Thema: Verliebt.. aaaber

Eröffnet am 08.02.2021 um 18:47 Uhr

Paralyzed 08.02.2021 18:47

Hallo Zusammen. *Glücklich*

Ich bin der Liam und bin 16 Jahre alt.
Ich befinde mich gerade in einer Art "Heim", in dem ich auch eine Ausbildung mache.
Ich habe vor ein paar Monaten bemerkt, dass ich Jungs sehr attraktiv finde. Nun habe ich folgendes Problem...
Wir haben seit circa 5 Wochen einen neuen Betreuer auf der Gruppe. Er heißt Nick und ist 21 Jahre alt und naja.... Ich habe mich unter Umständen total in ihn verknallt. *Errötet*
Wir haben die letzten Tage sehr viel miteinander gemacht und ich finde ihn total toll. Leider sind wir zu 8 in einer WG, sodass ich nur selten die Chance habe alleine Zeit mit ihm zu verbringen. *Traurig* Auf meiner Gruppe weiß keiner, dass ich an Jungs interessiert bin und ich habe Angst das die anderen es merken können wenn Nick da ist. Wenn ich ihn beobachte oder so. Ich weiß nicht wirklich wie ich mich Verhalten soll. Was ist wenn die anderen etwas bemerken? Was soll ich tun? Ich würde so gerne mehr Zeit mit ihm verbringen! Aber wie? Außerdem ist dann da noch der Altersunterschied!! Würde er sich strafbar machen? Ich freue mich auf jeden Tag den Nick da ist und kann es kaum abwarten bis er wieder da ist. Er ist so cool und nett und sieht so gut aus *Errötet* Ich würde ihn gerne viel besser kennen lernen! Aber ich habe keine Ahnung wie, weil da so viele andere Leute sind und er ja da ist um zu arbeiten... Ich brauche unbedingt Hilfe!! Es fühlt sich an als ob platze vor lauter Gedankenrasen! Ich habe so oder so schon Probleme und ich weiß nicht wie ich mit der Situation umgehen soll... Ich hoffe jemand hatte eine Idee, was ich machen soll. *Unsicher*

Freue mich auf eure Antworten!
LG Liam
Whisper 08.02.2021 19:59

Hallo Liam,

Ich bin Whisper, bin 19 Jahre und würde dir gerne etwas auf deine Frage antworten *Lächelnd*

Wenn ich das richtig verstanden habe lebst du in einer betreuten Wohngruppe, ist das richtig? Und seit kurzem habt ihr einen neuen Erzieher, den du attraktiv findest und für den du, so verstehe ich das, schwärmst, dich vielleicht sogar ein wenig verguckt hast, ist das richtig?
Erst einmal finde ich es super, dass du zu dir stehen und sagen kannst, dass du (auch) auf Jungs stehst! Ich kann aber natürlich auch verstehen, dass du Bedenken davor hast, wie die anderen reagieren könnten, sollten sie es herausfinden und ein bisschen Angst hast, dass sie es an deinem Verhalten merken könnten. Was wäre denn für dich schlimm daran, wenn sie es wüssten? Oder merken würden? Wie gut verstehst du dich denn im allgemeinen mit ihnen?
Schonmal jetzt möchte ich dir schreiben, dass du natürlich nur die Fragen beantworten musst, die du beantworten möchtest!
Den Altersunterschied zwischen euch finde ich generell nicht schlimm, 5 Jahre sind meiner Meinung nach kein zu großer Altersunterschied. Strafbar würde er sich wegen dem Alter denke ich nicht mehr machen da du schon 16 bist, aber dabei bin ich mir nicht 100% sicher. Vielleicht kann dir das jemand anderes genauer beantworten wie ich.
Allerdings sehe ich ein anderes Problem mit dem, was du schreibst und was du dir wünschen würdest.
Wenn ich es richtig verstanden habe, dass du in der Wohngruppe lebst und er ein Betreuer ist, darf es zwischen euch keine partnerschaftliche Beziehung geben. Er ist als Betreuer für dich verantwortlich und hat sozusagen einen Erziehungsauftrag, den sonst in deinem Alter deine Eltern für dich noch hätten. Ich habe selbst früher in einer betreuten Wohngruppe, also wie du es beschreibst sozusagen in einem "Heim" gewohnt und kenne daher die Situation. Als ich dort lebte entstand eine Beziehung zwischen einer Erzieherin im Anerkennungsjahr dort und einem Jugendlichen. Als das raus kam, musste sie die Gruppe verlassen und hat auch ihren Job verloren.
Eine richtige Beziehung wird also leider nicht möglich sein, so, wie die Situation gerade ist. Aber natürlich kann dir keiner verbieten für ihn zu schwärmen *Zwinkern* ich wollte nur, dass du weißt, wie da die Rechtslage ist, damit du vielleicht auch nicht enttäuscht bist, solltest du ihm sagen wollen, wie du empfindest und er dich zurück weisen. Aber jemanden an sich attraktiv zu finden usw. ist ja, solange es dabei bleibt, gar nicht schlimm und ja auch ein schönes Gefühl! Meinst du, du könntest die Zeit auch einfach so mit ihm genießen, ihn als guten Freund sehen? Mit jemandem gerne viel Zeit verbringen zu wollen und sich in jemandes Gegenwart wohl zu fühlen ist etwas schönes und das solltest du dir auf jeden Fall bewahren. Meinst du, du könntest ihm das auch in einer ruhigen Minute mal sagen, dass du gerne Zeit mit ihm verbringst und dich in seiner Gegenwart wohl fühlst? Ich bin sicher er sieht das als tolles Kompliment *Lächelnd*
Es tut mir leid, dass ich dir da, was eine Beziehung angeht, nichts fröhlicheres zu schreiben kann.
Magst du vielleicht schreiben, wie es dir damit geht, wenn du darüber nachdenkst, dass eine Beziehung unter den jetzigen Bedingungen nicht möglich ist?
Ich hoffe es war okay, dass ich geschrieben habe und du fühlst dich von mir gerade nicht allzu sehr vor den Kopf gestoßen.

Ich wünsche dir alles Liebe und würde mich freuen von dir zu lesen.
Whisper

Zuletzt editiert am: 08.02.2021 20:13, von: Whisper


Der schlimmste Schmerz ist der Schmerz in dir, den du nicht zeigen kannst, nicht erklären kannst, über den du nicht sprechen kannst, aber dein Herz zerreißt, deine Seele weinen lässt, dich innerlich umbringt ; aber niemand versteht es.
Paralyzed 08.02.2021 20:59

Hallo Whisper,

danke erstmal für deine schnelle Antwort! *Glücklich*

Ja genau ich wohne in einer betreuten Wohngruppe, allerdings mit 24/7 Betreuung.
Mit meinen Gruppenkollegen verstehe ich mich nicht sooooo gut. Wir leben halt nebeneinander her, weil die ziemlich naja Asi sind und ich nichts mit denen zu tun haben möchte. Ich bin Quasi der Schwache in der Gruppe, aber werde zum Glück die meiste Zeit in Ruhe gelassen. Allerdings sind die halt nicht die Hellsten und ich denke den würde es gar nicht passen wenn die Wissen würden das ein Schwuler bei denen auf der Gruppe ist.

