Thema: Vorweg ich bin nicht schwul

Eröffnet am 01.01.1970 um 01:00 Uhr

Lucky 12.02.2015 22:25

Aber ich versuche mich best möglich gegen Homophobie einzusetzten z.B. In meiner Klasse, da ist jetzt zwar keine schwulefeindlichkeit, aber hin und wieder wieder gibt es da schon vorurteile.es gibt aber ein Problem, alle halten mich jetzt schon für schwul, und wenn ich damit komme wirds noch schlimmer :thumbdown: habt ihr einen Rat was ich tun kann damit ich den Moralapostel raishängen lassen kann ohne für schwul gehalten zuwerden
Cle111 13.02.2015 23:30

Hi Lucky ,

ich tanze seit meinen 3. Lebensjahr Ballett und werde deswegen gemobbt (als schwul bezeichnet und so) .
Es ist leider ein sehr heiteles Thema das nicht einfach ist . Ich bin nicht schwul aber ich finde es einfach bloß blöd Menschen auszugrenzen bloß weil sie ein bisschen anders sind oder sie sich für andere einsetzt .
Lass sie doch einfach reden (auch wen es manchmal schwer ist) , weil wenn du dich weiter einsetzt lassen sie dich bestimmt irgendwann in Ruhe . Ich kann dir jetzt noch keine Tipps gegen Homophobie geben aber ich werde dir im laufe des nächsten Tages noch ein paar Tipps schreiben .

LG
Clemens
Claus Teamer(-in) 14.02.2015 00:45

Hallo Lucky,

schön dass du bei deinem Anliegen an b4k gedacht hast, wir sind für dich da ^^.

Zur erst einmal möchte ich wirklich sagen wie klasse ich es finde, und auch beispielhaft, wie sehr aufgeklärt du dich mit Zivilcourage gegen Homophobie einsetzt, aller Achtung! Daumen hoch

Als ich in deinem Alter war wusste ich noch gar nicht, dass ich, im Gegensatz zu dir, schwul bin.
Allerdings hatte ich eine gewisse Vorahnung dass es so sein könnte und lebte daher auch in Angst deswegen aufgezogen zu werden.

Im Grunde genommen machst du also dasselbe durch wie ich in meiner Zeit damals, mit einem einzigen Unterschied, du bist dir ziemlich sicher nicht schwul zu sein.
Der springende Punkt an deiner Situation ist, wie du aber durch deine Zivilcourage schon längst bewiesen und begriffen hast, das es keine Rolle spielen sollte was man ist. Daher sollte es letztlich auch egal sein für was man gehalten wird, denn du weißt es ja besser als "die Anderen".

Trotzdem verstehe ich deine Problematik und nehme dich selbstverständlich sehr ernst mit deinem Anliegen.

Also einerseits zeigst du so viel Stärke in dem du dich gegen Homophobie einsetzt und andererseits ist es genau diese Stärke die man nun versucht gegen dich einzusetzen. Man drängt dich in eine Ecke, in der du für dich fühlst, hey einsetzen ja, aber nein ich bin nicht so. Im Gegensatz zu "den Anderen" (Mitschülern/Klassenkameraden) hast du einen viel weiteren sozialen Horizont entwickelt als eben sie.

Vielleicht wissen viele auch, dass du "richtig" bist, doch geht ihnen in ihren Augen deine Stärke auf den Wecker.
Weil du sagst was du meinst, versucht man das einfach gegen dich zu verwenden, warum :?:

Damit die Mitschüler sich in deiner Gegenwart (mit deiner Stärke) wieder überlegen fühlen können. :whistling:

Als ich mit 7 Jahren und meiner Mutter in eine neue Stadt gezogen bin in der ich heute noch wohne, wiederholte ich die erste Klasse noch einmal. In der Grundschule war ich also der Außenseiter und da ich meinen Vater zwei Jahre zuvor verlor auch sehr verletzbar innen drin bzw. strahlte eine gewisse Verletzbarkeit/Schwäche aus.

