Thema: Bin ich lesbisch? Oder Bi? Oder doch hetero?

Eröffnet am 02.01.2019 um 22:58 Uhr

Katja 02.01.2019 22:58

Hi,
mein Name ist Katja und ich bin 15 Jahre alt. Ich hoffe sehr das die Nachricht durchkommt, da ich sie schon öfters geschrieben habe, aber im nachhinein immer gelöscht habe.

Also mein 'Problem', wenn man es so nennen kann, ist das ich in letzter Zeit, auch Fantasien von Mädchen/Frauen habe. Dabei ist es mal abwechselnd ein ausgedachte Figur, aber manchmal eine gute Freundin von mir. Dieser Fakt macht mir irgendwie etwas Angst, vor allen da es sich halt eben manchmal auch um Sex handelt und wer denkt bitte schön nach wie der Sex mit einer guten Freunden sein würde... Bei mir kam aber schon vor ca. 1 Jahr der Gedanke das ich nicht ganz hetero bin auf, weil ich auf der Straße zum Beispiel eher Frauen anschaue, wenn auch nicht nur.
Jetzt zu dem Zeitpunkt macht es mir, aber noch mehr Angst, da ich ja irgendwie vielleicht verliebt bin, auch wenn ich mir da nicht ganz so sicher bin, da es mein erstes Mal verliebt sein wäre und ich auch nicht weiß wie mein Umfeld und ganz besonderes meine Eltern darauf reagieren, da wir nie darüber geredet haben und mein Vater auch immer nur meint das ich bitte bald mit einen Jungen zusammen kommen soll. Es macht mich fertig und ich will meine Eltern auch nicht anlügen, aber was ist wenn sie damit nicht einverstanden sind und mir den Umgang mit ihr verbieten? Oder wie soll ich jetzt mit meiner Freundin umgehen? Soll ich es ihr sagen, aber was ist wenn sie dann nicht mehr mit mir befreundet sein will? Oder wie wird meine Klasse darauf reagieren? Ich bin so wie so nicht die Beliebteste und wenn ich dann jetzt auch noch damit komme....

