Thema: kompliziert, aber irgendwie auch nicht

Eröffnet am 13.07.2017 um 22:57 Uhr

nel 13.07.2017 22:57

Hallo alle zusammen,
(kurz vorneweg, ich bin 17 Jahre alt und hatte bisher noch keine Beziehung)
Alsoo, gerade dreht sich in meinem Leben irgendwie alles um das Thema Beziehungen und einerseits möchte ich nichts mehr davon hören, andererseits sehne ich mich nach so einer Verbindung (klingt komisch, ich weiß..). Meine Mutter fängt andauernd an mich wegen eines Freundes auszufragen, sogar meine Oma. Alle meine Freundinnen in der Schule haben einen Freund und reden den liebenlangen Tag über nichts anderes mehr. Das ist echt ganz schön ätzend..
Jetzt habe ich da einen ziemlich guten Freund aus meinem Wohnort. Wir treffen uns schon seit nem halben Jahr, vlt bisschen länger schon hin und wieder. Als ich ihn durch eine Freundin kennengelernt habe, war er in noch in sie verliebt und die zwei küssten sich (wie ich später von ihm mitbekommen habe) auch öfters, nur hat sie mal wieder nur mit ihm gespielt und seine Gefühle verletzt. Ich habe ihn aufgefangen, weil ich wusste, wie sich so eine Enttäuschung anfühlt.
Zu diesem Zeitpunkt habe ich auch oft mit dem Gedanken gespielt, wie es wäre ihn zu küssen, mit ihm zsm zu sein, etc. Jetzt schrieb er mir vor ein paar Tagen per Whatsapp, dass er mich ziemlich mag. Mehr als eine "Freundin". Und seitdem bin ich komplett mit unserer Freundschaft überfordert.
Ihr müsst wissen, dass wir an ein paar Nachmittagen soweit gekommen sind, dass ich in seinen Armen lag und wir gekuschelt haben. Fragt mich nicht, wie es dazu kam, ich habe keine Ahnung und weiß auch nicht so richtig, was das für mich bedeutet hat.
Mein konkretes Problem ist nun, dass ich über meine Gefühle null komma null im Klaren bin. Ich überlege schon seit Wochen darüber nach, seit dem ersten Nachmittag, an dem "mehr" passiert ist. Ich genieße die Zeit mit ihm, bin auch aufgeregt, wenn wir uns treffen und hatte jedesmal Herzklopfen, wenn ich in seinen Armen lag. Nur ist er eineinhalb Jahre jünger als ich und noch ziemlich kindlich (und etwas tollpatschig), was mich auch irgendwo noch ein wenig stört. Zu dem habe ich Angst, was passiert, wenn ich ihn zurückweisen würde (zudem ich im Moment tendiere). Ich will ihn nicht verletzen, ich will unsere Freundschaft nicht zerstören und ich will ihn nicht verlieren.. Ich habe keine Ahnung, was ich tun soll, aber ich will es in nächster Zeit eigentlich mal ansprechen, weil, wenn ich ihn zurückweisen würde, ihm nicht zu lange Hoffnungen machen will.. Habt ihr irgendein Rat für mich? Ich kenne mich in Sachen Jungs einfach nicht aus *Unsicher*
LG
Tobi01 16.07.2017 07:08

Hallo nel,

Deine Geschichte liest sich sehr schön. Hättest du denn ein Problem damit, einen Freund zu haben, der etwa eineinhalb Jahre jünger ist? Ich weiß, in der Regel ist der Junge in einer Beziehung meist etwas älter als das Mädchen. Warum das so ist? Das weiß ich leider auch nicht so genau...

