Thema: So viel Angst.

Eröffnet am 11.10.2017 um 18:24 Uhr

SammySam 11.10.2017 18:24

Hey ich bin Sam (19) und bin momentan in der Ausbildung (3. Lehrjahr). Dieses Jahr war ich zum 3. Mal in stationärer Behandlung, wo mir unter anderem, "Essattacken bei anderen psych. Störungen" diagnostiziert. Anfang des Jahres habe ich sehr viel Alkohol getrunken, gefressen und gekotzt. Ich war im leichten Übergewicht. Dann wollte ich das nicht mehr und haben eine kleine "Entgiftung" gemacht, also nur Gemüse und Suppe gegessen, nur Tee getrunken. Das Gewicht ging schnell runter und ich bin in mein ganz altes Verhalten gerutscht. Weiter runter mit dem Gewicht, so viel Angst vor Essen. Bin wieder in Pro Ana Gruppen rein (wo ich mittlerweile wieder raus bin) Jetzt habe ich noch 5kg bis zum UG. Und fühle mich nicht krank, weil ich eben im Normalgewicht bin. Also wozu recovern? Ich habe einfach so viel Angst...vor allem. Nicht alle meine Probleme sind """"Essstörungs""""probleme (Habe nun mal keine) und mein Leben besteht einfach nur aus Angst...Und Kälte.
Louisa Peer-Berater(-in) 13.10.2017 13:53

Hallo Sam,
Ich bin Louisa und Peer-Beraterin bei B4k. Als allererstes: Schön, dass du dich gemeldet hast! *Lachend* So wie sich das für mich anhört, scheint deine Essstörung (wenn ich das so sagen darf) dich momentan sehr im Griff zu haben. Das Gewicht scheint keine graviernde Rolle zu spielen, um diese Krankheit zu diagnostizieren. Das bedeutet, dass du auch krank sein kannst ohne im Untergewicht zu sein.
Die Frage nach dem Recovern stellen sich viele Betroffene. Aber ich kann dir auf jeden Fall sagen, dass sich das lohnt!!! Es ist zwar schwer aber machbar Daumen hoch Auf Dauer kannst du dir zum Teil schwere Folgeschäden zuziehen: Zahnschmerzen, Magenprobleme (Refluxstörung, Magengeschwür oder -krebs), Elektrolytstörungen, Herzrythmusstörungen, Nierenprobleme, Osteoporose...nur um einige zu nennen ^^ Jedenfalls gibt es auch Websiten, die zu diesem Thema informieren (z.B. hungrig-online.de). Natürlich kannst du hier auch gerne weiterschreiben! *Heuchlerisch*
Warum hast du denn Angst? Meinst du mit der Kälte emotionale Kälte? Warum empfindest du so? Das würde mich sehr interessieren.

Louisa

Louisa
Peer Beraterin
Beratung4Kids
SammySam 18.10.2017 08:37

Sorry für die späte Antwort, hatte kein Internet. Ich habe Angst weil ich auf der einen Seite meinen Körper verlieren, aber nicht sterben will. Ich will das physische dem psychischen anpassen. Damit es aufhört.
Mir ist körperlich kalt. Immer. Finde keinen Therapeuten in meiner neuen Stadt, bin so unglaublich allein hier. Meine alte Therapeutin ist über 100km weit weg, wodurch ich nicht oft zu ihr kann, und wenn muss ich Urlaub nehmen oder mich krank schreiben lassen, was aber viel zu oft vorkommt.
Louisa Peer-Berater(-in) 21.10.2017 17:36

Hallo Sam,
Als ich deinen Beitrag gelesen habe, kam mir die Frage auf, ob es dann nicht eine Doppelbelastung wäre, wenn das physische und psychisch gleich "krank" ist?
Das dir kalt ist kann von einem niedrigen Blutdruck kommen...oder Mangelernährung. Versuche dich viel zu bewegen oder vielleicht mit Tee oder Kaffee deinen Blutdruck hochzutreiben. Aber übertreibe es nicht! Denn zuviel ist auch nicht gut *Heuchlerisch*
Leider ist das Therapeutennetzwerk noch nicht so gut ausgebaut, dass es überall in der Nähe eine/n Therapeuten/in gibt. Vielleicht gibt es in deiner Stadt andere therapeutische Angebote wie z.B. eine Institutsambulanz. Da gibt es auch Therapeuten. Am besten googelst du einfach, was es bei dir so gibt. Und manchmal sind die besten Therapeuten auch einfach deine Freunde oder Familie *Zwinkern*
Gönn dir die Pause, wenn du sie brauchst. Ich kann es verstehen, dass du ein schlechtes Gewissen hast bezüglich deiner Krankschreibung. Aber stell dir mal vor, du würdest für mehrere Wochen oder Monate ausfallen, nur weil du dich nicht hast krankschreiben lassen. Deswegen gönn dir diese Zeit und mach Sachen, die dir guttun Daumen hoch

Louisa

Louisa
Peer Beraterin
Beratung4Kids