Bitte Helft mir, ich bin grade am Verzweifeln.
LG Katja

Wenn die Seele weint sieht man keine Tränen!
CharlotteBranwell 03.01.2019 14:22

Hallo Katja!
Herzlich Willkommen hier im Forum, falls ich mich nicht täusche, bist du neu hier. Es ist gut, dass du dich traust, deine Fragen hier anzusprechen und ich hoffe, ich kann dir zumindest ein bisschen helfen, auch wenn ich nicht viel älter bin als du. Mein Name ist Charlotte und ich bin auch eine Userin hier.
Grundsätzlich kann ich dir sagen, dass es vor allem in der Pubertät nicht ungewöhnlich ist, dass man sich - gedanklich oder auch in echt - ausprobiert und neue Seiten an sich selbst und an dem eigenen Körper entdeckt. Ich denke auch, dass es nicht mal so unwahrscheinlich ist, dass diese Gedanken auf gute Bekannte oder Freunde fallen, da wir diese Menschen ja kennen und mögen.
Das ist sicher keine Lösung auf Dauer, aber eigentlich müssen deine Eltern erstmal ja noch nichts erfahren - solange da nicht mehr ist oder du dir nicht sicher bist, kannst du das alles ja auch erstmal für dich behalten. Im Endeffekt kann ich natürlich nicht einschätzen, wie deine Eltern darauf reagieren würden, da ich sie nicht kenne - aber vielleicht kannst du ein bisschen daraus schließen, wie aufgeschlossen sie gegenüber anderen Themen sind, die nicht der "Norm" entsprechen? Oder es ergibt sich zufällig eine Situation, in der du mehr über ihr Denken herausfinden kannst?
Und jetzt zu deiner Freundin... Ich kann dir natürlich nicht sagen, wie sie reagieren würde, wenn du ihr sowas sagst. Weißt du, wie sie prinzipiell zum Thema Homosexualität steht? Wäre es vielleicht für dich eine Option, ihr vorerst nur zu sagen, dass du nicht hetero bist oder - wenn du es nicht so direkt sagen willst - anzudeuten? Weißt du, ob sie schon mal verliebt war oder ob sie schon mal jemandem einen Korb geben musste und wie sie daraufhin mit der Person umgegangen ist? Vielleicht kannst du meine Fragen als Denkanstöße nutzen um etwas näher an die Antwort auf deine Fragen zu kommen, die ich dir einfach so natürlich nicht geben kann.
Ich schätze mal, du solltest dir erst klar über deine eigenen Gefühle oder Gedanken sein, und dir auch mal überlegen, wie du damit umgehen würdest, wenn sie nach so einer Offenbarung auf Abstand ginge. Oder auch andersrum - ob du damit leben könntest, es ihr nicht zu sagen, obwohl ihr ja vermutlich regelmäßig Kontakt zueinander habt. Denke vielleicht auch mal darüber nach, was du dir erhoffen würdest, wenn du ihr sagen würdest, dass du in sie verliebt bist.
Eine berechtigte Frage ist natürlich auch, wie andere in der Schule das aufnehmen. Ich gehe mal davon aus, dass ihr in einer Klasse seid, wenn du dir darüber Gedanken machst? Habt ihr im Unterricht schon mal über Themen wie Homosexualität gesprochen und kannst du abschätzen, wie deine Klassenkameraden zu dem Thema stehen? Was wäre das Schlimmste, was passieren könnte? Habt ihr Vertrauenslehrer oder hast du ein gutes Verhältnis zu einem Lehrer, sodass du dir vielleicht irgendwo Unterstützung holen könntest?
Soweit erstmal, ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen. Vermutlich antwortet dir bald auch noch ein/e Teamer/in.
Was du hier allgemein wissen solltest: Du antwortest nur auf Fragen, auf die du antworten möchtest und du kannst dir für deine Antwort so viel Zeit lassen, wie du brauchst.
Ein Rat noch von mir: Gib dir selber Zeit, dir klar über deine Gedanken und Gefühle zu werden!
Liebe Grüße
Charlotte

Stay strong! Keep going!
Katja 04.01.2019 23:21

Hi Charlotte,
erstmal Danke für deine Antwort. Ich habe mich wirklich gefreut. Und ja ich bin, zumindest bei den öffentlichen Forum, neu.
Ich bin mir nicht ganz so sicher ob die Dinge, an die ich denke noch unter die Kategorie 'Ausprobieren' fällt... und auch das es öfters auf Freunde und Bekannte fällt, kann ich ja im Grund nachvollziehen, aber bei mir ist es so das die Gedanken nur auf diese eine Freundin fällt und nicht mal auf die eine Freundin und mal die andere...
Ich werde meinen Eltern oder Freundinnen auch nicht in nächster Zeit irgendwas sagen, weil ich viel zu viel Angst vor den Reaktionen habe, vor allen bei meinen Eltern. Sie sagen ja immer sie haben nichts dagegen, wenn jemand etwas anders ist oder so, aber wir haben auch nicht wirklich mit Leuten zu tun die anders sind da wir in einen sehr kleinen Dorf leben. Außerdem haben mir meine Eltern schon des öfteren gezeigt, dass sie nicht immer das meinen was sie sagen und sie eigentlich schon sehr auf die 'Norm' visiert sind. In einer Situation es heraus zu wäre auch sehr schwierig da wir nicht über solche Sachen reden und es sehr komisch rüber kommen würde, wenn ich plötzlich danach fragen würde...
Nein von ihr weiß ich überhaut nicht wie sie zu so etwas stehen würde und wir reden halt nicht darüber. Es anzusprechen würde ich mich aber auch nicht trauen, aber soll lange ich es auch nicht weiß wie sie dazu steht will ich ihr auch nicht sagen, das ich eventuell lesbisch oder bi bin... Ich weiß das es alles andere als logisch ist, aber ich habe einfach Angst das sie es heraus findet oder sie sich abwendet. Soweit ich weiß musste sie bis jetzt auch niemanden einen Korb gegeben, weshalb ich auch nicht sagen kann wie sie dann mit mir umgehen würde. Aber ich denke das sie nicht der Typ Person ist, der danach einfach weiter normal mit der Person umgeht.
Ich denke ich könnte eher damit leben die Gefühle immer für mich zu behalten, als das sie nach einer Offenbarung auf Abstand gehen würde, da mir ihre Anwesenheit egal wie schlecht es mir geht immer gut tut. Außerdem bekomme ich dann immer Angst, das hinter meinen Rücken über mich geredet wird, was ich überhaut nicht ausstehen kann. Das Beste wäre ja natürlich das sie die Gefühle erwidert und wir danach ein Paar sein könnten, wenn auch nicht so offensichtlich... Aber ich würde mich auch schon damit zufrieden geben wenn sie einfach nicht auf Abstand geht und sie sich weiter normal in meiner Gegenwart verhält.
Ja, sie ist in meiner Klasse und wir haben in unserer Schule nie über Homosexualität gesprochen außer so in einen Nebensatz "Ja es gibt noch Homosexuelle Leute", aber mehr auch nicht. Außer das wir noch so ein Heft bekommen haben, was alle aber direkt weggeworfen haben. Deshalb kann ich mir auch keine Ahnung wie sie auf irgendwas in der Art reagieren würden. Das Schlimmste was passieren könnte, wäre für mich, wieder so ein starkes Mobbing wie früher. Wir haben einen Vertrauenslehrer, aber den mag ich nicht besonders genau so wie die Schulsozialarbeiterin die wir in unserer Schule haben, außerdem würde ich auch wirklich sehr ungerne zu einen Lehrer gehen, weil ich damit schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe.