Ich fühle mich sehr sicher wenn er in meiner Nähe ist. Ich kann sein wie ich bin wenn er da ist und er ist immer so nett und einfühlsam. Ich musste wirklich schlucken als ich gelesen habe, was für Folgen das Ganze haben kann. Aber ich möchte ihm trotzdem unbedingt näher kommen. Jetzt habe ich bloß Angst, dass er das nicht kann selbst wenn er wollen würde, weil er sonst gefeuert wird. Aber ich will ihn so unbedingt bei mir haben! Ich will unbedingt ein Teil seines Lebens sein. Ich weiß nicht ob ich damit zurecht komme. Ich kann ihn nicht nur als Freund ansehen. Ich habe mich noch nie so gut in der Gegenwart eines anderen gefühlt. Mit ihm würde ich mich bestimmt auch trauen jemandem körperlich näher zu kommen....
Jetzt bin ich mir gar nicht mehr sicher ob ich ihm sagen soll, dass mich ihn mehr als nur gerne habe.. Ich habe Angst, dass er mich dann nicht mehr mag oder mich zurückweist... Was soll ich jetzt tun? *Weinend* Morgen hat Nick glaube ich die Nachmittagsschicht... Es gibt schon Möglichkeiten mit ihm alleine zu sein und zu reden, aber wie soll ich das Thema anfangen? bzw. soll ich es ihm überhaupt sagen? Ich bin total überfordert. Ich habe noch nie so starke Gefühle für jemanden gehabt... *Weinend* Ich habe außerdem Angst davor, dass das ganze mich runterreißt, da ich gerade nicht wirklich stabil bin.. Was soll ich jetzt tun? *Erstaunt*

LG Liam
Whisper 08.02.2021 22:17

Guten Abend nochmal Liam *Lächelnd*

Danke, dass du auf meine Fragen eingegangen bist, ich war mir nicht sicher, ob ich deine Nachricht richtig verstanden hatte.
Es tut mir wirklich leid zu lesen, dass du dich mit den anderen Jugendlichen in der Wohngruppe nicht wohl zu fühlen scheinst. Ich kenne diese Situation von mir selbst, was du beschreibst kann ich wirklich gut nachvollziehen. Es ist belastend, wenn man mit Menschen zusammenleben muss, mit denen man nicht kann, keine Interessen teilt und sich nicht wohl fühlt. Mir ging das auch so und leider kann man sich ja nicht aussuchen, mit wem man in einer Gruppe wohnen muss. Da kann ich umso besser verstehen, dass dir diese gute Bindung zu diesem Betreuer etwas Halt gibt und dich so glücklich macht. Du spürst eine Bindung zu jemandem und fühlst dich verstanden und das kann unglaublich gut tun und auch den Alltag sehr aufhellen. Deswegen ist es nur zu verständlich, dass du dich freust, wenn er Dienst hat.
Leider fürchte ich, deine Angst ist nicht unberechtigt, dass er dich zurück weist wenn du ihm erzählst, was du für ihn empfindest. Aus seiner Sicht muss er das sogar tun, um weder dich, noch seine Autorität oder sogar seinen Job zu verlieren. Dass dich das getroffen hat verstehe ich, es tut mir wirklich leid, dass du da durch musst. Ich verstehe deine Wunsch, ihm trotzdem näher kommen zu wollen ein bisschen, Gefühle lassen sich nicht einfach abstellen, nur weil man rational gesehen weiß, dass es nicht geht/erlaubt ist. Trotzdem musst du wirklich aufpassen, ich würde es sehr schade für dich finden, wenn dadurch, dass du ihm sagst wie du empfindest, Probleme entstehen würden, denn du sagst ja selbst, dass du eigentlich noch genug andere Probleme hast und genug kämpfen musst.
Also ich finde, dass du das Gefühl der Sicherheit bei ihm und dass du bei ihm so sein kannst wie du dich fühlst bewahren solltest, verstehst du, wie ich das meine? Du kannst deine Wünsche, ihm näher zu kommen, nicht sofort abstellen, das ist mir klar, aber es wäre sehr schade für dich, wenn du diese positiven Gefühle und die Sicherheit, die er dir gibt, verlieren würdest, weil du versuchst, mehr aus eurer Beziehung zu machen als möglich ist. Das ist natürlich nur meine eigene Meinung, was denkst du denn darüber? Würdest du ihn denn nicht lieber als Vertrauten behalten wollen, selbst wenn es bedeutet, dass daraus keine Beziehung werden kann?
Was du erst einmal tun kannst ist natürlich, dich weiterhin bei ihm so zu geben wie bisher, mit ihm normal zu sprechen, ihn um Rat zu fragen, wenn du ihn brauchst usw. Aber ich fände es gut, wenn du erst einmal langsam machen würdest mit deinem Wunsch, ihm von deinen Gefühlen zu ihm zu erzählen. Ich sage nicht, dass du das nicht tun kannst, wenn du das unbedingt möchtest, aber ich denke es wäre gerade nicht gut.
Er gibt dir gerade Sicherheit und das ist sehr viel Wert. Ich kann verstehen, dass dich das Alles jetzt überfordert, das ist alles ziemlich viel, was du verarbeiten musst und da spielen so viele Gefühle mit, dass das nicht einfach ist glaube ich dir. Du sollst aber wissen, dass wir hier, also die User und die Berater, gerne für dich da sind mit deinen Sorgen und Problemen und wir dir gerne zur Seite stehen, um über die nächsten Schritte nachzudenken, vielleicht verschiedene Meinungen zusammenzutragen usw.
Vielleicht magst du ja mal eine Liste machen, was genau es ist, warum du ihn so magst, welche Dinge für dich ein Partner mitbringen müsste und vielleicht auch, was du dir von einem Partner wünschen würdest, was dieser Betreuer nicht hat?
Für heute Abend wünsche ich dir erstmal, dass du nachher ruhig schlafen kannst und für morgen würde ich persönlich dir raten, abzuwarten, mit ihm so umzugehen wie bisher auch und erstmal nichts zu überstürzen.

Ich hoffe, du hast morgen trotz allem ein paar schöne Momente und liebe Grüße
Whisper

Der schlimmste Schmerz ist der Schmerz in dir, den du nicht zeigen kannst, nicht erklären kannst, über den du nicht sprechen kannst, aber dein Herz zerreißt, deine Seele weinen lässt, dich innerlich umbringt ; aber niemand versteht es.
Paralyzed 09.02.2021 20:50

Hallo Whisper.

Ich verstehe schon, dass es vermutlich sinnvoller ist, es nicht zu versuchen und es so zu lassen wie es ist. Aber ich habe auch Angst davor, dass es nie wieder jemanden geben wird, bei dem ich mich so fühle wie bei ihm. Der mich alles vergessen lässt was mich sonst den ganzen Tag lang behindert.
Heute hat Nick mir geholfen meine Schnittwunden am Bauch zu bandagieren. Unter Umständen habe ich auch extra einen Tag länger gewartet, damit er mir dabei helfen kann. *Pfeifend* Und es war so schön wie er sich um mich gekümmert hat und mit mir Witze gemacht hat. Es hat mir wirklich geholfen mit der Situation besser zurecht zu kommen und zu versuchen die Wunden zu akzeptieren. Er hat mir auch direkt Angeboten einen Ernährungsplan zu erstellen, damit ich genug Esse um weiter Muskeln aufzubauen. Als er mich am Bauch berührt hat bin ich auch total durchgedreht. Allerdings habe ich mir im Nachhinein den Kopf darüber zerbrochen ob er gemerkt hat, dass ich eine Erektion bekommen habe?! Vor allem war es mir total peinlich, weil ich seine Berührungen zwar schön fand, aber nicht auf diese Art und Weise?! Ist das normal? Und vor allem was wenn er es bemerkt hat??? Das hat mir die ganze Situation ein bisschen kaputt gemacht *Unsicher* Außerdem hatte ich danach direkt den Gedanken mich erneut zu Schneiden um seine Aufmerksamkeit zu bekommen. Das eigentlich schöne Gefühl, hat also etwas schlechtes in mir getriggert?! Das verwirrt mich auch total. *Erstaunt*

