Essen dann als Bestrafung an oder nutzt du es nur um die zuvor gegessenen Kalorien wieder zu verlieren?

Hat dein Essverhalten einen bestimmten Auslöser bzw. Idealbild was du unbedingt erreichen möchtest?

Ich freue mich von dir zu lesen.
Liebe Grüße,
Christoph

Christoph
Teamer
Beratung4Kids
Live your Dream.
Regenbogenkind 30.07.2019 05:28

Hallo liebe lena_1010,
Ich wollte dir auch gerne noch antworten und meine Meinung dir mit teilen...

Also bei uns in der Klinik damals und auch insgesamt hieß es, dass man eine Essstörung nicht ab einen bestimmten Gewicht hat! Die Krankheit ist im Kopf und die Gedanken sind das Krankhafte, das abnehmen, oder es gibt ja verschiedene Arten, sind nur das Ausmaß davon... Das heißt, auch ein Mensch im normal Gewicht kann eine Anorexie haben! Die heißt dann zwar atypische Anorexie, aber es gibt sie... Deswegen heißt das nicht, dass du nur, weil du nicht extrem im Untergewicht bist, dass du kein gestörtes Essverhalten haben kannst...

Wie schätzt du das denn selber ein? Wie sehr beschäftigt das?
Wie ist es, wenn du was isst? Rebelliert dann dein Kopf? Gibt es sowas wie Essstörung Stimmen, die dir sagen, dass du zu dick bist oder nicht essen darfst? Das sind auch, finde ich, immer ganz gute Hinweise!

Und noch eine Frage zum Schluss... Weißt du, wieso du abnehmen willst? Also hat das noch einen anderen Grund, außer dünn sein? Oft verbirgt sich ja was anderes hinter einer Essstörung als nur der Wunsch dünn zu sein...

Sorry, Christoph, dass ich da ein wenig anderer Meinung als du bin! Nur, so kenne ich das noch aus Kliniken und Therapie...

Aufgeben kannst du bei der Post. :)
Frank Forenleitung 30.07.2019 16:04

Hallo Lena,

schön das du uns geschrieben hast. Ich würde mich an dieser Stelle gerne mal in dein Thema einbringen und hoffe das es für dich in Ordnung ist.

In deinem Beitrag stellst du an uns die Frage ob du an Magersucht leiden könntest. Ich verstehe dich so, das dich grundsätzlich das Gespräch mit deinem besten Freund etwas zum nachdenken gebracht hat. Dies war wahrscheinlich dann auch der Anlass warum du uns geschrieben hast. Ich finde es toll und mutig von deinem besten Freund das er dir klar seine Meinung gesagt hat. Es zeigt ja umso mehr wie wichtig du ihm bist.

Zu deiner Frage:

Du schreibst, das du genetisch bedingt noch nie Normalgewicht hattest. Gibt oder gab es in der Vergangenheit diesbezüglich Anweisungen von Seiten deines Hausarztes/Facharztes die du beachten musst bzw.hast du da schon mal eine Beratung in Anspruch genommen?

Grundsätzlich bist du bei 180 und 56 Kg im leichten Untergewicht. Es wäre in deiner Situation nicht empfehlenswert noch weiter abzunehmen da es sich negativ auf deine Gesundheit auswirken wird.

Die Frage ob du an Magersucht leiden könntest hat Regenbogenkind gut aufgegriffen . Die Krankheit spielt sich tatsächlich im Kopf ab. Meiner fachlichen Einschätzung nach scheint dich das Abnehmen über die Maßen intensiv zu beschäftigen. Du spricht sogar davon das du deinen Körper zur Zeit hasst.

Wir können hier keine gesicherte Diagnose stellen da es dafür eine ärztliche Abklärung braucht. Deine Ausführungen legen von unserer Seite jedoch nahe das ein Verdacht auf eine Magersucht berechtigt ist. Wir möchte dir daher gerne an Herz legen dich einem Arzt anzuvertrauen. Am besten mit einer Person deines Vertrauens.

