Thema: Ex / bester Freund - was ist los mit mir?

Eröffnet am 07.04.2019 um 10:07 Uhr

arizona 07.04.2019 10:07

Hallo,
um mein Problem zu erklären muss ich wohl ein bisschen ausholen: Ich habe seit ca. 3-4 Jahren einen besten Freund (ich bin übrigens 17), wir haben immer sehr viel geschrieben und telefoniert und uns auch oft getroffen. Er weiß alles über mich, z.B. auch, dass ich mal Probleme mit Essstörungen und Selbstverletzung hatte, also wirklich alles. Er hat sich irgendwann in mich verliebt, was ich zu diesem Zeitpunkt nicht erwiedert habe und alles wurde viel komplizierter. Insgesamt hatten wir 3 Kontaktabbrüche weil er es nicht ausgehalten hat mit mir befreundet zu sein während er in mich verliebt war bzw weil ich es nicht mehr ertragen konnte, dass er so distanziert war, haben aber jedes Mal wieder zueinander gefunden und die Freundschaft war letztendlich jedes mal noch stärker. Irgendwann habe ich angefangen Gefühle für ihn zu entwickeln, war mir aber sehr lange unsicher was ich machen soll, was ich will usw. Letztendlich hab ich es ihm gesagt und wir sind zusammen gekommen, ich war anfangs auch sehr glücklich mit der Beziehung. Leider mache ich sehr viel für die Schule und außerdem sehr viel Sport, weshalb ich nicht viel Zeit für ihn hatte, was immer ein Problem in der Beziehung war. Mit der Zeit hat es immer weniger zwischen uns gepasst (so wie ich es empfunden habe) und meine Gefühle wurden weniger, ich wollte ihn nicht mehr oft sehen, wir haben wenig geschrieben/telefoniert und es war mir ehrlichgesagt ziemlich egal in der Zeit, dass wir ca 1 Monat sehr wenig Kontakt hatten und uns z.B. auch in der Schule mehr oder weniger igoniert haben. Vor ein paar Tagen habe ich dann nach 5 Monaten Beziehung mit ihm Schluss gemacht, ich wusste natürlich, dass das sehr schwer für ihn wird, da er mich noch immer sehr liebt. Jetzt will er natürlich erstmal Abstand, wir ignorieren uns jetzt richtig in der Schule, schreiben nicht mehr, haben unsere 600 snap flammen abgebrochen, er hat mich von seinem Geburtstag ausgeladen... Das war mir ja auch eigentlich klar, dass das passieren wird. Und trotzdem, jetzt plötzlich tut mir das unglaublich weh. Natürlich wollte ich ihn auch davor nie verlieren und hatte immer sehr Angst davor, weshalb ich auch lange gewartet habe mit dem Schluss machen. In der Zeit in der ich hin und her gerissen war habe ich leider nicht mit ihm darüber geredet wie ich fühle, was er mir jetzt vorgeworfen hat, was ich auch verstehe und bereue, da er "nie die Chance bekommen hat etwas zu tun um die Beziehung zu retten". Aber ich verstehe einfach nicht was falsch mit mir ist, die ganzen letzten Wochen die wir zusammen waren war es mir so egal, dass wir fast keinen Kontakt hatten und ich wollte das alles nicht mehr und jetzt vermisse ich ihn so sehr, hab Angst ihn nie wieder als Freund zu haben, bin eifersüchtig auf alle die normal mit ihm reden und auf seinen Geburtstag gehen können usw (er ist Teil meines engsten Freundeskreises). Einerseits denke ich immer noch, dass es die richtige Entscheidung war Schluss zu machen, da ich definitiv nicht mehr dasselbe für ihn empfunden habe wie er für mich und nicht mehr wirklich glücklich mit der Beziehung war, andererseits ist er mir eben trotzdem unglaublich wichtig und seit Jahren mein allerbester Freund und ich bin jetzt auch nicht glücklich. Natürlich ist eine Trennung nie leicht und er braucht jetzt erstmal Zeit, er hat mir auch gesagt, dass ich ihn nie für immer verlieren würde und er jetzt einfach erstmal wieder über mich hinwegkommen muss, aber ich verstehe einfach nicht wieso ich ihn jetzt nach der Trennung wieder so extrem vermisse, davor aber nicht, das macht doch keinen Sinn?!
Ich weiß grade einfach nicht weiter, es fällt mir gerade alles sehr schwer, auch wenn alle sagen gib ihm einfach Zeit...
LG
Lenya Peer-Berater(-in) 11.04.2019 11:50

Hallo Arizona,
schön, dass du dein Problem so detailliert schilderst.
Ich kann gut verstehen, wie du dich fühlst. Mir ging es nach meinen Trennungen sehr ähnlich. Ich glaube das liegt daran, dass die Beziehung nun endgültig beendet ist. Während man in der Zeit davor, zwar kein Bedürfnis hatte, den anderen zu sehen, wusste man trotzdem, dass er theoretisch noch für einen da ist und sich nichts geändert hat. Erst wenn man dann Schluss macht, wird einem bewusst, was man "verloren" hat und dass es kein Zurück mehr gibt. Bei einer so wichtigen Entscheidung bleiben Selbstzweifel leider nicht aus.
So von dem anderen weggestoßen zu werden tut natürlich auch weh, vor allem, wenn derjenige einem immer noch wichtig ist. Wie ich dich verstehe, wärst du ja gerne wieder mit ihm befreundet, oder? Und wie du selbst gesagt hast, kannst du da leider nichts anderes tun, als ihm Zeit zu geben, die Trennung zu verarbeiten.
Dass du ihn so vermisst, ergibt für mich durchaus Sinn. Allerdings solltest du dich hier fragen: Vermisst du wirklich ihn als die Person, die er ist, oder das Bild, das du von ihm am Anfang der Beziehung hattest, was aber nur in deiner Vorstellung existiert? Außerdem ging es mir oft so, dass ich es vermisst habe, in einer Beziehung zu sein und das dann auf meinen Ex übertragen habe, obwohl ich ihn als Person nicht vermisst habe.
Natürlich ist es wichtig, in einer Beziehung zu kommunizieren und dem andern die Chance zu geben, sich zu bessern. Aber wenn sich deine Gefühle für ihn einfach geändert haben und du eine Beziehung nicht mehr willst, dann wird auch eine Verhaltensänderung seinerseits, die Beziehung langfristig nicht retten. So ist das leider, Trennungen sind scheiße. Aber sie sind auch nötig, damit man einen geeigneteren Partner kennenlernen kann. Nutze die Zeit, die du früher mit ihm verbracht hast vielleicht einfach für ein Hobby, das du schon länger ausprobieren wolltest oder um dich selbst zu verwöhnen und denk dran, dass auch wieder bessere Zeiten und eine neue Beziehung kommen werden.
Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Wenn du noch etwas wissen willst, frag gerne nach!
Alles Liebe
deine Lenya

Lenya
Peerberaterin
Beratung4Kids