Du beschreibst, dass du aufgeregt bist wenn du dich mit ihm triffst und Herzklopfen hast, wenn du in seinen Armen lagst. All das werte ich als sehr schöne Zeichen, dass dir dieser Junge nicht egal ist. Vielleicht macht ihn ja auch seine kleine Tollpatschigkeit für dich ein kleines bisschen liebenswürdig. Außerdem hat er dir schon gestanden, dass er sich mit dir durchaus mehr vorstellen kann, ein mutiger Schritt, der ihn mit Sicherheit auch Überwindung gekostet hat. Trotzdem schreibst du, dass du eher zu einer Ablehnung hintendierst. Ich hoffe, du ziehst so eine Abweisung nicht alleine deshalb in Erwägung, weil du Angst vor den Reaktionen von Freunden und Familie hast, die vielleicht etwas komisch reagieren könnten, wenn du einen jüngeren Freund haben würdest. Bevor du ihn zurückweist, versuche dir über deine eigenen Gefühle im Klaren zu werden. Könntest du dir denn eine gemeinsame Zukunft mit diesem Jungen vorstellen? Wie findest du den Gedanken, wenn ihr euch küssen würdet oder seine Hand zu halten? Habt ihr gemeinsame Hobbys oder Ideen, was ihr zusammen machen könntet? Wenn deine Gefühle jedoch trotzdem nicht ausreichen, versuche in einem persönlichen Gespräch (und nicht etwa über WhatsApp) dem Jungen zu erklären, warum er dir als Freund superwichtig ist, du aber leider nicht mehr für ihn empfindest.

Aus der Ferne denke ich, du hast da einen ganz lieben und aufmerksamen Jungen, der dich in einer Beziehung auf Händen tragen würde. So jemanden findet man nur total selten. Vergiss doch einfach mal den Altersunterschied.

Ich wünsch dir ganz viel Glück und ganz viel Mut!

Zuletzt editiert am: 16.07.2017 18:20, von: Tobi01

Regina Forenleitung 16.07.2017 14:47

Hallo nel,

schön von dir zu hören. Auch von Seiten Beratung4Kids herzlich willkommen.
Leider gab es bei uns ein kleines technisches Problem, sodass die Antwort von Robin, dem Teamer, der dir bei deinem Thema weiter Unterstützung anbieten wird, verloren gegangen ist. Wir haben dich nicht vergessen!! Robin wird sich in Kürze bei dir melden und mit dir das Thema Beziehung angehen.

Bis dahin hat dir Tobi01 ja schon eine tolle Antwort geschrieben.
Beste Grüße
Regina

Regina
Forenleitung Mädchen
Beratung4Kids
Robin Peer-Berater(-in) 16.07.2017 15:25

Hallo Nel,

Ich vereuche es jetzt auch nochmal von Neuem.

Ich heiße Robin, bin Peer-Berater bier bei Beratung4Kids und werde versuchen, dich bei deinem Problem zu unterstützen.

Tobi hat ja schon eine ganz gute Antwort geschrieben und vieles schon beinhaltet, dass ich dich jetz gefragt, oder dir ebenfalls geraten hätte. Ich finde auch, dass der Altersunterschied von anderthalb Jahren ja jetzt kein recht großer ist und du dir diesbezüglich vielleicht weniger einen Kopf machen solltest. Man sagt ja oft auch, es kommt ja hauptsächlich auf den Charakter an und der scheint ja an sich zu passen. Wäre es denn schlimm, wenn ihr zusammen kommen würdet und Er seine Tolpatschigkeit immer noch hätte? Ich sehe Diese jetzt nur als eine seiner Eigenschaften, welche ja zum Glück nicht bei jedem gleich sind. Er ist ja eigentlich auch ganz OK, so wie du ihn beschreibst. Das du in diesem Alter noch im Gefühlschaos steckst, ist völlig in Ordnung und normal, aber du solltest Ihm,vielleicht in einem persönlichem Gespräch mitteilen, dass du noch ein Wenig Zeit zum Nachdenken brauchst, bevor du deine Entscheidumg fällst. Dies wird Er sicher verstehen.

Soweit erstmal von Mir.
Ich bin gespannt auf deine Antwort.

