Thema: Unwohl fühlen

Eröffnet am 04.03.2019 um 11:59 Uhr

Em04 04.03.2019 11:59

Hallo,
ich bin 14 und mache zurzeit eine schwierige Phase durch... Ich fühle mich schon seit einigen Monaten zu dünn, ich wiege auf 1,62m etwa 41- 42 kg. Bei mir in meiner Familie liegt es in der Veranlagung, dass wir relativ dünn sind, ich habe auch eine ältere Schwester, die auch sehr dürr war, mittlerweile ist sie aber einfach nur noch `schlank´, also auf keine ungesunde Art und Weise. Was mich bedrückt sind meine sehr dünnen Arme und vorallem Beine, und ich fühle mich einfach nicht mehr wohl in meinem Körper, vorallem weil all meine Freundinnen sehr weibliche Rundungen haben. Ich habe seit ein paar Monaten nun zwar schon ein bisschen Oberweite und Hintern, aber ich werde sogut wie von allen Leuten darauf angesprochen, wie dünn ich bin. Meine Mutter weiß mittlerweile auch nicht mehr wie sie mir helfen soll, da ich zurzeit einfach nur noch traurig deswegen bin und ich mich am liebsten in mein Zimmer verkrieche. Ich habe alles versucht um zuzunehmen, aber ich kann das Gewicht nie halten, obwohl ich mich völlig normal ernähre und selbst dazu tendiere etwas zuuu viel zu essen. Es ist so schlimm geworden dass ich mittlerweile aus Stressgründen Bauchschmerzen bekomme und dadurch weniger esse und somit noch mehr abnehme. Ich wende mich an das Forum weil ich einen Tipp brauche, wie ich mehr Geduld mit meinem Körper und meiner Entwicklung habe. Jeden Tag schaue ich in den Spiegel und hoffe dass ich ein Gramm Fett mehr entdecke und dabei vernachlässige ich die Schule, meine Freunde und meine Familie und habe stattdessen immer schlechtere Laune. Ich kann langsam echt nicht mehr, ich fühle mich wirklich hässlich und schäme mich für meinen Körper, vorallem weil heutzutage (zumindest bei Jugendlichen und auf Social Media) dünn sein nicht mehr das Ideal ist, sondern `slim thick ´. Bitte helft mir *Unsicher*
lg Emmi
Vanessa Teamer(-in) 08.03.2019 08:14

Liebe Em04,
ich bin Vanessa, bin Teamerin bei Beratung4kids und würde dir gern in nächster Zeit zur Seite stehen. Ist das für dich in Ordnung? :)
Erst einmal find ich es sehr mutig von dir, dich hier so zu öffnen und von deiner Situation zu erzählen! Du beschreibst, dass es dich bedrückt, dass einige Mädchen in deinem Alter schon mehr Rundungen entwickelt haben und dass du auch oft von Menschen angesprochen wirst, wie dünn du bist. Es liegt bei euch in der Familie, eher schlank zu sein, und obwohl du normal und manchmal auch dazu tendierst, "mehr" zu essen, nimmst du nicht zu,. Das belastet dich so sehr, dass du teilweise Bauchweh bekommst und daher eher weniger isst und dich zurückziehst von Freunden, Familie und Schule. Grade der Vergleich mit Klassenkameradinnen und den sozialen Medien ist für dich sehr schlimm. Daher hättest du gern Unterstützung darin, wie du etwas mehr Geduld mit der Entwicklung deines Körpers haben könntest. Habe ich dich so richtig verstanden?

Zuerst einmal kann ich sehr gut nachvollziehen, dass es belastend für dich ist, gerade wenn du siehst, dass andere Mädchen schon weiter sind in der Entwicklung und du auch noch von Menschen darauf angesprochen wirst.
Du schreibst, dass du dich aus deinem Umfeld zurückziehst. Mich würde interessieren, welche Menschen/Orte oder Momente es in deinem Leben gibt, wo das Thema für dich keinen so großen Stellenwert hat? Das können die kleinsten Momente sein - fällt dir da etwas ein?
Auch würde ich gern mal mit dir dahin schauen, was dein Körper dir an positiven Dingen mitbringt? Vielleicht können wir hier mal schauen, wofür der Körper denn überhaupt nützlich ist? Was bringt er uns im Alltag - so wie er jetzt ist , also mit allem, was wir eventuell auch nicht mögen?

Natürlich darfst du selbst entscheiden, welche meiner Fragen du beantworten möchtest :)

Viele Grüße,
Vanessa

Vanessa
Teamerin
Beratung4Kids
Em04 18.03.2019 19:19

Hallo Vanessa,
und erstmal danke für deine Antwort! Ja, so wie ich das hier gerade gelesen habe hast du alles richtig mitbekommen.
Das Thema hat für mich nicht so einen großen Stellenwert, wenn ich zum Beispiel zuhause mit meiner Familie etwas mache, sonst aber ist es eigentlich immer relativ present...
Und ich denke natürlich, mein Körper ist für vieles gut, ich habe sehr lange Beine und kann deshalb schnell rennen und bin in Leichtathletik gut, und ich bin natürlich auch im Wachstum, was bedeutet dass ich egal wieviel ich esse eigentlich alles irgendwie zum Wachsen verbraucht wird. Außerdem habe ich ja dafür, dass ich so dünn bin ja schon ein wenig weibliche Rundungen, aber ich habe eben noch keine vollen Hüften oder sowas in der Art...Das Problem ist einfach, dass ich mich mittlerweile selbst im Sportunterricht unwohl in meinem Körper fühle und mich dadurch ablenken lasse, dass ich die Dünnste bin- während ich das Gefühl habe dass die anderen mich mit meinem "Luxusproblem" nur belächeln, und in den Medien wird dicken Mädchen gesagt sie sollen ihre Pfunde lieben und dünne werden mit Sprüchen wie "Nur Hunde spielen mit Knochen" verspottet, sowas macht mich eben sehr traurig, und dann hilft es eben nicht wirklich dass die Jungs Mädchen mit besonders starken Kurven gut finden. Ich habe nichts gegen dicke Menschen, im Gegenteil- Bodyshaming ist nie gut, aber ich finde es sollte auch in beiden Richtungen so sein...
Danke nochmal für die schnelle Antwort *Lachend*

lg Emmi