Nun stelle ich mir vor das der Besuch bei einem Arzt dir in deiner Situation eher Angst macht. Gerne sind wir als Team und auch die User für dich da um dir zu zuhören und dich zu stärken.

Wir freuen uns von dir zu lesen.

Liebe Grüße

Frank

Zuletzt editiert am: 30.07.2019 18:51, von: Frank


Frank
Forenleitung allg. Foren
Beratung4Kids
lena_1010 09.08.2019 18:44

Hallo,

erstmal danke, dass ihr mir helfen möchtet. Ich war zur Zeit im Urlaub und konnte deswegen nicht auf eure Antworten eingehen.
Im Urlaub hatte ich mir vorgenommen einfach normal zu essen und das hat auch gut geklappt. Allerdings wurde es in den letzten Tagen wieder schlimmer. Während dem Abendessen habe ich kaum was gegessen und dennoch war es für mich in dem Moment irgendwie zu viel. Was mir auch aufgefallen ist und was mich ein bisschen geschockt hat war, dass ich während dem essen leicht gezittert habe. Immer wieder kamen in mir Gedanken auf, wie viele Kalorien das wohl hat.

Ich versuche mal auf alle Fragen die ihr mir gestellt habt einzugehen.
Zu Christoph: Ich mache Sport nachdem Essen um die gegessenen Kalorien zu verbrennen. Es ist aber zugleich auch irgendwie eine Art der Bestrafung, denke ich, weil ich, auch wenn ich nicht mehr kann, weiter die Übung durchziehe, egal wie sehr mir danach und währenddessen die Muskeln weh tun. Eigentlich bin ich auch gar nicht sportlich und liege lieber auf dem Sofa rum, aber wenn ich was gegessen habe fühle ich mich dazu verpflichtet das gegessene zu verbrennen.

Zu Regenbogenkind: Es beschäftigt mich die ganze Zeit. Wenn ich morgens aufstehe ist der erste Gedanke "Wie viel wiege ich heute?". Und das erste was ich mache nach dem aufstehen ist mich zu wiegen. Während dem Essen ist das immer unterschiedlich. Wenn ich mein Essen abgewogen habe und mir die Kalorien ausgerechnet habe und diese auch nicht zu viel sind (ab ca. 200kcal ist es mir zu viel) , dann kann ohne schlechtes Gewissen essen. Wenn ich aber nicht weiß, wie viele Kalorien das Essen hat, ich aber gerade essen muss (wenn ich mit meinen Eltern essen muss), dann fühle ich mich irgendwie schuldig und frage mich wie viele Kalorien das wohl sind. Eine Art Essstörungsstimme habe ich nur, wenn ich hunger bekomme aber vor kurzen schon gegessen habe. Das sind wie so Gedankensprünge von "Ich habe hunger, ich glaube ich mach mir noch was zu essen" zu "Nein, ich hab vor einer Stunde erst gegessen." oder "Ich habe gerade hunger auf Süßigkeiten" zu "Nein! Die haben zu viele Kalorien! Wenn ich die esse werde ich noch fetter!". Auch wenn ich vor dem Spiegel stehe, und bemerke das ich abgenommen habe, finde ich immer noch etwas wo zu viel fett dran ist, sodass ich noch mehr abnehmen will. Ich persönlich finde mich an den Oberschenkeln und am Bauch zu dick. Zur frage wieso ich abnehmen will: Ich finde mich einfach zu dick. Aber was ich vielleicht dazu sagen sollte: In meinem Leben geht einiges schief, z.B. Schule. Ich hab gerne die Kontrolle aber zur Zeit habe ich das Gefühl, dass ich sie verliere. Ich habe gehört, dass Magersucht auch was mit Kontrolle zu tun hat. Kann natürlich sein, dass da was dran ist, aber um ehrlich zu sein möchte ich einfach nur abnehmen, weil ich mich zu dick fühle.