Liebe Grüße,
Robin

Robin
Peer-Berater
Beratung4Kids
nel 16.07.2017 18:50

Erstmal ein rießen Dankeschön an alle, die mir geschrieben haben und dass ihr mich nicht alleine lasst *Heuchlerisch*
Ich versuche vorerst mal auf die Fragen einzugehen (ich hoffe, ich vergesse nichts)..
Ob ich ein Problem hätte, wenn mein Freund etwas jünger ist?: Nein, eigentlich nicht. Ich bin ein ziemlich rationaler Mensch müsst ihr wissen, und das, was ich gleich schreiben werde, ist alles andere als romantisch, aber einfach meine persönliche Sichtweise. Wir sind noch einem Alter, in dem es völlig normal ist Erfahrungen zu machen. Sprich, es ist meist nichts für eine lange, lange Zukunft, sondern "nur" ein Spaßfaktor, der für unsere Entwicklung wichtig ist (ich hoffe, ihr könnt meinem Gedankengang etwas folgen, ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll, was ich denke.). Somit freue ich mich, wenn ich in einer Beziehung wäre, würde aber (wahrscheinlich) immer noch im Kopf haben, dass ich die Zeit einfach genießen sollte, da es vielleicht nicht für ein Leben lang hält. Also immer, wenn ich solche Sprüche höre, denke ich mir einfach, dass es erstens, die Gesellschaft nichts angeht, mit wem und wie ich eine Beziehung führe, und zweitens es meine Entscheidung ist.
Ob ich zu einer Abweisung aufgrund meiner Familie/Freunde tendiere?: Nein, nicht aufgrund meiner Familie (meine Mutter hofft selbst, dass wir zusammenkommen) oder meiner Freunde (denen kann das egal sein). Ich weißt nicht genau warum ich mich da so hineindenke, aber ihr müsst ebenfalls wissen, dass ich von vielen Menschen in meinem Wohnort vor Jahren jahrelang gemobbt wurde und ich die Leute natürlich nicht besonders leiden kann. Ich habe deswegen auch die Schule gewechselt. Mein Freund ist noch auf der Schule, auf der ich war und kennt viele Leute hier in unserem Wohnort. Eben auch diejenigen, die mit meinem Mobbing in Verbindung stehen und versteht sich gut mit ihnen. Mir persönlich macht es nichts aus, wenn er sie kennt, sie vielleicht auch trifft. Aber ich habe Angst, dass die Hetzerei wieder von vorne anfängt, wenn wir zusammenkommen würden.. oder noch viel schlimmer: Dass wenn wir uns trennen, ich der "Dackel" im Ort wäre, da er ja bei allen hier beliebter ist. Und erneutes Geläster halte ich wahrscheinlich nicht mehr aus..
Ob ich mir eine gemeinsame Zukunft vorstellen könnte?: Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Als Freund/Kumpel ja natürlich, nur als fester Freund.. genau das ist ja mein Problem..
Wie ich den Gedanken von einem Kuss/Händchen halten finde?: Auch da bin ich ziemlich zerstreut im Moment. Ich sehne mich innerlich nach soetwas, ich stelle es mir auch zu oft vor, nur.. Wenn wir uns treffen und ich überlege dann darüber nach, ist das Verlangen nicht mehr dasselbe, wie wenn er nicht vor mir steht.. Ich verstehe aber selbst auch nicht warum.. Was ich aber sagen kann, ist, dass ich (selbst wenn er vor mir steht) ihn am liebsten umarmen möchte..
Hobbys/Zusammen was machen?: Wir mögen beide Animes, haben bis jetzt aber noch keine zusammen angeschaut. Jedoch laufen wir viel in unserem Ort rum, besonders zu einem bestimmten.. Einen Film haben wir bei ihm demletzt auch wieder angeschaut und jetzt will er mit mir noch ins Kino gehen.
Ob es schlimm wäre, wenn wir zusammenkommen würden und er noch immer tollpatschig wäre?: Nicht direkt. Ich finde es ja selbst immer ganz amüsant, wie ihm einfach immer so kleine Missgeschicke passieren, jedoch bin ich manchmal mit seiner kindlichen Ader überfordert und bisher kann ich das einfach nicht an mir bessern..
So, ich glaube, ich habe nun alle Fragen beantwortet. Für mich ist dieses Thema mit ihm ziemlich kompliziert (was ihr vermutlich schon aus meiner Überschrift entnehmen konntet), auch wenn es erstmal nicht den Anschein erweckt. Ich mag ihn, vielleicht auch mehr als ein Freund. Nur bin ich mir gerade nicht so richtig im Klaren, ob es für mich "Richtung" Beziehung oder Richtung "Bruder" geht. Dann eben noch mein Problem mit den Leuten aus meinem Ort.. So blöd es vielleicht klingt, es ist für mich schwierig zu erzählen, was ich durch meine alten Klassenkameraden alles durchleben musste. Es war die schlimmste Zeit meines Lebens.. Aber das zu Erzählen wäre erstens, weit entfernt von meinem Thema und zweitens viel zu lang um es hier jetzt von Neuem zu erklären.
Zurück zum eigentlichen Thema: ich rätsel immer noch herum. Ich habe mich seit seiner Nachricht nicht mehr mit ihm getroffen, einfach auch weil ich Angst habe, dass er versucht mich zu küssen, da ich ja jetzt über seine Gefühle Bescheid weiß. Ich weiß einfach nicht, wie ich dann reagieren sollte.. Sollte ich ihm abweisend meine Situation erklären? Das würde er in diesem Moment wahrscheinlich nicht mal verstehen können. Sollte ich mich darauf einlassen? Was wenn er sich dann noch mehr Hoffnungen macht? Ich bin gerade so unendlich verwirrt.. *Unsicher*
An alle, die diesen Text bis zum Ende gelesen haben: Vielen Dank für euer offenes Gehör! *Heuchlerisch*
Liebe Grüße,
nel
Tobi01 16.07.2017 21:28