Es ist einfach total ungewohnt für mich jemanden wie Nick zu haben. Durch meine soziale Phobie war ich bisher sehr isoliert und auch wenn ich Interesse an jemandem hatte, war das Gefühl der Angst immer stärker. Aber bei Nick ist das nicht so und ich möchte das nicht verlieren. Auf der anderen Seite ist der jetzige Zustand oft auch sehr unangenehm und kaum auszuhalten. Jedes Mal wenn er Zeit mit den anderen verbringt Wünsche ich mir er würde sie mit mir verbringen... Ich verstehe schon, dass ich eine Beziehung oder so nicht erzwingen kann. Und ich verstehe auch, was du meinst wenn du schreibst, dass ich es vielleicht bei dem jetzigen Zustand belassen sollte und natürlich möchte ich Nick weiterhin als eine vertraute Person behalten... Aber so wie jetzt kann es auch nicht bleiben.. Damit komme ich nicht zurecht glaube ich. Verstehst du was ich meine? Sorry wenn ich etwas Wirr schreibe, aber ich bin gerade echt etwas durcheinander.. *Traurig* Ich schäme mich auch irgendwie, dass ich mit so einer Situation so überfordert bin. Mit 16 sollte ich eigentlich wissen wie ich damit umgehen sollte *Leer* Ich fühle mich manchmal total unterentwickelt, weil andere in meinem Alter schon viel mehr Erfahrungen gemacht haben als ich und ich aus Angst davor noch gar keine habe... Und auch jetzt geht es mir gar nicht so sehr um das sexuelle.. Ist das normal? Wie verhalte ich mich jetzt?!

Ich hoffe du verstehst das Wirrwarr meiner Gedanken.

LG Liam
Claus Teamer(-in) 11.02.2021 01:55

Hallo Liam,

mein Name ist Claus, bin Berater bei den Jungs und klinke mich jetzt mal in das Gespräch zwischen dir und Whisper ein.

Hoffentlich ist das soweit okay für dich...?

Ich finde es toll wie du so offen über alles schreibst und dass du dich mit deinem Gefühlswirrwarr an uns gewendet hast. Zu meiner Person, ich bin selbst Heim- und Jugendbetreuer in einem Kinderheim, auch noch "schwul" und denke daher, dass ich deine Situation soweit auch ganz gut verstehen kann.
Es ist wirklich toll zu sehen, wie dir Whisper schon geholfen hat und es sind da wirklich schon tolle Antworten zusammengekommen. @Whisper, bitte schreib ruhig weiter, wenn du magst oder Anregungen hast für Liam, möchte das Gespräch nicht abwürgen, dich jedoch auch nicht überfordern, wenn du nicht mehr weiter weißt....

Auch wenn ich um meine Homosexualität kein Geheimnis mache, wissen in meinem Fall nur meine Kollegen bescheid, damit ich erst garnicht in eine solche Lage komme, wie dein "Schwarm". Es ist eine wirklich schwierige (Gefühls-Gemenge-)Lage in der du dich da gerade befindest. Aufgrund deiner beschriebenen Situation, der sozialen Phobie ist es für dich wahrscheinlich noch um so schwieriger. Und dann ist da ja noch "Corona" oh oh. Alles ein wenig viel wohl im Moment, oder?
Da ist das Distanzlernen und man trifft weniger auf Gleichaltrige... und selbst wenn, dann ist da ja immer noch die Angst von diesen nicht so akzeptiert zu werden, wie du es dir vielleicht erhoffst, oder?

All diese Dinge erschweren dir den Austausch mit anderen und du bist ja quasi wie auf einer "Insel" mit anderen "Schiffsbrüchigen" doch der...Kaptitän, welcher so nett und verständnisvoll ist, dir zuhört, immer für dich da ist, na wenigstens hast du diesen und doch ..... *Verklemmt*

Also, wie gesagt, mache ich vor meinen Schützlingen meine Homosexualität nicht zum Thema um mich nicht in diese Lage zu bringen, dass daraus irgendwelche Probleme entstehen könnten. Zum Schutz für sie und eben für mich. Doch ich finde gerade in der Jugendarbeit ist Ehrlichkeit ziemlich wichtig. Es geht ja auch (wenn es jetzt hier auch ganz anders gemeint ist, wie dass was du gern hättest) um "Beziehungsarbeit". Und die macht dein Betreuer ja hervorragend. Damit meine ich die zwischenmenschliche Beziehung. Mit jemanden gut zusammenarbeiten, damit Vertrauen entstehen kann.

Und Ehrlichkeit ist hier der Schlüssel um welchen es geht.

Es gibt die Möglichkeit entweder mit ihm direkt oder mit jemanden anderes aus dem Team das Thema offen anzusprechen. Aus deinen Nachrichten an Whisper habe ich schon herausgehört, dass dich der Mut verlässt (was verständlich ist) dieses offen anzusprechen. Also es ist tatsächlich so, dass eine Beziehung zwischen "Schutzbefohlenden" also dir und deinem Betreuer tatsächlich gesetzlich verboten ist. Das Gesetz ist eben deshalb da, damit der Betreuer deine Situation der "Abhängigkeit" (also die Hilfestellung welcher er dir gibt) nicht ausgenutzt oder gar misbraucht werden kann oder nicht misbraucht werden soll. Daher ist es sogar so, soweit ich informiert bin, dass dieses sogar nicht nur bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres endet, sondern darüber hinaus bis zum 21. Lebensjahr. Jedenfalls solange du von diesem Betreuer in einem "Betreuungsverhältnis" stehst. Das ist leider die bittere Pille welche ich dir "zu Schlucken geben muss".

Doch wieder zurück zur Ehrlichkeit und dem, worauf ich eigentlich hinaus wollte, dir vielleicht wirklich zu helfen mit der Situation besser umgehen zu können.
Also darüber reden. Und dazu möchte ich dir wirklich herzlich raten. Denn der Betreuer oder das Betreuerteam sind quasi "Spezialisten" und gute Ratgeber, welche dir helfen können mit der Situation besser umgehen zu können. Und, nicht zu vergessen, sie haben eine Schweigepflicht. Denn eben wenn du ihnen im Vertrauen deine Situation schilderst, brauchst du schon einmal nicht die Angst haben, dass andere Bewohner davon "Wind" bekommen können. Du kannst das Gespräch mit der Bitte der Vertraulichkeit ja auch so ansprechen. Meinst du, du könntest es schaffen?

Es löst zwar nicht deine Gefühle zu deinem Betreuer. Doch es wäre meiner Ansicht nach der beste Weg raus aus deiner Situation zu kommen. Wie es dann weitergeht wird man sehen. Doch da fallen mir viele gute Dinge ein. Zum einen hättest du sicherlich direkt persönlich die Unterstützung, welche du in deiner Situation gerade brauchst. Auf der anderen Seite fände ich es noch nicht einmal bedenklich oder peinlich wenn du bei der geschilderten Situation, falls etwas ähnliches wieder passieren sollte, eine Erektion bekommen würdest. Es ist doch in deinem Alter völlig normal und in der Situation auch nur mehr als verständlich. Es ist auch heftig (auch wenn ich es aus deiner Sicht verstehe, weil du Nähe zu ihm suchst) sich deshalb selbst zu verletzen.