Zu Frank: Bis jetzt haben die Ärzte immer nur gefragt, ob es einen Grund gibt, warum ich so wenig wiege. Ich sagte der Grund ist genetisch, was auch meine Mutter immer bestätigen konnte und so wurde nie weiter danach gefragt oder was unternommen. Da mich mein Gewicht damals nie gestört hat, habe ich mich auch nicht weiter darum gekümmert.

Ich hoffe ich konnte euch alle Fragen beantworten. Und nochmals danke für eure Unterstützung.

Liebe Grüße,
Lena
Frank Forenleitung 13.08.2019 16:51

Hallo Lena,

danke für deine Antwort. Gerne, dafür sind wir hier. Daumen hoch Bevor ich auf deine Zeilen eingehe möchte dir noch kurz eine organisatorische Info weiter geben.

Grundsätzlich hatte Christoph die Beratung mit dir begonnen. Leider kann er aus persönlichen Gründen die Beratung nicht mehr weiterführen. Wir sind ein großes Team und da passiert es schon mal, das nicht jeder dem Gerecht werden kann was er an Hilfe geben möchte. Christoph hat mich gebeten für ihn weiter zu machen und das bedeutet das ich ab jetzt dein Ansprechpartner bin und natürlich auch Regenbogenkind weiter mit ihm Boot bleibt. Daumen hoch Ich hoffe das ist so in Ordnung für dich.

Ja das ist kein Problem. Ich hoffe du konntest dich so gut wie möglich im Urlaub entspannen.

Du schreibst das du dir im Urlaub vorgenommen hast normal zu Essen und das es damit auch erst mal gut geklappt hat. Weiter schreibst du das es dann wieder schlechter geworden ist. Kannst du sagen ab wann es wieder schlechter geworden ist? ( zb. ein blödes Erlebniss oder vielleicht warst du nicht gut drauf) Fällt dir da was ein?

Du warst beim Essen geschockt davon das du leicht gezittert hast. Immer wieder kamen Gedanken in dir auf wie viele Kalorien das wohl hat. Ich glaube dir das du geschockt warst und nehme das ernst. Wie hast du die Situation für dich gelöst bzw.wie bist du damit umgegangen?

Grade frage ich mich ob du schon mal was von der Seite Anad.de gehört hast? Es ist eine Seite die sehr umfangreich über das Thema Magersucht informiert und erste sowie vertiefende Hilfe anbietet. Sie bietet zum Beispiel auch die Möglichkeit im Form eines Selbsttest dein Essverhalten mal ganz offen und ehrlich zu reflektieren. Der Test ist anonym. Ich ermutige dich gerne die Seite mal zu besuchen.

Ok du machst Sport um die gegessenen Kalorien zu verbrennen. Gleichzeitig siehst du es auch als eine Art Bestrafung an und gehst sowie ich dich verstehe sehr kompromisslos mit deine Körper um. Bist du denn mit deinem Umfeld Eltern ect. diesbezüglich im Gespräch bzw.hat man dich darauf schon mal angesprochen wie zb. zu Hause, in der Schule ect.? Wenn ja,magst du erzählen wer dich angesprochen hat und wie du damit umgegangen bist?

Ich würde an dieser Stelle mal Regebogenkind überlassen deine Zeilen an sie zu beantworten. Daumen hoch

In Ordnung du hast dich nicht weiter um dein Gewicht gekümmert weil es medizinisch nie gestört hat. Ich finde das nachvollziehbar ( weil genetisch) Es sind jedoch zwei verschiedene Dinge warum du grundsätzlich wenig wiegst und wie du mit deinem Gewicht umgehst, oder? Ich schreibe das weil deine heutigen Beschreibungen das mögliche Vorliegen einer Magersucht noch weiter bekräftigen.