Hallo nel

Zuerst mal, ich habe deinen Text bis zum Ende gelesen. Und das war überhaupt kein Problem. Mir gefällt es sehr, wie du es nur mit Worten schaffst deine Situation mit diesem Jungen, deine Gefühle Wünsche und Ängste richtig gut zu beschreiben.

Natürlich stimmt es, viele Beziehungen von Jugendlichen halten nicht bis ans Lebensende. Aber es gibt sie trotzdem. Ich kenne zwei Beispiele in meinem erweiterten Bekanntenkreis, die mit 15,16 Jahren zusammengekommen sind, sich nie getrennt haben, später zusammengezogen sind, geheiratet und Kinder bekommen haben.

Ansonsten scheint dich die Situation ein wenig zu verwirren. Hast du denn jemand, mit dem du darüber reden könntest? Eine beste Freundin? Dieses Forum hier ist auf jeden Fall schon mal ein guter Weg, es tut gut mal alles niederzuschreiben und dann vielleicht mit anderen über Lösungen nachzudenken.

Ich glaube, du bist ein ganz tolles, kluges und liebenswertes Mädchen. Sich Sorgen und Gedanken über die Zukunft machen ist ganz normal. Das du Angst vor erneutem Mobbing hast, falls die Beziehung mit diesem Jungen in die Brüche gehen könnte, kann ich richtig gut nachvollziehen. Aus eigener, leidvoller Erfahrung weiß ich leider, wie sowas sein kann. Glaubst du, du kannst genau diese Ängste und Bedenken mit diesem Jungen teilen? Was denkst du, wie er reagieren würde? Was vertraut ihr euch denn alles an, wenn ihr euch trefft und miteinander redet?

Es tut mir leid, dass ich dir keinen konkreteren Ratschlag geben kann. Aber egal wie du dich in dieser Situation entscheiden wirst, es wird die richtige Entscheidung sein. Und ich wünsch dir dafür ganz viel Mut und bleib stark!