Wüsste ich, dass es bei einem "meiner" Jungs so wäre, gäbe es zwei Möglichkeiten. Entweder ich stelle mich der Situation und habe damit kein Problem und würde bestenfalls mit dir und der Situation darüber lachen und auch mal mit dir "weinen" wenn es dir schlecht geht. Wohlwissend, dass da nie etwas laufen wird. Oder jedoch, größtenteils würde sich ein anderer Kollege um dich kümmern müssen, wenn (denke ich eher nicht) dein (oder auch ich in diesem geschilderten Beispiel, was jedoch bei mir nicht der Fall wäre) Betreuer sich unwohl dadurch fühlt und nicht wirklich weiß wie er damit umgehen soll. Doch es ist eben jenes, was man dann aus der "offenen" Situation macht. Wenn man mit offenen Karten spielt, kann man auch darüber offen reden. Das Team würde sich auch beraten, was dir jedoch auch nicht peinlich sein soll. So könnte auch dein Betreuer von der Situation profitieren die Hilfe seines Teams zu bekommen mit der Situation und im speziellen mit dir umzugehen.

Und dann? Wie geht es dann weiter? Nun es ist erst einmal wichtig, zu wissen sich mit der Situation abzufinden. Es ist eben (für dich leider) so wie es ist. Du hättest jedoch die Unterstützung die du brauchst. Und wer weiß, vielleicht versteht dein Betreuer dich deswegen so gut, weil er dich auch trotzdem, eben "menschlich" mag, so wie du eben bist. Vielleicht ist er auch schwul, möglich, ich bin es auch. Klischee olé.
Doch vielleicht kann er dir dabei helfen, wenn jetzt Corona nicht mehr wäre, dich dort anzubinden, Jungs zu finden, die in der gleichen Situation stecken wie du. Dies wäre garnicht mal soweit her geholt. Warum? Nun es gibt schwule ehrenamtliche Jugendtreffs in fast jeder größeren Stadt. Jungs die wie du die gleichen Ängste und Sorgen haben. Wenn du ein "Schützling" von mir wärst, würde ich im Team offen kommunizieren, dich dort anbinden zu wollen und mit dir den ersten Schritt gehen zu wollen. Sofern du dazu bereit wärst. Ein weiterer Schritt raus aus der Isolation. *Errötet*

Was hältst du von meinem Vorschlag, wäre das eine Option für dich?

Denk mal drüber nach. Ich kann dir arbeitstechnisch am Samstag wieder gut antworten und würde mich sehr auf eine Antwort von dir freuen.

Wenn du das Bedürfnis haben solltest, evtl. lieber anonymer zu schreiben, möchte ich auf die Möglichkeit hinweisen, dass ich hieraus ein "Schattenthema" machen könnte, was leider aber auch Whisper ausschließen würde oder um eine Einzelberatung zu bitten, mit dem Hinweiß "An Teamer Claus". Es ist nur ein Hinweis. Ein Angebot

Ich denke hier geht es jedoch auch ganz gut...oder?

Liebe Grüße
Claus

Claus
Teamer
Beratung4Kids
Herr gib mir die Kraft Dinge zu ändern, Dinge zu ertragen die nicht veränderbar sind hinzunehmen und die Weisheit beides voneinander zu unterscheiden.
Whisper 11.02.2021 20:35

Hallo Liam *Lächelnd*

Tut mir leid, dass ich jetzt erst dazu komme dir zu schreiben! Wie war deine Woche bisher noch? Wie geht's dir?

Deine Situation ist echt nicht einfach, aber du suchst dir hier Hilfe UND du hältst durch und suchst nach Lösungen, das finde ich super, du kannst wirklich stolz auf dich sein. Das meine ich ganz ernst! Und was deine Erwartungen an dich selbst angehen, dass du mit 16 mit sowas "ganz cool" umgehen können solltest und klar kommen solltest, will ich dir gern schreiben, dass du diese Gedanken nicht haben brauchst. Du bist 16 Jahre alt und meisterst so viel, und meinst du wirklich, dass Ältere immer alles ganz einfach schaffen? Du musst dir darüber wirklich keine Gedanken machen. Die Situation von dir ist Komplex und bringt dich an deine Grenzen, das würde vielen Anderen und auch Älteren und "Erfahreneren" genauso gehen. Und du bleibst nicht allein und verkriechst dich, sondern suchst Hilfe, klopf dir dafür stellvertretend von mir mal selbst auf die Schulter, bevor du hier weiter liest *Zwinkern*

Claus hat dir ja inzwischen auch geschrieben, dass der Weg, ihm Nahe sein zu wollen, indem du dich selbst verletzt, damit er dir helfen kann, nicht so toll ist. Aber das muss ich dir ja nicht sagen, das weißt du vermutlich selbst *Lächelnd* ich kann aber verstehen, dass der Wunsch da ist und da kommen einem manchmal halt auch solche Gedanken, das kann man nicht immer kontrollieren.
Du bist ganz bestimmt nicht "unterentwickelt", nur weil andere in deinem Alter schon mehr Erfahrungen in manchen Gebieten haben als du. Und du hast ja auch Gründe, wieso du Nähe eigentlich nicht zulassen kannst/willst. Und die Erfahrung mit Nick ist für dich jetzt halt etwas ganz Besonderes, weil du das so von dir nicht kennst. Aber genau das ist ja auch was Schönes! Wenn die Ängste immer stärker sind als eigentlich auch die Sehnsucht nach Halt und Nähe ist man ganz schön überrascht, wenn die Angst plötzlich kleiner ist als der Rest. Man kennt das nicht anders und du musst jetzt natürlich erstmal schauen, wie du damit umgehst, es verschiebt ja einiges bei dir, was du von dir an Reaktion gewohnt bist. Und keiner verübelt dir, dass du da jetzt verwirrt bist und erstmal nicht weißt, wie du damit umgehen sollst. Also ich für meinen Teil finde das mehr als Verständlich.
Wie verstehst du dich denn, abgesehen von Nick, mit den anderen Betreuern bei dir? Wenn du dich, wie Claus geschrieben hat, entscheidest, mit jemandem zu sprechen, gäbe es denn jemanden unter den Betreuern, mit dem du auch darüber sprechen können würdest, oder ist Nick so deine Bezugsperson?

Ich wollte dich noch wissen lassen, dass, falls du lieber eine Einzelberatung aus deinem Thema machen würdest oder du es gern vertraulich als Schattenthema besprechen würdest, dann nimm da bitte keine Rücksicht auf mich, falls du Bedenken haben solltest, weil ich dann nicht mehr schreiben könnte. Ich bleibe gerne im Kontakt mit dir hier, aber du machst das so, wie es für dich besser ist, okay?

Ich freue mich wieder von dir zu lesen und wünsche dir noch einen schönen Abend
Liebe Grüße
Whisper

Der schlimmste Schmerz ist der Schmerz in dir, den du nicht zeigen kannst, nicht erklären kannst, über den du nicht sprechen kannst, aber dein Herz zerreißt, deine Seele weinen lässt, dich innerlich umbringt ; aber niemand versteht es.
Paralyzed 11.02.2021 22:17

@Whisper: Meine Woche war nicht gut.. Ich bin noch immer total überfordert mit der Situation. Habe mich auch nochmal geritzt und ja ka.. Läuft einfach nicht.. Ich meine eigentlich ist die Situation ja auch ziemlich Hoffnungslos... So wie mein ganzes Leben bisher eigentlich... Ich muss echt ein Massenmörder gewesen sein im Leben davor...