Ich möchte dich daher gerne zum Schluss noch mal ermutigen die Seite welche ich dir genannt habe zu besuchen. Du hast so die Möglichkeit erst mal unverbindlich und vor allem anonym dich zu informieren und dich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Gerne möchte ich dir auch ans Herz legen dich mit deinen besten Freund über diese Beratung auszutauschen. Es ist hilfreich für dich die Sicht von jemanden mit im Boot zu haben dem du nahe stehst und vertraust.

Wir sind hier gerne weiter für dich da und freuen uns von dir zu hören.

Liebe Grüße

Frank

Zuletzt editiert am: 13.08.2019 16:58, von: Frank


Frank
Forenleitung allg. Foren
Beratung4Kids
Regenbogenkind 14.08.2019 13:06

Hallo ihr beiden :)

Liebe Lena, ich kann mich Frank nur anschließen und hätte fast das selbe geschrieben. Die Seite, die dir Frank empfohlen hat, hab ich damals auch mal benutzt. Für mich war die ganz hilfreich um auch noch mal realistischer einschätzen zu können, ob mein Essverhalten normal ist oder nicht... So hab ich mich dann auch getraut in der Therapie drüber zu reden... Wie ist das eigentlich bei dir? Hast du therapeutische Hilfe? Oder wünscht du dir sowas?

Nun antworte ich dir aber auf deine Antwort!
Als ich deine Antwort gelesen habe, hat mich viel an mich früher erinnert und ich kenne das zu gut... Und bitte achte gut auf dich! Das was da grad mit dir und deinen Körper passiert ist nicht normal und das ist ein gestörtes Verhältnis! Ob es eine Essstörung ist kann dir nur ein Facharzt diagnostiziern. Würde das für dich es leichter machen? Wenn du klarheit haben würdest? Und noch eine Frage : du hast dich ja hier gemeldet.. Willst du an deinen Essverhalten was ändern? An deinem Körper Gefühl?
Ich hoffe, es ist ok, dass ich nicht zu sehr inhaltlich auf deine Antwort eingehe.. Ich kenne das von mir selber, ich hab mich dann nur noch mehr reingesteigert und konnte positive Dinge nicht wirklich annehmen... Und bevor ich dich damit überfordere lass ich es... Und frag dich lieber ein paar Sachen.. Vllt kommen wir dann auf Lösungen bzw du kannst dich besser verstehen und dann was ändern... Ist das was? Wenn du aber ne Antwort auf deinen Inhalt haben willst, mach ich das gerne! Dann sag bescheid! :)

Du schreibst von den Diskussionen in deinem Kopf. Du hörst dann immer auf die "Stimme", die dir schaden will, oder? Wenn du schreibst, du hast das Gefühl die Kontrolle zu verlieren.... Kannst du das näher beschreiben? Was für Gefühle kommen da hoch? Was geht in dir innerlich vor? Und was hilft dir es mit dem Essen zu kompensieren? Wenn dir Fragen zu schwer sind, dann musst du nicht drauf antworten! Mach dir da keinen Stress und vllt fällt dir später eine Antwort drauf ein! Sonst können wir auch gerne gemeinsam schauen... Vllt auch, indem wir schauen können, was dir noch Kontrolle geben könnte, was dich nicht selbstschädigt?!
Möchtest du drüber schreiben, was schief läuft? Würde es dir helfen, es einfach mal aufzuschreiben? Was mir dazu noch einfällt, wenn es dir hier öffentlich zu unangenehm ist, kannst du auch mit einem Berater*in eine Einzelberatung starten! Fühl bitte also zu nichts gezwungen!
Noch eine letzte Frage, dann nerv ich auch nicht weiter (zumindest zu erst *Zwinkern*) : kennst du Skills und wenn, helfen sie dir? Hast du so was schon mal ausprobiert? Sonst kann ich dir ein paar nennen...

Liebe Grüße und eine gute Woche euch beiden noch! *Lächelnd*

Regenbogenkind

Aufgeben kannst du bei der Post. :)