Zuletzt editiert am: 16.07.2017 21:29, von: Tobi01

nel 16.07.2017 22:41

Hey Tobi,
erstmal danke für die schnelle Antwort und das Kompliment über meinen Schreibstil (wenn ich das so auffassen darf ;) )
Wieder zuerst einmal zu deinen Fragen:
Was wir uns anvertrauen: nun ja, normal reden wir viel über die Schule, über unsere Eltern. Wir haben aber auch schon öfters das Thema Beziehungen auf dem Tisch gehabt. Wir können offen miteinander reden und das schätze ich sehr an ihm. Was wir aber nicht so gut können, ist über unsere Gefühle sprechen.. Er hat mir ja wie schon erwähnt per WhatsApp geschrieben, was für mich aber auch gar kein Problem ist. Ich selbst bin auch ziemlich schüchtern, mir geht es bei so etwas genau so..
Ob ich meine Ängste ihm mitteilen könnte?: Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht. Ich glaube, dass er es nicht verstehen würde, oder eher: ich habe Angst, dass er es nicht verstehen würde..
Wie er darauf reagieren würde?: nun, entweder er versteht es und versucht mir zu versichern, dass das nicht passieren wird, oder er versteht es nicht. Aber natürlich kann ich das nur spekulieren, ich weiß nicht genau, ob er genau so reagieren würde oder doch ganz anders.
Wir haben schon so viele Konversationen geführt, ob im "richtigen" Leben oder per Handy, und doch gibt es immer wieder solche Momente, in denen es mir vorkommt, als kenne ich nur ein paar wenige Facetten von ihm. Dann frage ich mich immer, wie viel ich von mir schon preisgegeben hab, oder ob ich schon zu viel von mir preisgegeben hab. Aber solche Momente kommen nur selten vor; ich dachte nur, ich spreche es kurz an, da es mir bei der ersten Frage noch in den Sinn gekommen ist.
Ich weiß nicht, ob ich mich gerade zu verrückt mache, aber ich stecke bei diesem Thema gerade wie in einer Krise und ich danke euch, dass ihr mir helft eine Lösung für mich zu finden :)

Und Tobi,
du gibst mir vielleicht keine konkreten Ratschläge, aber du hörst mir zu (wofür ich dir sehr dankbar bin) und hilfst mir mit deinen Nachrichten das Ganze auch aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Ebenso Robin. Vielen Dank dafür! Und für deine aufmunternde Worte bin ich dir ebenfalls dankbar :)

Liebe Grüße,
nel
nel 16.07.2017 22:50

Ach, wie ich sehe habe ich eine Frage vergessen.
Ja, ich habe auch schon mit einer Freundin darüber geredet, bzw. wir reden in letzter Zeit hin und wieder drüber. (Das ist die Freundin, durch die ich ihn kennengelernt habe und ebenfalls diejenige, die so mit ihm gespielt hat.) Sie möchte am Liebsten auch, dass wir zusammenkommen. Aber mit unserer Freundschaft läuft gerade auch nicht alles so rund. Sie hört mir zwar zu, aber ihre "Ratschläge" haben keinen richtigen Sinn. So kommt es mir jedenfalls vor. Das ist auch der Grund, weshalb ich mich an euch gewandt habe. Auch, weil ich solche "intimen" Geheimnisse meiner tiefsten Gefühle und Gedanken ihr nie sagen könnte.
Tobi01 17.07.2017 09:06

Hallo nel,

Ja, das Kompliment über deinen Schreibstil kannst du genauso auffassen, so hab ich das gemeint... *Zwinkern* Ich finde es auch sehr schön, dass du so ausführlich auf meine Fragen antwortest. So ist es sehr viel einfacher, sich ein Bild über deine Situation zu machen und um dir auch Ratschläge zu geben. Dieses Forum ist eine tolle Plattform, du kannst absolut anonym mal über deine Situation schreiben. Und alles mal rauszulassen, das tut sehr oft ganz einfach gut. Und alleine du entscheidest, welche Fragen du beantworten möchtest und welche nicht und wie lange du deine Situation beschreiben möchtest.

Um nochmal zusammenzufassen, wie ich es sehe: Du schreibst, du bist 17 Jahre alt und hattest bislang noch keinen Freund. Aber natürlich sehnst du dich nach jemanden zum Anlehnen, lieb haben, füreinander da sein, verstanden zu werden. Jetzt kommt die etwas unglückliche Situation hinzu, dass du Druck von deiner Familie und deinen Freunden bekommst. Von deinen Freunden, weil die schon teilweise ihre ersten Beziehungen haben, von deiner Mutter, weil sie immer wieder nachfragt, wie es denn so mit den Jungs ausschaut.

