Thema: Sexualität bi?

Eröffnet am 30.04.2020 um 00:41 Uhr

_miri_ 30.04.2020 00:41

Hey, das ist mein erster Beitrag.
Ich bin jetzt 17 und ich glaube, ich hab so mit 13 angefangen intensiver über meine Sexualität nachzudenken. Komischerweise war ich glaube ich davor schon eigentlich der Ansicht, dass das ganze Labeln für mich eher unsinnig ist, warum wird überhaupt ein Unterschied daraus gemacht, ob ein Mädchen jetzt in ein Mädchen oder in einen Jungen verliebt ist? Wenn das von Anderen gleich aufgenommen würde, wäre da für mich überhaupt kein Unterschied. Aber um nicht noch abzuschweifen, bis zu diesem Zeitpunkt war ich immer nur in Jungs "verliebt". Ich glaube so richtig verliebt war ich eigentlich noch nie, bin mir aber nicht ganz sicher. Naja trotz meiner Meinung zum Labeln, hab ich dann immer mehr über lesbische Beziehungen nachgedacht, ich fand die Vorstellung irgendwie interessant, und weil ich so viel darüber nachgedacht habe, habe ich dann darüber nachgedacht ob ich vielleicht selbst auf Frauen stehen könnte. Ich stand dann ziemlich auf meine beste Freundin, hatte mit ihr auch meinen ersten und einzigen richtigen Kuss, abgesehen von Bühnen Küssen oder beim Flaschendrehen, ich hatte richtig kribbeln im Bauch. Trotzdem bin ich mir bis heute unsicher, ob ich sie nur mochte, weil ich die Vorstellung von 2 Frauen irgendwie cool fand, oder ob ich wirklich in sie verliebt war. Ich neige generell dazu viel zu viel über sowas nachzudenken, und es kann schon sein, dass ich mir das ein Stück weit selbst eingeredet habe. Die nächsten 2-3 Jahre habe ich dann phasenweise sehr viel und intensiv darüber nachgedacht, ohne wirklich zu einem Schluss zu kommen, das war schon fast ein Zwang. Ich hab mir eingeredet nur auf Mädchen zu stehen, dann manchmal nur auf Jungs... Auf irgendeine Weise finde ich beide Geschlechter anziehend, sexuell auf jeden Fall, ich hab schon sexuelle Erfahrungen mit einer guten Freundin von mir gesammelt, richtig miteinander geschlafen haben wir aber nicht, mir Jungs habe ich keine Erfahrungen bis auf Bühnen Küsse, aber ich weiß, dass ich sie sexuell anziehend finde. Trotzdem bin ich mir irgendwie insgesamt unsicher, denn für mich fühlt es sich unterschiedlich an, in einen Jungen oder ein Mädchen verliebt zu sein, und das ist mittlerweile das einzige was mich ab und zu noch so richtig verunsichert. Mit Mädchen ist es eher so ein in ihrer Gegenwart total glücklich sein, und irgendwie so ein warmes Gefühl. Ich denke dann sehr oft an diese Person, aber aufgeregt oder richtig nervös werde ich dann eigentlich in ihrer Gegenwart nicht. Ich mochte eher Mädchen, mit denen ich schon befreundet war. Manchmal finde ich auch eine total interessant die ich nicht so gut kenne, dann bin ich auch teilweise etwas schüchtern. Bei Jungs ist es eher so das typische aufgeregte Bauchkribbeln. Ich bin deutlich schüchterner und unsicherer vor Jungs, aber ich habe dieses warme Gefühl auch eher nicht. Mit den Jungs in die ich verliebt war war ich aber auch glaube ich nie befreundet. Ich habe solche Gefühle aber bei Jungs oft verdrängt, als ich mir eingeredet habe lesbisch zu sein, ich hab eigentlich erst vor Kurzem richtig damit aufhören können. Jedenfalls um mal hier zum Schluss zu finden, geht das jemandem genauso, dass es sich unterschiedlich anfühlt, in ein Mädchen oder einen Jungen verliebt zu sein? Das müsste ich irgendwie wissen um mehr Klarheit für mich zu gewinnen, würde mich sehr freuen wenn jemand Erfahrungen teilen möchte, oder auch über sonstige Antworten:)
LG Miri
Sammy Peer-Berater(-in) 01.05.2020 16:27

Hallo Miri,
mein Name ist Sammy und ich bin Peer-Berater hier bei der Beratung4Kids. Ich werde dich versuchen, bei deinem Thema, zu unterstützen. Daumen hoch
Ich finde es sehr toll, dass du dir in deiner Fragestellung Hilfe suchst.