Liebe Grüße Katja

Wenn die Seele weint sieht man keine Tränen!
Abena Forenleitung 10.01.2019 01:16

Hallo liebe Katja,

schön, dass Du auch das öffentliche Forum bei Beratung4Kids nutzt. Charlotte hat Dir ja schon sehr gute Tipps und Denkanstöße, denen ich mich voll und ganz anschließe, gegeben. Trotzdem wollte ich von Seiten des Teams auch einmal auf Deinen Post antworten.

Da Charlotte schon auf vieles eingegangen ist, möchte ich Dir nur noch sagen, dass ich es toll finde wie reflektiert Du mit dem Thema umgehst. Diese ganzen Gefühle sind Neuland für Dich, wie Du schreibst. Ich würde Dir raten, Dir Zeit zu nehmen und Dich damit zu beschäftigen, wie es Dir mit diesen Gefühlen geht.

Das erste Mal verliebt zu sein (wenn es denn so ist) , ist ja etwas total schönes. Und wenn Du gerade diese oder ähnliche Gefühle und Gedanken an Deine Freundin hast, versuche sie zu genießen Daumen hoch

Vielleicht fällt es Dir etwas leichter Deine Gefühle zu ordnen, wenn Du Dir weniger Gedanken darüber machst, dass sie ein Mädchen ist . Wenn Du mal Dein Umfeld ausblendest, wie gehst denn Du mit dem Thema Homosexualität um? Wie ist der Gedanke für Dich mit einem Mädchen, oder speziell mit ihr zusammen zu sein?

Liebe Grüße
Abena

Abena
Forenleitung
Beratung4Kids
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Katja 10.01.2019 20:58

Hi Abena,
auch dir Danke für deine Antwort.

Das ich so Reflektiert damit umgehe, liegt nur daran das ich die Gefühle schon seid einer ganzen Weile habe und diese auch sehr oft hinterfragt habe, aber ich zu keinen Ergebnis komme. Ja die ganzen Gefühle sind Neuland für mich, aber ich weiß schon wie es mir mit diesen Gefühlen geht, nämlich absolut katastrophal...

Ich weiß das, dass erste mal verliebt sein, eigentlich etwas schönes und wundervolles sein soll, aber ich kann es nicht genießen, weil ich zu sehr Angst davor habe, da sie halt eine Freundin ist und mich auch kennt, da hab ich einfach Angst mich irgendwie zu verraten...