Zunächst mal das einfache: Lass dich von deiner Umwelt nicht unter Druck setzen. Vielleicht hat es für dich den Anschein, dass alle in deinem Umfeld in einer Beziehung sind, nur du nicht. Mir ging es mal lange Zeit ganz ähnlich. Hab auch gedacht, jeder hat eine Freundin, nur ich nicht. Hinzu kamen dann Selbstzweifel, was denn nur nicht mit mir stimmt. Und weißt du was? Genau diese Selbstzweifel sind absoluter Blödsinn! Bei mir hat es sehr lange gedauert, aber ich glaube, ich bin jetzt auch endlich der Richtigen über den Weg gelaufen. Ich fühle mich bei ihr absolut wohl, fühle mich verstanden und habe das Gefühl, überhaupt nichts falsch machen zu können. Aber zurück zu dir: Nur, weil du bislang noch keinen Freund hast, ist deshalb absolut nichts falsch mit dir. Im Gegenteil, ich glaube, du nimmst nicht den erstbesten Jungen, nur um einen Freund zu haben, sondern du möchtest auch auf den Richtigen warten. Wie schätzt du denn deine Situation ein?

Zu deiner Mutter: Ich glaube, sie macht dir unbewusst sehr viel Druck. Eigentlich meint sie es nur gut (das tun Eltern meistens). Hast du Vertrauen zu deiner Mutter? Vielleicht ist es eine gute Idee, ihr in einer ruhigen Minute mal zu sagen, dass sie dich mit ihrer ständigen Nachfragerei sehr unter Druck setzt. Das du dir natürlich auch sehr einen Freund wünscht, sie dir damit aber nicht hilft und nur zusätzlich unter Druck setzt. Und das du eben lieber auf den Richtigen warten möchtest.

Nochmal ein paar Fragen: Was hast du für Wünsche und Ziele in deinem Leben? Möchtest du mal studieren oder eine Ausbildung machen? Wo siehst du dich in 10 Jahren?

Kurz zu dem Jungen und deiner aktuellen Situation: Vielleicht ist es eine gute Idee, dem Jungen zu sagen, dass du einfach zur Zeit noch etwas unsicher bist, auch wegen deiner Vergangenheit. Das brauchst du auch zunächst mal gar nicht näher zu begründen, sondern einfach mal seine Reaktion abwarten. Reagiert er verständnisvoll? Möchte er mehr darüber wissen? Lässt er dir vielleicht die benötigte Zeit, die du brauchst?

Was denkst du denn darüber? ist das vielleicht eine Lösung, mal mit dem Jungen so versuchen zu reden? Ich freue mich, wieder von dir zu hören!