Die Frage ist welchen Weg ich sonst noch habe?! Am liebsten würde ich mir die Pulsadern aufschneiden und in seinen Armen ausbluten... Nick ist auch der einzige dem ich mich anvertraut habe mit Probleme oder ähnlichem... a

Ja ich war total überrascht von den Gefühlen die mit einem Mal durch gedrungen sind. Ich habe davor noch nie eine Erektion bekommen während jemand dabei war. Bislang hat die Angst solche Sachen unterdrückt. Und irgendwie war es schon schön Quasi locker gelassen zu haben, aber auf der anderen Seite war das Gefühl auch sehr komisch.

Tatsächlich habe ich mir Gedanken darüber gemacht das es möglicherweise Verletzend wäre dir gegenüber, aber anscheinend bin ich ganz gut zu durschauen *Zunge* Aber danke für den Hinweis, falls ich mich dazu entscheiden sollte, würde es mir jetzt auch leichter fallen *Glücklich*

Hallo Claus,
Danke für deine lange Antwort. Bin für jeden dankbar, der Ideen hat!

Lustiger Zufall, das heißt aber auch du würdest nie eine Beziehung mit einem deiner Schützlinge eingehen oder? *Leer*
Da durch Corona ist meine Situation noch schlimmer geworden. Nach jedem harten Lockdown ist meine soziale Phobie noch schlimmer geworden. Ich trainiere normalerweise regelmäßig rauszugehen und Situationen mit denen ich nicht zurecht komme zu wiederholen, aber das geht jetzt nur noch schwer. Dadurch sind dann auch alte Probleme wieder aufgekommen wie z.B. nicht einkaufen zu können ohne dabei Angst zu bekommen *Erstaunt* Und mit Gleichaltrigen hatte ich schon immer mehr Probleme als mit Älteren. Ich fühle mich deutlich unsicherer und unwohler wenn ich mit Gleichaltrigen rede und sobald es Richtung Beziehung geht sind die Leute in meinem Alter total überfordert mit meinen Problemen und beschimpfen mich oft sogar dafür. Das ich Geschauspielert hätte oder das ich keine Ahnung habe vom Leben und so ein Zeug, weil die einfach keine Ahnung haben wie sie damit umgehen sollen und auch keine Lust haben sich auf mich einzulassen... *Leer* Oder sie ignorieren meine Persönlichkeit und sind nur auf meinen Körper aus... Sobald die dann merken, dass hinter dem sportlichen Jungen ein Psycho steckt sind sie alle weg...

Ja Nick ist auch bei den anderen sehr beliebt, was für seine Qualität als Betreuer spricht, es aber für mich nicht leichter macht an ihn ran zu kommen. *Traurig* Zudem weiß ich ja auch nicht ob Nick schwul ist. Was es noch schwerer macht das Thema anzusprechen. Ich möchte nicht, dass er sich dann anders oder komisch verhält danach. Und eigentlich will ich noch immer mehr als das alles.. *Erstaunt* Ich meine ist ja dann mein Problem wenn er es "ausnutzen" würde was geht das andere an??

Das ganze Ansprechen bei den anderen Betreuern würde ich nur ungern. Die eine hat eh kein Bock auf Ihre Arbeit und dann gibt es noch eine und mit der Rede ich eigentlich kaum. Das heißt eigentlich bleibt nur das direkte Gespräch mit Nick und da habe ich keine Ahnung wie ich das Ganze Anfangen soll?! Vor allem habe ich mega Angst vor seiner Reaktion... Und dann möchte ich ja auch noch immer unbedingt mit ihm kuscheln und ihn küssen und ihm näher sein und das geht dann alles nicht und ich könnte eigentlich nur heulen.... *Weinend*
Meinst du es gibt die Chance, dass er es riskieren würde?

Ich habe mich gestern wieder am Arm geritzt, weil ich nicht wusste wohin mit meinen Emotionen und Nick war nicht da und irgendwie konnte ich mich dann nicht mehr kontrollieren.

Die Berührungen waren einfach so schön es war bloß unerwartet, dass mein Körper so stark darauf reagiert hat. Ich hoffe einfach, dass er es nicht bemerkt hat. *Traurig*

Genau davor habe ich halt Angst... Was ist wenn er dann weniger zu mir kommt und weniger mit mir macht??? Dann verlieren ich ihn ja Quasi und bin selber schuld daran.. Ich will ihn aber nicht verlieren *Weinend* Da bringt mir dann die ganze Ehrlichkeit ja auch nichts wenn ich dann mir ins eigene Knie schieße oder? Ich bin einfach so wütend, dass ich nicht einmal die Chance bekomme und es durch dieses dämliche Gesetz verboten ist... *Erstaunt*

Das Problem mit dem "Anbinden" ist, dass es da save keinen gibt der mich so akzeptiert wie ich bin. Das gab es vor Nick nicht und das wird es danach auch kaum geben.. Alle Typen stecken mich in die Schublade des dummen, problemfreien "Twinks" *Krank* und sobald die merken das ich mein eigenes Hirn habe und ein paar mehr Probleme habe als ein durchschnittlicher Junge in meinem Alter verpissen die sich alle. Oder die über reagieren komplett und denken sie müssen mich von heute auf morgen heilen. Ich habe da kein Bock mehr drauf.. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich für immer alleine sein werde.. Ich werde nie meine Ängste unter Kontrolle bekommen und für immer mit dem Psychostempel auf der Stirn rum laufen. So oft wie ich schon geghostet wurde oder beschimpft wurde ohne wirklichen Grund...Ich bin es leid.. Und bei Nick war es nicht so. Er hat mich direkt so akzeptiert wie ich bin und gibt mir so viel... Er sieht mich nicht als wandelnde Krankheit, sondern sieht die Person dahinter also mich! Und wenn er mir Komplimente zu meinem Körper gibt wirken die Ehrlich und mir wird ganz warm und ich freue mich den ganzen Tag lang darüber. Manchmal höre ich den Satz danach noch immer wieder in meinem Kopf. Am liebsten würde ich den ganzen Tag lang oben ohne rum laufen wenn er da ist *Pfeifend* Und wenn er sich dann um mich kümmert, fragt ob ich gegessen habe und wie es mir geht. Ob ich Medis genommen habe etc. Es fühlt sich einfach so echt an und ich glaube ihm das er tatsächlich Interesse daran hat, dass es mir gut geht.. *Weinend* *Errötet* Ich verstehe nicht wie ich es schaffen soll das alles zu ignorieren und dann damit klar zu kommen, dass ich vielleicht danach auch noch weniger Zeit mit ihm verbringen kann?! *Traurig*

Wie soll ich ihn darauf ansprechen und wie soll ich dann mit den Konsequenzen umgehen?! Ich meine soll ich mich als erstes bei ihm outen oder ihm direkt meine Gefühle für ihn gestehen oder soll ich das gar nicht machen oder beides direkt oder soll ich erstmal gucken wie er überhaupt auf das Thema Homosexualität reagiert?

Ich denke ich würde erstmal hier weiter schreiben.
Hoffe du findest die Zeit mir zu Antworten...