Wie soll man denn vergessen das sie ein Mädchen ist? Ich meine es wird von allen vorgelebt, dass nur Mann und Frau, wirklich 'normal' ist, aber es ist nicht wirklich so das ich was dagegen hätte mit einer Frau zusammen zu sein oder Homosexuell zu sein. Ich finde das man eigentlich den lieben sollte , wen man will, nur ist das leichter gesagt als getan... Da ich mir doch zu viele Gedanken um all das mache. Der Gedanke für mich mit einen Mädchen zusammen zu sein, ist für mich ja etwas befremdlich, aber auch nicht wirklich schlimm, wenn man Umfeld und alles mal weg lässt. Eigentlich finde ich es auf irgendeine Art auch richtiger mit einer Frau zusammen zu sein, als mit einen Mann. Und mit ihr zusammen zu sein wäre für mich dann natürlich grade irgendwie, das aller beste.

Liebe Grüße
Katja

Wenn die Seele weint sieht man keine Tränen!
Abena Forenleitung 14.01.2019 19:37

Hallo Katja,

ja ich kann verstehen, dass es dir nicht egal ist was die anderen über das Thema Homosexualität denken. Wichtig ist ja aber, dass es Dir mit dem Thema gut geht.

Du kannst ja mal überlegen, wie du dich fühlen würdest, wenn du einfach so weiter machst wie bisher. Damit meine ich, dass du mit niemandem über das Verliebtsein sprichst und mit deiner Freundin genauso befreundet bist wie bisher. Wie fühlt sich das an?

Ich empfehle dir diese Situation und andere mögliche Situationen gedanklich nachzuspielen oder vielleicht sogar aufzuschreiben. Zu jeder Situation machst du dir dann eine Notiz und hältst fest, wie wohl du dich mit dem Gedanken fühlst. Hierzu könntest du eine Skala von eins bis fünf verwenden, wobei 1 "gar nicht wohl" und 5 "sehr wohl" wäre. zum Beispiel wäre:

-nichts tun und mit niemanden drüber reden- 3 Punkte
- sich einer anderen Freundin anvertrauen- 1Punkt

etc.
Das ist nur ein Tipp, dafür wie man mit solchen Zwickmühlen umgehen kann. Vielleicht magst du es einmal ausprobieren?

Ob du deine Gefühle bei deiner Freundin, deinen Eltern oder anderen Freunden ansprichst, ist eine Entscheidung die dir keiner abnehmen kann.

Schreib mir gerne wie es dir gerade mit deinen Gedanken geht und ob du vielleicht schon die eine oder andere Entscheidung, mit der du dich wohlfühlst, treffen konntest.

Ich freue mich von Dir zu lesen.

Liebe Grüße
Abena

Abena
Forenleitung
Beratung4Kids
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Katja 22.01.2019 17:49

Hi Abena,
Danke für diesen Trick! Ich hab ihn jetzt mal die letzten Wochen einen Liste gemacht und sie nach diesen Punktesystem geführt.

Ich bin zu den Entschluss gekommen das ich es zumindest nicht in nächster Zeit irgendjemanden sage, da mir bei den Gedanken daran mehr als nur unwohl ist und ich keinen Sinn darin sehe, da sie eh nach diesen Schuljahr weg geht. Da tue ich mir wahrscheinlich, wenn ich es jemanden sagen würde, nur unnötig Stress und Angst an, außerdem würde ich ja dann noch riskieren das sich welche von mir abwenden die mir sehr wichtig sind. Dazu kommt das ich in allgemeinen schon sehr viel Stress habe und wenn dann das noch dazu kommt wird es einfach viel zu viel. Ich denke es reicht doch schon wenn sie mich die ganze Zeit vom Unterricht ablenkt, weil ich zu ihr starre und mein Gehirn meint, dass es, wenn sie in der Nähe ist, nur noch an sie denken soll und nicht mehr auf den Unterricht. Aber auf der anderen Seite denke ich auch, dass ich es ihr vielleicht am letzten Schultag, also auch den letzten Tag, wo wir uns wahrscheinlich sehen, sagen sollte, um es einfach mal ausgesprochen zu haben, aber das kann ich mir ja noch bis dahin überlegen, es ist ja noch ein Halbjahr.

Ich denke bei diesen Entschluss bleibe ich erstmal, aber so wie ich mich kenne wird es irgendwann eh umgeändert, zumindest was das, für sich behalten angeht.

Ich hoffe bald wieder von die zu lesen.
LG Katja

Wenn die Seele weint sieht man keine Tränen!