Zuletzt editiert am: 17.07.2017 11:49, von: Tobi01

nel 17.07.2017 17:45

Hey Tobi,
zu deinen Fragen:
wie ich meine Situation einschätze?: Ich würde nicht unbedingt sagen, dass ich auf "den Besten" oder sogar "den Richtigen" warte. Ich möchte nur echte Gefühle mit ihm Spiel haben und nicht nur den erstbesten dahergelaufenen Jungen nehmen, nur weil alle ebenfalls einen Freund haben.
Vielleicht kommt meine Einstellung auch daher, dass ich vor zwei Jahren einen Jungen getroffen habe, mit dem es mir vorkam, als kannten wir uns schon Jahre zuvor und das seit dem ersten Tage. (Heute frage ich mich oft noch insgeheim, ob es sowas wie "Seelenverwandtschaft" war.. *Heuchlerisch* ) Ich habe so eine starke Verbindung seitdem nie wieder gespürt und vielleicht ist genau das das, was ich suche oder weshalb ich mich nicht auf eine Beziehung einlassen kann.. Darüber hab ich in letzter Zeit auch schon nachgedacht, wollte diesen Gedankengang aber weniger verfolgen, da ich glaube, dass ich mich schon auf eine Beziehung einlassen könnte, die nicht auf so einer starken Basis, wie diese, aufgebaut ist, bei welcher jedoch schon Gefühle mit drinstecken :)
Zu meiner Mutter: Ich habe eigentlich ein gutes Verhältnis zu ihr (manchmal bröckelt es in letzter Zeit, aber ich gebe mir Mühe, das Ganze aufrechtzuerhalten, auch wenn es mir manchmal schwer fällt - Pubertät lässt grüßen :/ ). Ich habe auch vor ihr nächstes Mal, wenn sie wieder mit dem Thema anfängt, genau das zu sagen, was du schon in deinem letzten Beitrag geschrieben hast :)
Meine Wünsche und Ziele?: Naja, um ehrlich zu sein, schaue ich im Moment nur, dass ich in den nächsten Jährchen mein Abi schaffe und danach möchte ich studieren (was genau, weiß ich leider noch nicht). Konkrete Wünsche oder Ziele hab ich ehrlich gesagt gar nicht. Ich versuche seit geraumer Zeit in mancherlei Hinsicht "in den Tag reinzuleben" und mir nicht zu viel Gedanken über die Zukunft zu machen. Ich fühle mich seitdem viel befreiter; von demher habe ich noch nicht wirklich weit über meine Zukunft nachgedacht, besonders auch, da ich gelernt habe, dass sich so viel in einem einzelnen Jahr ändern kann, dass ich mir vielleicht ein paar Szenarien ausmale, wie mein Leben in 10 Jahren sein könnte, jedoch noch nicht auf was Konkreterem aufbaue. Bis jetzt jedenfalls noch nicht.
Zu dem Jungen (vielleicht beantwortet das Folgende deine Fragen): Ich habe gestern Abend nochmal das Thema auf Whatsapp angesprochen. Ich habe zu aller erst einmal gefragt, warum er mir das nicht persönlich gesagt hat (wie ich schon vermutet hatte, hätte er sich das einfach nicht getraut. Aber ich fand es trotzdem süß, als er das zugegeben hat :) ) und dann hat alles so ein bisschen seinen Lauf genommen. Ich habe versucht es ihm zu erklären, wie ich mich gerade fühle (jedoch ohne mein Problem mit dem Dorf oder seiner Art anzusprechen, sondern nur, dass ich nicht weiß, ob er für mich wie ein Bruder ist, oder tatsächlich wie ein Freund). Er hat es irgendwie nicht verstanden. Aber nicht in dem Sinne, dass er abgeblockt hat, sondern, dass er nicht nachvollziehen konnte, was ich meine (also nicht im bösen Sinne). Nach einer Weile konnte ich es ihm besser erklären und er meinte, dass das völlig in Ordnung und meine Entscheidung wäre. Jedoch (und ich versuche mich mit diesem Satz etwas zu beruhigen) dass er versuchen wird, egal wie ich mich entscheide, das zu akzeptieren und nicht das genauso auslaufen zu lassen, wie damals bei meiner Freundin (dass es in Stress und Kontaktabbruch endet). Wirklich gebracht, so meine ich zu glauben, hat die Konversation für mich nichts, jedenfalls nicht, was mein Durchblick über meine Gefühle betrifft. Ich bin froh, dass er jetzt so einigermaßen über mein momentanes Gefühlsleben bescheid weiß, jedoch habe ich trotzdem noch Angst, ihn verlieren zu können..

Ich hätte noch eine Frage an dich, Tobi:
Wie hast du es geschafft diese Selbstzweifel loszuwerden? Ich kämpfe schon lange damit, in jeglicher Hinsichten. Es wäre toll, wenn du mir, wenn du keine konkrete Antwort parat hast, einfach ein bisschen von deinem Werdegang erzählst (ich hoffe, du verstehst irgendwie was ich meine :D). Muss auch nicht allzu ausführlich sein ;)

Liebe Grüße, ich freue mich auf deine Antwort,
nel
Tobi01 17.07.2017 19:04

Hallo nel,

Ich möchte dir mal erläutern, warum ich dir diese Zukunftsfragen gestellt habe. Das geht nämlich über in die Geschichte zu meinen Selbstzweifel. Ich finde es ganz wichtig, sich im Leben Ziele zu setzen, auch langfristige. Es gibt hierfür auch überhaupt kein Patentrezept, wie diese Ziele aussehen sollen. Und es ist auch nicht schlimm, wenn sich irgendwann deine Einstellung und Persönlichkeit so verändern, dass dir die alten Ziele nichts mehr bedeuten und du plötzlich neue Ziele hast.