LG Liam

Zuletzt editiert am: 11.02.2021 22:30, von: Paralyzed

Whisper 13.02.2021 19:40

Hey Liam *Lächelnd*

Schön, dass du wieder geantwortet hast.
Tut mir leid zu lesen, dass deine Woche leider nicht so toll war. Dass dich das ganze "immer noch" beschäftigt und auch überfordert ist klar, die Situation hat sich für dich ja noch nicht verändert und auch damit umzugehen, wie es jetzt ist braucht Zeit. Und das darf dich auch gerade beschäftigen, das ist okay und darf so sein.
Ich glaub dir, dass es sich gerade ziemlich hoffnungslos anfühlt für dich. Du siehst gerade nur diese 2 Wege, entweder nichts sagen und nie bekommen, was du dir wünscht, oder etwas sagen, das, was du dir wünscht ist aber trotzdem nicht zu erreichen. Da ist die Frage, wo da noch der Sinn oder die Hoffnung stecken soll, wenn das, was man sich wünscht, eh nicht erreichbar ist, vollkommen nachvollziehbar und für mich auch nachfühlbar. Und alle deine Gefühle im Moment, deine Verwirrung, deine Bedenken, haben ein Recht darauf, da zu sein, du darfst sie fühlen! Nur eine Sache solltest du nie aufgeben, egal wie auswegslos es manchmal scheint... Deine Hoffnung! Ich weiß wirklich, wie schwer das ist und manchmal kostet es sehr viel Kraft, die Hoffnung nicht zu verlieren, wenn es doch so hoffnungslos scheint. Und es kostet manchmal mehr Kraft, sie festzuhalten, als man meint gerade zu haben. Ich will nicht altklug klingen oder heuchlerisch sein, glaub mir, ich habe meine Hoffnung auch schon das eine oder andere Mal aus den Augen verloren, auch ich stand schon da und dachte mir, dass es keinen Sinn mehr macht. Aber das Leben ging trotzdem immer weiter, egal wie schwer es war, egal wie wenig Sinn manchmal alles macht, die Zeit bleibt nicht stehen und wenn wir unserem Leben die Chance geben mit uns zu wachsen, dann geht es immer irgendwie weiter. Ich will deine Situation nicht schön reden, das ist nicht meine Art und bringt auch nichts meiner Meinung nach, aber ich möchte dir gern sagen, wie ich dich sehe, nach den paar Nachrichten, die wir ausgetauscht haben. Du bist stark, du suchst einen Ausweg und du suchst Hilfe, bei Nick und hier bei uns. Du bist jetzt an einem Punkt, den du dir vor Wochen oder Monaten nie hättest träumen lassen, richtig? Du empfindest etwas für einen anderen Menschen, genießt seine Nähe und öffnest dich, hättest du das aufgrund deiner sozialen Phobie je geglaubt, dass das möglich wäre? Und das auch noch in einer Zeit, wie jetzt, wo, wie du selbst ja schreibst, das Leben nochmal ganz anders ist als davor und solche Dinge wie soziale Phobie ja noch praktisch gefördert werden. Wenn dir jemand vor einem halben Jahr gesagt hätte, dass du heute so für jemanden empfinden können wirst, hättest du ihm geglaubt? Aber dennoch ist es so gekommen, natürlich ist die Situation jetzt kompliziert, weil er dein Betreuer ist, aber genauso, wie du vor Monaten noch nicht sehen konntest, welche tollen Fortschritte für dich dein Leben bereithalten wird, kannst du jetzt vielleicht auch noch nicht sehen, was dein Leben in 6 Monaten von heute aus für dich bereithalten wird. Und was du bis dahin schaffen kannst! Was ich sagen will ist einfach, gib nicht auf, weil es jetzt gerade für dich hoffnungslos erscheint. Bleib dran, suche den Weg, den du gehen willst, gehe ihn und wenn du merkst, der Weg gefällt dir in 2 Wochen nicht mehr, bleibst du kurz stehen und suchst nach einem neuen. Nur weil du gerade im Moment nur 2 Wege sehen kannst, heißt es nicht, dass es nur diese 2 gibt. Manche Wege müssen wir auch erstmal bauen, sonst können wir sie nie sehen *Zwinkern* so, jetzt bin ich ganz schön abgeschweift, also zurück zum Thema.
Zu deiner Frage, ob du es ihm direkt sagen solltest, wie du für ihn fühlst oder erstmal generell mit dem Thema Homosexualität anfängst, würde ich persönlich denke ich den Weg gehen, erstmal über Homosexualität und wie du dazu stehst reden, ihn vielleicht auch einfach fragen wie er dazu steht, seine Gedanken und Meinung dazu hören. Vielleicht fällt es dir dadurch irgendwann leichter, auch über das andere mit ihm zu sprechen. So würde ich persönlich es denke ich machen, was denkst du denn selbst dazu? Wie würdest du es am liebsten machen?

Also zwecks Schattenthema oder Einzelberatung, nein, du bist nicht leicht durchschaubar, aber ich habe es mir fast gedacht, dass du mich ungern vor "den Kopf stoßen" wollen würdest, deswegen wollte ich dir diese Hürde gleich nehmen *Lächelnd*

Ich hoffe du kannst dich am Wochenende nun etwas ausruhen und ein bisschen Kraft tanken.
Liebe Grüße
Whisper

Der schlimmste Schmerz ist der Schmerz in dir, den du nicht zeigen kannst, nicht erklären kannst, über den du nicht sprechen kannst, aber dein Herz zerreißt, deine Seele weinen lässt, dich innerlich umbringt ; aber niemand versteht es.
Claus Teamer(-in) 13.02.2021 21:50

Hallo Liam,

schön, dass du wieder geschrieben hast und kann mich Whisper nur anschließen, noch einmal Danke für deinen Mut und dein Vertrauen so offen über deine Gefühlslage zu schreiben. Danke übrigens auch an dich @Whisper für deine tolle Unterstützung! Genau dieses ist auch die Philosophie von B4K, gegenseitige unterstützende (partizipiale) Hilfe unter den Usern.

Nun zu deiner ersten Frage. Selbstverständlich würde ich keine Beziehung zu einen meiner Schützlinge aufbauen. Und ganz ehrlich, dass schreibe ich nicht weil ich gar nichts anderes schreiben darf, sondern weil ich es so meine. Es geht gegen meine Berufung und meinen Auftrag welchen ich habe. Nähe und Distanz ist ein wichtiger Teil meiner Arbeit und dafür wurde ich ausgebildet. Wenn es anders wäre, dann wäre ich wohl auch nicht gut für die Kinder- und Jugendarbeit geeignet. Wobei zwischen Theorie und Praxis auch Welten liegen mögen, da jede Situation anders ist und man immer mit neuen Situationen konfrontiert wird. Damit will ich sagen, eine Situation in welcher ich das Gefühl hatte, dass sich jemand (ein Schützling) in mich verliebt hat und sexuelle Gefühle für mich hegt, war ich jedoch auch noch nicht oder ich habe es bisher noch nicht bemerkt.

Es gibt jedoch auch Situationen in welcher ein gewisser Grad an Annäherung, immer im Hinterkopf der professionellen Distanz, wo eine Umarmung oder das Handauflegen auf eine Schulter für die Beziehungsarbeit wichtig sein kann. Mal ein Beispiel. Für die Entwicklung eines Kindes oder auch Jugendlichen ist es immens wichtig, auch in einem Raum aufzuwachsen, wo es spürt geliebt zu werden. Und hier ist nicht die Liebe gemeint, welche du dir gern wünschst. Was in deinem Fall jedoch verständlich ist , keinesfalls verwerflich, es sogar zu deiner Entwicklung eben dazugehören kann und du mit Sicherheit nicht der erste Junge wärst der sich vergleichbar in eine Leherin oder einen Lehrer verliebt hat. Sondern ich meine so eine Art "gesunde" (mit Gesund meine ich, zu viel ist auch nicht gut) Liebe welche es zwischen Geschwistern gibt oder die Eltern zu ihren Kindern haben. Letzteres trifft dann auch eher auf mich zu, da ich eher nicht als der Geschwisterteil in meinem Alter durchgehen würde *Zyklop* Und auch hier muss man immens vorsichtig sein. Denn ich kann und will ja nicht der "Papaersatz" für ein Kind sein. Doch ich möchte, dass sich ein Kind möglichst geborgen fühlt, damit es sich frei entwickeln kann. Die Kinder die im Heim leben, haben einiges erlebt, vieles ist irreparabel zerstört durch Bindungsabrüche.

