Thema: Hilfe Meine Schwester ist psychisch krank

Eröffnet am 13.11.2020 um 22:19 Uhr

Sofia4578 13.11.2020 22:19

Hallo (wir sind 16)
Meine Zwillingsschwester ist psychisch krank. Sie hat eine diagnostizierte Sozialphobie. Sie ist deshalb auch schon bei einem Therapeuten. Aber seit neuesten scheint es ihr immer schlechter zu gehen. Sie hat gar kein Selbstbewusstsein und hört dermaßen auf die Meinung anderer. Ich hab SO Angst um sie ! In unserer Familie ist eigentlich alles in Ordnung. Unser Vater hatte nur wo wir klein waren einen Herzinfarkt im Urlaub. Seitdem hatte sie zuerst Zwangsgedanken die jetzt weg sind. Dafür hat sie jetzt die Sozialphobie. Vor paar Tagen habe ich erfahren, dass sie Selbstmordgedanken hat. Ich mache mir so unglaubliche Sorgen um sie! Hätte ich sie schützen können? Ihr müsst wissen ich bin so das ,erfolgreichere‘ Kind was die Schule angeht und sie vergleicht sich ständig mit mir. Ich habe schon überlegt, ein Auslandsjahr zu machen, dass sie sich nicht ständig mit mir vergleicht. Jetzt habe ich heute Kratzer/Schnittverlwtzungen am Arm entdeckt. Ich habe sie darauf angesprochen und sie hat gemeint es käme vom Rasieren. Ich weiß nicht was ich machen soll ich fühle mich unendlich hilflos und ich ertrage es nicht dass sie so leidet. Wieso muss gerade meine Schwester das durchmachen? Bitte helft mir. Ich weiß einfach nicht weiter. Der Therapeut scheint ihr nicht zu helfen und sie erzählt ihm auch nicht alles. Ich habe meinen Eltern von den Verletzungen erzählt und sie wissen auch von sonst allem Bescheid. Ich habe so Angst, teilweise heule ich einfach stundenlang deshalb weil ich mich so MACHTLOS fühle. Ich würde alles dafür geben ihr ein bisschen abnehmen zu können ALLES

Zuletzt editiert am: 13.11.2020 22:54, von: Sofia4578

Holger Teamer(-in) 14.11.2020 16:43

Hallo liebe Sofia!

Zunächst einmal... ich finde es toll und super wichtig, dass Du dich an uns gewandt hast.
Denn nicht nur die Menschen mit Problemen leiden, sondern auch deren Umfeld. Besonders die Familie. Ganz besonders die Geschwister.
Und von ihnen insbesondere die Zwillinge.
Auch sie benötigen Unterstützung.
Schön, dass Du hier bist!

Ein paar Worte zu mir:
Mein Name ist Holger (58), schon seit einigen Jahren hier im Team, selbst Vater von zwei Kindern und auch beruflich mit den psychischen Problemen heran wachsender Jugendlicher beschäftigt.

Eine erste "Last" möchte ich Dir gerne von den Schultern nehmen.
Die Wahrscheinlichkeit, dass Du deine Schwester hättest schützen können, geht gegen Null! Noch konkreter: es trifft Dich keine Schuld!

Jeder Mensch durchläuft eine Entwicklung.
Und selbst wenn sich bei Geschwisterkindern sehr Vieles parallel entwickelt, so werden sie doch zu eigenständigen und individuellen Persönlichkeiten.
Und je älter Ihr werdet, desto mehr bleiben innere Konflikte und Problemstellungen der jeweils Anderen verborgen. Auch wenn Ihr euch noch so gut kennt, keine Geheimnisse voreinander habt und glaubt, in die geliebte Schwester quasi hinein fühlen zu können.

Wichtig für Dich darf jetzt nur die Frage sein, wie Du für dich selbst einen besseren Umgang mit der Situation findest. Und nicht, wie Du deiner Schwester besser helfen kannst.
Denn diese lebt gemeinsam mit Dir in einem intakten Elternhaus, auf sie wird geachtet, ihre Probleme sind Euren Eltern bekannt, diese kümmern sich darum und sie ist in therapeutischer Betreuung.
IHR WIRD GEHOLFEN!

Aus Deinen Worten lese ich aber, wie schwierig die Situation für Dich selber ist. Und genau darum sollten wir uns nun gemeinsam kümmern.

Es gibt dafür zwei Möglichkeiten, die wir parallel zueinander verfolgen können bzw. sollten.

Zum Einen würde ich mich freuen, wenn Du eine Einzelberatung unter Angabe meines Namens beantragst. Dort können wir in einem geschützten Raum auch über die Dinge reden, die Du vielleicht nicht so öffentlich besprechen möchtest.

Zum Anderen möchte ich Dich bitten, hier im offenen Forum mal zu beschreiben, wie das Verhältnis zu Deiner Schwester früher war, wie es sich im Laufe der Jahre entwickelt hat und wie Du es heute siehst.
Hält sie Dir beispielsweise vor, dass Dir so Vieles leichter fällt und Du daher "die Bessere" von euch Beiden bist?

Auch die Mitleser hier möchte ich auffordern, Eure Sicht ggf. aus der Geschwisterperspektive zu schildern. Vielleicht kann auch das hilfreich werden.

Fürs Erste wünsche ich Dir trotzdem mal ein schönes Wochenende. Wir lesen uns!

Holger

Holger
Teamer
Beratung4Kids
Nicht zu wissen was los ist, ist manchmal schlimmer als die Wahrheit.