Diese Erfahrung war die zweit schlimmste nach dem Tot meines Vaters bis dahin.
Wenn du vor der Schulstunde von allen Jungs in deiner Klasse vor dieser im Schulkorridor (Flur) vermöbelt wirst, fragst du dich was du tun kannst. Ich mochte meine Grundschulklassenlehrerin auch nicht besonders (auch wenn ich dieses Wort sehr ungern, selten und wenn nur mit bedacht benutzte, ich verspürte regelrecht Hass gegen sie [sie hatte keinen Spaß an ihrem Beruf) doch sie hat mir eine Lektion beigebracht für die ich ihr dankbar sein muss.

Ich fragte sie unter Tränen: "Was kann ich tun, damit sie aufhören, es tut so weh?"

Sie sagte: "Es eigentlich ganz einfach, zeige ihnen, dass es dir nichts ausmacht."
Ich: " Aber es tut so weh?"
Sie: " Sei Tapfer und Stark, es hat zur Folge, das du ihnen den Spaß nimmst dich zu ärgern."

Dann lies sie mich auf dem Flurboden sitzen, ging in die Klasse.

Diesen Rat beherzigte ich, ich schaltete auf Stur und schaltete innerlich ab. Bekam ich Schläge oder flogen Wörter, unterdrückte ich den Schmerz, riss mich zusammen und schaltete meine Ohren auf Durchzug. Zugegeben es war nicht einfach, jedoch dauerte es nicht lange und einer der vor her noch gegen mich wetterte, schlug sich auf meine Seite.

Von da an hatte ich keine Probleme mehr.
Verstehst du worauf es ankommt? :huh:
Nimm ihnen den Spaß und bleibe dir weiterhin treu, in deinen Ansichten, deinem Handeln und zeig ihnen, dass dir ihr Gelaber am Arsch vorbei geht, dann werden sie damit aufhören, weil sie merken dass es nichts bringt.

Es ist wie mit einer Schnecke und ihren Fühlern. Droht Gefahr zieht sie sie schnell ein, doch ohne diese kann sie nicht sehen >(also deine Ansichten, dem Bedürfnis sich für Minderheiten, gegen Homophobie einzusetzen)<
und daher muss sie sie auch wieder ausfahren.

Bleib weiter auf deinem Kurs, auch wenn die See stürmisch ist, lass dich nicht von deinem Kurs abbringen, denn wenn du das gelernt hast, hast du schon eine sehr wichtige Lektion für dein Leben gelernt und bist deinen Mitschülern um Lichtjahre voraus. :thumbup:
Stark bleiben :!:

Auch was Clemens dir geschrieben hat, stimmt total.
Wenn du das Bedürfnis hast, weiter darüber zu schreiben, dann mach, du bist nicht allein.
Clemens und auch ich schreiben dir gern und versuchen dir Tipps zu geben.

Vielleicht hilft es dir aber auch jetzt schon weiter und hast deine Antwort gefunden, dann gib dahingehend auch bitte kurz bescheid.

Und dein Mädchen wirst du auch finden, denn solche Typen wie du sind auf der Gewinnerstraße (Mädchen spüren, dass du "echt", also ehrlich bist) es sind nur die Neider die dich nicht leiden können. ;)

Jetzt bleibt mir nur noch übrig, dir, im Namen eines homosexuellen, Danke zu sagen. ^^
Mach weiter so und wenn du jemanden kennst der unsere Hilfe auch brauchen kann, nun niemand sollte "nicht mehr weiter wissen". Hier findet sich eine Lösung. Doch gut zu wissen, dass es Menschen wie dich auch da draußen gibt, die sich für andere einsetzen.

Liebe Grüße
Claus
bjuooo 19.12.2015 11:33

Hey Clemens,

Ich tanze auch Ballett (bin aber ein Mädchen) wollte nur sagen das ich es mega cool finde wenn Jungs den Mut dazu haben Ballett zu tanzen

Respekt

an euch beide und viel Mut für eure Zukunft Daumen hoch

LG Bju

Männer sagen sie würden für dich sterben, Jesus ist für dich gestorben! &lt;3
Maxwell 02.09.2019 16:48

Hau einfach alles raus egal wer was sagt dann konterst du einfach wieder und lass dir nichts sagen und anmerken das dir die einen oder anderen sprüche vielleicht weh tun.