Ich denke du verstehst auf was ich hinaus möchte und möchte auch gar nicht mehr so viel von mir erzählen, denn es geht ja hier um dich.

Doch ich habe es dir geschrieben, damit du vielleicht besser verstehen kannst warum dein Beteuer so handelt und einfühlsam zu dir ist. Und da sind wir auch schon wieder bei der Ehrlichkeit, Vertrauen und der zwischenmenschlichen sozialen Arbeit.

Natürlich muss ich auch auf meine Instinkte hören um zu gucken was die zu Betreuenden brauchen, dass macht ja meine Arbeit, neben dem wichtigsten Werkzeug der "Beobachtung", im Wesentlichen aus. Wie unterstütze ich wen, neben der Struktur im Alltag, wie mit welcher Härte oder auch mit Samthandschuhen.

Und Nick, dein Betreuer, behandelt dich wohl deshalb so "liebevoll" und behutsam um eben mit dir eine vertrauensvolle Beziehungsarbeit leisten zu können, eben damit du dich auf ihn einlassen kannst. Er ist jetzt der, der eben dein Anker, dein Fels in der Brandung ist. Und du kannst dir sicher sein, dass weiß er auch, denn dafür wurde er ja ausgebildet. Ihr steht in einem Abhängigkeitsverhältnis. So wie Kinder immer weniger, wenn sie erwachsen werden, abhängig von ihren Eltern sind. Allerdings ist der Altersunterschied bei euch so gering, dass er eher der ältere Bruder von dir sein könnte, was jedoch nicht unbedingt verkehrt sein muss, da er altersspezifisch deine Bedürfnisse gut nachvollziehen kann. Kann jedoch auch ein Nachteil sein, wenn er zu allem ja und amen sagt und du daher keine Grenzen und Pflichten (eben Struktur für die Selbstständigkeit) erlernen kannst.

Doch das ist ja hier auch gar nicht das Thema.

Also die meisten haben sich schon einmal "unglücklich" verliebt, da wärst du nicht der Erste. Wenn du eben auf eher Ältere stehst, weil sie dir vernünftiger und reifer vorkommen ist das in der Realität ja auch wirklich so. Dass es jetzt ausgerechnet dein Betreuer ist, ist dann allerdings, wie sage ich es mal...? ... irgendwie "Banane". *Verklemmt* Doch wenn du so gut mit ihm kannst, ihm vertraust, dann wäre es für seine Arbeit sicherlich ein Geschenk und auch eine Bestätigung richtig mit dir gehandelt zu haben, wenn du ihm offen erzählen könntest, was du für ihn empfindest. Damit zeigst du ihm nämlich viel Vertrauen und ich bin mir sicher, er kann dich noch besser unterstützen als er es eh schon macht. Dafür ist er ja eben auch da...

Ich finde daher deine Idee auch erst einmal vorsichtig anzutesten, wenn es dir wichtig ist, sich dadurch sicherer zu fühlen, wie er über das Thema Homosexualität denkt. Also so im Allgemeinen, nicht so, dass er zuviel von sich selbst preisgeben muss. Wie soll ich sagen...?, sodass er denken könnte die nächste Frage könne darauf abzielen, dass du oder er schwul sei. Selbst wenn er es wäre, wer sagt denn, dass er es nicht so handhabt wie ich und es nicht zum Thema machen möchte? Denn das ist ja seine Privatsache, sollte es bleiben und so schwer es für dich ist, solltest du es auch respektieren.

Es kann immer wieder vorkommen, dass ein Betreuer von der Professionalität der Distanz abweicht, sich verliebt, riskiert alles zu verlieren und es ist auch schon oft passiert. Meist zum Leidwesen der Schützlinge. Extreme Fälle sind die des Missbrauchs in der Kirche oder an die Vergangenheit mancher Internate (z. B. Odenwald) um zwei konkrete Beispiele zu nennen. Nun der Unterschied würde zwar darin liegen, dass du es ja auch tatsächlich "irgendwie" (darauf gehe ich später ein) willst. Doch es macht im Kern die Sache nicht besser oder einfacher. Laut Gesetz wäre es immer noch ein "Missbrauch". Denn, auch wenn es für dich doof klingt und es sicherlich in irgendeiner Weise in deinem Fall den Anschein erweckt als sei es unpassend, das Gesetz (die sogenannten Altersschutzgrenzen) so hat man sich dabei ja was gedacht es so zu handhaben. Es ist der gleiche Grund, weshalb hier keine genauen Ortsangaben von dir oder mir gemacht werden, sogar wie ich meinem Arbeitgeber angegeben habe, dieses hier in ehrenamtlicher Tätigkeit zu machen und wenn dieser meine, dass daraus Interessenskonflikte (Behinderung meiner Haupttätigkeit) entstünden, ich wohl leider meine Tätigkeit hier einstellen müsste. Daher erwähne ich diese Seite auch nicht mit einer Silbe, gegenüber meiner zu betreuenden Jugendlichen. Da alles zudem soweit anonym ist, sollte es auch funktionieren. Als Erzieher oder Pädagoge im weiteren Sinne steht man immer in der Öffentlichkeit.

Also zu den Altersschutzgrenzen zu dem Gesetz. Wenn man von "Minderjährigen" spricht dann schließt es Kinder, sowie junge Erwachsene bis zum 18 Lebensjahr ein. (Betreute in einem Abhängigkeitsverhältnis sogar bis zum 21. Lebensjahr) Da ein gewisser Rahmen abgedeckt sein muss, zum Schutze von Kindern und Jugendlichen, wurden diese Altersschutzgrenzen eingeführt. Es mag zwar sein, dass du mit 16 Jahren schon ziemlich genau weißt was du willst und was nicht, doch es gibt auch 16 Jährige die es in diesem Alter eben eher noch nicht so wissen. Es kann auch sein, dass ein 14 Jähriger von der geistigen Entwicklung weiter entwickelt ist als 18 Jähriger. Du merkst schon.... Wo die Grenze ziehen? Und worum geht es hier eigentlich? Um das Wichtigste, nämlich um den Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexuellen Handlungen. Und da macht das Gesetz keinen Unterschied um eben Ausnahmen zulassen zu können. Das wäre eine unfaire Behandlung und Ausnahmen würden dann ja evtl. sexuelle Handlungen von einem 14 Jährigen mit einem Erwachsenen legal machen. Es wurde in der Vergangenheit immer wieder darum gestritten was denn das angemessene Alter sei und was nicht. Es könnte, spinnen wir einen fiktiven Fall mal bis ins extreme durch, gehen wir mal soweit, dass ein Gericht entscheidet, okay die Beziehung zwischen Betreuer XY und Betreutem Z sei legal, unbedenklich, da er gesitig schon soweit entwickelt ist. Was würde das jedoch für seine berufliche Qualifikation und seinen Arbeitgeber bedeuten? Du siehst, es führt zu nichts. Und passiert es heimlich, dann befinden sich Betreuer XY und Betreuter Z sich in der Zwickmühle, dass sie doch voneinander abhängig sind, was beide psychisch krank machen würde. Denn es wäre immer die Angst des Aufdeckens oder das der Eine den Anderen vielleicht erpressen oder drohen könnte, es führt einfach zu nichts.