Vielleicht möchtest du in der Zukunft dich mit einem Partner irgendwo niederlassen, in einem Haus wohnen und eine eigene Familie gründen. Vielleicht möchtest du die Welt bereisen, viele fremde Städte, Landschaften und Leute kennenlernen. Vielleicht hast du einen absoluten Wunschberuf, den du mal ergreifen möchtest. Für viele Menschen ist ihr Beruf auch gleichzeitig ihre Berufung. Vielleicht möchtest du dich irgendwo ehrenamtlich engagieren um so anderen Leuten zu helfen. Ein paar Möglichkeiten wären hier die Freiwillige Feuerwehr, der Rettungsdienst, Kinder- und Jugendarbeit oder im Seniorenbereich tätig werden.

Wie deine persönlichen Ziele aussehen könnten, ist vollkommen egal. Du bist ein individueller Mensch, mit deinem eigenen Kopf, deinen eigenen Wünschen, Sehnsüchten und Träumen. Kleiner Tipp: Nimm dir ein Blatt Papier und schreib dir ein paar Wünsche und Ziele, die du in der Zukunft hast, auf. Wenn diese irgendwann nicht mehr gelten, weil du dich verändert hast: Vollkommen egal, dann setzt du dir eben neue Ziele.

Um mal auf mich zurück zu kommen: Ich habe mir als Ziel gesetzt, möglichst viel von der Welt zu sehen. Für dieses Ziel sitze ich manchmal vor der Landkarte, lese mir im Internet Reiseberichte durch, schaue mir mögliche Sehenswürdigkeiten an. Um diese auch mal mit eigenen Augen sehen zu können. Und setze mir immer wieder Meilensteine.

Es ist noch nicht allzu lange her, da hab ich einfach in den Tag hinein gelebt. Habe mich unverstanden gefühlt, ungeliebt und war sehr unmotiviert. Bis mir irgendwann klargeworden ist, dass es so nicht weitergehen kann. Das es trotz all meiner negativen Erlebnisse so viel Schönes in der Welt gibt, für das es sich lohnt, jeden Tag aufzustehen und um darum zu kämpfen.

Du und ich, wir beide, wir können so viel ausprobieren, uns immer wieder neu erfinden. Vielleicht möchtest du mal eine neue Sportart ausprobieren? Schau dich mal im Internet um wo es in deiner Gegend dafür Möglichkeiten geben könnte. Wenn es dir doch keinen Spaß macht, egal, dann such dir was Neues.

Wenn du nur ein wenig zuversichtlich in diese Welt gehst, dann wird das auch dein Umfeld bemerken. Du wirkst befreiter, gelassener und dadurch auch attraktiver. Was vor allem den Jungs auffallen wird... *Zwinkern* Blöde und arrogante Menschen, die dich eigentlich nur fertig machen wollen, können dir plötzlich auch nicht mehr so viel anhaben. In meinem Umfeld gibt es da auch so einen Fall. Egal was ich gemacht habe, immer war es falsch. Dann noch die blöden Sprüche und teilweise Beleidigungen. Das hat mich sehr lange ganz schön fertig gemacht. Und ich habe diesen Menschen gehasst. Bis mir irgendwann klar geworden ist: Ich kann nicht alles verändern. Vor allem diesen speziellen Menschen nicht. Mittlerweile bin ich dazu übergegangen, Mitleid für ihn zu empfinden. Und weißt du warum? Weil er niemals erkennen wird, was für schöne Orte es in der Welt gibt und welchen lieben Menschen ich trotzdem begegnet bin. Die er mit seiner Art, andere ständig unterbuttern zu wollen (weil er das ja auch bei anderen so macht), niemals erleben wird.

Ich schweife ab... *Lachend*

Noch kurz zu deiner aktuellen Situation: Ich finde es sehr mutig, dass du dem Jungen von deiner Unsicherheit erzählt hast. Und er hat auch einigermaßen verständnisvoll reagiert wenn ich das so richtig verstanden hab. Vielleicht hilft dir in deiner aktuellen Situation auch wieder der berühmte Zettel, um aufgrund deiner aktuellen Verwirrtheit etwas klarer zu sehen. Schreib doch mal auf, was dir an diesem Jungen gefällt und was dir weniger gefällt. Ruhig gegenüberstellen, positive und negative Punkte. Mir hat das sehr oft geholfen, gewisse Menschen und Dinge etwas klarer und differenzierter zu betrachten. Ich bin sicher, dir gelingt das auch...

Zuletzt editiert am: 17.07.2017 19:10, von: Tobi01