Um zusammenzufassen: Du bist dir schon länger beim Gedanken machen, wie eine homosexuelle Beziehung für dich aussehen würde. Nachdem du dich dann in deine Freundin verliebt hast, gab es deinen für dich einzigen wahren (liebevollen) Kuss. Nun bist du dir aber nicht sicher, ob du wirklich in sei verliebt warst oder einfach nur die Vorstellung von einer Beziehung mit einer Frau cool findest. Zwei bis Drei Jahre hast du dann den Zwang gehabt darüber nachzudenken, hast dir verschiedenstes eingeredet, hast sexuelle Erfahrungen mit einer Freundin gemacht und findest sexuell beide Geschlechter anziehend. Jetzt bist du dir aufgrund von verschiedensten Gefühlen bei den beiden Geschlechtern (inner Wärme, Bauchkribbeln...) sehr unsicher. Hab ich das bis dahin richtig verstanden?

Leider kann ich dir die Unsicherheit nicht durch eine klare Antwort auf deine Sexualität nehmen, das musst du für dich selbst herausfinden, wobei ich denke, dass du das eh schon weißt. *Glücklich* Ich kann dir nur sagen, dass es sich für mich wie ein aktives Verdrängen deines sexuellen Interesses gegenüber Jungs klingt, obwohl du selbst merkst, dass da was ist. Was sagst du denn da dazu? Auch wenn das Labeln genauso meines Erachtens nach ziemlich unnötig ist, verschafft es Menschen Orientierung und nimmt ihnen (meistens zumindest) die Unsicherheit.

Was denkst du, wie ich dich optimal beraten kann?
Ich wünsche dir noch einen schönen Tag!

Alles Liebe und Herzlichste Grüße
Sammy *Glücklich*

Sammy
Peer-Berater
Beratung4Kids
Wir müssen ja sowieso denken. Wieso dann nicht gleich positiv?
_miri_ 01.05.2020 21:34

Vielen Dank für deine Antwort!:)
Ja, ich denke da hast du Recht, eigentlich weiß ich das schon irgendwie. Ich hab so eine komische unbegründete Angst, dass ich mich doch irre, und doch keine Mädchen mag, ich glaube deshalb habe ich die Jungs verdrängt. Obwohl ich weiß, dass ich Mädchen auf irgendeine Weise schon mag, nur bin ich mir eben nicht sicher ob das wirklich das selbe ist wie bei Jungs oder vielleicht doch eher enge Freundschaft+ sexuelles Interesse? Immerhin waren das Mädchen das ich geküsst habe und auch das andere sehr enge Freundinnen von mir, beide die engsten zu der Zeit. Die Vorstellung von einer romantischen Beziehung gefällt mir schon, aber ich bin mir eben noch etwas unsicher. Wie gesagt auf irgendeine Weise gefallen mir Frauen auf jeden Fall, aber zusätzlich möchte ich auch, dass sie mir gefallen, ich weiß auch nicht wieso. Mich stört es selber total, dass mir das überhaupt wichtig ist und ich verstehe den Grund dafür nicht. Bei den meisten Leuten ist das wohl eher andersrum...

Auch ist es mir irgendwie etwas unangenehm mit anderen Leuten über Homosexualität zu sprechen, Taten nicht, aber Worte schon. Ich mag es zum Beispiel überhaupt nicht die Wörter schwul oder lesbisch zu benutzen. Ich verstehe nicht woher das kommt, homophob bin ich auf keinen Fall, aber irgendwas ist mir total unangenehm. Dem würde ich auch gerne auf den Grund gehen, ich weiß nicht inwiefern du das kannst aber dabei könntest du mir gerne helfen. Hm, ich glaube ich hab hier rein geschrieben weil ich mich selbst im Gespräch am besten ordnen kann. Das Gespräch mit Freunden und vor Allem Familie darüber ist mir sehr unangenehm, ich hab gerade einfach keine Freunde mit denen das nicht so wäre, auch wenn die alle super sind! Meine große Schwester ist lesbisch, aber das Reden ist mir auch mit ihr, vielleicht gerade deshalb, unangenehm
Sammy Peer-Berater(-in) 05.05.2020 20:27

Hallo Miri,
deine Angst ist nicht untypisch, aber wieso findest du denn dann Mädchen so interessant? Nur weil du eine Beziehung interessanter findest? Dies ist doch kein wirklicher Grund, oder?
Mal ganz direkt: Welches Geschlecht zieht dich an? Jungs, Mädchen, beide?

Wenn du dir nicht sicher bist, dann musst du es ja fast ausprobieren, oder?
Ich mag die Wörter schwul/lesbisch ja auch Nicht... das ist nichts schlimmes. Das ist genauso wie Menschen welche sich selbst Verletzen das Wort "ritzen" nicht mögen. Manchmal zumindest.

Wünsche dir noch einen schönen Tag!
Herzlichste Grüße
Sammy

Sammy
Peer-Berater
Beratung4Kids
Wir müssen ja sowieso denken. Wieso dann nicht gleich positiv?