Was jedoch zu etwas führen könnte ist diese "Gedankenspiegelexperiment" beiseite zu schieben und lieber gucken was für dich das Beste wäre.
Eine Sache hast du schon gemacht, du hast dir Hilfe gesucht!
Der zweite Schritt könnte zu sein, zu überlegen mit wem du persönlich darüber reden könntest. Haben wir ja auch schon angesprochen.
Da du im Moment das größte Vertrauen zu Nick hast, wäre er auch meine erste und sicherlich beste Wahl mit ihm darüber zu sprechen.
Fakt ist ja auch, dass du mit deiner jetzigen Situation nicht zufrieden bist und es keine Beziehung zwischen dir und ihm geben kann.
Du jedoch auch Angst hast ihn zu verlieren oder er sich anders verhält, wenn du es ihm erzählst.

Jetzt ist es vor allem wichtig mit dem Druck umgehen zu können.
Gehst du aktuell auch zur Therapie oder wäre es eine Option für dich eine anzufangen um damit noch jemanden zu haben den du dich anvertrauen kannst?
Um deine Situation zu verbessern?

Meinst du es besteht die Chance, dass Nick dich weiter unterstützen möchte, damit es dir besser geht, auch wenn du alles erzählst?
Da er doch bereits jetzt schon so nett zu dir ist?

Sorry für die megalange Antwort, doch ich denke du wirst sie verschlingen, da ich auf all deine Fragen eingegangen bin und sie dich ja auch brennend interessieren...
Und es dir sicherlich hilft, dir den Druck zu nehmen, darüber zu schreiben....

Ich freue mich schon auf deine nächste Antwort.

Liebe Grüße
Claus

Zuletzt editiert am: 13.02.2021 22:15, von: Claus


Claus
Teamer
Beratung4Kids
Herr gib mir die Kraft Dinge zu ändern, Dinge zu ertragen die nicht veränderbar sind hinzunehmen und die Weisheit beides voneinander zu unterscheiden.
Paralyzed 14.02.2021 01:40

Hallo Zusammen!

@Whisper: Ich hätte mir nie Träumen lassen, dass ich mich mal bei jemandem so gut und sicher fühle wie bei Nick. Aber umso größer ist jetzt die Angst das wieder zu verlieren.. Der Gedanke macht mir extrem viel Angst. Ich würde halt am liebsten Hand in Hand mit ihm durchs Leben gehen und mit ihm zusammen die Welt erkunden.... *Traurig* Und der Blick in die Zukunft fällt einem halt schwer wenn man in der Vergangenheit nur ein Stein nach dem anderen in den Weg gelegt bekommen hat, befürchte ich dann eher, dass ich für immer alleine bleiben werde...
Ich denke ich werde Versuchen ihn ganz Allgemein drauf anzusprechen. Vielleicht erzähle ich ihm einfach heute davon, dass ein Kumpel mit mir über das Thema schwul sein geschrieben hat und Mal seine Meinung hören will oder so?! Freue mich auf jeden Fall schon mega auf seine Schicht!

@Claus:
Ich habe halt immer das Gefühl, dass er sich immer noch besonders um mich kümmert. Sein Gesicht wirkt immer weicher und netter und offener wenn er mit mir redet, als mit den anderen. Weiß nicht wie ich das Beschreiben soll. Es ist auf jeden Fall total nervig, dass dieses Gesetz existiert. Es geht ja von mir aus.... Ich glaube einfach ich drehe gerade komplett durch. Ich hatte schon den Gedanken, einfach zu Nick zu laufen, da ich weiß, wo er wohnt. Ich habe irgendwie das Gefühl die Kontrolle zu verlieren..

Was zählt denn als gesunde Beziehung? Ist sowas wie Nick zu umarmen auch von hinten weil ich mich freue das er da ist oder sowas dann nicht gut? Ich saß auch vorhin mit ihm auf dem Sofa und habe meinen Kopf kurz auf seine Schulter gelegt. Das war total schön und ich wäre am liebsten den ganzen Tag lang so sitzen geblieben.

Er ist jetzt der, der eben dein Anker, dein Fels in der Brandung ist. Und du kannst dir sicher sein, dass weiß er auch, denn dafür wurde er ja ausgebildet. Ihr steht in einem Abhängigkeitsverhältnis

Aber sieht Nick mich wirklich nur als seine Arbeit an? Bedeute ich ihm dann nicht mehr als nur das? Bin ich dann nur ein Projekt für ihn, dass er erfolgreich abschließen muss? Ich meine wenn dem so ist und er nur darüber nachdenkt wie er mich hinbekommt und mich "Manipuliert" dann brauche ich auch keinen Betreuer mehr... Ich meine Nick kennt ja meine Krankenakte, also weiß er von der Vernachlässigung, der Bindungsstörung, der sozialen Phobie etc. Was ist wenn er sich nur so mir gegenüber verhält, weil er es so gelernt hat und nicht weil er das ganze auch gefühlt hat?! Dann bin ich ja doch wieder alleine. Ich meine wenn ich nur so oberflächliche Zuwendung suche kann ich halt auch zu meinen Eltern zurück. Ich habe echt das Gefühl, dass ich wie so ein Gegenstand bin mit dem gearbeitet wird. Im Grunde machen halt alle nur Geld mit mir. Genau wie die Therapeuten. In der letzten Klinik wurde ich als Gesund entlassen, obwohl ich alles andere als das bin. Der Therapeut meinte dann "Ich wüsste einfach nicht wie man ein Mann ist". Ich meine was ist das für eine Aussage? Und die Therapeutin davor war auch total der Witz. Der habe ich gesagt, dass ich mich schwer tue mit ihr zu reden wenn wir uns angucken und ich bei der Therapie davor auf dem Sofa lag. Die hat mich einfach ignoriert und joa ich habe dann natürlich über nichts geredet was wichtig gewesen wäre. Weil Jungs mit Angststörungen gibt es wohl anscheinend nicht... Und die Drecks Medis bringen auch alle nix. Außer das ich circa ne Stunde brauche bis ich komme und mir ständig schlecht ist... Ich frage mich schon manchmal wofür ich das hier alles noch versuche wenn ich sowieso jedem egal bin..

Gehst du aktuell auch zur Therapie oder wäre es eine Option für dich eine anzufangen um damit noch jemanden zu haben den du dich anvertrauen kannst?

Also nein. Die nehmen mich eh alle nicht ernst. *Verärgert*

Meinst du es besteht die Chance, dass Nick dich weiter unterstützen möchte, damit es dir besser geht, auch wenn du alles erzählst?
Da er doch bereits jetzt schon so nett zu dir ist?

Also wenn Nick mich dann im Stich lässt dann brauche ich mich auch gar niemandem mehr anvertrauen. Dann fühle ich mich komplett verarscht. Wem soll ich mich dann denn noch anvertrauen? Ich glaube es versteht keiner wie es ist niemanden zu haben. Wenn er dann das alles nur gefaked hat dann ka.... Ich habe jetzt wirklich Angst, dass ich nur ein Projekt auf der Arbeit bin, dass er hinbiegen muss und er das nur macht weil er es so gelernt hat. *Erstaunt*

Ich bin jetzt mega verunsichert und weiß ehrlich gesagt schon gar nicht mehr wirklich ob ich auf alles geantwortet habe und ob ich alles gelesen habe. Mein Hirn rast mega und ich habe total die Schweißausbrüche. Werde mich jetzt darauf konzentrieren die Wut nicht an mir rauszulassen und hoffe ihr findet die Zeit schnell zu antworten.

LG Liam